Was soll ich tun ?

Ich brauche ein paar Anregungen von euch. Ich weiß nicht genau wie das ganze angehen soll.
Ich habe eine beste Freundin, seit 15 Jahren. Wir sind damals zur gleichen Zeit schwanger geworden ( durch Zufall aber ) es war eine tolle Zeit . Wir hatten beide ein BV ( von der Arbeit aus ,selbe Firma ) haben viel gemeinsam gemacht. Uns in der Schwangerschaft geholfen wenn es dem einen mal schlechter ging.
Naja unsere Kinder sind jetzt beide 4 Jahre alt. Beides Jungs.
Wir warem oft zusammen , auch mit den Kindern. Auch als ihr Sohn , die Diagnose Authismus bekam . Das ganze fing so mit 2 Jahren an. Er spricht immer noch nicht , hat kein Interesse an anderen Kindern. Ist aber trotzdem ein ganz toller Kerl.
Jetzt komm ich zu meinem Problem,ich weiß nicht ob es wirklich eins ist.
Aufjedendall möchte mein Sohn dort nicht mehr hin. Er sagt immer ,, B ist immer gemein und haut " ja er haut schnell zu , wenn es ihm zu viel wird. Auch wenn mein Sohn ihm nicht zu nahe kommt , läuft B dann auf ihn zu und haut drauf los.
Ich Liebe meine Freundin, keine Frage. Wir sind durch dick und dünn gegangen. Können über alles reden. Aber genau das Thema fällt mir schwer. Ich will meinen Sohn auch nicht zwingen, das wäre der falsche Weg. Er möchte dort ja nicht hin.
Aber wie kann ich ihr das sagen , ohne das sie vll traurig ist. Versteht sie mich ??
Habtnihr einen Rat für mich ??

1

Ein sehr sensibles Thema.#schwitz Ich würde als erstes mit meinem Sohn darüber sprechen, dass der sohn deiner Freundin sich manchmal nicht anders zu helfen weiß oder empfindlicher bei manchen Dingen ist, weil er es anders wahrnimmt.
Und danach würde ich mich mit Freundin zum Kaffee treffen und das Gespräch suchen. Sag dass es für dich kein einfaches Thema ist und du niemanden verletzen möchtest, aber auch auf die Bedürfnisse und Wünsche deines Sohnes eingehen musst! #schein Gutes Gelingen ! #blume

2

Das kann ich verstehen.
Mein Sohn hatte in dem Alter auch einen autistischen besten Freund, der unwesentlich jünger war als er. Ich hatte den Jungen in der Tagespflege und hatte ihn vorab schon kennenlernen können. Das er anders war als die anderen Kinder war mir da schon aufgefallen, aber erst in der Tagespflege hatte Zeit mich näher mit ihm zu beschäftigen und ich kam recht schnell auf Autismus. Seine Eltern waren zum Glück aufgeschlossen dafür und ließen ihn testen und ich hatte recht. Es wurde festgestellt. Dadurch konnte recht zeitig mit einer Therapie in einem Zentrum für Autismus begonnen werden.
Ich mochte den Kleinen wirklich sehr gerne und er uns auch.
Zu Hause war es problematisch mit ihm, bei mir nach einer Weile nur noch selten und ich konnte ihn bei Ausrastern in unter fünf Minuten beruhigen. Dabei war mein Sohn auch oft Zielscheibe, da musste ich schon aufpassen. Seine Mutter meinte mal "Was machst du mit ihm? Bei dir ist er so ausgeglichen wie sonst bei keinem". Ich habe meinem Sohn öfters erklärt das xy seine Auszeiten braucht. Er hatte viel Verständnis für seinen Freund. Da funktionierte es allerdings mit Abstand halten seitens meines Sohnes, was bei euch ja leider nicht geht.
Autisten können ganz fantastische Menschen sein. Seine Merkfähigkeit war der Wahnsinn! Und das in dem Alter.
Ich denke, ein Gespräch mit deiner Freundin macht da Sinn. Erklär ihr das einfach ruhig und sachlich. Sie weiß ja um die Besonderheiten ihres Sohnes. Trefft euch dann erstmal nur alleine oder halt zu dritt mit ihrem Sohn.
In solch besonderen Konstellationen sehe ich kein Problem darin, wenn einer mal Abstand braucht. Das darf man ruhig kommunizieren. Vielleicht ändert sich das auch wieder irgendwann und die Jungs können sich wieder annähern.
Im Gespräch mit der Mutter meines Tageskindes erfuhr ich, dass sein Vater früher auch so war, nur dachte zu der Zeit ja niemand an Autismus. Ich kannte den Vater auch gut und hätte das nicht vermutet. Als Erwachsener war er ganz normal mit dem einzigen Unterschied, dass er in stressigen Situationen schnell überfordert war. Da übernahm einfach seine Frau und gut war. Das funktionierte prima und er war ein sehr liebevoller Papa und ein toller Mensch.
Also was ich damit sagen will....
Mal sehen in welche Richtung sich das entwickelt. Bei Autismus gibt es verschiedene Formen und Abstufungen. Vielleicht wird's irgendwann besser und die beiden kommen wieder miteinander zurecht. Die Zeit wird's zeigen, aber jetzt ist eine Auszeit für deinen Sohn völlig legitim.

