Kann meiner Mutter nichts recht machen!

Hey ihr Lieben,

ich muss mich mal auskotzen. Ich liebe meine Mama wirklich über alles, aber ich empfinde sie oft als schwierigen Menschen. Sie macht aus Mücken einen Elefanten und behauptet immer Dinge, die nicht gesagt wurden. Sie steigert sich von 0 auf 100 da rein und tut mir mit vielen Aussagen weh.
Das ist übrigens schon immer so gewesen.

Jetzt da ich ein Kind habe, darf ich mir jeden Tag anhören, was ich doch für eine doofe Mutter bin. Es wird zwar lieb gesagt, aber es verletzt mich einfach. Egal, was ich mache, ich mache es falsch. Egal was, egal wie.

Der Kleine wird falsch gefüttert, er wird verwöhnt, er wird nicht gut gehalten, ich hab das Lätzchen vergessen, er ist falsch angezogen, ich würde mich nicht für ihn interessieren ( weil ich einmal mich mit jemanden unterhalten ), was soll aus dem Jungen werden.... und noch soviel mehr Zeugs.
Vor meinem Kind wird gesagt, was hast du für ne doofe Mutter, bei so einer Mutter kann nichts aus dir werden, deine Mutter hat keine Gehirnzellen.
Es ist alles "lieb" gesagt, aber das ist doch nicht richtig, oder?

Ich zweifel langsam so stark an mir selbst, ob ich wirklich alles verkehrt mache und eine schlechte Mutter bin. Ich versuche immer auf Durchzug zu stellen, aber wenn man es bei jedem Treffen hört, zweifelt man langsam an sich selber.

Heute dann der absolute Höhepunkt, würde gerne eure Meinung dazu hören, versuche mich kurz zu fassen.

Waren beim Kinderarzt. Es hat 2 Stunden gedauert bis wir dran kamen. Meine Mama war dabei, weil sie so nett war uns zu fahren, was mich auch sehr gefreut hat.
Ich merkte schon, dass sie sehr genervt und gestresst war.
Nach der Untersuchung schließlich hat sich der Arzt mit mir unterhalten über ein Thema, was jetzt nichts mit dem Kleinen zu tun hatte.
Meine Mutter hatte ihn grade auf den Arm und wollte ihn anziehen, während ich geredet habe.
Ich habe schon mit bekommen, dass der Kleine quengelig war, aber habe mir dabei absolut null gedacht.

Auf dem Weg raus hieß es dann "ich hätte dir fast eine geklatscht, ich musste den kleinen anziehen und du hast doch gemerkt, dass er das nicht wollte."
Ich hab mich entschuldigt und meinte sie hätte doch was sagen können. Ich hätte es dann gemacht. War null böse gemeint und glaubte sie schafft das.

Dann hat sie mich angeschrien auf der Straße, dass alles wieder wichtiger sei als mein Kind und das ich das doch mitbekommen habe, dass es stressig war den anzuziehen.

Dann ging es erst richtig los. Ich würde mich ja eh nie für meine Mutter interessieren, ich soll sie ja nicht mehr ansprechen, ich bin so egoistisch, es geht nur mich... und und und.

Und das nur, weil ich ihr sagte, ich hoffe, ich werde nie so mit meinem Kind umgehen. ( Das war bezogen auf das Anschreien mitten auf der Straße, wegen so einem Mist )

Ich weiß manchmal echt nicht mehr, wie ich damit umgehen soll. Mich macht das fix und fertig! Ich kann einfach nichts richtig machen. Egal was ich sage, egal was ich tue, egal wie ich mich verhalte...

Ich bin so traurig und enttäuscht.

1

Also wenn meine Mutter mich so behandeln würde würde ich den Kontakt erstmal auf Eis legen.
Deutliche Worte finden: wenn du mich weiterhin so respektlos behandelst, herrscht erstmal Funkstille.

2

Warum triffst du sie denn jeden Tag? Darauf hätte ich selbst bei einem suoer Verhältnis keine Lust.
Davon abgesehen musst du ihr wohl einfach mal Grenzen aufzeigen, auch wenn sie dann sauer oder beleidigt ist.

