Rollenverteilung, Schlaf etc. Wie macht ihr das?

Ich bin seit 9 Wochen Mama einer kleinen Tochter und geh langsam aber sicher auf dem Zahnfleisch.

Mein Mann und ich hatten uns vor der Schwangerschaft und nochmals vor der Geburt abgesprochen wer was übernimmt- wie man sich bestimmt schon denken kann läuft das absolut nicht…

Ich bin in Elternzeit und mein Mann geht arbeiten von Mo-Fr. von 7:30-17:00
Unsere Tochter schreit sehr viel.

Abgemacht war das wir uns den Haushalt teilen, da ich mit Baby nicht alles alleine schaffen werde, die Nächte geteilt werden und jeder an einem Tag am Wochenende ausschlafen darf (musste leider in der 3. Lebenswoche abstillen)

Jetzt läuft es aber so das mein Mann mich unter der Woche meist bis um Mitternacht wach hält (wenn das nicht die kleine übernimmt 😅) und morgens selbst nicht aus dem Bett kommt und ich ihn wecken muss, dazu kommt das er die kleine nachts nicht hört und ich somit nachts auch aufstehen muss. Ich bekomm pro Nacht meist nicht mehr wie 3-4 Stunden Schlaf.
Tagsüber ist die kleine dann sehr aktiv und schläft meist nicht länger wie 40 Minuten am Stück, also mit hinlegen lohnt sich eigentlich nicht. Ich mach dann in der Zeit ein wenig Haushalt.
Wenn mein Mann dann nachhause kommt nimmt er entweder die kleine damit ich essen machen kann oder ich behalt die kleine und er kocht (das muss ich ihm gut heißen) während dem Essen hab ich die kleine dann meistens (sie schreit sehr viel und ist sehr kuschelbedürftig).
Wenn ich meinen Mann dann bitte etwas im Haushalt zu machen kommt immer die Aussage “ja mach ich gleich” und 2-3 Tage später muss ich’s selbst erledigen (Wäsche waschen/zusammen legen, staubsaugen zb)

An den Wochenenden/freien Tagen ist es dann so das er bis 11/12/13 Uhr schläft und ich wieder morgens gegen 6 Uhr wegen unserer Tochter wach bin. Ich hab ihn jetzt schön öfter gebeten mich wenigstens einen Tag schlafen zu lassen aber das passiert nicht entweder er weckt mich dann gegen 7 Uhr oder er bleibt einfach selbst liegen. Selbst als ich am Anfang einen Milchstau mit Fieber hatte, hat er mich nur 2 Stunden schlafen lassen bis er mich mit der Aussage “unsere Tochter möchte zu dir” geweckt hat.
Selbst Toiletten Gänge oder duschen gehen ist nur im ultimativen Speed möglich: ich Sitz nicht mal eine Minute auf Toilette schon werd ich gerufen mit “komm mal schnell” das gleich passiert wenn ich duschen will (was ich auch nur einmal alle 5 Tage schaff)
Mein Mann hingegen Sitz bis zu 30 Minuten auf Toilette oder steht bis zu einer Stunde unter der Dusche…

Jedes Mal wenn ich es anspreche heißt es von ihm “ich Versuch doch dir zu helfen”und damit ist die Diskussion beendet davon :(

Am liebsten würde ich mal eine ganze Woche mit ihm tauschen!

Wie läuft das bei euch? Was hat euch geholfen? Habt ihr einen Tipp?

Liebe Grüße:)

14

So leid es mir tut, es Dir so deutlich sagen zu müssen, aber Dein Mann verhält sich mit voller Absicht so rücksichtslos. Ihm ist es ganz offensichtlich nur wichtig, dass er seine Ruhe und seinen Spaß hat, an Deinen Gefühlen oder Bedürfnissen ist er nicht im geringsten interessiert. Noch deutlicher sieht man das am Baby, da kennt er sich ja noch nicht einmal so weit aus, dass Du in Ruhe duschen kannst. Ist ja auch einfacher, Dich zu rufen, als mal ein wenig auf das Kind einzugehen.

