Freundeskreis sehr klein, Familie unerträglich, trotzdem distanzieren?

Liebe Community.
Was würdet ihr tun?
Unser Freundeskreis ist sehr überschaubar, besteht eigentlich nur aus meinen 2-3 Freundinnen da mein Mann keinen Kontakt zu seinen alten Freunden hat (schlechter Umgang).
Mit meiner Familie väterlicherseits haben wir engen Kontakt und zu meinem Bruder.
Mit meiner Mutter bin ich auf Distanz da sie es nicht abhaben kann das ich in Kontakt mit meinem Vater bin. Ich habe das Gefühl jeder hat einen an der Waffel um mich herum. Wir wollten Oma was gutes tun und ihre Möbel erneuern.. Seitdem gibt's nur noch Stress. Anrufe über Anrufe.. "macht das nicht es lohnt sich nicht", "macht das nicht wer soll denn ihre Schränke ein und aus räumen", "sie brauch doch keine neuen Möbel", "wer soll das denn alles machen" usw.. Mein Mann hat sich bereit erklärt das zu machen wenn ihm andere noch helfen. Es ist natürlich nur ein Cousin erschienen. Mein Bruder ist lieber spazieren gefahren übers Wochenende. Lügt mein Mann an und sagt er müsse am Montag arbeiten. Dann kreuzt er auf und sagt er hat frei und hat was in seinem Haus zu tun.. Aber kommt vorbei um kurz mein Baby zu sehen ohne einmal mit anzupacken. Ich habe die gut gemeinte Idee versucht meinem Mann auszuschlagen da ich geahnt habe es wird stressig. Irgendwann hat er eingeknickt und wollte das ganze auch nicht mehr, doch dann ließ er sich wieder von meinem Bruder und von meinem Cousin überreden das wir das bitte durchziehen sollen. Jetzt ist meine Oma nur am meckern weil es zu lange dauert die Wohnung fertig zu machen, außerdem gefällt ihr dies und das nicht. Sagt es dann auch, aber sie lässt sich von ihren anderen Enkeln immer überreden, zB sie will keine rote Wand.. kommt mein Bruder und erzählt ihr wie schön es ist und zack gefällt es ihr auch, nur einen Tag lang, am nächsten Tag fällt ihr wieder ein das es ihr nicht gefällt und motzt meinen Mann an.
Ich würde am liebsten zu allen den Kontakt abbrechen bzw auf Distanz gehen. Andererseits haben die Kinder Spaß bei der Familie was ich ihnen nicht nehmen möchte.
Aber von einer chaotischen Familie umgeben zu sein ist bestimmt auch nicht gesund.
Jeder hat einen an der Murmel. Meine Tante ist nur noch genervt von meiner Oma und will sich nicht mehr um sie kümmern und ist ständig nur am meckern das tut weh dies tut weh und sie muss arbeiten und das ist ja so anstrengend, sie geht für 1,5 Std putzen und hat 3 min Fußweg zu ihrer arbeit 🤦‍♀️ ich vertraue ihr was an sie erzählt es sofort meiner Oma. Mein Vater bemüht sich nicht um seine Enkelkinder und geht lieber mit seinen Freunden Kaffee trinken. Wenn ich den Kontakt abbreche habe ich das Gefühl das wir niemanden mehr haben. Zu der Familie von meinem Mann besteht übrigens auch kein Kontakt wegen Familienstreit. Sorry für den langen Text, könnte noch einiges erzählen aber das sprengt den Rahmen 😣

4

Ich verstehe deinen Post nicht ganz.

Ich vergleiche das zwangsläufig mit einem Fall aus unserer Bekanntschaft, der mich derbe hat den Kopf schütteln lassen.

Wer hatte denn die Idee, der Oma neue Möbel "aufzudrängen"? Du schreibst "gut gemeint". Jupp. Gut gemeint ist halt nicht gut gemacht!

Offensichtlich nehmt ihr euch da nicht viel... Der eine schwatzt ihr ne rote Wand auf, der andere völlig unnötige neue Möbel. Die arme Oma!