3

Es ist ein sensibles Thema, aber ich würde den Wunsch meines Kindes berücksichtigen. Nur weil ihr miteinander befreundet seid, müssen nicht zwangsweise eure Kinder miteinander befreundet sein.
Du könntest deiner Freundin offen sagen, dass dein Sohn geäußert hat, dass er sich mit ihrem Sohn nicht mehr so gut versteht und er nicht mehr mit ihm spielen mag.
So etwas kommt vor, auch wenn keine „Krankheit“ bei einem Kind vorliegt.
Ich denke nicht, dass sie deinem 4-Jährigen böse sein wird.
In Zukunft trefft ihr euch einfach alleine am Abend, wenn eure Männer übernehme können.

4

Hi,
meine damalige Arbeitskollegin hat im Dezember entbunden, ich schon im August.

Die Jungs haben bis sie knapp 3, 5 Jahre alt waren, sehr sehr gut harmonisiert. Danach wurde es nur noch anstrengend.

Ich hatte noch ein Baby, wo ihrer auch keinerlei Rücksicht drauf genommen hat. Da gab es Situationen, die ganz knapp ausgegangen sind, weil das andere Kind, nicht gehört hat und dann aber "wieselflink" was ganz anderes, nicht minder gefährliches, gemacht hat.

Ich habe es dann auslaufen lassen, aber immer angeboten, mal abends in Ruhe essen zu gehen. Da ihr Mann, abends "Freizeit" hatte, und sie keinen Babysitter, war es ihr halt nicht möglich. Als ich nach 11 Monaten wieder angefangen haben zu arbeiten, hatte es sich GsD, sowieso erledigt.

Lass es auslaufen, verabrede Dich mit Ihr abends. Wenn ihr euch trefft, dann so, daß die 2 nicht miteinander spielen MÜSSEN. Also in einem Park oder Feldweg, ihr geht spazieren, die Jungs fahren mit dem Rad, Laufrad, Roller. Ihr geht auf einen Spielplatz, und immer bisschen getrennt halten, so daß Deiner geschützt ist.

Und wenn das auch nicht hilft, sag ihr, das Dein Sohn es nicht mag, grundlos gehauen zu werden, und ihr euch daher lieber alleine treffen solltet, ohne Kinder.

Alles Gute

5

Ich finde auch, eure Freundschaft hat ja schon früher bestanden. Das kann sie ja weiterhin. Du musst deinen Sohn ja nicht zwangsläufig mitnehmen, aber auch nicht die Freundschaft auslaufen lassen.

Also Treffen zu zweit mit ihr wären die beste Lösung.