Und im Grunde ist Dir das auch irgendwie völlig klar, Du hoffst einfach nur, dass er von selber drauf kommt und sich ändert. Aber wieso sollte er? Läuft doch super für ihn.

1

Hallo

Meine ist schon 12 aber ich schreibe dennoch.

Ich habe hier alles übernommen. Klar hat mein Mann auch mal den Müll rausgebracht oder die spüli eingeräumt. Er hat ein 3 Schichtsystem. Es war hier nicht dreckig aber wenn hier mal das ein oder andere, oder Spielzeug lag war es auch egal. Ich habe mich mit dem Kind zusammen hingelegt, das klappte sehr gut.

Als ich aus dem KH kam (hatte Kaiserschnitt), hatte mein Mann gesagt, du schläfst im großen Bett und ich Schlafe bei dem Kind auf dem Boden. Pustekuchen. Kind schrie, er schlafend daneben ^^.. also habe ich die Kleine Nachts auch übernommen, ok hatte eh gestillt. aber dennoch witzig.. Beide Türen zu und ich höre es, während er schnarcht.

10

An sich stört es mich auch nicht wenn mal ein wenig rum liegt und ich es mal nicht geschafft hab die Spülmaschine auszuräumen 😅 Ich geb meinem Mann auch keine 100 Aufgaben aber wenn ich ihn mal bitte die Spülmaschine auszuräumen passiert garnichts :( als Beispiel hab ich ihn letzte Woche Montag gebeten die Wäsche zusammen zu legen… heute hab ich’s selbst gemacht nachdem er täglich gesagt hat “ja mach ich gleich”

Wenn meiner im 3-Schicht-System arbeiten würde, würde ich ihn auch lassen und versuchen alles alleine zu schaffen, bin selbst Krankenschwester und weiß wie bescheuert das schichtsystem sein kann.

Was ich vielleicht noch dazu sagen muss ist das er zuhause alles schleifen lässt aber sobald Freunde/Familie schreibt, ob er vorbei kommen kann zum helfen, da springt er sofort

27

Ganz im Ernst, du hast doch keinen Teenager zuhause sondern einen erwachsenen Mann.

Wie lief denn sowas vor dem Kind?

Eigentlich ist das Problem schon, dass du es ihm sagen musst, weil mit 2 Augen im Kopf sieht man im eigenen Haushalt auch selber ob die Spülmaschine ausgeräumt werden muss.

Ich würde an deiner Stelle konsequenter und im Handeln aggressiver werden, will heißen wenn du gerade zur Badtür rein bist und es schallt aus dem Wohnzimmer, dann rufst du zurück du bist grad im Bad und da machst du dann was gemacht werden muss in normaler Geschwindigkeit und nicht in Hetze. Dein Mann wird schon die Zeit mit der Tochter klarkommen.
Die Wäsche würde ich ihm zur Not ins Bett stellen oder irgendwann aufhören seine zu waschen.

Am Wochenende würde ich ein paar mal konsequent morgens einfordern für 2-3 Stunden aus dem Haus zu gehen, dann muss er aufstehen und sich kümmern. Du gehst einfach in Ruhe spazieren oder von mir aus bei einer Freundin 2h auf der Couch schlafen.

Dein Mann ist einfach dreist, da muss man dreist drauf reagieren.

Oder wie meine Eltern immer sagten, einmal dummstellen reicht fürs ganze Leben.

2

Wenn dein Mann nicht möchte, dann ist da nicht viel zu machen, aber das geht zu Lasten eurer Beziehung.

„Jedes Mal wenn ich es anspreche heißt es von ihm “ich Versuch doch dir zu helfen”und damit ist die Diskussion beendet“

Als erstes würde ich an deiner Stelle diese Sprache unterbinden. Es ist kein „helfen“, sondern seinen Teil der Verantwortung als Vater für sein Kind. Er hat Dinge versprochen, die er nicht einhält, die du übernehmen musst. Du „hilfst“ ihm viel mehr bei seinen Aufgaben, weil er diese nicht schafft. Er versagt gerade als Vater und Ehemann.