Dass das Ärger gibt, ist doch vorher klar!

Aber wegen solchem Mist den Kontakt abzubrechen, ist doch vollkommen unnötig! Viel eher solltet ihr mal reflektieren, welchen Anteil ihr an diesem Chaos habt!

Bringt selbst Ruhe rein & beteiligt euch nur an Aktionen, hinter denen ihr voll steht. Und wenn du meinst, dass dein Umfeld einen an der Murmel hat, dann trifft das wohl auch auf euch zu...

1

Zusammengefasst würde "niemand mehr" euer Leben aber um einiges entspannen?

Wenn alle um mich rum "einen an der Murmel" haben, dann würde ich keinen derart engen Kontakt pflegen.
Seht euch an Feiertagen und gut ist das.

2

Danke für deine Meinung, ich werde es auf jeden Fall in Erwägung ziehen.

3

Wir haben auch sehr wenige Freunde.. ich hab 2 Freundinnen und mein Partner hat eigentlich nur seinen Cousin und Cousine und die Tante. Von der Familie haben wir guten Kontakt zu seinem Papa.. mit meinen Eltern ist es sehr schwierig und mit meiner Schwester auch.
Wir haben den Kontakt mit dem Bruder und der Mutter meines Partners versucht wieder aufleben zu lassen, damit unsere Tochter mehr Familie hat. Aber es ist in einem riesen Streit geendet und wir haben gesagt jetzt reicht's. Ich finde lieber niemanden als total bekloppte, egoistische Menschen die nur Chaos und negative Energie verbreiten. Davon haben die Kinder auch nicht viel. Daher würdet ich dir raten den Kontakt abzubrechen. Und vielleicht die Zeit investieren neue Freunde zu finden?

5

Ich verstehe das Problem nicht ganz. Ihr wollt, dass die Wohnung der Oma neu gemacht wird, keiner will helfen und das wird auch so kommuniziert, ihr macht trotzdem und ärgert euch dann dass alle das tun was sie von Anfang an gesagt haben. Und dann willst du den Kontakt abbrechen weil alle blöd sind? Da komm ich nicht mit...

6

"Wir wollten Oma was gutes tun und ihre Möbel erneuern"

Warum eigentlich, wenn sich Oma in ihren Möbeln wohlfühlt? Wenn jemand aus meiner Familie auf so eine Schnapsidee käme, wäre aber was los#wolke
Ihr habt euch den Stress hausgemacht und nun haben "alle einen an der Murmel"?
Wenn Opa lieber mit Freunden Kaffee trinkt als mit den Enkeln zu spielen macht ihn das noch lange nicht zum Unmenschen. Leben und leben lassen.
Räum alle Leute aus Deinem Leben, von denen Du meinst, sie ärgern Dich - dann hast Du Ruhe. Vielleicht aber auch zuviel Ruhe....Du weißt nämlich auch nicht, wen Du noch irgendwann mal brauchst.
LG Moni

7

Dachte Dasselbe.
Und bei jemandem, der seinem gesamten Umfeld attestiert, "Einen an der Murmel" zu haben, muss ich unweigerlich an den Geisterfahrer, der sich über all die "Falschfahrer" aufregt, denken 😅

8

Wollte die Oma ueberhaupt, dass ihre Wohnung renoviert wird?

9

Ich finde deine Schilderungen jetzt etwas verworren, habe aber das Gefühl, dass in deiner Familie einfach viele unausgesprochene Erwartungen aufeinander prallen und es so laufend zu Missverständnissen kommt.

Wieso will dein Mann die Möbel deiner Oma erneuern? Wenn ER das möchte, dann ist das Sau lieb von ihm, aber da kann man dann doch nicht erwarten, dass dein Bruder das auch will? Es ist doch ok, wenn er oder die Tante oder wer auch immer nicht mit machen wollen?!

