Wie würdet ihr es machen?

(Zwecks Betreuung) wir haben ein 3 Monat altes Baby was voll gestillt wird und das 4 jährige Kind muss plötzlich über Nacht ins Krankenhaus.

Ich bin jetzt mit baby daheim geblieben und mein Mann ist mit ins Krankenhaus. Ich fühle mich schrecklich, doch weiß das Kind ist in guten Händen

1

Hallo, verständlich, dass du dich schrecklich fühlst, aber dein großes Kind hat Papa dabei. Bei uns war es damals auch so. Dein Kind ist in besten Händen. Gute Besserung und alles Liebe euch.

2

So haben wir es letztens auch gemacht.
Da blutet das Mamaherz, aber der Papa macht das ganz sicher auch ganz toll!

3

Wir würden es ganz genauso machen.
Jedes Kind hat eins seiner Elternteile/Betugsperson bei sich. Ist doch super.
Baby abstillen oder mit ins Krankenhaus nehmen ist doch beides Quatsch.

Ich kann verstehen, dass es die schwer fällt. Würde mir sicher auch so gehen, aber tagsüber könnt ihr das große Kind der hoffentlich besuchen und ganz viel Zeit verbringen.

Der Papa wird das genauso gut machen wie du es würdest. Er ist der Vater, er kennt und liebt sein Kind. #pro

4

Hallo,

als mein Sohn 3 Monate alt war, musste meine 1jährige Tochter knapp vor ihrem 2. Geburtstag für eine Woche ins Krankenhaus. Das ganze während der Coronazeit, also keinerlei Besuche im Krankenhaus möglich. Sie war bzw. ist immernoch ein totales Mamakind und ich war krank vor Sorge. Ich hätte es nicht ausgehalten, nicht bei ihr zu sein, gleichzeitig fiel es mir wahnsinnig schwer, meinen Sohn zuhause zu lassen, aber es ging nicht anders. Meine Tochter hat eh so gelitten und war noch so klein.

Ich habe dann in der Klinik abgepumpt und mein Mann hat täglich die Milch abgeholt. Wir sind dann allerdings nicht wieder zum Vollstillen zurück gekommen, recht schnell war er dann auch leider abgestillt, weil meine Milch weniger wurde und er auch nicht nehr gern die Brust genommen hat nach einer Woche Flasche :( ich bin immernochvsehr traurig darüber, wie das lief, aber hätte es vermutlich nochmal so entschieden, zu der Zeit.

Fühl Dich gedrückt, es wird alles gut werden, so oder so. Egal Egal man es macht, ein Kind lässt man dann "allein"...

LG

5

Wow da habt ihr was mitgemacht! Mein Kind muss nur eine Nacht drin bleiben 🙏

6

Schrecklich hätte ich mich nur gefühlt, weil/wenn ich mir Sorgen ums Kind gemacht hätte, aber das wäre in der Klinik nicht besser gewesen als zuhause. Sonst wäre es zweien meiner Söhne egal gewesen, wer bei ihnen bleibt (einer hätte den Papa bevorzugt) und mein Mann hätte es mindestens so gut gemacht wie ich. Es ist doch die Hauptsache, dass jedes Kind ein Elternteil hat. Ich finde, ihr habt es richtig gemacht.
Gute Besserung für dein Kind.

7

Da es der Papa und keine wildfremde Person ist, wäre ich da völlig entspannt und hätte es genauso gemacht. Ich hätte mir nur Gedanken um die Gesundheit des Kindes gemacht.

8

Vermutlich ähnlich. Einer bleibt daheim, einer geht ins KH. Das ist sicher für keinen der Beteiligten eine schöne Situation. :( ich hoffe, dass das Baby bald wieder heim darf 😊

9

Hallo,
mein älteres Kind musste als Notfall ins Krankenhaus, mein kleines war zu dem Zeitpunkt ca 2 Monate und vollgestillt.
Ich habe es einfach mitgenommen, hätte es ja kaum Zuhause lassen können.
Der Vater lag parallel mit 40 Grad Fieber im Bett.

Das pflegerische Personal war nicht erfreut, ermahnte zum Tausch der Begleitperson; wenn der Vater nicht kann soll halt eine Oma kommen, da gibt es aber keine.
Nachdem kurz drauf der Coronatest positiv war, hat es jedoch niemanden mehr interessiert.
Was hätten sie auch machen sollen, rausschmeißen dürfen sie das Kind nicht und ohne Begleitperson geht bei einem zweijährigen schlecht.

Grundsätzlich würde ich jedoch schon den Vater mitschicken.

10

Und würde sich dein Mann nicht schrecklich fühlen, wenn du mit dem Kind im Krankenhaus und er zu Hause wäre?