Drittes Kind?

Mein Mann und ich haben zwei tolle Kinder (3 und 1,5 Jahre alt), sichere Jobs, ein Haus was in 12 Jahren abbezahlt ist, unsere Kinder gehen gerne zur Krippe (7.30-12 Uhr, in der Zeit arbeite ich) und wir sind egtl mit der "Familienplanung" fertig.
Ich kann jedoch mit dem Thema "Kinder bekommen" irgendwie noch nicht abschließen und hätte gerne doch noch ein drittes Kind. Ich traue mir drei Kinder zu, finanziell passt es auch, ein drittes Kinderzimmer wäre auch noch da (das steht aktuell einfach leer), Platz im Auto ist noch frei...
Mein Mann sagt, er ist mit unseren zwei Kindern glücklich, wäre dies aber auch mit drei Kindern und er unterstützt meine Entscheidung, je nachdem wie ich mich entscheide. Das ist zwar toll, aber mir wäre es lieber gewesen, er hätte ganz klar gesagt, dass er ein drittes möchte oder nicht. Er meinte dann nur, er kann dazu nicht mehr sagen, da er wirklich mit beiden Varianten glücklich wäre. Vermutlich würde ich die Entscheidung gerne auf ihn abwälzen, weil ich mir selbst nicht sicher bin.
Die Schwangerschaften waren nicht leicht und ich hab Angst, dass die nächste wieder so schlimm wird und ich in der Zeit weniger Kraft für meine beiden Kinder habe.
Oder, dass mein Mann/ich es dann doch bereuen. (Nicht das Kind, das würden wir wie die anderen beiden lieben, aber evtl die veränderte Situation)
Zudem kann ich nicht richtig begründen, warum ich noch ein Kind möchte! Ich möchte es einfach und wenn dann auch gerne wieder mit kleinem Abstand zu den beiden anderen. Obwohl wir dann (Hobbys, Urlaub, Alltag etc) mehr planen müssten, mehr Geld ausgeben würden, weniger Zeit für jedes einzelne Kind hätten etc.
Ich bin ansonsten eher der Kopfmensch und denke alles vorher gut durch. Meist will dann mein Bauch was der Kopf sagt. In diesem Fall sagt mein Bauch/mein Herz ja zum dritten Kind, aber ich bin irgendwie nicht zufrieden, weil ich meinen Kopf noch mit überzeugen möchte!
Oder ist das evtl auch ein Zeichen, dass ich unterbewusst eher dich kein drittes Kind will?
Kann mir da irgendwer irgendwie helfen mich zu ordnen?

2

Warte doch einfach noch ein bisschen. Musst du doch nicht jetzt entscheiden. Ich habe auch immer drei gewollt und hatte so Sehnsucht nach einen Baby, aber ich war mir auch nicht sicher und habe mit Zeit gelassen. Die Vorstellung, dass meine Babyzeit jetzt die immer vorbei ist stimmt mich auch etwas traurig. ABER: Jetzt wo meine zweite 3.5 Jahre ist will ich plötzlich kein weiteres Kind. Unter keinen Umständen. Wir hatten gerade wieder eine ausgeprägte Krankheitsphase und auf der Arbeit war viel los. Ich bin müde. Ich mag das nicht nochmal durchmachen. Ich freue mich, wenn meine Kinder größer und selbstständig er werden. Ein drittes wäre tatsächlich ein Graus für mich. Kinder sind toll und es macht Spaß, aber es ist auch unheimlich kraftraubend.

1

Wenn alles bei euch passt, dann würde ich es tatsächlich noch mal angehen.
Für mich persönlich wären mehr als zwei nicht vorstellbar. Kaum zu glauben, dass ich eigentlich immer 4 hätte (zwei Mädchen, zwei Jungs)
Jetzt ist meine Tochter 1 und nur ein Geschwisterchen würde reichen. Ich möchte ja auch noch was für mich haben. Meine Tochter erfüllt mich mehr als alles andere aber leider habe ich nicht viel Unterstützung und ich möchte auch noch mal meine „Jugend“ genießen, wenn die Kinder dann älter sind. Dass ich auch meine Träume und Ziele erfüllen kann.

Aber wenn du rund um als Mama aufgehst und auch die 3 Kinder und die Aufgabe dahinter packen kannst, warum nicht:
Wie gesagt, ich wollte echt eine Großfamilie aber ich sehe, dass mehr als zwei mich fordern würden. Ich möchte ja eine zufriedene und glückliche Mama sein, so dass meine Kinder genau so zufrieden aufwachsen. Total gehetzt durch den Alltag ziehen und die Kinder vor die Glotze stellen, könnt ich nicht.

Daher ist mein Traum leider nur ein Traum.