Es geht um die Wohnung der Oma. Ihr habt es angeboten, dann seid ihr doch genervt und oma entscheidet sich zu oft um und ist nicht dankbar genug. Naja letztlich ist es halt IHRE Wohnung und sie muss drin leben 😅 sie erwartet halt, dass es dann nach ihrem Geschmack gemacht wird, das ist ja auch völlig legitim. Ob es dann für euch umsetzbar ist, ist eben die andere Frage und muss kommuniziert werden.

Vielleicht ist deine Tante mit ihrer arbeit wirklich ausgelastet, auch wenn es für dich Kinkerlitzchen sind. Jeder Mensch ist anders.

Also ja, vllt hat jeder einen an der Waffel, aber dann solltest du mal deine Erwartungen und Wünsche reflektieren und überlegen, wie du am besten mit umgehst.

Vllt nur noch Smalltalk, aber eben keine Hilfe mehr anbieten (und keine mehr annehmen)? Nix vertrauliches mehr erzählen?

Wenn du das alles gar nicht mehr aushalten kannst, brich den Kontakt ab. Das ist auch ok und auch deine Kinder werden es überleben. Ich persönlich fände es aber anhand deiner Beispiele übertrieben 😅

10

Hm. Also mit der Familie deines Mannes habt ihr keinen Kontakt, weil es Streit gab. Mit seinen alten Freunden hat dein Mann keinen Kontakt, weil sie schlechter Umgang sind. Mit deiner Mutter habt ihr keinen Kontakt, weil sie ein Problem mit deinem Vater hat. Mit der Familie väterlicherseits willst du auf Distanz gehen, weil die einen an der Waffel haben.

Da stellt sich mir die Frage, ob ihr nicht auch einen guten Beitrag zu der Situation beigetragen habt. Omas Wohnung zu renovieren hört sich im ersten Moment gut an, im zweiten ist es schlicht übergriffig. Es ist die Wohnung deiner Oma. Da hat alleine sie zu entscheiden, welche Möbel drin stehen und welche Farbe die Wand hat. Alte Menschen hängen noch mehr an diesen Dingen als jüngere, weil in den Möbeln naturgemäß viel mehr Erinnerungen stecken. Nur leider lassen sie sich auch schnell überreden, weil sie niemanden vor den Kopf stoßen wollen.

Wir haben die Wohnung meiner Oma vor ein paar Jahren rollstuhlgerecht umgebaut und mit ihr ganz genau besprochen, was gemacht wird, welche Möbel erneuert werden sollen und welche nicht. Am Ende wurde außer der Küche alles wieder genommen, weil die Möbel zu ihrem Leben gehören und sie die behalten wollte. Da hat niemand versucht, ihr was aufzuschwatzen, wie käme ich denn dazu?

Ich sehe in deinem Post auch nichts, das mich dazu bringen könnte, den Kontakt mit meiner Familie abzubrechen. Manche mögen ja ein bisschen 'chaotisch' sein in deinen Augen, aber vielleicht siehst du auch alles ein bisschen zu einseitig und verbissen.
Deine Tante geht also anderthalb Stunden putzen und hat einen kurzen Arbeitsweg. Ja nun, das sagt nicht so viel aus. Mit einem Bandscheibenvorfall wird Putzen zur Herausforderung, da ist eine Stunde schon grenzwertig. Mit starker Knie-Arthrose kann jeder Schritt zur Qual werden. Dein Vater geht mit seinen Freunden Kaffeetrinken, ja super, soll er! Gehst du mit Freunden Kaffee trinken oder nutzt du jede Minute, dich um deinen Vater zu bemühen? Irgendwann scheinen deine Kinder ja Spaß mit der Familie zu haben, das deinen Vater vermutlich mit einschließt. Dein Bruder kommt um das Baby zu sehen, ja freu dich doch.

Du hast ja im Endeffekt überhaupt kein Recht, über die Zeit der anderen nach Belieben zu verfügen, indem du ihnen eine Wohnungsrenovierung aufdrückst, die Oma scheinbar nicht einmal möchte. Ich zweifle nicht daran, dass du es gut meinst, wirklich nicht. Aber was dir richtig scheint, muss nicht für andere richtig sein.