„Urlaub“ 🙃🙃🙃 Silopo

Hallo ihr Lieben
Ich kommen gerade aus 5 Tagen Familienurlaub mit meinen 2 Kindern 1 und 4 , meinem Mann und Schwägerin, Mann ebenfalls 2 Kinder 5 und 3.
Es war schön, ein toller Park für die Kinder das Meer, die frische Luft, Fahrrad fahren.
Aber Leute ich kann nicht mehr… 12 Stunden non Stopp Kinder Kinder Kinder .. und wenn meine eigenen oder die zwei Nichten mich nicht ansprechen stehen die Nachbarskinder im Zelt und quatschten … weeeeeeißt duuuuuu waaaaaas, wir waren heute….. süß.. aber Ruhe zu haben ist auch mal süß. Ich habe 30 Minuten !! In 5 Tagen auf der Liege gelegen. Den Rest nonstop Sachen gepackt, Ausflüge gemacht, aufgepasst, während die Kinder gespielt haben,schwimmen, Wasserrutschen, essen gemacht und alles wieder von vorn…
Aber ich habe es geschafft meine Handy so viel wie möglich wegzupacken und habe viel Zeit mit den Kindern verbracht. Das war gut 👍🏻

1

Hallo Ferienkind,
das hast du super gemacht! Natürlich keine Auszeit für dich - so isses eben. Nimm dir, wenn's irgendwie geht demnächst mal einen Tag familienfrei, ausschlafen, Sauna, lesen, gammeln... Alles Gute dir!

5

Danke für deine Antwort 🌸

2

Puh, das klingt ja mega anstrengend.
Für mich persönlich wäre das nix. 😅 Mir ist meine Liege und ein Buch wichtig- auch im Urlaub. Vielleicht schaltet ihr das nächste Mal etwas zurück? Mal nur mit der Kernfamilie, damit da schon "sozialer Druck" (ich muss mit der Schwägerin XY, der Schwager möchte heute YZ) weg ist?
Ein MobileHome statt Zelt, damit keine fremden Kinder drin stehen können? Konsequent während des Muttagsschlafs des Kleinen auf die Liege knallen?

Generell: Abwechseln. Mal geht Papa mit den Kindern zum planschen, dann Mama.


Aber vor allem: Druck rausnehmen. Die Kinder brauchen in dem Alter keine großartigen Ausflüge, denen reicht Pool und Meer. Und du hättest auch lieber Entspannung- warum dann die Ausflüge? Lasst sie einfach weg. Geht abends nicht essen, bzw fang nicht zu kochen an, sondern holt euch was, was ihr gemütlich vorm Zelt/auf der Terrasse esst etc.

Urlaub mit Kindern kann natürlich auch für Eltern erholsam sein - man muss ihn eben so gestalten, dass keiner zu kurz kommt. 🤗

3

Vielleicht nur mal als Anregung, wie wir es in dem Alter (auch 1 und 4) gemacht haben. Auch Campingplatz, Mobile-Home mit tollem Kinderpool und See mit Strand.

Morgens überlegt- See oder Pool, dann gemeinsam dort hin bis Mittag, gemeinsam geplant http, Spaß gehabt, Mittags zurück zum Mobile Home, gegessen, Kleinen hingelegt. Dann war "Pause". Also lesen, entspannen, der Große hat evtl mit Nachbarskindern gespielt oder sich auch ganz k.o. etwas hingelegt und Hörspiel gehört.
Nachmittags dann an den See, mit Strandmuschel und großer Decke- und wir sind sehr viel da einfach drin gesessen und haben entspannt, während die Kinder direkt neben uns im Sand gebuddelt haben. Hin und wieder ein von den Kindern gemachtes "Sandeis" gekostet, das wars.
Und speziell diesen Urlaub - der vom "Grundsetting" eurem Recht ähnlich ist, hab ich als extrem entspannend in Erinnerung.

Vielleicht überlegt ihr wirklich, was ihr beim nächsten Mal anders machen könntet, um selbst mehr entspannen zu können. Eben z.b. keine Ausflüge, allein ohne 2. Familie (hab ich einmal gemacht und fand es furchtbar anstrengend, aber ich weiß, andere lieben das)

4

Danke für deine Antwort
Wir haben noch 2 Urlaube geplant- 1x als kernfamilie und einmal mit Oma- sprich 3 erwachsene 2 Kinder. Das bedeutet, einer kann mindestens immer frei machen manchmal sogar 2 und abends kann ich mit meinem Mann mal essen gehen z.b. Oma hat natürlich auch ihre Freizeit, nicht nur wir.
Ich finde es ebenfalls extrem anstrengend mit einer weiteren Familie und wir machen das tatsächlich nur mit meiner Schwägerin 1x im Jahr , weil ich weiß, wie saumäßig anstrengend das ist!

weiteren Kommentar laden
7

Was haben die anderen 3 Erwachsenen gemacht? Nächstes Mal mehr delegieren! Ich hab immer auch den Papa losgeschickt, allein mit den Kindern.
Und dein Bericht bestätigt mir wieder, warum ich nie mit Anderen verreise.

8

Also ehrlich gesagt braucht es bei 4 Kinder im Alter von 5, 4, 3, und 1 mehr als eine Person, die aufpasst. Mindestens 2 Erwachsene müssen es schon sein, vor allem wenn das Meer direkt vor der Tür ist, die Spielplätze riesig, beim schwimmen müssen es sogar 4 Erwachsene sein, denn kein Kind kann alleine schwimmen.
Wir haben die 2 ältesten mal versuchsweise allein mit dem Fahrrad zum Spielplatz fahren lassen, den wir vom Campingplatz meiner Schwägerin sehen konnten, aber wohl war mir dabei nicht. Wir haben Ihnen Platznummer auf den Arm geschrieben und ihnen gesagt, wo sie fahren dürfen. Aber das ist zu schwierig. Der Platz ist riesig, sie sprechen kein Holländisch. Und das Wasser ist zu nah dran, deshalb musste immer jemand mit.