Eltern reden schlecht über meine Beziehung.

Hallo zusammen,
Ich bin ganz neu hier und hoffe einfach mal dass ich nicht ganz falsch bin.

Es darum, dass meine Eltern ständig schlecht über meine Beziehung reden. Ich bin 22, mein Freund ist 29, wir sind seit 9 Monate und zwischen uns läuft wirklich alles super.
Meine Eltern waren wegen dem Altersunterschied von Anfang an total voreingenommen und überhaupt nicht begeistert. Auch nachdem sie ihn kennengelernt haben, waren sie nicht überzeugt. Ich meine das ist natürlich schade, aber damit könnte ich noch leben, mir sind ja auch nicht alle Menschen sympathisch.
Ich durfte mir dann noch so Ding anhören wie, dass er mich eh nur für S** ausnutzt, weil ich ihm ja sonst nix bieten könnte.
Ich hab nach diesen Aussagen gesagt, dass mich ihre Meinung zu meinem Freund nicht interessiert und ich nix mehr über das Thema hören will. Der Kontakt zu ihnen ist nie wirklich ganz angebrochen, wurde aber deutlich weniger.
Nach ca 2 Monaten sind sie auf mich zugenommen und haben sich zwar entschuldigen, aber auch gesagt, dass sie es zwar akzeptieren aber nicht verstehen. Ich weiß zwar nicht was genau sie nicht verstehen, aber egal. Das ganze war dann (Gott sei dank) lange kein Thema mehr, zumindest bis vor einem Monat.
Ich bin Mitte Juni mit meinem Studium fertig geworden und es hat sich jetzt einfach mit dem Job so ergeben, dass ich erst am 1. August anfange. Ich hatte jetzt also einen guten Monat frei und mein Freund wollte unbedingt in den Urlaub fahren, mir war das am Anfang eh ein bisschen "unangenehm" weil ja er alles zahlt. Er meinte nur ich soll mir nicht so viele Gedanken machen, es ist für ihn finanziell kein Problem und er hat es mir ja auch angeboten. Und ich bin da wirklich extrem dankbar und weiß dass das alles andere als selbstverständlich ist!
So ich hab meinen Eltern dann eben gesagt, dass wir von da bis da im Urlaub sind, einfach damit sie bescheid wissen. Danach kam wieder eine blöde Meldung, dass sie mein Studium nicht finanziert haben damit ich mich jetzt von ihm finanzieren lasse. Auf jeden Fall sind wir jetzt vom Urlaub zurück und meine Schwester fragt mich was los ist, weil meine Eltern sich ziemlich aufgeregt und dumm geredet haben.
Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr mir das mittlerweile auf die Nerven geht. Ich hab verstanden, dass sie damit nicht klar kommen, aber ich muss es mir nicht jedesmal aufs neue anhören.
Ich weiß nicht, soll ich sie nochmal in die Schranken weisen oder mich einfach nicht mehr melden oder sonst was.

1

Deine Eltern sind der Meinung, dass Du ihm außer Sex nichts bieten könntest???

Na, danke schön. Die könnten mich gern haben.

2

Sie haben WAS gesagt?
Also nach solchen Aussagen, wie dass du ihm nur Sex bieten kannst, hätte ich ihnen vermutlich zuerst richtig die Meinung gegeit und dann den Kontakt vollständig abgebrochen. Dass sie deinen Freund nicht mögen ist blöd, aber verkraftbar, aber solche Dinge zu sagen ist unentschuldbar und zeugt nicht gerade von Zuneigung.
Ich an deiner Stelle würde nicht mehr mit ihnen reden, solche Leute braucht wirklich niemand im Leben auch wenn es die eigenen Eltern sind.
Hab hoffentlich einen schönen Urlaub

