Wir müssen entgültig raus

Ich leide seit 7 Jahren unter seelischen Grausamkeiten von meinem Freund.
Alles fing schon sehr krank an als wir zusammen gekommen sind. Ich bin auf eine Taktik reingefallen auf die er sehr stolz war und auch stolz erzählt hat wie er all seine Freundinnen "süchtig" machte. Er war der liebste der Welt doch ein kleiner Fehler von dir und er war unerreichbar, aus der Welt, weg. Das schaukelte sich so hoch, bis "wir" in absolute panik verfallen sind als wir blockiert wurden. Er war weg. Das schlimmste was passieren kann. Der Mann der mich wie dreck behandelt, als Hure, schlampe, beschimpft war weg und ich dachte die welt geht unter.
Er war noch nie arbeiten in all den Jahren aber spielt es jedem vor. Niemand weiß das. Er lebt von mir schon immer. Ich konnte mir seit ich ihn kenne nichts leisten und weiter entwickeln weil alles und alles finanzielle auf ihn geht. Ich hab versucht mich quer zustellen. Dann ist er unerreichbar und weg, wie schlimm.
Er hat ständig mit Polizei und Gericht zutun, durch Verurteilungen wurde ihm sein dauerhafter Aufenthalt genommen, daran bin ich schuld. Ich treib ihn zu all diesen taten, ich bin schuld mit mir kann niemand was erreichen, ich bin Müll, ich soll sterben gehen. Ich bin krank.
Wir wohnen seit anfang an zusammen da ich sein Obdach gerettet habe als er wieder mit dem Gesetz im Konflikt stand.
Er nimmt alles für sich und gibt nichts. Als ich irgendwann gar nichts mehr hatte und er nicht mehr mir die schuld geben konnte nachdem er alles versoffen, verkifft, ausgegeben hatte, lag unsere pleite daran das ICH so viel fresse.
Sollte ich nur einmal widersprechen was ich mich nur über sms getraute wird mir gedroht mir die fresse zu zersplittern, mein leben zu ficken. Ich dreck. Er ist immer krank daran bin ich schuld ich mach ihn ja so fertig. Hab ich einen Migräne Anfall kommt zurück "hab du mal meine schmerzen". Ich putze den ganzen tag, räume auf, kümmere mich um seine sachen er kann nichts. Ich weiß nicht wie er ohne mich existieren konnte? Aber ich bin eine faule schlampe. Hab sein lieblings tshirt nicht gewaschen was er morgen beim Harzen anziehen wollte. Jeden Tag säuft er jetzt, er erinnert mich an meinen toten Vater. Ich will dieses hass an meinen vater nicht fühlen aber es kommt hoch. Heute war es wieder soweit. Er hat die schnauze von mir faulen schlampe voll. Nicht mal was zu fressen hab ich ihm gemacht, hatte keine zeit mir wurde ja stundenlang geschrieben dass ich heute niedergeschlagen werde und ich musste beschwichtigen um nicht schon wieder in einen wald flüchten zu müssen und dort ausharren. Mein Leben ist die Hölle und ich verdränge das im Alltag denn morgen nennt er mich wieder schatz und alles ist toll bis ich wieder klar mache das all das so nicht weiter geht.
Ich weiß nicht wie es so weit kommen konnte ich war so stark. Ich hab mir als kind unter dem küchentisch geschworen mir sowas niemals gefallen zu lassen. Heute sitze ich neben meinem Baby und werde dafür sorgen dass mein kind das erst gar nicht mitbekommen wird. Morgen ist er draußen, das verspreche ich meinem Kind und mir selbst. Er ist von herzen ein schlechter Mensch und ich wünschte jeder weiß es. Aber jeder denkt er ist ein fürsorglicher lieber Vater und Mann. Jeder will mit ihm zutun haben während ich Angst habe und meinen Stolz runter schlucke um nicht geschlagen zu werden. Er wird jedem erzählen das ich faule schlampe nichts gemacht habe betrogen habe und er es deswegen beendet hat. Das muss mir jetzt aber egal sein. Freunde habe ich längst keine mehr und meine familie sind auch alles schlampen.
Niemand weiß wie es mir geht weil ich keinen mehr habe und dem rest nichts gesagt habe. Außer mein Kind, lächelt mich oft an während ich sie ansehe und weine weil ich ihr so einen vater angetan habe.

1

Bitte hol dir professionelle Hilfe zb Frauenberatung-stelle. Das kannst du googeln.
Oder auch ein gutes Forum im Netz: schau mal nach re-empowerment.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft!!!!

2

Welcher Landsmann ist er, wenn ich fragen darf?

Höre solche Geschichten öfters mal im Kreise der Landsleute meines Mannes...

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, das Du all Dein Vorhaben auch durchziehen kannst und wirst. Denn das ist das, was ausschlaggebend ist.

Mach Dir keine Vorwürfe, Du warst einfach all die Jahre zu gutherzig und hast wahrscheinlich immer auf Änderung gehofft und wolltest vielleicht auch nicht alleine sein.