5

Danke für deinen Beitrag.

Wir wohnen nebenan, deshalb sehen wir uns fast täglich.

Heute habe ich es wirklich versucht ihr mal meine Meinung zu sagen und jetzt ist sie stinksauer und wird mir das nie verzeihen und sie sei ja eine schlechte Mutter und Oma ( obwohl ich das nie gesagt habe. )

7

Kenne ich irgendwo her, meine Mutter ist genauso.
Doofe Sprüche machen und austeilen kann sie, aber wehe sie wird kritisiert.
Lass sie einfach, die beruhigt sich schon wieder. Denk an deine Nerven.

weiteren Kommentar laden
3

"ich hätte dir fast eine geklatscht"

Das ist doch nicht lieb (gesagt). Deine Mutter scheint eine negative Person zu sein, die dich niedermacht und klein hält.
Wenn ich mit meinem Kind beim Arzt bin, ist der auch nicht gut drauf und quengelt. Auch, wenn ich ihn anziehe, wird gemeckert. Soll heißen: Vermutlich hätte es gar nichts geändert, wenn du ihn angezogen hättest- die Stimmung war dahin und dein Kind beim Arzt nicht glücklich. Das hatte nichts mit deiner Mutter zu tun.

Bist du von ihr abhängig?
Du scheinst sehr viel Kontakt zu ihr zu haben. Ich würde den dringend reduzieren und auf Abstand gehen, um ihr nicht mehr Angriffsfläche zu bieten.


Liebe Grüße
Schoko

4

Danke dir für deinen Beitrag.

Ich bin nicht wirklich abhängig, aber fühle mich manchmal schon noch selbst wie ein Kind, beziehungsweise suche ich immer stark den Kontakt nach meinen Eltern. Ich gebe auch viel auf die Meinung meiner Eltern und es fällt mir schwer mich da abzunabeln. Vielleicht, weil ich einfach diese Liebe und Nähe möchte. Aber nicht wirklich bekomme.
Wir wohnen nebenan, deshalb sehen wir uns fast täglich.

8

Ich wohne mit meiner mutter in einem haus (ich über ihr), aber es gibt sowas wie Wohnungstüren die auch zu bleiben können.
Du hast eine Vorbildfunktion.
Dein Kind wird sich das Verhalten deiner Mutter vielleicht irgendwann angucken und dich dann genauso herablassend behandeln oder er wird ihr nächstes 'Opfer'.
Ich wäre mit so einem Umgang sehr vorsichtig auch wenn es die eigene Familie ist.

weitere Kommentare laden
6

Du bist Mutter, auch du hast Instinkte.
Das Verhalten deiner Mutter finde ich wirklich unterirdisch.
Mach dir keine Vorwürfe, du bist eine tolle Mama.
Ich lege dir an Herz, jetzt erstmal ganz viel Abstand von deiner Mutter zu nehmen.
Nehm dir erstmal Zeit für dich und dein Kind.
Alles was deine Mutter sagt, empfinde ich kein bisschen als nett/lieb gemeint.
Klar kann sie dir mal einen Ratschlag geben,aber bitte in einem angemessenen Ton und das auch nicht andauernd.
Du bist kein kleines Kind mehr,sondern wie ich schon schrieb Mutter mit Instinkten.
Vertraue darauf und zieh dich erstmal zurück.

11

Leg mal 6 Wochen Pause von deiner Mutter ein. Keine Besuche, keine Chats, keine Telefonate. Sag ihr das auch so. „Ich brauch Pause von dir und deinem Benehmen.“
Und dann… schau was dir gut tut.

Ich würde ihr wohl eine Ansage machen. dass es mit ihrer Negativität reicht und sie ein Verbot für Kritik und Optimierungsvorschläge hat. Will sie was loswerden darf sie gern fragen ob du es hören willst aber wenn du nein sagst hat sie still zu sein.

