Erst Großeltern werden wollen und dann keinen Bock drauf haben

Hallo!

Ich frage mich langsam, ob nur ich so besch***ene Eltern habe!

Meine Eltern lagen mir jahrelang (seit ich 22 bin!!!) in den Ohren, dass sie doch soooo gerne endlich Großeltern werden möchten, haben mir gesagt dass sie dann begeistert den Kinderwagen schieben werden mit dem Enkelkind in den Zoo, auf Spielplätze usw. gehen möchten. Jahre wurde ich damit genervt!
Mit Anfang 30 kam dann meine Tochter zur Welt, vor 1,5 Jahren die zweite. Und meine Eltern? Sie wohnen zwar direkt nebenan und sind körperlich fit, aber haben bisher kein einziges Mal mit einem der Kinder einen Spaziergang gemacht! Nie den Kinderwagen geschoben! Um Zoo und auf dem Spielplatz waren sie auch nie mit ihnen! Sie gehen also nie mit denen raus, wenn die Kinder bei ihnen zu Besuch sind und wenn sie zum Ausflug von uns eingeladen werden heißt es nur "nein, dieses Mal nicht. Ein anderes mal" und beim.nächszen mal ist es genau das Gleiche oder sie sagen direkt, dass sie keine Lust haben. Alleine mit den Kindern wollen sie nichts unternehmen und wenn ich als Mama noch dabei bin aber auch nicht! Aber vorher jahrelang so rumnerven, dass sie Enkelkinder möchten und eine Leidensmiene aufsetzen, weil ich noch kinderlos war und ihnen sowas "antue"... 😡

Heute hat meine Tochter ihre erste Tanz-Aufführung und die Veranstaltungdauert insgesamt nur 1 Stunde. Sie freut sich mega darauf und hat meine Eltern vor 2 Wochen dazu eingeladen... Sie haben zugesagt! Heute: "wir fühlen uns beide nicht wohl und kommen deshalb leider nicht mit". Wenn es tatsächlich so wäre, dann würde ich ja nichts sagen, aber wenn man sowas sagt und keine 30 Minuten später im Garten über 2 Stunden Holz hackt und dann noch schwere (leere!) Pflanzkübel umsetzt damit sie am neuen Standort im Frühjahr(!!!) bepflanzt werden, dann zweifle ich irgendwie an der Begründung für die Absage. Und das ist noch nicht alles - meine Mutter hat heute sogar ihren halbjährlichen Großputz angefangen wo sie stundenlang wischt, schrubbt usw.!
Sie bemühen sich ja nicht mal es zu verstecken, sondern zeigen die "Lüge" ganz offen! Mich macht das so wütend, aber sagen bringt nichts. Da kommt von ihnen immer nur Blockade und ein "es ist doch deine Tochter und nicht unsere. Es reicht doch wenn du dabei bist". Dass meine Tochter sie aber auch dabeihaben möchte wird ignoriert.

Ich meine: wer ist so? Wie kann jemand nur so sein? Ich verstehe es einfach nicht!!! Sie sagen immer wie wichtig es ist, dass meine Tochter zum Tanzen geht und wollen unbedingt, dass sie hingeht, immer gut mitmacht usw. Aber dann zu ihrer ersten Aufführung hingehen? Nö, kein Interesse.

9

Nach meiner Erfahrung sind Enkelkinder im Sozialgefüge der Großeltern-Generation ein Statussymbol.

Man kann damit vor Bekannten angeben, niedliche Fotos vorzeigen und sich ganz stolz fühlen.

Sich tatsächlich um die Enkelkinder zu kümmern ist aber anstrengend.

1

Machen kannst du da relativ wenig. Außer erwähnen, dass gewisse Kindheitsphasen natürlich irgendwann vorbei sind. Bspw den Kinderwagen durch den Zoo schieben wird in 5 Jahren mit dem jetzigen Baby schwierig.

Falls dich das tröstet: meine Eltern wohnen so weit weg, dass sie aufgrund der Entfernung gar nicht am Familienleben teilnehmen.

2

Bei uns ist es auch so. Die Großeltern wohnen ganz in der Nähe. Aber Interesse ist null da. Dabei sind sie extra in unsere Stadt gezogen um bei den Enkelkinder zu sein. Bis der Große 1,5 war hatten sie ein bisschen Interesse. Seitdem null. Ab und an kommen sie zum Kaffee und reden 2 Stunden über sich und das war es. Veranstaltungen der Kinder wollen sie auch nie hin. Jedes mal eine andere Ausrede. Aktuell Corona. Andere Dinge mit mehr Menschen gehen aber auch.
Den Kindern wird ab und zu ein Ausflug versprochen. Es wurde noch nie einer gemacht.
Der Große antwortet mittlerweile auf derartige Versprechungen: "macht ihr ja eh nicht". Dann ist er frech und unerzogen. Man könnte es auch ehrlich nennen.
Ich erwarte einfach nichts mehr 🙈. Die Kinder vermissen auch nichts, was sie nicht kennen.
Versuche nicht zu ergründen warum sie so sind. Akzeptiere es und richte deinen Fokus auf andere Dinge.

18

Finde ixh sehr stark von deinem Sohn, dass er da so ehrlich und direkt ist!

Und solange es ganz "normal gesprochen" ist, dürfen die Großeltern sich das gerne mal anhören. Ziept wahrscheinlich auch ein wenig an ihnen, weshalb sie den Ball wieder zurückspielen wollen..

