Aufarbeitung Kindheit: Habe ich meine Geschenke immer zu spĂ€t bekommen? 😉

Ich habe eine richtig doofe Frage an Eltern mit bereits Àlteren Kindern. Mich lÀsst diese Frage nicht mehr los, seitdem ich selbst Mutter bin.
Ich habe meine Spielzeuge, hier v.a. die Puppe und das Zubehör, denke ich, recht spÀt bekommen. Die Puppe gab es mit 3,5 Jahren, das Zubehör (Kleiderschrank, Waschmaschine, Kinderwagen) mit 4-6 Jahren. Ich habe damit kaum gespielt. Wenn ich meine Kinder und die in meinem Umfeld ansehe, dann denke ich, dass ich die Sachen einfach zu spÀt bekommen habe und deswegen kein/kaum Interesse daran hatte.

Kann es so sein? 😅

8

Ich finde die Frage interessant und stelle sie mir auch manchmal in umgekehrter Richtung:

Schenken wir den Kindern Dinge zu frĂŒh, sodass sie damit noch nichts "richtig" anfangen können, es dann aber langweilig ist, wenn es schon ein Jahr lang ungenutzt (weil Kind eigentlich noch zu klein) herumlag? Dann ist das Interesse auch nicht mehr so da, denke ich...

Manchmal ĂŒberlege ich auch, wenn ich eine schöne Geschenkidee habe, dass ich damit noch warten mĂŒsste, weil man ja auch noch was schenken möchte, wenn das Kind Ă€lter ist, und das ja immer schwieriger wird. Aktuell ist das mit der Gravitrax Kugelbahn so. GewĂŒnscht hat er sie sich schon, seit er 5 ist. Bekommen hat er sie jetzt (mangels Alternativen) mit 7, "offiziell" ist sie erst ab 8. Das HÄTTE also auch gut in zwei Jahren noch gepasst...

In Deinem Beispiel denke ich schon, dass dreieinhalb ein gutes Alter fĂŒr eine erste Puppe ist und das Zubehör ruhig spĂ€ter kommen kann, weil die Puppenmama dann merkt, was sie fĂŒr ihr "Baby" gerne hĂ€tte. Vielleicht warst Du wirklich nicht so der Puppentyp. Ich kenne auch AchtjĂ€hrige, die noch sehr gerne und viel mit ihren Puppen spielen. Also zu groß warst Du da sicher noch nicht.

Aber Du meintest die Frage ja eher allgemein glaube ich. Also insgesamt stimme ich Dir da völlig zu bei der Überlegung, dass bei Geschenken auch das Alter maßgeblich das Interesse (mit)bestimmt. Und zwar in beide Richtungen.

10

Anders herum frage ich mich das auch und ich denke Eltern verschießen unnötig frĂŒhzeitig Munition.
FrĂŒher hatte ich deutlich weniger als hier nun herumschwirrt. Ich bin bei meinen Kindern nun dazu ĂŒbergegangen Geschenke nicht nur zum Geburtstag und zu Weihnachten zu machen, denn da mĂŒssen zu viele Faktoren stimmen (das Wetter, das Alter, fĂŒr jemanden der im Winter Geburtstag hat, ist ein Fahrrad wohl nicht so geeignet, Ski fĂŒr ein Sommerkind auch eher doof). ZusĂ€tzlich kommt noch, dass die Altersempfehlungen nicht immer passen, wie z.B. bei eurer Kugelbahn (ĂŒber die hĂ€tte ich mich auch gefreut), auf der anderen Seite bleiben oft nur noch „große“ Geschenke ĂŒber, die manchmal auch aus Verzweiflung geschenkt werden.

1

Hallo!

Ist das eine ernste Frage?

Ich habe eine Ahnung, wann ich meine erste Puppe bekam, Zubehör gab es damals gar nicht. vielleicht einen Puppenwagen.
Gespielt habe ich kaum mit Puppen. Geschadet hat es mir nicht.

Was ist deiner Meinung nach wichtig daran, dass man -wahrscheinlich meinst du ausschließlich MĂ€dchen?- rechtzeitig mit Puppen spielt?