3

Hallo! Oh Mann, das tut mir so leid, dass deine Eltern da so verständnislos sind. Bei meinem Mann und mir ist der Altersunterschied größer. Als wir uns kennenlernten, war ich 25 und er 40. Meine Eltern fanden das zwar anfangs ungewöhnlich, haben ihn aber sofort ins Herz geschlossen, nachdem sie ihn kennengelernt haben. Und natürlich hatte er viel mehr Geld als ich zur Verfügung. Er hat damals schon lange gearbeitet, während ich noch mit meiner verkorksten Berufsfindungsphase beschäftigt war. Du hast mit 22 dein Studium abgeschlossen. Wow! Das sollten deine Eltern wirklich honorieren. In deinem Alter habe ich im Zuge einer im Nachhinein als lächerlich zu bezeichnenden Lebenskrise mein Lehramtstudium geschmissen, dann 6 Semester Jura studiert, es mir dann doch wieder anders überlegt und bin mit einer teils anderen Fächerkombination zum Lehramt zurückgekehrt, dann den Fächerwechsel im Nachhinein bereut, und das erste Fach zum Schluss doch noch hinterhergeschoben. Alles in Allem war ich 2 Wochen vor meinem 30. Geburtstag mit dem 2. Staatsexamen durch. Und bis dahin hat mein Mann natürlich deutlich mehr verdient und mir auch mal etwas spendiert. Meine Eltern hätten sich natürlich ein gradlinigeres Studium gewünscht, standen aber hinter mir und sind immer stolz wie Bolle auf mich gewesen. Also, sei du stolz auf dich, du hast allen Grund dazu! Und genieße die Zeit mit deinem Freund. Es ist sehr schade, dass sich deine Eltern nicht mit dir freuen können.
Liebe Grüße #winke

4

Dass deine Eltern deinen freund nicht mögen ist eine Sache. Kann man nicht ändern, aber schlecht über ihn reden, muss ja nun wirklich nicht sein.

Ich würde Ihnen das genau noch einmal sagen. Und auch, dass sie mit ihren Äußerungen in erster Linie dich beleidigen (du wärst nur zum Sex gut?!?!geht's noch?).
Zum Abschluss würde ich sagen, dass ich froh bin, dass andere Menschen dich als ganzes respektieren und lieben. Offensichtlich scheint das bei ihnen ja nicht zu funktionieren.

Wenn Sie es dann immernoch nicht schnallen, würde ich erstmal ne Beziehungspause einlegen.

5

Okay...deine Eltern denken also, dass du außer Sex nichts zu bieten hast. Keine Intelligenz, keine Schönheit, keine Talente usw. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass sie das nur aus der Wut heraus gesagt haben - ansonsten fragt man sich schon ein bisschen, wie Eltern nur so wenig von ihren eigenen Kindern halten können!

Dein Freund und du habt einen Altersunterschied von 7 Jahre. Das ist zwar nicht wenig, aber nun wirklich auch nicht die Welt! Wenn du 30 und dein Freund 37 wäre, dann würden deine Eltern das mit Sicherheit etwas anders sehen... Momentan ist es einfach so, dass du halt noch am beruflichen Anfang stehst und er schon einige Jahre Berufserfahrung hat und mit beiden Beinen im Berufsleben steht. Ich vermute einfach, dass deine Eltern in dir noch die Schülerin/Studentin sehen und deshalb so einen krassen Unterschied zu deinem Freund sehen, der schon jahrelang berufstätig ist.
Ich würde nicht so hart zu deinen Eltern sein - sie lieben dich und meinen es gut mit dir. Nichtsdestotrotz sollst du dir natürlich auch nichts von ihnen einreden lassen! Wenn du deinen Freund liebst, dann haben sie das zu akzeptieren - nicht sie müssen die Beziehung mit ihm führen sondern du! Nicht sie müssen glücklich mit deinem Freund sein, sondern du!

Wenn ich ehrlich bin, finde ich deine Eltern immernoch besser wie meine. Sobald ich auch nur 1x mit einem Jungen/Mann ausgegangen bin, haben meine Eltern quasi schon das Aufgebot bestellt und ihn als künftigen Schwiegersohn gesehen. Für sie gab es nichts schlimmeres, wie wenn ich einem Mann einen Korb gegeben habe - sie meinten dann jedes Mal mit mir würde etwas nicht stimmen! Auch nicht schön, wenn man laut den Eltern JEDEN Mann nehmen muss, der bei 3 nicht auf den Bäumen ist - einfach nur um schnellsmöglich verheiratet zu sein! Als ich 24 war fing der Druck dann richtig an: ich würde alt werden und müsste nun endlich das erste Kind bekommen! Meine Eltern meinten sogar, dass es nichts schlimmes ist, wenn ein Mann sich hier und da mal anderweit "amüsiert" (mit Freuen natürlich...). Hauptsache er kümmert sich auch um Frau und Kinder - als Ehefrau müsste ih darüber hinwegsehen. Jaaaa...eigene Berufstätigkeit? Nö, braucht das Töchterchen doch nicht - sie soll Hausfrau werden und Kinder kriegen.

