Wie als Familie gesünder ernähren?

Hallo,
unsere Familie besteht aus Vater, Mutter, KIGA- und Grundschulkind. Die Kinder essen in der Betreuung leider immer ein eher ungesundes Mittagessen dass viele einfache Kohlenhydrate enthält und bei dem der Gemüseanteil gleich null ist.... z.B. Rösti mit Currywurst. (Es gibt dazu Blattsalat, aber der wird von fast keinem Kind gegessen.) Ich esse oft das gleiche Essen und kann daher die Qualität beurteilen.
Da sich an dem Essen so schnell nichts ändern wird (ist Pflicht), möchte ich zumindest zu Hause die Kinder gesund ernähren. Denn von 50% Gemüseanteil beim Essen sind wir weit weg.
Dazu suche ich noch Tipps.
Wie schafft ihr es, eure Familie gesund zu ernähren?
Vor allem, hat es jemand geschafft, seine Familie von 0815 Ernährung zu gesunder Ernährung zu bringen?
Meine Ziele:
- Fleischkonsum reduzieren
- weniger Zucker
- mehr Gemüse
Ich will nicht radikal unser Leben ändern, wir sind alle gesund und normalgewichtig aber unser Essen würde ich gerne noch optimieren:-).

Bisher habe ich folgendes mit wechselndem Erfolg etabliert:
- Nudelauflauf mit viel Gemüse, am besten ganz kleingeschnitten oder püriert
- Nudeln mit Tomatensoße (in der viel Gemüse reinpüriert ist)
- in der Brotzeit ist immer Gemüse drin, kommt aber meist wieder heim, Erfolg bringt da nur eine anschließende lange Autofahrt auf der es nix anderes gibt als die "Brotzeitreste", dann wird das Gemüse restlos aufgegessen.
- beim Fernsehen oder zwischendurch bieten wir Gemüsesticks an, oder Obst wir z.B. aufgeschnittenen Apfel
- wenn ich den Kindern belegte Brötchen mache, liegt auf dem Wurstbrot schon eine saure Gurke, eine Tomatenscheibe auf dem Käsebrot ect...
- mit den Kinder selber Spieße machen mit Gemüsestückchen und Käse, Wurst und evtl. Toaststückchen
- statt fertigem süßem Joghurt gibt es bei uns meist Naturjoghurt und die Kinder dürfen selbst etwas Honig oder Schokoraspeln reinrühren
- es gibt nur Cerealien bei uns, die wenig Zucker haben, z.B. Haferfleks oder Schokoblumen mit 14g pro 100g Zucker. Auch nicht perfekt aber besser als andere wie z.B. Smacks. Haferflocken und Müsli mag leider nur ein Kind:-(.
- zu Pfannkuchen oder Grießbrei gibt es meist Obstbrei aus Babygläschen statt Apfelmus.
- im Winter gibt es oft Suppen mit viel Gemüse

Habt ihr noch Ideen? Welche gesunden Dinge essen eure Kinder gern? Oder wie konntet ihr eure Ernährung verbessern? Gerne auch kleine Dinge, die ihr geändert habt.
Freue mich auf Inspirationen!

1

Wir sind auch noch nicht perfekt, aber bei uns hat sich (grade im Sommer) Folgendes bewährt:

Obst und Gemüse aufschneiden und auf den Tisch stellen. Das wird meist bis abends geknuspert ;) weil jeder beim vorbei laufen doch zugreift.

Motte und ich lieben Erdbeeren, wir hauen grade jeden Nachmittag ein Schälchen weg. Ist zwar noch teuer, aber mir wert. 😂

2

Abends Salat.

Es ist in den Köpfen so manifestiert, dass es abends ein "AbendBROT" sein MUSS.
Das ist ja aber Quatsch. Wir machen meist ein Salatbuffet, also schneiden alles auf, verteilen es in Schüsseln und jeder kann sich seinen Salat dann selbst zusammen stellen.
Die Basics, die wir immer eigtl dabei haben, sind:

Avocado, Eier, Mais, Salatgurken, Tomaten, Babyspinat, Mozzarella oder Ziegenkäse, und eben einen Salatkopf, Lollo Rosso oder was auch immer - gern gesehen ist auch Rotkohl fein geshcnitten gemischt mit Weißkohl.
Durch die Eier, Avocado haben wir dann auch Proteine und Fette abgedeckt.

7

Salat als Buffett ist eine tolle Idee! Wie machst du das dann mit dem Dressing?