Bei uns ist es so, dass mein Mann die Kleine bis nachts um 4 Uhr hat. Ich gehe gegen 21 Uhr ins Bett und habe damit sicher 7 Stunden Schlaf am Stück. Die Kleine wacht meistens gegen 5 Uhr auf, manchmal früher. Dafür kann mein Mann an beiden Wochenendentagen ausschlafen und ich übernehme noch eine Nacht die komplette Nachtschicht. Mein Mann hat dafür mehr Freizeit, dafür dass er nachts aufsteht (haben wir so ausgemacht).

Für den Haushalt haben wir eine Putzhilfe und eine Haushaltshilfe, die in der Woche jeweils 4 Stunden kommen. Damit ist das meiste gemacht. Wir beide gehen jeden Tag vielleicht 15 Minuten jeweils durch die Wohnung für den kleinen Rest. Essen bestellen wir viel.

3

Abgesprochen war auch (wir haben drei Kinder), dass jeder macht, was so anfällt. Letztlich habe ich alles gemacht. Nicht weil er nicht wollte, sondern weil ich wollte, dass das bisschen Zeit was er hat nicht für den Haushalt drauf geht, sondern für uns.

Er hat damals bis 20 Uhr gearbeitet und nebenbei noch studiert.

Was hilft ist, organisiert an alles ran gehen. Bei zwei Erwachsenen und einem Baby fällt ja nicht wirklich viel an…& zudem kocht dein Mann auch an und an.
Mach dir einen Plan, bleib nicht bis 12 Uhr „wegen deinem Mann“ wach, wenn dir dann der Schlaf zu wenig ist.
Warum kommst du direkt, wenn er dich beim Klogang ruft? Warum drückst du ihm nicht das Kind ihn die Hand, und lässt ihn die paar Minuten mal jammern? Er ist schon groß und wird das schaffen.

8

Das problem ist nicht das ich von mir aus wach bleibe wegen meinem Mann sondern das er mich wirklich wach hält :(
Ich leg die kleine meist gegen 19 Uhr schlafen, dann schläft sie bis um 21 Uhr, wacht auf zwecks Hunger und schläft wieder gegen 22 Uhr ein. Wenn ich mich jetzt um 22 Uhr mit schlafen lege dann kommt mein Mann alle paar Minuten ins Schlafzimmer um irgendwas zu fragen zb ob ich seine Arbeitskleidung gewaschen hab/ wo diese ist, um mir irgendwelche Videos auf dem Handy zu zeigen oder Ähnliches.

Er bekommt die kleine partout nicht beruhigt/weiß nicht was sie will und dann kommt er immer mit den Sprüchen “sie will zu dir” und “ich Kleb ihr wahrscheinlich zu sehr (jetzt wo’s so heiß ist ist das sein liebster spruch). Manchmal muss er dann auch urplötzlich sehr dringen auf Toilette oder er hat sie auf dem Arm, sie schreit und er glotzt ins Handy und dadurch das sie viel schreit und laut KiA Koliken hat zerreißt es mir immer das Herz wenn sie schreit und vom Vater ignoriert wird 💔 darüber geredet hab ich mit meinem Mann auch schon 100 mal.

4

Ich bin auch in Elternzeit, mein Mann arbeitet. Ich übernehme die 5 Nächte unter der Woche, er die am Wochenende. Jeder von uns schläft einen Wochenendtag aus. Haushalt erledigen wir gemeinsam Abends und am Wochenende was ich tagsüber nicht geschafft habe. Zusätzlich haben wir einen Saug - und einen Wischroboter.
So wie es bei dir läuft, würde ich es nicht akzeptieren.

5

Männer fühlen sich oft mit den kleinen Wesen überfordert.

Bei uns wurde es besser, als der Kleine größer wurde.

9

Frauen auch 🤷‍♀️

18

„Männer fühlen sich oft mit den kleinen Wesen überfordert.“

Aber Frauen nicht, oder wie?

weitere Kommentare laden
6

Liebe TE,

deinen Mann würde ich auf den Pott setzen. Ich würde mich nicht von meinem Mann wachhalten lassen oder mich morgens um 7 Uhr am Wochenenden vom Mann weckenlassen. Dein Mann ist sehr wohl in der Lage eurer Tochter die Flasche zu geben.