Nun bin ich Ende 30 und bin gewollt alleinerziehend mit 3 Kindern. Und ja, meine Eltern haben mich für die Herrenwelt versaut! Jeder Mann, der auch nur ansatzweise "traditionell" denkt wird gleich abgewiesen, weil ich Angst habe von ihm in eine Schublade und Denkweise ala meine Eltern gedrängt zu werden.

7

Also ich sag dir ehrlich, auch wenn ihre Eltern das im Streit oder aus Wut heraus gesagt haben, finde ich das absolut inakzeptabel.
Wenn ich mir vorstelle, dass mein Mann sowas zu unserer Tochter sagen würde...

Beim Altersunterschied gebe ich dir vollkommen recht, 7 Jahre sind nicht wenig, aber unproblematisch!

6

Tut mir wirklich leid für dich,ich kenne die Situation sehr gut.Bei mir geht es jetzt schon seit mehreren Jahren so.
Da kannste nix machen.Ich hab immer versucht zu vermitteln aber von Treffen zu Treffen wurde es nur schlimmer.Ständig wurde nur Mist erzählt.Ich hab mich distanziert,Treffen habe ich eingestellt und erzählt habe ich auch nichtsmehr.Ich weiß nicht wieso soviele Eltern denken Sie könnten sich bei ihren Kindern alles rausholen.Sowas ist einfach nur frech.

Einen tollen Rat habe ich da leider auch nicht.Aber du bist nicht alleine🍀

8

Ich würde mich erstmal nicht mehr melden.
Vielleicht geht ihnen dann ein Licht auf, wenn sie merken es ist dir ernst und sie dich mit ihrem Verhalten weg treiben.

9

Hm, ich verstehe den Spruch mit dem Sex jetzt etwas anders. So wie ich rauslese ist es deinen Eltern extrem wichtig, das du finanziell unabhängig wirst. Der Punkt ist aber in deinem Berufsleben noch nicht erreicht, bei ihm schon. Da ist dann schon ein Ungleichgewicht für mich erkennbar.

Sie haben dir dein Studium finanziert? Also bestand in der Zeit schon eine finanzielle Abhängigkeit ihnen gegenüber. ich weiß, heutzutage gilt es schon fast als Standard, die Kinder durch das Studium zu bekommen. Nicht alle Eltern können das leisten, viele mussten sich da schon selber finanzieren. Hast du auch schon etwas zu deinem Lebensunterhalt beigetragen oder wurdest du "vollfinanziert"? Mich macht es schon etwas stutzig, das du anscheinend so gar kein eigenes Geld hast, so das er den Urlaub komplett bezahlt hat.
Wir haben aktuell Hochsaison, die Preise sind mir bekannt....egal was für ein Urlaub das war, er war sehr teuer.

Ich denke, cih weiß worauf deine Eltern hinauswollen, leider haben sie es auf eine so doofe Art vermittelt, das dir nichts weiter übrig beibt, als auf die Barrikaden zu gehen. Das sehe ich schon ein.

Ich kann mich noch gut an früher erinnern, an Zeiten wo meine Eltern meine Typen in der Luft zerrissen haben. Allerdings muß ich auch gestehen, das sie eigentlich immer recht hatten. Das wollte und konnte ich in dem Moment weder verstehen noch akzeptieren, logisch. Aber verdammte Scheiße, sie hatten wirklich recht....weil sie einfach mit ihrer Lebenserfahrung einen ganz anderen Blick darauf hatten udn natürlich keine rosarote Brille aufhatten, so wie ich.

Ich bin jetzt fast 50 und ehrlich gesagt, dieser vollfinanzierte Urlaub, dieses "Geld spielt keine Rolle" und das nach so kurzer Zeit....ja, doch es hinterlässt auch bei mir einen leichten faden Beigeschmack. Deine Eltern haben ihn jetzt schon kennenlernen dürfen und bleiben bei ihrer ablehnenden Haltung....das kommt nicht einfach so. Sind sie genrell mißtrausich, okay, das wäre noch was anderes. Aber wenn du sie sonst als offene Menschen erlebt hast, dann kann ich dir nur raten: Runter mit der rosaroten Brille und genau hinschauen, mit wem du da das Bett teilst.


Hast du sie eigentlich schon mal gefragt, warum genau sie so über ihn denken? Woran sie das festmachen? Einfach nicht mehr melden ist kindisch. In die Schranken weisen, das du jetzt einfach deine eigenen Erfahrungen machen musst, kann man immer machen. Ich denke, du bist alt genug, um einfach ein ganz normales Gespräch zu suchen.

