Neuheirat mit Kindern Namensfrage

Hallo

Es wird bestimmt total durcheinander, aber ich gebe mit Mühe es ordentlich zu schreiben.

Partner und ich. Beide geschieden. Haben jeweils 3 Kinder. Kinder und das jeweilige Elternteil tragen noch den alten Ehenamen.

Nun steht die Hochzeit an und die Namensdiskussion ist entfacht.

Er möchte den alten Namen behalten. Findet es von mir ethisch den Kindern gegenüber nicht gut das ich meinen Namen ablegen möchte. Meine Kinder würden den alten Ehenamen behalten. Für sie ist es kein Problem das ich anders heißen könnte.

Ich verstehe sein Argument nicht. Könnt ihr mir bitte helfen.

Viele Grüße
Skm

14

Hallo!

Ich kann deine Position verstehen. Dein Name ist Überbleibsel einer Beziehung, die es nicht mehr gibt. Warum den alten Namen weiter tragen - vor allem, wenn nicht einmal deinen Kindern etwas daran liegt? Wie alt sind deine Kinder? Möglicherweise heiraten sie selbst irgendwann und ändern ihren Namen....

Dadurch; dass meine Kinder anders heissen als ich, hatte ich noch nie Probleme. Ein Dokument wurde da noch nie verlangt. Oft wird allerdings angenommen, dass mein Mann und ich nicht verheiratet sind.

Blöd finde ich nur; dass die Kinder nicht meinen Nachnamen tragen. Dafür durfte ich die Vornamen bestimmen. 😉

In unserem Freundeskreis gibt es viele ungewöhnlich Namenskonstellationen: Doppelnamen, nur ein Elternteil heisst wie die Kinder (verheiratet genauso wie unverheiratet) Patchwork mit drei Namen,

Im Alltag ist das völlig unbedeutend.

Wäre es für dich eine Option, deinen Mädchennamen wieder anzunehmen? Dann müsstet du nicht von einem Mann zum anderen wechseln - Namensmässig 😉

Viele Grüße Julia

5

Ich stehe wahrscheinlich recht alleine da mit meiner Meinung, aber ich würde meinen alten Ehenamen behalten wollen. Nicht wegen dem Ex-Mann, sondern wegen der Kinder. Ich möchte nicht anders heißen als meine Kinder. Hießen sie anders als ich, würde ich das als eine Distanz empfinden - ihr seid das „Überbleibsel“ der kaputten Ehe, ich habe mich davon gelöst (und habe jetzt eine neue Familie). Mir ist klar, dass Du das sicher nicht so siehst und Deine Kinder liebst und keine Distanz schaffen möchtest. Und Du schreibst ja sogar, dass es ihnen egal wäre.

Also kurz: Ich verstehe Deinen Mann und würde es genau so sehen, auch wenn es logisch gesehen Quatsch ist.

1

Wieso nimmst du keinen Doppelnamen, wenn du wie er heißen möchtest? Oder behältst deinen Namen einfach?! Wo ist das Problem? Stört es dich, dass du heißt wie dein Ex?

2

Doppelname ist bei unseren Namen keine Option.

Ja, mich stört der alte Ehename. Ich möchte so nicht mehr heißen.

29

Kannst du dann nicht vor der Hochzeit noch deinen alten Mädchennamen wieder annehmen und den dann mit in die Ehe nehmen?!

Vielleicht will dein Partner auch wegen seiner Kinder nicht, dass du bald genauso mit Nachnamen heißt wie seine Kinder aus erster Ehe. Ich könnte das auch verstehen.

3

Mutterschaft definiert sich nicht über den Nachnamen.
Da es weder dich, noch die Kinder stört, sehe ich da kein Problem.

LG

30

Vielleicht stört es aber den Partner und dessen Kinder? Vielleicht finden die es zwar akzeptabel, dass ihr Vater neu heiratet, wollen aber nicht, dass die neue Frau den gleichen Namen trägt wie ihre Mutter. Fänd ich total verständlich.

4

Warum ist es dir so wichtig schon wieder den Namen des nächsten Mannes anzunehmen?
Käme mir nie in den Sinn.

6

Klingt so als würde ich jedes Jahr neu heiraten...

Ich bin eigentlich der Meinung das man eine Ehe für immer eingeht. Das die letzte zerbrochen ist, war nicht einfach für mich. Da es für immer halten soll, würde ich gern wie mein Ehemann heißen.

7

Ich werfe mal ein, dass ich nicht anders als meine Kinder heißen möchte.

8

Ich würde auch nicht anders heißen wollen als mein Kind.

Ich muss da auch immer an eine Reise denken, die ich mit meiner Schwester gemacht habe.

Ich: getrennt mit gleichem Nachnamen wie mein Kind
meine Schwester: verheiratet aber mit anderem Nachnamen als ihre Kinder

Sie musste am Flughafen alles vorzeigen: Vollmacht, dass sie allein mit dem Kind verreisen darf, Geburtsurkunde etc.
Mich hat keiner gefragt....

Das ist sicher nicht die Regel, aber auch so würde ich es schlicht nicht wollen.

40

Meine Kinder haben einen anderen Namen und es war nie ein Problem. Ich reise 1x im Jahr in den USA mit ihnen mindestens ohne Papa.

9

Eine liebe Freundin heisst anders als ihre Erstgeborene. Also die erste Tochter hat einen anderen Nachnamen als der Rest der Familie.

Und ja, das bringt bei Reisen, Buchungen etc immer wieder unangenehme Situationen mit sich...
Sie selbst findet es furchtbar, aber eine Namensänderung steht bei Ihnen nicht zur Debatte (das Kind trägt den Namen des verstorbenen Vaters)

10

Ich persönlich würde meinen Namen bei der Hochzeit nicht ändern. Es ist einfacher wenn die Kinder wie die Mutter heissen, einige Beispiele hierfür wurden ja schon genannt.

11

"Findet es von mir ethisch den Kindern gegenüber nicht gut das ich meinen Namen ablegen möchte."

Was meint er denn mit ethisch?
Das würde ich ihn fragen.
Worum geht es ihm dabei? Pauschal? Im Detail?
Für die Kinder scheint es ja ok zu sein.
Hat er Sorge, dass du dich von den Kindern distanzierst? Sorge vor Nachfragen anderer? Fürchtet er Probleme bei Reisen: seine Kinder, er, du - und die Kids mit fremdem Nachnamen? Reaktionen von außen, Vorwürfe, dass er als Buhmann dastünde, wenn Außenstehende nachfragen?

Was ist seine Befürchtung?

Oder dass du dann heißen würdest wie seine Exfrau?
Oder dass du bei erneuter Trennung so heißen würdest, wie er und die Kinder dann trotzdem nicht wie du? Dass er dann zwei Exfrauen mit gleichem Nachnamen hätte - und deine Kinder nicht wie deren Mutter?

Wenn ich etwas nicht verstehe, das so pauschal alles- und nichts konkretes sagendes ist, dann frage ich die Person. Was meinst du damit?
Warum ist dir das wichtig?