Update so traurig mit der Situation

Hallo,

ich möchte mich erst nochmal für eure Antworten bedanken, hab mich erst mal
zurückgezogen weil es mir echt nicht gut geht.

Meine Tochter hat den Verdacht auf Neurofibromatose, dass ist ein Gendefekt.
Dieser Gendefekt bringt schon so eineige Schwierigkeiten mit sich.

Wir hatten ja die Wahl, sie auf eine normale Grundschule zu schicken, oder eben in ihre jetzige Klasse. Sie sagten ganz klar, dass sie die Förderschule nicht nehmen wird😓

Wir haben wirklich versucht sie in den umliegenden Gemeinden unterzukriegen, wurden aber immer abgewiesen.

Ihr Hauptproblem ist die Sprache, und wir sind seit 4 Jahren beim Logopäden.
Ich habe ja noch einen Sohn mit Diabetes, und stehe seit 9 Jahren, jede Nacht alle
2 Stunden auf, um den BZ zu messen, dass kostet auch viel kraft.

Sie muss jetzt seit 2 Wochen zb. Wolken blau ausmalen, und Bannanen gelb😓
dass konnte sie schon mit 4 Jahren.

Sie wäre auf der normalen Grundschule überfordert, kennen ja das ganze von ihrem großen Bruder. Sie braucht halt einfach noch etwas Zeit, hat in letzter Zeit große Fortschritte gemacht.

Lg

1

Hallo,
das hat jetzt nichts mit dem Ursprungsthema zu tun, aber Du nimmst hoffentlich die Kinder Reha mit Deinem Sohn wahr, so oft man sie beantragen kann?
Alle 2 Stunden nachts messen kommt bei Kindern ja auch schonmal vor, aber mit Sensor/Pumpe/App lässt sich das bei vielen Kindern ganz gut hinkriegen. Pflegegrad hast Du auch beantragt? Lass Dir bei so viel Belastung keine Hilfe entgehen.

Und ganz so einfach dürfen sich die Regelschulen das eigentlich nicht machen.
Das Schulamt sollte da eigentlich helfen können. Und sonst den Inklusionsbeauftragten drauf ansetzen.

Lg,
Fina

2

Danke für deine Antwort,

wir haben Pumpe und Sensor, trotzdem ist es schwierig. Bin da wirklich
sehr genau. Möchte mir später mal keine Vorwürfe machen müssen wegen
Folgeschäden.

Sie könnte wohl eine I Kraft auf der normalen Grundschule bekommen, weiß auch
nicht ob es das richtige für sie wäre. Wir finden sie gehört auf eine Förderschule,
aber da will sie ja keiner haben😓

3

Ich habe den vorigen Post nicht gelesen, aber habt ihr einen Antrag auf einen Schulbegleiter gestellt? Gerade Kinder, die weder da noch da so richtig hingehören, kann mit einem Begleiter geholfen werden.

4

Hallo... ich würde mich auch bei euch im Kreis beim Sozialamt um eine Bewilligung für einen Schulbegleiter kümmern.

Warum sollte es nicht das richtige für euch sein?

Ich arbeite als SB und heute noch ganz viel Lob bekommen wie zufrieden die mit mir sind. Ich geh da aber auch mit Herz dran.

Sind gerade dabei eine Bewilligung für einen aus der Klasse meines I Kindes und hoffe das ich ihn nebenher übernehmen kann. Er ist nämlich ein toller junge nur unorganisiert und abgelenkt.

LG

5

Wenn es mein Kind wäre, würde ich einfach zu ihrem Besten entscheiden.
Ich bin selbst Lehrerin und habe in meiner Anfangszeit natürlich verschiedene Praktikas in beiden Schularten sammeln können.
Dabei habe ich einen für mich überraschend guten Eindruck von der Förderschule bekommen. Ich war tatsächlich begeistert.
Es ist schön dort, die Klassen sind winzig im Vergleich zur Regelschule, es sind oft mehrere Lehrer mit spezieller Ausbildung drin, genau das, was diese Kinder brauchen.
Ich fand das Lernen so gewinnbringend für die Kinder dort. Ich hatte den Eindruck, die werden wirklich gemäß ihren Fähigkeiten gefördert.
Und ich kenne noch besser die andere Seite. Ich hatte schon mehrfach selbst Kinder mit erhöhtem Förderbedarf und Schulbegleitung in der Regelklasse und denke mir dabei so oft, wie einfach und besser es für diese Kinder wäre, wenn sie nach ihrem Tempo beschult werden könnten, in einer Förderschule.
Ich verstehe den (falschen) Ergeiz der Eltern nicht. Ein Kind, mit erhöhtem Förderbedarf ist genau richtig in einer Förderschule und oftmals so falsch auf einer Regelschule aufgehoben, weil die Rahmenbedingungen dort einfach nicht stimmen.
Das Kind merkt, dass es schwächer ist als andere, ist oftmals nicht gut integriert, versteht nichts. Das ist doch total frustrierend für ein Kind.
Dieses Ausmaß kann deine Tochter natürlich noch nicht verstehen. Sie hat vielleicht aufgeschnappt, dass dort nur die dummen Kinder sind (was absolut nicht stimmt) und sträubt sich deshalb, dort hinzugehen. Deshalb musst du für sie entscheiden und ihr erklären, warum du so entscheidest. Erkläre es ihr. Sag ihr, wie es ihr in der einen und in der anderen Schule gehen könnte.
Übrigens habe ich aktuell einen Schüler, der von der Förderschule in meine Grundschulklasse gekommen ist. Der ist in den 2 Jahren unglaublich fit geworden und liegt nun mit seinen Leistungen im Durchschnitt. Das freut mich so für ihn!
Die ersten Jahre in der Grundschule wär er untergegangen, das weiß ich.