6

Ein sensibles Thema 😅…unser 2. Kind (fast 7) ist frühkindlicher Autist, der noch einen Regelkindergarten besucht. Da gab es auch so manch schwierige Situation.
Da half Aufklärung, Aufklärung und nochmals Aufklärung…für die Kinder, die Eltern und die Kita geholfen. Teils haben das Fachleute, teils ich (Eltern /Kinder privat) übernommen.
Die Kinder kennen ihn sehr gut, können prima mit ihm umgehen. Ok, 2 Ausnahmen gibt es (sind Brüder), die provozieren ihn, ärgern/hänseln ihn…aber dafür gibt es ja seine Individualbegleiterin und die kompetenten Erzieherinnen.

Was ich damit sagen möchte: Man kann Kindern „sowas“ sehr gut erklären und sie kommen gut zurecht.
Natürlich sollte auch deine Freundin immer bei ihrem Kind sein, um „Übergriffe“ zu verhindern. Das haben wir bei unserem Autisten auch konsequent getan. Wir ernten gerade die Früchte unserer Arbeit, auf Spielplätzen etc pp weiß er, wie er sich verhalten soll und es passiert nichts mehr.

Würde denn ein Treffen auf neutralem Boden besser passen?
Du könntest es deinem Sohn immer wieder erklären, dass es der Junge nicht böse meint (gerade da er nicht spricht, ist das wohl leider auch noch als Kontaktaufnahme zu werten) und deine Freundin sollte das Hauen verhindern, zwischen den Jungs vermitteln usw usf..

Unser Autist hat eine Freundin (5 Jahre) im Kiga, die will sich immer mit ihm treffen. Diese Treffen auf neutralem Boden klappen prima. Play dates daheim oder bei anderen, sind nicht so harmonisch 😅. Aber das kommunizieren wir auch und da hat auch jeder Verständnis bisher gehabt und sich nach uns/ihm gerichtet.

Klappt alles nicht, wirst du um ein ehrliches Gespräch nicht herumkommen, aber wahrscheinlich merkt es deine Freundin schon selbst.

Toi toi toi für euch 😘😘

7

Ehrlich und vorsichtig formulieren:
Mein Sohn Max mag nicht mehr mitkommen, wenn ich Euch besuche. Ich habe viel mit ihm geredet, aber er lässt sich nicht überreden. Wäre es für Dich in Ordnung, wenn wir uns mal ohne Kinder treffen?

8

Keine einfache Situation . Unabhängig von der Autismusdiagnose die der Sohn deiner Freundin hat und die es noch etwas schwieriger macht ist es selten so das es so gut passt das Mamas und Kinder dauerhaft gute Freunde sind . Ich kenne das selbst auch von Freundschaften, gut befreundet + zeitgleich Kinder bekommen die ersten Jahre passte es mit den Kindern aber je größer die Kinder wurden je schwieriger wurde spätestens wenn die Kinder gegenteilige Geschlechter haben oder in unterschiedliche Kitas gehen und neue andere Freundschaften haben verläuft sich das unter den Kindern meistens . Mit den Freundschaften unter uns Mamas war es verscheiden man verändert sich selber natürlich auch leider ist auch dort die ein oder andere Freundschaft ausgelaufen durch Wiedereinstieg in den Job oder weitere Kinder . Wenn beiden die Freundschaft aber wichtig ist und beide weiter in die Freundschaft investieren kann es trotzdem gelingen die Freundschaft unter Mamas aufrecht zu erhalten das funktioniert am besten wenn ihr drüber redet , trefft euch ohne Kinder als Freundinnen . Der Prozess ist wie gesagt nicht unüblich ich kann aber verstehen das du Angst hast deine Freundin könnte es falsch auffassen als Freundinnen muss man aber eigentlich auch darüber reden können vielleicht merkt und versteht sie aber das 4 jährige langsam anfangen sich eigene Freunde zu suchen und fasst es nicht gegen ihr Kind auf .