Bei mir ist es schon sehr lange her bei den Kindern. Aber seit unsere Kinder nach einigen Wochen komplett auf Flasche umgestellt worden waren, hatte mein Mann, wenn er frei durch aus mal die Nächte übernommen mit füttern und kuscheln und das freiwillig. Bei deinem Mann wäre ich schon lange explodiert

Sag deinem Mann, dass das so nicht geht. Das du gerne in Ruhe duschen und auf Toilette gehen möchtest und am Wochenende ein Tag gerne ausschlafen.

Lass dir das nicht gefallen

LG Hinzwife

7

Hallo.

Erstmal Glückwunsch zu eurem Töchterchen! Unsere kleine ist 11,5 Wochen alt.

Mein Mann hat im Vorfeld auch gaaaaaaanz viel in der Theorie versprochen. Tja, Theorie vs Praxis... 😅

Die ersten drei/vier Wochen hat Mausi im großen Bett mit geschlafen. Ab dann zumindest die erste Nachthälfte in ihrem Bett bei uns im Schlafzimmer. Seit dem 12.6. (6.5. geboren) schlummert sie von spätestens 23 Uhr abends bis mindestens 5 Uhr morgens. Mein Mann bekommt das erste Stillen am Tag nur mit, wenn zufällig kurz danach sein Wecker klingelt. Ansonsten ratzt er auch seelenruhig. 😅

Da er auch eher semibegeistert von Hausarbeit ist, hat er einen Saugroboter besorgt. Das Ding ist Gold wert! 🤩
Bäder putzt er, weil er der einzige im ansonsten Weiberhaushalt ist, der - wenn es fix gehen soll - auch mal steht. Für uns okay, weil er es ja auch sauber macht. 🤭
Spülmaschine aus-/einräumen kann ich mit stark kuschelbedürftigem Zwerg im Tragetuch erledigen. Dauert paar Minuten länger, aber ich spare mir das Fitness-Studio. Auch Wäsche aufhängen oder zusammen legen.

Ich habe auch sehr schnell mit meinem Mann vereinbart, dass er die kleine von 20-22 Uhr abends hat. Da lass ich ihn auch machen und geh - gerade bei dem Wetter jetzt - auf ein Pläuschchen zur Nachbarin. Ich komme nicht in Verlegenheit, ihm ständig "Tipps" zu geben. Er ist auf seine Intuition gestellt und kann sicherer im Umgang mit Mausi werden. Aber ich bin in Rufweite, falls er doch Hilfe braucht.
Vielleicht wäre so eine fest eingeplante "Papa-Exklusivzeit" auch was für euch. Und in der Zeit gehst du duschen, liest ein Buch, schläfst bisschen oder was dir sonst gut tut. Und für deinen Mann bist du nur im absoluten Notfall erreichbar - ein "Quäääääääk" vom Baby zählt definitiv nicht.

Er hat auch öfter Mausi nach dem Stillen aus dem Schlafzimmer mit raus genommen, damit ich noch zwei Stunden Schlaf bekomme.

Ich denke, du solltest vielleicht noch einmal mit deinem Mann über alles reden und gemeinsame Lösungen finden. Dann bleib aber auch konsequent bei den Absprachen und hüpf nicht immer gleich, wenn dein Mann sich seiner Verantwortung entziehen möchte. Viele Männer haben gelernt: "Wenn ich mich doof anstelle, dann macht das meine Frau und ich hab meine Ruhe."
Mir fiel es auch irgendwie schwer, den kleinen Kuschelzwerg nicht 24/7 an mir zu haben, aber auch als frisch gebackene und hormongeflutete Mama musste ich lernen, loszulassen und dem Papa zu vertrauen, dass er es auch kann.

Sorry, viel zu lang geworden! 😅
Wünsche dir alles Liebe und Gute und vor allem viel Kraft und gute Gespräche mit lebbaren Lösungen für dich und deinen Mann!

