Familienbesuch nach Geburt

Hallo zusammen,

in 6 Wochen entbinde ich meine Tochter und freue mich so sehr auf mein 1. Kind….

Nur: mir graut es jetzt schon vor den ganzen Besuchern nach der Geburt, vor allem meiner Schwiegerfamilie.

Wenn es nach mir geht möchte ich nach der Geburt eigentlich nur meine Mutter und Schwester sehen und ihre Hilfe in Anspruch nehmen da sie mir beide auch am nächsten stehen und ich alles mit Ihnen teile wie beste Freundinnen…

Ich weiß aber auch dass die Familie meines Mannes kurz nach der Geburt (maximal 3-4 Tage später) kommen möchte, obwohl ich kein gutes Verhältnis zu seiner Schwester & seinem Bruder habe… (zuletzt haben wir uns an Weihnachten gesehen..)

Wenn es nach mir geht würde ich gerne 2-3 Wochen bis auf Mama & Schwester gar keinen Besuch empfangen, aber bei uns ist es kulturell irgendwie „nicht möglich“ die Kernfamilie so lange nach der Geburt nicht zum „Babywatching“ einzuladen.

Ich fühle mich im Dasein seiner Familie einfach nicht wohl, da ich mich ständig verstellen muss, und unsere Vorstellungen von Erziehung und Familienleben einfach total auseinandergehen.

Vor meiner eigenen Familie muss ich mich da einfach nicht erklären, und ich weiß jetzt schon dass das Thema Kindererziehung schon zu großen Themen führen wird mit seinen Eltern.

Kann mir jemand weiterhelfen?

4

Naja, es ist auch das Kind deines Mannes. Wenn du keinen Besuch im Wochenbett möchtest, dass sagt euren beiden Familien, sie sollen erstmal nicht kommen. Aber nur deine Familie einladen und dann auch noch zwei Wochen lang, während die Familie deines Mannes gar nicht kommen darf, fände ich unfair.

In die Erziehung reinreden lassen würde ich mir aber von niemandem. Am besten lässt du es erst gar nicht groß zum Thema werden.

5

Sorry, da habe ich mich falsch formuliert, ich wollte damit sagen dass ich in den ersten 2-3 Wochen wenn überhaupt nur stundenWeise nur meine Mama und Schwester da haben wollen würde, damit sie mir etwas unter die Arme greifen, nicht aber durchgehend für 2-3 Wochen…

6

Warum müsste die Familie deines Mannes denn direkt 2-3 Wochen am Stück bei euch sein? Ginge das nicht auch stundenweise oder scheidet das wegen großer Entfernung des Wohnorts aus?

weitere Kommentare laden
1

Will denn deon Mann, dass seine Familie kurz nach der Geburt kommt?

2

Ihm ist es wichtig dass es mir nach der Geburt mental gut geht, Aber natürlich möchte er seine Familie auch nicht kränken, daher: ja…

8

Dann finde ich, er hat das gleiche Recht wie du euer Baby den Eltern vorzustellen. Es sei denn, sie hätten die irgndwas schlimmes angetan.

weitere Kommentare laden
3

Ich bin auch kein großer Fan der Schwiegereltern (gibt auch eine Vorgeschichte dazu, das würde hier aber den Rahmen sprengen). Trotzdem kommen meine Schwiegereltern nächste Woche für zwei Wochen zu uns. Wir haben vor etwas über einem Monat ein Kind bekommen und meine Eltern waren zwei Wochen später für eine Woche hier.

Was ich meinen Eltern zugestehe, muss ich den Eltern meines Mannes logischerweise auch zugestehen.

Zwar ist der große Unterschied, dass meine Eltern einfach mit anpacken, mal Wäsche in die Maschine werfen, kochen etc, was seine Eltern alles nicht machen. Die sitzen eher auf dem Sofa und spielen am Handy. 🙈 Das ist vom Grad der Entlastung natürlich ein Unterschied. Dennoch sind es eben auch die Großeltern meiner Kinder und müssen darum in meinen Augen auch das Recht haben, das Kind ähnlich schnell nach der Geburt sehen zu dürfen wie meine Eltern.

Meine Devise ist daher: Augen zu und durch...

19

Spann die Schwiegis doch einfach ein? "Theodor, deckst du mal den Tisch? Ich wickle schnell das Baby und danach essen wir." "Helga kannst du vielleicht schon mal das Gemüse schneiden? Ich mache kurz eine Wäsche."

32

Das funktioniert leider nicht so gut... Besonders mein Schwiegervater steht dann unbeholfen im Weg rum. Da ist es teils anstrengender, im Detail zu erklären, was gemacht werden muss, als es selber zu machen. (Im Detail nicht, weil ich so pedantisch bin, sondern weil sie sonst unbeholfen da stehen und nicht wissen, was sie machen sollen...)

Beispiel: Weihnachten waren wir alle bei meinen Eltern und haben das Essen vorbereitet. Er wurde gebeten, den Tisch mit zu decken und hat einen Schwung Teller in die Hand bekommen, die er zum Tisch getragen hat und genau so da abgestellt. Dann stand er wieder in der Küche und war eigentlich nur im Weg, während alle anderen gekocht und vorbereitet haben. Ich zum Beispiel hätte in der Situation dann gefragt, wo die Gläser oder das Besteck sind. Er nicht, er steht dann einfach da.