Vielleicht hattest du einfach keinen Bock auf Puppen? Deshalb darf frau trotzdem spÀter Kinder kriegen, wenn sie will. Ich habe auch zwei.

LG

3

Ja, ist ernst gemeint, es passt nur kein Forum so richtig. Ich frage mich, ob meine Eltern das anders eingeschÀtzt haben, als es heute gÀngig ist und deswegen viel Geld in den Sand gesetzt haben, weil ich schon zu alt war. Meine Tochter hat mit 20 Monaten gequietscht als ein Puppenbett da stand. Ich habe meines mit 5 erst bekommen. Da liegen ja Welten zwischen!

Ich weiß es recht genau, weil mir immer gesagt wurde, dass die Sachen teuer waren und ich damit spielen soll. Das war ein großes, wiederkehrendes Thema. Ich wollte aber auch eine MĂ€dchenpuppw haben und habe, vermutlich aus pĂ€dagogischen GrĂŒnden, eine Jungspuppe bekommen und weiß noch, dass ich darĂŒber sehr enttĂ€uscht war. đŸ€·â€â™€ïž

18

Aber ist das wirklich wichtig? Du wirst keinen großartigen Schaden davon getragen haben.
Deine Eltern haben das vielleicht falsch eingeschÀtzt, vielleicht falsche Erwartungen gehabt. Sie sind auch nur Kinder ihrer Zeit, in der gefÀlligst m i Puppen gespielt wurde.
Du wirst mit deinem Kind andere Fehler machen. Wenn es dann nur eine verspĂ€tete oder falschePuppe geht, hast du GlĂŒck gehabt.

2

Vielleicht warst du einfach nie der Puppentyp. Womit hast du denn gerne gespielt?
Ich war frĂŒher gerne Puppenmami, meine Tochter ist dahingehend auch gut ausgestattet, auch weil ich viel nĂ€he. Sie interessiert sich aber nicht dafĂŒr. Sie kĂŒmmert sich liebevoll um ihre Stofftiere, die drei Puppen bleiben im Zimmer liegen.
Was war dein Lieblingsspielzeug frĂŒher?

5

Das ist eine Frage, die ich dir so gar nicht beantworten kann. So an 5/6 kamen Barbies auf. Lego und Duplo war auch lange Thema. Ich war auch zufrieden mit meiner Spielzeugauswahl (war vielseitig „jungs“/„mĂ€dchenspielzeug“ durchmischt), aber als Kind schon eher technisch unterwegs. Mich hat etwa die Mechanik der Waschmaschine mehr Interesse als damit WĂ€sche zu waschen.
Ich frage mich, ob das anders gewesen wĂ€re, hĂ€tte ich die Sachen frĂŒher bekommen. Meine Tochter kann ich mir ohne Puppe nicht mehr vorstellen. Und in ihrem Alter hatte ich noch gar keine.

6

Ich denke, du hast die Antwort bereits gefunden. Du interessierst dich eher fĂŒr Technik und konntest mit Puppen einfach nichts anfangen. Verschiedene Spielangebote kann man ja jedem Kind machen, aber die Vorlieben sind individuell unterschiedlich.
Ich habe frĂŒher gerne mit Lego gespielt, mein Sohn konnte damit nie was anfangen, dafĂŒr fand er unter anderem seinen LĂŒk-Kasten klasse. Ich fand sowas als Kind total blöd, wohl auch, weil mir das nicht erklĂ€rt wurde und so wusste ich nicht wie ich die Aufgaben lösen konnte. Hat mir irgendwo unterwegs mal jemand vorgesetzt. Beide Kinder mögen LĂŒk gerne und ich find's jetzt auch gut. Meine Tageskinder waren dafĂŒr aber auch nicht zu begeistern. War jetzt nur ein Beispiel.
Das eine Kind mag dieses, das Andere jenes und dich hat Technik fasziniert.

weiteren Kommentar laden
4

Ich hab mir meine Barbie Puppen im Grundschulalter selbst gekauft. Eigentlich war ich da auch schon zu alt fĂŒr Barbies - na und?