9

Bitte bitte beschütze dein Kind, er versteht das alles in dem Alter noch nicht und eigentlich solltest du doch als Mutter aufpassen dass dein Sohn ihr "Kind" nicht mehr trifft. Er sagt doch er will es nicht, warum akzeptierst du es nicht? Warum ist das geistig behinderte "Kind" der besten Freundin für dich mehr wert als dein gesunder Sohn?

Warum trefft ihr euch nicht wenn dein kleiner im Kiga ist oder am Wochenende und der kleine bleibt Zuhause beim Papa?

Das Schicksal welches deine beste Freundin getroffen hat ist schrecklich und das ist nur der Anfang, aber du kannst nichts dafür "es" könnte jeden treffen. Du musst aufpassen dass dein Sohn dieses "Kind" nicht mehr trifft. Und bitte erkläre ihn kindergerecht was eine geistige Behinderung ist. Mit 4 können die kleinen das schon ganz gut verstehen.

Ja es kann sein dass deine Freundin beleidigt ist, aber ist dir die Gesundheit deines Kindes nicht wichtiger? Was machst du wenn es ein psychisches Trauma erleidet?

Wir haben leider ein geistig behindertes Kind in der Verwandtschaft und natürlich litt/leidet unser Verhältnis seit unser erstes Kind da ist, aber wir müssen doch unsere Kinder vor sowas beschützen. Ich habe sofort gesagt dass sie bitte zu zweit kommen sollen als unser Kind geboren ist.
Natürlich waren sie beleidigt, aber die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Kinder geht doch vor als die Wunsche von Verwandten oder Freunden.

Dein kleiner merkt das noch gar nicht und sicher hat er doch schon gefragt warum er nicht sprechen kann oder komische Dinge tut, wie hast du ihm das erklärt? Bitte rede mit deiner Freundin und erkläre ihr dass ihr euch nur zu zweit treffen könnt.

Dein kleiner muss nicht leiden oder ein psychisches Trauma riskieren nur weil deine Freundin dieses Schicksal betroffen hat.

10

warum schreibst du ihr „kind“ unter anführungszeichen? auch mit autismus ist es ein kind.
„Warum ist das geistig behinderte "Kind" der besten Freundin für dich mehr wert als dein gesunder Sohn?“ natürlich ist ihr ihr eigenes kind mehr wert.
„Ich habe sofort gesagt dass sie bitte zu zweit kommen sollen als unser Kind geboren ist.“… auch ne krasse aussage.
finde dein ganzes kommentar sehr fragwürdig

11

Ihr "Kind"??
Warum schreibst du nicht gleich "das Ding"?
Und "geistig behindert"? Ich sehe Autisten nicht als "geistig behindert" an. Sie sind etwas anders, aber auf eine faszinierende Art besonders und haben andere Fähigkeiten, abhängig von der Art ihres Autismus. Ich wette mit dir, die Merkfähigkeit meines damaligen Tageskindes mit drei Jahren schlägt deine um Längen.
"Wir müssen unsere Kinder vor sowas beschützen".....Du meine Güte! Du äußerst dich so unfassbar diskriminierend und abwertend, da fehlen einem eigentlich echt die Worte.
Man sollte eher andere vor deiner Einstellung beschützen. Ist ja grauenhaft.
Hast du je mit Menschen die anders sind zu tun gehabt? Wohl kaum. Du hast keine Ahnung worüber du redest.
Ihr habt leider ein geistig behindertes Kind in der Verwandtschaft. Mir tut eher das Kind leid, dass es dich in seiner Verwandtschaft hat.
Wahrscheinlich wird mein Beitrag gelöscht, aber das musste mal raus.

weitere Kommentare laden
15

ich würde es ehrlich ansprechen, so wie es ist, auch wenn es schwer fällt. ich denke mit Ehrlichkeit kommt man am Weitesten. Du willst ihr ja nichts böses, ihrem Sohn auch. Lügen und Drum herum reden kann ganz schön daneben gehen. Sie kennt ihren Sohn und weiß auch sicher, dass es nicht so einfach ist.

Alles Gute dir