Ich hoffe er ist nicht gewalttätig? Wenn doch, musst Du das alles bitte mit Hilfe durchziehen und nicht alleine. Wer weiss, wie er noch austickt. Hol Dir dann bitte Hilfe und wenn nötig, geh ins Frauenhaus. Wenn Du eh niemanden mehr hast, ist es doch auch egal. Dann mach einen Neuanfang für Dich und Dein Kind.

Einfach alles liebe und glaube ihm kein Wort, von dem was er sagt. Es ist seine Wahrheit, nicht DIE Wahrheit.

3

Du schreibst über meinen Ex.
Warum erst morgen? Wenn du so entschlossen bist, dann setzte ihn bitte sofort vor die Tür, morgen bist du wieder sein Schatz und alles ist nur noch halb so schlimm...
Wie oft war ich entschlossen, einen Schlussstrich zu ziehen und dann.... Dann war wieder alles gut und heile Welt.
Hätte ich nicht seine Affäre aufgedeckt, wäre ich heute noch unter seiner Gewalt... Oder tot.

4

Hallo.

Das, was du schreibst, hört sich nach einem Psychopathen wie er im Buche steht an. 😰

Ich wünsche dir die Kraft einer Löwin, um für dich und dein Baby stark zu sein, um für euer Leben zu kämpfen und ihn aus selbigen zu verbannen.
Hol dir bitte professionelle Hilfe - Polizei, Anwalt, Frauenhaus, Weißer Ring, ProFamilia, ... - denn ohne wird er dich wieder einlullen oder so fertig machen, dass deine Kraft nicht reicht. Erzähl den genannten Stellen deine Geschichte - und lass nicht locker.
Du bist definitiv nicht Schuld. Du bist wertvoll und wichtig - ganz besonders für dein Kind.
Wenn du diesen Psychopathen los wirst, dann hast du deinem Kind nicht so einen Vater angetan, sondern es ist dann das einzig wunderbare, was er in seinem Leben hinbekommen hat.

Alles Liebe und ganz viel Kraft sowie helfende Hände und verständnisvolle Mitmenschen in deiner Nähe! Du schaffst das!
Fühl dich unbekannterweise ganz doll gedrückt!

5

Fühl dich gedrückt!

Und hol dir Hilfe. Du musst das nicht alleine schaffen. Du hast ein Baby, das braucht dich, seine Mutter, in ihrer Kraft und nicht klein und fertig gemacht von einem unsäglichen Männchen.

Jugendamt, Frauenhaus, Weißer Ring...
Ruf an und hol dir Beistand, dringend! Du bist nicht allein, er will dich das nur glauben machen.

Alles Gute!

6

Es ist gut, dass du erkennst, dass er ein schlechter Mensch ist. Dass er dich manipuliert und du und dein Kind da raus müssen. Das ist der erste Schritt!

Eine Trennung ist unausweichlich. Aber du schaffst das! Auch wenn der Berg erstmal riesig erscheint.

Vielleicht kannst du dich trotzdem mal bei alten Freunden helfen und um Hilfe bitten, einige werden vllt sogar froh sein, von dir zu hören und dir da raus helfen wollen!

Ansonsten, wie schon vorgeschlagen, such dir professionelle Hilfe. Du musst das nicht alleine schaffen!

Ich schicke dir viel Kraft und Mut!!

7

Du brauchst Hilfe. Gibt es irgendjemanden, der dir helfen kann?

Falls nicht, wende dich telefonisch an das dir nächstgelegene Frauenhaus.
Dort kommst du erst mal sicher unter und kannst zur Ruhe kommen. Und dann kannst du deine weiteren Schritte überlegen.

Dass du dich trennen musst, ist klar. Dieser Mensch ist Gift und das hast du nicht verdient. Auch dein Kind hat es nicht verdient. Du bist so viel mehr wert als das.

Hol dir die Hilfe, die du brauchst. Wenn du aus dem Großraum Frankfurt kommen solltest und Hilfe brauchst, schreib mir gern eine PN.

8

https://www.hilfetelefon.de/

Hier bekommst Du Rat und Hilfe. Per Telefon, Chat usw.
LG Moni

9

Ruf am besten heute noch bei einer Frauenberatungsstelle an, weißer Ring, Caritas....
Da kann man dir weiterhelfen damit du mit deinem Baby erstmal in ein Frauenhaus kannst.
Sicherheit für euch hat erstmal oberste Priorität. Von da aus hilft man dir dein Leben wieder auf die Beine zu stellen.
Ich hatte mal ein Kind in Betreuung, dessen Mutter im Frauenhaus war. Sie hatte zu dem Zeitpunkt schon eine eigene Wohnung und wurde noch unterstützt.
Ich weiß, dass ist erstmal sicher beängstigend, aber du schaffst das. Für dein Baby und dich und du bekommst Unterstützung. Wirf nicht du ihn raus. Das wird ziemliches Theater geben. Geh du mit deinem Baby.
Du bist stark. Du schaffst das!