Ich wünsche dir - für alle Fälle- eine beschwerdenfreie Ss.
So wie du es beschreibst, könnt ihr es packen und auch dein Mann wird die Entscheidung nicht bereuen.

Alles liebe 🤍

3

Lass es drauf ankommen! So haben wir es mit den 2. Kind gemacht. Waren sehr unentschieden und dachten uns, wenn es klappt, dann gut, wenn nicht, auch gut. Würde wieder so entscheiden. Es muss nicht alles akribisch geplant werden!

11

Mein Mann meinte auch "Wir probieren es einfach. Wenn es klappt ist es super und wenn es nicht klappt doch auch!" Er ist meist der spontane Bauchentscheidungsmensch. 😄
Da ich aber bisher immer innerhalb von drei Monaten schwanger wurde (leider auch mit Fehlgeburten), gehe ich davon aus, dass ein "Wir versuchen es" automatisch zum dritten Kind führen wird.
Mich stört einfach, dass ich selbst so unentschlossen bin. Denke mein Kopf (mehr kosten, weniger Zeit, mehr Planung etc) und mein Bauch (noch ein Mensch zum Lieben, noch ein Individuum das unsere Familie bereichert, mehr lachen, mehr Umarmungen etc) stehen sich da im Weg.

4

Hallo,

Ich glaube, dass Kinder zu den wenigen Sachen gehören, die man mit dem Kopf nur sehr begrenzt entscheiden kann. Man kann Grundüberlegungen treffen - was du ja gemacht hast und mit dem Ergebnis, dass die Infrastruktur durchaus da wäre und das Drumherum stimmt - aber den Rest muss der Bauch / das Herz entscheiden. Für mich hört es sich so an, als würdest du hoffen, dass dir jemand noch Argumente für das dritte Kind liefert oder dir erzählt, dass es bei ihm/ihr eine gute Entscheidung war. Das würde dann bedeuten, dass sich dein Bauch/Herz schon längst entschieden hat.

LG :)

12

Ich bin wirklich manchmal sehr verkopft.
Habe irgendwie das Gefühl, einen "starken Grund" für ein drittes Kind haben zu müssen. (Ich weiß, egtl unnötig, weil es ja meine Entscheidung ist.) Aber alle drumherum scheinen 1-2 Kinder als das "normale" anzusehen. Meine Versandten und der Freundeskreis sind fest von überzeugt, dass zwei Kinder mehr als genug sind. ("Mehr als zwei muss ja wohl ein Unfall sein", "Man hat dann wohl keine anderen Hobbys" etc.) Sie wissen nichts von meinen Überlegungen.
Ich habe dagegen einfach nur den Wunsch ein drittes zu bekommen. Einfach so, ohne Grund ohne Erklärung...
Wenn wir die emotionalen und andere grundsätzliche Vorraussetzungen dafür nicht hätten, würde ich ganz klar sagen, dass ich dann meinen Wunsch hinten anstellen, da ich das beste für meine schon vorhandene Familie möchte. Aber dadurch, dass wir eine so gute Basis haben, fällt mir auch kein stärker Grund gegen das dritte Kind ein. Also kein Grund dafür, kein Grund dagegen.
Ich weiß, das ist etwas wirr. 😅

5

Hör auf dein Herz. Es weiß, was du willst.

Ich finde es immer etwas schade, dass oft die negativen Dinge erwähnt werden, wenn es um ein weiteres Kind geht. Das kann man in anderen Threads auch lesen und man hört es auch so immer wieder.
- willst du wirklich nochmal von vorne anfangen?
- nochmals schlaflose Nächte
- ein weiteres Kind, das ungeplant mal krank wird und betreut werden muss
- zahnen, Schübe, Trotzphase
- eigene Bedürfnisse wieder zurückstellen oder die neugewonnene Freiheit wieder hergeben, wenn das Kind einen Betreuungsplatz hat
-etc pp
Man erlebt doch auch die SCHÖNEN Dinge ein weiteres Mal.

Vielleicht ist dieses Gefühl eine Art dir zu sagen, dass du dich noch nicht komplett fühlst. So war es jedenfalls bei mir. Schon bald nach dem zweiten Kind kam in mir der Wunsch nach einem dritten. Musste leider aus gesundheitlichen Gründen warten, deswegen ist jetzt der Altersunterschied größer als geplant aber irgendwie auch gut. Zwischen K1 und K2 liegen 3,5 Jahre und zwischen K2 und K3 7.
Mein Mann wollte immer schon viele Kinder und er hat mir auch gesagt, wenn ich auch möchte, dann ist er einverstanden, wenn nicht, wäre es für ihn auch okay. Wir haben das Glück entscheiden lassen, die Verhütung weggelassen, mit dem Gedanken "Wenn es so sein soll, dann klappt es." Und es sollte wohl so ein.