6

Entschuldige, ich habe etwas Wichtiges überlesen. Warum wird sie denn nicht an einer Förderschule angenommen?

9

Hallo,

danke für deine Antwort. Sie hat beim Einschulungstest so schlecht abgeschnitten.
Die Förderschule hat sie aus diesem Grund abgelehnt.

Wir wissen ja, dass sie ihre Schwierigkeiten hat, aber auf diese Schule wo sie jetzt
ist gehört sie auch nicht hin, und dass macht mich so traurig.
Vielleicht werden wir wirklich versuchen einen Schulbegleiter für sie zu bekommen.

Es wurden bei uns mehrere Kinder im Freundeskreis eingeschult, so viel weniger kann sie auch nicht. Sie kann super alle Zahlen schreiben und kennt schon viele Buchstaben.

In ihrer jetzigen Klasse lernen sie gerade die Grundfarben, die konnte sie mit 3 Jahren,
sie langweilt sich tierisch

Lg

weiteren Kommentar laden
7

Und was ist der Grund warum sie nicht auf die förderschule soll?

Mein Sohn hat hydrocephalus und ist seit der 2.klasse auf förderschule (g).
Sollte es erst so probieren mit normalen Grundlagen schule und Förderschule (l),was leider nicht funktionierte.

8

Hallo,

sie hat beim Einschulungstest so schlecht abgeschnitten. Wir haben allerdings
diesen Test nie zu Gesicht bekommen. Sie meinten auch sie wäre mit
allem zu langsam.

Ich hätte mit einer Förderschule wirklich kein Problem, aber in eine Klasse für
geistig behinderte Kinder gehört sie nicht.

Ihre Freundin wurde auf eine normale Grundschule eingeschult, so weit sind sie vom
können her nicht auseinander

11

Sollte sie auf eine Förderschule für Sprache.

In den meisten Schulen dort ist es so das die Kinder nur aufgenommen werden wenn nur die Sprache und das Gehör betroffen ist.

Sie müssen beim Test z. B bestimmte Anforderungen bestehen. Der IQ Test muss z. B einen bestimmten Wert haben.

Wenn das nicht erfüllt ist bekommen die Kinder zur Sprache noch einen weiteren Förderschwerpunkt und müssen in eine andere Schule.

Du kannst eine Kopie vom Gutachten und Test beantragen

12

Hallo, hast du schon mit den Lehrern über die Situation gesprochen?
Gibt es jemanden (Erzieherinnen, Logopädin, Kinderarzt), der deine Einschätzung teilt?

Setz dich für deine Tochter ein, aber versuch ihr nicht zu zeigen, wie unglücklich du mit der Situation bist.
Vielleicht tut es deiner Tochter auch gut mal eine zeitlang zu den Kindern zu gehören, die schnell lernen. Lob sie wie viel sie schon kann.
Kommuniziere klar, dass deine Tochter mehr Input bekommen soll und dass du dir einen Sprung zur Förderschule wünscht.
Frage welche Voraussetzungen dafür notwendig sind und arbeite daran.

13

Hallo,

danke für deinen Beitrag. Wir haben nächste Woche ein Elterngespräch.

Wir sind ja schon seit Jahren im SPZ, sie teilten anfangs die Meinung das sie
auf jeden Fall auf eine Förderschule gehört, da sie in den Tests immer recht
gut war. Sie telefonierten nach dem Einschulungstest mit der SVE, und meinten
dann, das wir sie doch auf diese andere Schule tuen sollten.

Ich zeige meiner Tochter nicht, wie sehr mich das ganze belastet. Du hast recht,
sie wird viel gelobt und gehört zu den besten. Aber ganz ehrlich, 2 Wochen Banannen gelb, und Wolken blau ausmalen langweilt sie schon sehr.

Wir hoffen das sie nächstes Jahr auf die Förderschule wechseln darf, werden alles versuchen.

Lg

15

Dann macht einen neuen Test, s.u.

14

Hey!
So, mein Tipp: sucht euch eine Kinderpsychologin oder nette Sonderpädagogin, die deine Tochter vorher kennenlernen kann. Nach dem Kennenlernen macht diese Frau einen IQ-Test mit deiner Tochter zusammen.
Danach könnt ihr eine Anpassung des Förderschwerpunktes beantragen, wenn das Ergebnis besser ist. Jährlich sollte/kann das getestet werden.

Das ist das sinnvollste, das ihr machen könnt. Im SPZ würde ich an eurer Stelle keinen Test machen.

Liebe Grüße
Schoko