11

Das kann sich jeder, der möchte, direkt auf seinen Teller geben. Mein Kind isst den Salat immer ohne.

weitere Kommentare laden
3

Moin,
Ich denke, ihr seid schon gut unterwegs. Meine Kinder sind noch klein, aber da ich dazu neige überflüssige Pfunde anzusetzen achten wir da auch drauf, gesunde Ernährung ist ja für uns alle wichtig.
Was am besten hilft, ist ungesunde Sachen gar nicht erst im Haus zu haben😆 Eis gibt es bei uns z.B. nur in der Eisdiele, Chips und Schokolade ist nur begrenzt und wenn dann am Wochenende im Haus etc. Wenn es nunmal als süßen Snack nur den Apfel gibt, dann isst man den Apfel🤷‍♀️
Du hast ja selbst gesagt, wenn es nur das Gemüse gibt, dann essen es deine Kinder.
Wie wäre es denn, wenn du zum Frühstück mal kein fertiges Müsli, sondern Haferflocken und dann Beeren (auch Gefroren oder getrocknet) Nüsse etc. Zum selbstmixen anbietest? Vielleicht kommt das besser an? Ansonsten ist die Idee mit dem Salatbuffet auch ganz toll, machen wir gerne mit Wraps zum selberwickeln. Mir fallen noch vegetarische Aufstriche fürs Brot ein, die gehen vielleicht auch gut als Wurstersatz.
Ich weiß nicht wie viel Fleisch ihr esst, aber da könnte man dann halt zu den Ersatzprodukten greifen.

4

Ich koche als Mama und Tagesmutter für mein eigenes Kind und die Tageskinder.

Was funktioniert:
- Vollkornnudeln (da muss man sich durch probieren, manche schmecken schrecklich und manche echt gut)
- Cornflakes gibt es komplett ungesüßt
- ApfelMARK statt ApfelMUS, da ungesüßt
- wenn Süßspeisen (z. B. Pfannkuchen nur mit Apfelmark gesüßt)
- Gemüse zu 80% als Rohkost
- Fleisch“ersatz“ selbst zubereiten z. B. Falafel gehen super schnell und werden heiß geliebt, dazu Vollkornreis, Salsa und Johhurtsoße 😋
- Bolognese, die Hälfte des Hackfleischs durch Jackfrucht ersetzen, dazu Gemüse (Karotten, Zucchini, Aubergine, Lauch, Sellerie) ganz klein würfen und scharf anbraten (geht auch ganz ohne Fleisch nur mit Jackfrucht - mein Mann hat es nicht gemerkt 😂)

Insgesamt mögen Kinder gerne einzelne Komponenten. Meine Tochter isst z. B. auch Rosenkohl, Spargel, Brokkoli - aber alles in einer Quiche mag sie nicht.
Wenn sie es aber nicht erkennt (siehe Bolognese) mag sie es gerne.

Ansonsten gibt es bei uns im Vorratsschrank Kinderschubladen. In der einen bewahre ich das Obst auf, in der anderen zuckerfreie Cerealien, Nüsse und Trockenfrüchte, da kann sie sich immer nehmen.
Sie ist aber auch ein Kind bei dem das Osternest noch Weihnachten steht 🙈

27

Danke für die Ideen, ich werde auch noch mal nach Rezepten suchen wie ich fleischlose Alternativen selber machen kann:-). Und Jackfrucht werde ich auch mal probieren, das klingt gut. Bisher habe ich fertiges Pflanzenhack gekauft oder mit Sojaschnetzeln experimentiert aber nur mit eingeschränktem Erfolg...

5

Ihr macht doch schon einiges.

Kleine Dinge: Gefrorene Himbeeren zu Eis pürieren.
Selbst gemachtes Eis aus Obst (als Eis am Stiel gefroren) z.B. Apfel, Banane, Himbeere oder Birne zusammen.
Obst der Saison geht hier auch immer zwischendurch, weil es mal was anderes ist, Blaubeeren, frische Himbeeren, Nektarinen…

Zum Abendbrot immer Gurke und Tomaten mit hinstellen und selber essen ;)

Am Wochenende mit viel Gemüse kochen: Spinatsosse mit fettarmem Schafskäse, dazu Vollkorn Spaghetti…
Indische Gemüsepfanne mit Linsen und Kokosmilch.
Kartoffelsalat mit viel Naturjoghurt und (etwas) Mayo, dazu Eier.

Wer das nicht mag bekommt bei uns Nudeln… Man muss sich auch nicht stressen
:)

6

Ich finde auch, dass ihr das schon toll macht.
Bei uns gibt es morgens immer Cornflakes. Die Regel ist, dass jedes Kind eine Schaufel Haferflocken als erstes ins Schälchen packt. Das klappt erstaunlich gut.
Zum Naturjoghurt gibt es hier meistens Obst, gern auch gefroren.
Ich hab für mich gerade Puddingoats entdeckt. Die mag auch mein Großer (9) gern zu meiner Überraschung. Das hatte er die Woche mals mit in der Schule.
Die Kleine ist offener, wenn ich Obst und Gemüse aufgeschnitten hinstelle. Sie geht auch bald wieder durch den Garten und nascht, was gerade wächst.

