Neffe von Baby erzählen

Hallihallo,
evtl kann mir jemand einen Rat geben. Mein Neffe ist regelmäßig bei uns - auch über Nacht. Er ist 4 1/2 Jahre und hat schon einiges erlebt in Bezug auf Krankheiten in seinem Umfeld. Sein absoluter Lieblingsmensch (Opa) ist vor 2 Jahren nach langer Krankheit gestorben.
Auch seine Mutter lag schon 2 oder 3 mal im Krankenhaus und hat nun eine lange Krankheit überwunden..

Ich bin noch nicht in der 12. SSW und mir geht es zum Teil schlecht. Er weiß noch nicht dass ich ein Baby bekomme und er macht sich Sorgen. Er akzeptiert nicht, wenn ich sage: mir ist nur schlecht oder schwindlig, etc. Er möchte den genauen Grund kennen. Aktuell “meide” ich ihn, das ist ebenfalls total doof. Nächste Woche habe ich Ultraschall, wenn da alles gut ist, würde ich es ihm gerne erzählen damit er versteht warum es mir schlecht geht. Er lässt sich nicht so leicht abspeisen, seine Fühler sind sehr sensibel.
Allerdings habe ich total Angst vor einer FG… ihm das zu erklären fände ich ebenfalls nicht so einfach.

Habt ihr einen Rat? Erzählen oder doch lieber warten?

3

Ich würde es zuerst mit den Eltern besprechen und mich nach ihrer Meinung richten. Sie kennen ihr Kind am Besten.

5

Die Eltern schieben leider alles auf mich…. Ihnen ist beides recht, ich soll entscheiden😕

6

Mein Kopf sagt zwar warten, aber nachdem er die Veränderung spürt, würde ich es ihm sagen um ihn nicht weiter zu verunsichern.

1

Hallo,

nach dem Ultraschall-Termin nächste Woche solltet Ihr Deinem Neffen unbedingt von dem Baby erzählen.

Erstens sind das tolle Nachrichten nach den traurigen Erfahrungen, die der kleine Kerl bereits machen musste. Zweitens schreibst Du selbst, dass er sehr feinfühlig und aufmerksam ist. Ich finde, vor allem da er viel Zeit mit Euch verbringt, dass er ein Recht darauf hat zu erfahren, was los ist.

Passieren kann grundsätzlich leider immer etwas, ist aber rational betrachtet ab dem Zeitpunkt der Schwangerschaft prozentual zum Glück zunehmend unwahrscheinlicher. Und mitbekommen würde er es sowieso.

Also: positiv denken und den Kleinen an Eurer Vorfreude teilhaben lassen :-)! Alles Gute #klee!

2

Hallo,

genau aus dem Grund habe ich unseren Söhnen (damals 4 3/4 und 6 1/2 Jahre alt) schon in der 7. SSW von der Schwangerschaft erzählt. Ich war einfach sooo müde und kein bisschen leistungsfähig und wollte nicht dass die Jungs denken, ich hätte keine Lust was mit ihnen zu machen.

Du solltest dir mur überlegen, wie du antworten willst, wenn er genaueres über die Schwangerschaft wissen will, meine Söhne waren da nämlich durchaus interessiert. Vielleicht sprichst du vorher mit der Mutter, unsere Kinder waren nach dem Gespräch nämlich ziemlich komplett aufgeklärt :-p

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft

Kyrilla

4

An sich würde ich es in Abstimmung mit den Eltern erzählen. Was dir aber bewusst sein sollte ist, dass es dann wohl nicht mehr geheim bleibt. Also z.B. im Kiga oder bei anderen Freunden erzählt wird.

7

Hast du eine schwierige Vorgeschichte, oder eher allgemein Angst vor Fehlgeburten? Wenn es keine besonderen Risiken gibt, würde ich es ihm nach dem Ultraschall auf jeden Fall erzählen. Wenn es tatsächlich Grund zum vorsichtig sein gibt, würde ich es ihm wahrscheinlich trotzdem erzählen, aber eher so "da versucht ein Baby im Bauch zu wachsen, ich würde mich sehr freuen, wenn es klappt".