Bei ihnen zu Hause wird wenig gekocht und viel bestellt bzw Tiefkühl-/Mikrowellengerichte aufgetaut und erwärmt. Ich habe meine Schwiegereltern bisher dreimal(!) kochen sehen, ansonsten gibt es, wenn wir dort sind, Fertiggerichte.

Wäsche wird nicht sortiert, sondern weiß/bunt/schwarz sowie von Handtüchern bis Seidenbluse alles auf dem gleichen Programm gewaschen und danach alles in den Trockner geworfen, darum geht bei der Wäsche helfen zum Beispiel auch nicht wirklich, weil ich es dann ja sowieso erst vorsortieren muss, damit mir nichts eingeht... Meine Schwiegermutter hat mir, als wir dort waren, sogar gesagt, dass sie alles zusammen auf der gleichen Einstellung wäscht und sich darüber lustig gemacht, dass ich unterscheide, weil das ja nicht nötig wäre. Sowas wie kochen und Wäsche machen fällt also irgendwie auch raus.

Wahrscheinlich werde ich sie bitten, wenn sie hier sind mal das Bad zu putzen oder nach dem Essen den Tisch abzuräumen oder so. Eigentlich widerstrebt es mir etwas, ihnen solche Anweisungen zu geben, weil ich finde, dass sowas wie Tisch abräumen Sachen sind, auf die sie auch alleine kommen könnten. 😅 Aber bevor ich mich ärgere, werde ich versuchen, sie um Sachen zu bitten, bei denen man nicht viel Eigeninitiative zeigen muss.

weiteren Kommentar laden
11

Genau so ist es bei mir.. auch kulturell von seiner Seite aber aus 😔
Ich fühle mit dir..

12

Nach den Kommentaren würde ich auch sagen: Besuch ja, aber keine Übernachtung und nur max 1 - 2 Stunden am Stück.

13

Also ganz ehrlich, sprich mit deinem Mann was für euch beide okay ist.

Ich hab noch ein gutes Stück vor mir, aber ich weiß genau, das ich bei der Geburt nur mein Mann da haben möchte und KEINEN anderen Besuch ( was wahrscheinlich eh nicht geht, weil im Herbst ja wieder die Coronamassnahmen gelten werden x) )
Im Wochenbett dann:
-Kein unangemeldeten Besuch, wer unangemeldet kommt, darf gleich wieder gehen
-Wenn es uns nach 30 min Zuviel wird, dann hat der Besuch dann zu gehen
-Kind wird nicht extra für Besuch geweckt
-Ich bin im Wochenbett nicht die Servierdüse
-Kein abknutschen vom Kind


Haltet mich für spießig, aber es gibt eine sehr lange Vorgeschichte dazu, kurz und knapp könnte man sagen die Schwiegermutter will bei allem ihren Kopf durchsetzen, aber das kann sie bei mir schön vergessen, kann sie eh grad gar nicht riechen und da meine Familie mehrere 100 Km weit weg wohnt und dann auch nicht vorbeikommen, kann ich die SM auch gut 4 Wochen schmoren lassen mit dem ersten Besuch... bzw auch jeglichen anderen Besuch

14

Stimme dir 1:1 zu! Vor allem unangemeldeter Besuch & die eigenen Bedürfnisse der Erwachsenen über die des Babys zu stellen gehen gar nicht ! Bei uns wird das Baby nur von Mama & Papa geküsst und sonst von keinem. Aber frag mal ob das einer versteht?!?!

15

Was juckts wenn man das kind erst nach 3-4 Wochen in natura sieht? Man soll sich doch als frisch gebackene Familie auch erst finden dürfen... aber manche erwachsenen checken das noch nicht, das ist ultra traurig...

weitere Kommentare laden
16

Wie sieht es denn dein Mann? Dem steht ja vllt seine Familie näher und er möchte sein Kind gerne zeigen.

Aber klare Regeln könnt ihr festhalten: Besuch auf 2-3 Stunden begrenzen, sie bringen Kuchen/essen mit und du darfst einfach nur liegen.

Wenn dein Mann auch keine Lust auf seine Familie hat, dann wären mir die kulturellen Erwartungen egal und der mögliche Streit auch und ich würde kommunizieren, dass ihr sie 2-3 Wochen nicht sehen wollt.

17

Einfach Regel, Besuch ja, übernachten nein. Dann müssen deine Schwiegereltern eben beim Bruder unterkommen oder sich eine Ferienwohnung/Hotel nehmen. Ansonsten finde ich es schwierig zu sagen, deine Mutter darf kommen, seine Eltern aber nicht. Geht natürlich nur, wenn das nicht Übernachtungen beinhaltet.

18

Naja gleiches Recht für alle. Wenn deine Seite kommen darf, dann seine auch. Natürlich im gleichen Ausmass. Schlafen könne sie beim Bruder. Irgendwelche kulturellen Bräuche wären mir da sowas von egal!