8

schon die Nudel sind ungesund
erst mal würde ich die Ernährung in der Einrichtung angreifen, das geht ja mal gar nicht, dass da so ein Essen vorgesetzt wird, wobei die Rösti gesünder sind als deine Nudeln
und obstbrei aus Babygläschen ist auch sehr viel Zucker
Bei uns wird keine Wurst gegessen, nur Schinken und Käse
Es gibt jeden Tag Gemüse, nach Saison, zur Zeit viel Spargel
und wir essen höchsten 2 x die Woche Fleisch
und mind 1 x die Woche Fisch

9

Wir ersetzen Weissmehlprodukte durch Dinkel oder Mandelmehl. Waffeln, Eierkuchen am Morgen, Nudeln, Brot. Soße mache ich mit Mandelcreme oder Kokossosse. Ansonsten stelle ich Obst und Gemüse auf den Tisch. Mein Sohn ist kein großer Frühstücker. Gern trink er Smoothies.

28

Das ist eine gute Idee, da muss ich auch mal wieder andere Mehlsorten kaufen. Es ist ja eh schon immer alles sehr weizenlastig...

10

Ihr macht das doch schon super!
Leider ist die Qualität des Essens in der Schule bei uns auch grauenhaft. Besteht da wirklich keine andere Möglichkeit?
Ich habe zum Beispiel meinen Kindern mehr in die Brotbüchse gepackt und abends gab es dann eine gekochte Mahlzeit.

Ich habe die Erfahrung gemacht, was nicht da ist, kann auch nicht gegessen werden. Außerdem braucht jede Umstellung Zeit. Mein Mann war, als wir uns kennengelernt haben, Fertiggerichte gewohnt und konnte mit Gemüse gar nichts anfangen. Mit der Zeit hat sich das gewandelt, aber es hat echt gedauert. Ich hab es ihm nicht aufgezwungen, nur immer und immer wieder probieren lassen. Heute findet er seine damals heißgeliebte Tütensuppe nur noch ekelhaft.

Im Bezug auf die Kinder habe ich nicht so viele Tipps, weil meine beiden (bis auf einzelne Ausnahmen) alles essen. Am Ende denke ich aber es ist alles Gewohnheitssache.

Und ruhig auch mal völlig für euch ungewöhnliche Dinge probieren. Es hat sich bei uns rausgestellt, dass mein Mann total auf Currys aller Art abfährt. (seine Mutter kommt da immer noch nicht drüber weg#rofl)

Bei uns wird Gemüse tendenziell lieber roh gegessen und Eintöpfe bzw bunte Pfannen (ich hoffe du weißt, was ich meine) sind am beliebtesten.

Also mein Tipp: bleib dran (du machst doch viel richtig und weißt, was gut ist), früher oder später wird es Gewohnheit, Kinder mit einbeziehen (machst du ja schon) und Vorbild sein.

LG #winke

29

Ja vielleicht sollte ich auch noch etwas mehr experimentieren und andere Geschmacksrichtungen ausprobieren. Ein bischen hoffe ich auf den Urlaub, dass sie da auf neue Geschmäcker kommen:-)
War z.B. damals total überrascht dass meine 2jährige so gern Muscheln aß...
Mein Geschmack und der meines Mannes hat sich leider/zum Glück durch viel selbst kochen auch sehr geändert, so dass für uns Fertiggerichte/Backmischungen/TK Gerichte leider überhaupt kein Genuss mehr sind...
In den Einrichtungen ist das Essensgeld leider Pflicht, und blöderweise essen meine Kinder ja dann viel Tortellini, Nudeln, Würstchen und co dort... und lassen eher die Brotzeit stehen.... die finden das Essen ok und freuen sich, wenn sie z.B. 2Stück Apfelstrudel bekommen...

36

Das ist menchmal wirklich verrückt, meine Tochter liebt Rosenkohl, Harzer Käse und Zwiebeln in jeder Form. Und das schon seit sie angefangen hat zu essen.
Ich denke immer die Mischung macht es einfach, viel Abwechslung im Speiseplan und ohne es großartig zu thematisieren.
Wenn Fertigprodukte bei euch sowieso keine Rolle spielen, ist das doch schon sehr gut.
Brotzeit hat bei uns wenig mit Brot zu tun, das essen beide nicht gern, schon gar nicht, wenn es ewig in der Brotbuchse lag. Ich mache viele verschiedene wärmeunempfindliche Salate, oder Bratlinge (aus Linsen oder Haferflocken),Teigtaschen oder Joghurt mit Müsli. Da gibt es wirklich unendlich viele Rezepte und aufwändig ist das meiste eigentlich auch nicht. Rohkost ist immer mit dabei.
Viel Erfolg weiterhin, ihr seid schon auf einem guten Weg!
#winke