10

Ja das Studium an sich haben meine Eltern finanziert, also die semestrige Studiengebühr. Ich habe aber während des ganzen Studiums nebenbei gearbeitet und damit die Miete und alle laufenden Kosten bezahlt. Und ja sicher hab ich auch eigenes Geld, genug um auch unerwartete Kosten zu bezahlen, aber eben nicht mal spontan in den Urlaub zu fahren.

Und weil du geschrieben hast, dass der Urlaub einen Faden Beigeschmack bei dir hinterlässt. Kannst du mir erklären wo genau du das Problem siehst?

12

Okay, das klingt wirklicha nders, als es deine Eltern es darstellen und ist weit von einem "vollfinanziertem" Studium entfernt.

Das Problem für mich ist, das dieser Urlaub nicht auf Augenhöhe gebucht wurde. Gegen ein Upgrade oä hätte ich nicht mal was, aber es kommt so gönnerhaft und prollig rüber. "Ach Schätzelein, komm laß stecken...ich zahle.". Wärt ihr jetzt schon länger zusammen oder würdet zusammen wirtschaften, kein Thema. Du selber hattest ja auch ein unangenehmes Gefühl, meiner Meinung nach berechtigt. Mit diesem gefühl solltest du dich mal genauer beschäftiigen.
Ich weiß ja nicht, wie es finanziell für dich weitergeht, ob du dich langsam auch in seine finanzielle Richtung bewegst oder ob dieser gewaltige Unterschied bleiben wird. Wie sieht es dann später bei einer ersten gemeinsamen Wohnung aus? Ignoriert er dann auch deine finanziellen Verhältnisse? Ja, für mich war es auch irgendwie ignorant, von Oben herab.
Klar der Zeitpunkt für diese Reise war perfekt, keine Frage. Ich hätte sie nicht annehmen können, zumindest würde ich meinen Anteil vom kommenden Gehalt zurückzahlen oder hätte lieber meine Eltern um einen Zuschuß gebeten, den ich dann natürlich auch zurückzahle.

Vielleicht liegt es auch daran, das ich schon Männer kennengelernt habe, die sich zwar als sehr großzügig am Anfang gegeben haben, aber dann bei Problemen, diese Großzügigkeit gegen einen verwenden.....das ist echt widerlich. "Wie, ich hab dich doch zum Essen eingeladen, dann kannste jetzt doch wohl wenigstens mit mir vögeln!". Einer hat mir mal ein simples Handy (ohne Vertrag) zum Geburtstag geschenkt, ich habe es mir nicht mal gewünscht, als ich mich dann trennte legte er mir einen Zettel hin....mit allem was er wieder haben wollte, das Handy, meinen Anteil an 3 Kinobesuchen, Spritkosten für die Besuche bei mir usw.....total lächerlich. Wenn ich mir vorstelle, was diese Knallköppe veranstaltet hätten, wenn ich mich intensiver auf sie eingelassen hätte....da wird mir dann doch anders.
Geld kann den Charakter versauen....und ich denke, was ich da im Minimalen erlebt habe, davor wollen dich deine Eltern im Großen schützen. Klar, das steht ihnen nicht mehr wirklich zu, aber vielleicht schaffst du es ihnen doch nochmal wertfrei zuzuhören.

11

Hei.
Das tut mir leid.
Mein Mann und ich haben 6 Jahre Unterschied.
Zusammen gekommen sind wir als ich 21 war und er 27.
Ich war noch in meiner Ausbildung die ich nach meinem abi gemacht habe und er hatte seine Arbeit. Natürlich hat er vieles mitfinanziert aber dafür ist doch eine Beziehung da. In dem der eine den anderen unterstützt und so beide weiter kommen.

Wenn du grade dein Studium fertig hast und noch keinen festen Job hast und dein Partner gerne mit dir in den Urlaub fahren will. Sollst du dann nein sagen?
Irgendwann spendierst du den Urlaub.

Mein Mann hat mir meinen Führerschein finanziert und auch mich in meiner Ausbildung unterstützt. Trotzdem bin ich deswegen nicht abhängig.
Natürlich hätte ich mich einen nebenjob nehmen können damit ich alles selbst finanzieren kann. Aber dann brauche ich keine Beziehung weil ich ja nur arbeiten wäre und ja nichts von meinem Mann anzunehmen.

Ich habe den Eindruck, das der altersunterschied mit dem Alter immer unwichtiger wird. Wenn eine 40 jährige mit einem 47 jährigen zusammen ist findet das kaum nich jemand der rede wert.