Und wenn sie das reisst oder dich nochmal so angeht gibst du ihr wieder ein paar Wochen Pause.

Du musst dich nicht so erniedrigen lassen. Und du darfst dich auch vor deinem Kind nicht so behandeln lassen. Stell dir vor kn 2/3 Jahren, wenn dein kleiner verständiger ist, was lebt ihr ihn da vor? Das geht nicht.

13

Sie sieht dich nicht als erwachsene Person sondern immer noch als kleines Kind.
Wie sie dich behandelt ist definitiv nicht in Ordnung. So geht man nicht miteinander um.
Leg den Kontakt auf Eis, sag ihr warum, weil sie respektlos dir gegenüber ist und dich regelmäßig abwertet. Du willst das nicht. Punkt!
Und hör dir ihr Gezeter erst gar nicht an, lass dich nicht auf Diskussionen ein in denen du dich permanent rechtfertigst.
Wenn sie Kontakt zu euch haben möchte muss sie sich ordentlich benehmen. Das ist die ganz klare Botschaft. Kurz und knapp und dann lass sie stehen. Keine Diskussionen!

14

Mich macht dein Text sehr traurig. Du scheinst so sehr an solche Äußerungen gewöhnt zu sein, dass du sie nicht als schlimm wahrnehmen kannst..

Egal, wie "lieb" (ich nehme mal an, du meinst ihren Tonfall dabei) mir jemand sagen würde, ich hätte keine Gehirnzellen.. Das wäre in jedem Fall eine Ausdrucksweise, die ich nicht billigen würde. Und auch meine Tochter nicht, wenn jemand zu ihr sagen würde, deine Mutter/Oma/.. ist doof, würde sie direkt kontra geben.
In Spaßsituationen sagt man sowas vielleicht mal flapsig (schon wieder hast du das Wettrennen gewonnen, du bist doch echt doof) und lacht sich 3inen Schlapp und in Konfliktsituationen kann auch mal ein böses Wort fallen, aber bei euch scheint das ja eine Art "Alltagsnorm" zu sein, was Gespräche angeht.
Deine Mutter scheint dich absolut nicht respektieren und sehr ich-bezogen zu sein.

Neu-Eltern müssen lernen, wie man am besten wickelt, füttert, anzieht.. Ratschläge sind schön, aber nur, wenn sie auch vernünftig rüber gebracht werden und du darfst auch eine andere Meinung/einen anderen Stil haben als deine Mutter. Im Laufe der Zeit gab es ja auch einige Veränderungen/Erkenntnisse, die zu deiner Babyzeit noch ganz anders gehandhabt wurden, aufgrund des damaligen Wissenstandes.
Und verwöhnen kann man Babys nicht. Menschenkinder werden vor ihrer Zeit geboren, weil wir aufgrund unseres enormen Gehirns sonst nicht natürlich rauskommen könnten. 😏
Weshalb es absolut oksy und gut ist, die ersten 1-2 Jahre die Wünsche/Bedürfnisse sehr zeitnah zu erfüllen (wäre in der Gebärmutter ja auch der Fall, würden wir solange drin bleiben bis wir selbstständiger wären), damit ein gutes Urvertrauen/die Bindung gestärkt wird. Je älter Kinder werden, desto länger dürfen sie auch mal warten und im Idealfall steigert sich auch gleichzeitig das Verständnis dafür, dass Mama (etc) nur zwei Hände hat und nicht fliegen kann. ☺

An deiner Stelle würde ich eine Zeit auf Abstand gehen und wenn sie sich beruhigt hat, das Gespräch suchen, wie du dich bei ihren Äußerungen fühlst und ob sie dich absichtlich verletzen möchte. Vermutlich möchte sie das nämlich nicht und ihr fällt das gar nicht auf.
Viele Menschen, die sehr auf sich selbst achten, alles persönlich nehmen, leicht austicken (und so kommt sie für mich rüber), können ihr Verhalten nicht reflektieren und merken nicht, wie sie auf andere wirken.

Alles Gute euch!