Ich wünsche dir alles Gute

13

Man darf es meist gar nicht sagen, weil es oft nicht gut aufgenommen wird...Aber wir hatten fast nie schlaflose Nächte. Beide haben von Anfang an in ihrem eigenen Zimmer alleine von 18-6 Uhr durchgeschlafen. Es gab einen Flasche (später richtiges Essen), dann kuscheln und Buch gucken und danach hat man sie einfach hingelegt. 🙈
Da ich mit kleinen Kindern arbeite, ist es zudem Erholung für mich, nur auf meine eigenen Aufzupassen (nur zweimal Trotz, nur zweimal weinen, nur zweimal Windeln wechseln etc.) als auf eine ganze Gruppe.

Ich fühle mich auf jeden Fall noch nicht komplett und wünsche mir noch ein weiteres Kind. Aber mich stört, dass mein Kopf da immer wieder dazwischen springt. Dadurch bekomme ich das Gefühl, dass es evtl doch nicht richtig ist. (Sonst würde der Kopf ja auch mal nachgeben und das Herz entscheiden lassen.) Ich hatte noch nie die Situation, das mein Herz und mein Kopf sich nicht einig waren. Wenn mein Kopf gute Argumente hat, zieht mein Herz mit oder anders rum. Aber diesmal hat mein Herz nur "weil ich halt will" als Argument.

6

Wir sind aktuell auch unentschieden. Ich habe dan vorgeschlagen das wir es im Dezember und Januar versuchen. Klappt es dann gut und wenn nicht dann auch gut.

7

Hattest du nach Kind 2 ein „Fertig“-Gefühl?
Mir ging es nach unserem zweiten Kind genauso wie dir. Dazu kam, dass ich einfach noch nicht dieses „Wir sind komplett“-Gefühl hatte. Ich habe immer gedacht, da fehlt noch jemand. Kann es schwer beschreiben. Wir haben uns dann letztes Jahr als der Mittlere 1,5 Jahre war, dafür entschieden, es zu probieren und im Mai diesen Jahres kam unser drittes Kind zur Welt. Und jetzt habe ich das „Fertig“-Gefühl. Hatte es direkt. Ich habe unser drittes Kind angesehen und wusste, genau dieses Baby hatte noch gefehlt.

Hör auf deinen Bauch! Ich persönlich finde, es hört sich an, als gäbe es keine besseren Voraussetzungen 😊👍🏻

8

Ich habe 3 und wollte sie auch immer bzw mehr aber jetzt reichts :-).

Im Grunde kann ich nur zustimmen höre auf dein Herz wenn alles so passt dann kann das Herz frei entscheiden. Auch ich kann sagen ich hatte nach 2 da Gefühl nicht fertig zu sein. Schwer zu erklären es war einfach oft dass ich nach einigen Dingen dachte "puh noch einmal dann nie wieder" zb nach der Geburt der mittleren ich konnte auch nix abgeben brauch ich ja noch....

Nach der 3. Geburt war ich so glücklich und froh es ist vorbei und zwar für immer. Klar ist das wunderschön aber gibt doch Erlebnisse mit weniger Schmerzen die schön sind :-). Ich verkaufe jetzt auch Sachen die nicht mehr passen ohne Reue.

Sind so kleine Momente daran merkte ich es soll noch ein 3. Kind kommen.

Aber bei allen Herzgedussel nein es wird nicht immer super es ist auch oder oft stressig und eure Zeit wird nochmal weniger bzw die Zeit bis zur Selbstständigkeit verlängert sich nochmal um einige Jahre.
Aber immer wenn ich Bilder anschaue weiss ich es hat sich gelohnt die 3 gehören zusammen.

9

Der Mensch neigt dazu immer mehr zu wollen und selten sich damit zufrieden zu geben, was er hat. Nach deinen Schilderungen scheint es doch bei dir gut zu laufen, aber immer noch nicht zufrieden...immer noch mehr...arbeite an dir.

10

Naja, wenn es danach gebt, hätte ich gar keine Kinder. Mein Leben lief ja auch ohne Kinder gut und ich war zufrieden. Mit einen lief es ebenfalls gut und ich war zufrieden. Genau so ist es nun mit zwei.
Wenn man nichts ändern sollte, nur weil alles gut ist, dann würden ja nur unglückliche Menschen Kinder bekommen, eine größere Wohnung/ein Haus suchen, einen besser bezahlten Job wollen etc.
Das hilft mir bei meinem Problem leider nicht weiter.

14

Auf dieser Welt genügt es heutzutage, wenn man 1 oder 2 Kinder bekommt. Wir sind mehr als genug Menschen auf der Welt.

weitere Kommentare laden