Mein Sohn hat seine Puppe mit 2 bekommen. Gespielt wird damit bis heute nicht. Er mag sie halt nicht.

11

Ach, ich weiß noch, dass ich meine erste (und einzige) Barbie zum 10. Geburtstag bekommen habe. Und die habe ich mir nur wegen des Gruppendruckes gewĂŒnscht, weil alle Barbies hatten. Eigentlich hatte ich nie Interesse an Puppen jeglicher Art.

7

Ja, das kann so sein.
Warum denn auch nicht?

9

Aufarbeitung Kindheit? Du wirst sicher kein Trauma davongetragen haben, weil du deine Puppen erst mit 3,5 bekommen hast und das Zubehör etwas spĂ€ter ( wahrscheinlich zu Geburtstag oder Weihnachten, wie es so war, als man sich noch was wĂŒnschen musste und nicht direkt das Komplettpaket bekommen hat ). Wenn du Interesse an der Puppe gehabt hĂ€ttest, dann hĂ€ttest du trotzdem damit gespielt und dir kreative Alternativen fĂŒr fehlendes Zubehör ĂŒberlegt. Nicht jedes MĂ€dchen mag halt auch automatisch Puppen.

Ich weiß nicht wie alt du bist, aber "die Kinder heute" kann man sowieso nicht mehr mit vor 40 Jahren vergleichen. Wir hatten frĂŒher wenige Spielzeuge, dafĂŒr ausgesucht und qualitativ hochwertig. Ich erlebe es heute im Umfeld eher, dass viele Kinderzimmer von kleinauf an nur noch mit Plastik und Technik vollgestopft werden und dann bitte auch direkt die ganze Produktlinie. Da gibts zum Nikolaus die Playstation 5 und an Heiligabend dann den passenden 50" TV mit 4k HD.

Ich denke, wenn das Interesse da ist, dann sind Kinder kreativ genug das "fehlende" Zubehör selbst zu basteln oder zu improvisieren, "zu tun als ob", spielen eben. Um zu deinen Puppen zurĂŒckzukommen, selbst wenn du alles aufeinmal bekommen hĂ€ttest, heißt das nicht, dass Puppen dann dein Lieblingsspielzeug gewesen wĂ€ren.

12

Ich hab meine erste Puppe zum 4. Geburtstag bekommen. Klimbims dazu gab es nie. Mit Barbies und Co hab ich die gesamte Grundschlzeit intensiv gespielt. Aber auch erst so an 8...
Insgesamt hatte ich wenig Spielzeug. FrĂŒher war das doch alles anders: weniger Kommerz, viel mehr draußen. Das sag ich unwertend. Es waren einfach andere Zeiten.

13

Also mein Sohn hat sich erst mit 4 so eine richtige Puppe mit Zubehör gewĂŒnscht und damit auch gespielt. Er hatte schon vorher kleinere, aber kaum Interesse.

Ich selbst habe erst mit 10 meinen ersten Barbieverschnitt bekommen, weil vorher war noch DDR. Und ich habe viel damit gespielt.

Ich glaube wirklich eher, dass wir unseren Kindern das meiste zu frĂŒh schenken und es eben einfach Typsache ist.

14

Deswegen muss man "die Kindheit aufarbeiten?" Au weia. #schwitz
Woher weißt Du Dein genaues Alter, wann Du was bekamst? Ich kenne niemand, der das je thematisiert hĂ€tte
Ich habe keine Ahnung, wann ich meine BĂ€rchen, den Holz-Bauernhof und die kleine Eisenbahn bekam - Puppen hasste ich.
Meine Tochter weiß gerade, dass sie ein bestimmtes Kuscheltier im Krankenhaus mit 6 Jahren bekam, alles andere weiß sie nicht, ich hab sie gerade gefragt, einfach so mal - es ist ihr auch egal 😎
Daraus ein Problem zu stricken, warum man dieses oder jenes nicht spielen wollte, ich glaube, das gibt es wirklich nur bei urbia - und das ist absolut nicht böse gemeint, nur eine Feststellung.
ÜberschĂŒtte Deine Kinder nicht sinnlos mit Spielzeug, das ist viel wichtiger als alles andere.
LG Moni