21

Nein, nicht frech. Der Tonfall ist eher traurig. Die Kleine freut sich immer noch. Aber sie wird sich irgendwann kapieren, dass es leere Versprechungen sind.

3

Bei uns ist es leider auch so. Meine Schwiegereltern interessieren sich nicht wirklich für unseren Sohn. Fragen nicht nach ihm, kommen auch nicht zu Besuch und wenn sie ihn dann doch mal sehen, heißt es immer, du kennst Oma ja auch gar nicht. Bereits in meiner Schwangerschaft sagte meine Schwiegermutter, dass sie auf ihn nicht aufpassen werden. Sie möchte ihn auch nicht auf den Arm nehmen, weil er noch so klein ist. Sie haben selbst 3 Kinder groß gezogen. Aufpassen würde sie erst später wollen, hat sie mal zu meiner Schwägerin gesagt, wenn er älter und größer ist, so mit 5/6 Jahren. Dann ist es der Zug für ein gutes Oma Enkel Verhältnis aber wohl abgefahren. Aber man kann die Leute halt nicht zwingen.

4

Hier ist es auch so. Meine Mutter wollte immer nur vor anderen ihr Enkel zeigen. Aufpassen? Nur gegen Geld. In festen Zeitfenstern. Nicht nach 15,30 Uhr und samstags? Tut mir leid, schon was vor. Sonntag? Nein da muss ich laufen gehen und danach dringend Fernsehen. Zu uns kommen? Klar, während Corona gerne. Um bespasst zu werden. Ob ich am Stock gegangen bin, war unwichtig. Nur sie sie sie. Den zweiten Enkel kennt sie nicht Mal. Kein Interesse. Bilder nur wo sie sich als vermeintlich liebevolle Oma präsentiert.
Ich habe den Kontakt abgebrochen. Ich halte das nicht mehr aus. (es ist viel viel mehr vorgefallen).

5

Hallo 🙂!

Laut deinen Schilderungen scheinen deine Eltern tatsächlich kein Interesse an dem Enkelkinder bzw. den Enkelkindern zu haben. Das ist wirklich traurig.

1.) Hast du deine Eltern schon mal direkt damit konfrontiert?

2.) Und zeigen deine Eltern Interesse an deinem Leben? Das heißt, machen sie einen Unterschied zwischen "Kind" und Enkelkind oder interessieren sie sich gar nicht für euch?

Liebe Grüße Sternen-Himmel

6

So traurig es auch für dich sein mag.

Sie haben halt keinerlei Interesse und werden es auch vermutlich nie haben.

Aber, da du die Kinder ja auch nicht ihretwillen bekommen hast, solltest du einfach drüber stehen. Ich würde sie zu keinen Ausflügen oder Veranstaltungen mehr einladen. Macht euch als Kernfamilie ein schönes Leben und gut....:-)

7

Ich kenne das ein wenig. Meine Mutti hat auch nur zweimal den Kinderwagen geschoben und das total ängstlich die Straße vorm Haus rauf und runter, sodass ich jederzeit hätte helfen können. Die Kleinste ist heute 4 und zurückblickend redet sie von "Mensch, wie oft ich mit dem Wagen los bin und welche Runden das waren!" (einmal ist sie bei meiner täglichen großen Runde mitgekommen). Unternehmungen mit den Kindern gibt's auch kaum, da das anstrengend werden kann.
Dafür aber findet zuhause viel statt. Die Kids gehen häufig einfach hin zu Oma und Opa, greifen dort leider auch sehr viel Süßkram ab, aber die Oma setzt sich halt auch Mal hin und spielt ein Spiel mit einem oder malt/singt usw.
Der Opa ist den ganzen Tag im Garten oder handwerkt und der Sohn bekommt viel gezeigt und macht mit.
Das sind alles Dinge, die wir Eltern nicht in dem Maße bieten können, weil die Zeit fehlt.
Ansonsten helfen sie bei den Abholzeiten.
Ich wertschätze das sehr, weil die andere Oma und Opa 35km weg wohnen und außer 3x im Jahr zu Besuch aufzukreuzen und ein Geschenk mitzubringen keine Hilfe sind und das auch nicht wollen würden.

8

Oh weh, wenn ich hier die ganzen Antworten lesen, dann habe ich ja wirklich Glück!
Meine Eltern tun alles für Ihre Enkel und auch die SchwiMu ist immer zur Stelle, wenn wir sie brauchen.

Sind Deine Eltern noch berufstätig? Dann könnte man es zumindest ansatzweise verstehen.

Ich würde meine Eltern auch direkt damit konfrontieren und fragen, was das soll: erst jahrelang nerven und dann keine Lust auf die Enkel haben.

Ich wäre wahrscheinlich auch mit meiner Tochter am Tage der Aufführung mit in den Garten gegangen und hätte ihr gezeigt, wie schlecht es der Oma geht. Vielleicht hätte die Reaktion Deiner Tochter Deiner Mutter die Augen geöffnet.
(Vielleicht aber auch nicht.... - leider kann ich Dir hier keinen wirklichen Rat geben. Hoffe, dass sich die Situation vielleicht doch noch für Euch ändert)

12

Um dann der Tochter auch noch schön unter die Nase zu reiben, dass Oma keinen Bock auf ihre Aufführung hat? Den Tipp find ich echt nicht sinnvoll.