Alles Liebe #winke
Pinco mit 👧(13)+👧(11)+👶(11,5 Wochen)

11

Hallo,
warum lässt du dich von deinem Mann bis Mitternacht wach halten, wenn er es nicht mal schafft, dir auch Mal Zeit auszuschlafen zu gönnen? Würde ich nicht mit machen!
Es ist nicht fair, dass er sich nicht an seinen Teil der Abmachung hält und dich noch zusätzlich belastet!
Leg dich doch mit deinem Baby zusammen ins Bett am Abend und hole Schlaf nach, indem du einfach früher schläfst anstatt morgens länger. Am Wochenende würde ich ihn mit Baby knallhart wecken, sobald ihr beide (also du und Baby) wach seid. Damit drehst du den Spieß um, schläfst selbst genug und dein Mann hat auch Zeit etwas im Haushalt zu erledigen am Wochenende.

Bzgl. Haushalt: habt ihr vorher feste Tätigkeiten vereinbart? Dann erinnere ihn daran und lass das selbst auch liegen. Er merkt, dass es ja nicht erforderlich ist, da du ja nach 2-3 Tagen es doch machst. Falls ihr nur ausgemacht habt, es zu teilen, dann lege jetzt seine festen Aufgaben fest (z.B. einmal die Woche einkaufen, dienstags, donnerstags und sonntags kochen, staubsaugen oder wie auch immer).
Für Toilette und Dusche und bzgl mit ihm tauschen habe ich auch eine Idee: wenn er ruft, dass du kommen sollst, dann rufst du zurück, dass du nicht kannst. Oder "ja mach ich gleich" und bleibst selbst ne halbe Stunde auf der Toilette sitzen. Ebenso Dusche.

Wir haben vorher abgesprochen, dass mein Mann unter der Woche im Gästebett schläft und am Wochenende bei uns. Wir stehen jeden Tag gemeinsam auf, Baby und ich wecken ihn.
Klar, ich mache viel im Haushalt aber mein Mann geht einkaufen und erledigt Garten und unsere Baustelle etc., also das was ich mit Baby nicht kann. Bzw. ich mache das was mit Baby einfacher geht.

Alles Gute

12

Ich leg die kleine meist gegen 19 Uhr schlafen, dann schläft sie bis ca 21 Uhr und meldet sich dann zwecks Hunger und schläft wieder gegen 22 Uhr ein. Wenn ich mich jetzt mit ihr gegen 22 Uhr schlafen leg und mein Mann wach bleibt, dann kommt er alle paar Minuten ins Schlafzimmer und fragt mich irgendwas zb ob ich seine Arbeitskleidung gewaschen hab/ wo diese ist oder er will mir irgendein Video am Handy zeigen oder Ähnliches. Oder er macht so viel Krach das ich nicht schlafen kann (PlayStation sehr laut stellen oder bis vor einigen Woche noch sehr laut mit Freunden am pc zocken - pc ist “zum Glück” kaputt gegangen 😅). Morgens klingelt mich dann sein Wecker aus dem Schlaf und ich muss ihn wecken da er sonst ungelogen jeden Tag verschlafen würde (selbst wenn er auch um 21/22 Uhr schon ins Bett gehen würde)


Wenn ich ihn am Wochenende wecke ist das eine torture die bis zu 3 Stunden dauert - warum? Ich weiß es nicht er steht einfach nicht auf 🤷🏻‍♀️

Bzgl dem Haushalt hatten wir feste Tätigkeiten ausgemacht - das wird nicht eingehalten und wenn ich es nicht mache, dann steht am Sonntag immer noch der gleiche Topf mit der restsoße von Montag da nur das dieser schon schimmelt - alles schon probiert :(

Das mit der Toilette und dem Duschen werd ich mal ausprobieren, mir zerreißt es nur immer das Herz wenn ich höre wie die kleine bei ihm schreit und er sie nicht beruhigt bekommt weil er nicht weiß was sie möchte oder nur ins Handy glotz :( wobei ich auch nur versuche einzugreifen wenn ich mitbekomme das sie schreit und er es “ignoriert”

19

Dann Trennen. Du hast ja faktisch zwei Kinder.

weiteren Kommentar laden