war es ein fehler die schule unter dem jahr zu unterbrechen und zuwechseln

hey ich hab da mal ne frage.

wir sind vor einem jahr von Nürnberg nach Regensburg gezogen. Für ein halbes jahr. Dannach sind wir 300km südlicher nach BW hin gezogen weil mein mann von dort kommt.
Wir waren in Regensburg weil er meint dass er dort einen job bekommt und dort alles besser wird (er ist jurist und Maschienenbau ingenieur) aber ein sehr schwerer mensch. nach einem halben jahr war es ihm zu viel zu dumm und er wollte zurück in seine heimat. wir hatten auch kein geld mehr.

die Kinder waren jetzt ein halbes jahr in regensburg (der große in der 9 und der kleine in der 8 klasse) und ein halbes jahr hier. wir würden die zwei jetzt aber auf eine andere schule geben, auf eine privatschule und die klassen wiederholen lassen. also dass die zwei die 9 und 8 klasse nochmal hier auf der privat schule machen.

dass letzte halbe jahr waren sie auf ner normalen schule da man auf der privat schule nicht uner dem jahr eintreten kann. und dass die schnellste lösung war
sie sind beide sehr gut in der schule und auf einem gymnasium


so langsam hab ich ein schlechtes gewissen den zwei gegenüber, da sie schon vor ihrer schulzeit ins ausland sind und 2 grundschuljahre in meinem heimatland verbracht haben. also sie sind schon 2-3x um gezogen.

schadet es den kindern so oft umziehen?
wie haben es eure kinder erfunden?

1

Hallo Deut,
bis zu meinem 17. Geburtstag sind meine Eltern mit uns ca. 6x umgezogen. Als Kind habe ich das nicht wirklich als belastend empfunden, allerdings habe ich bis heute ein gewisses Gefühl von Heimatlosigkeit. Diese Rastlosigkeit hat sich bis in mein spätes Erwachsenwerden gezogen, ich selbst bin zwischen 17 und 30 selbst ca. alle 3 Jahre umgezogen. Ich weiß nicht, ob es etwas damit zu tun hat, aber ich tue mich bis heute sehr schwer damit Freundschaften zu pflegen und etwas in diese zu investieren. Auch in meinen Partnerschaften hat es immer lange gedauert, bis ich mich auf tiefere Bindungen einlassen konnte. Da ist natürlich viel Küchenpsychologie dabei, aber ich denke, es hat mich schon geprägt.
Andererseits könnte ich mit nötigen Ortswechseln bielleicht besser umgehen, als Menschen die festere Wurtzeln haben. Heute wünsche ich mir allerdings ich hätte etwas mehr räumliche Stabilität gehabt.

Viele Grüße,
Lexa

2

Was sagen denn eure Jungs zum Thema "Umzug"???

Warum lässt ihr sie das Schuljahr wiederholen, wenn sie doch gute Schüler sind? Ist das Schulsystem in BW so viel anders als in Bayern, oder so viel schwerer?

3

nein aber dass jahr war sehr durcheinander und sehr schwer, sie wurden auch etwas schlechter und wollen wiederholen und dann abitur nach 12 jahren machen

4

Dann haben die Umzüge die Jungs so durcheinander gebracht, oder wie meinst du das?
Dann würde es deine Frage ja eh schon beantworten und ich würde ihnen nicht noch mehr Umzüge zumuten, sofern möglich.
Wieso wollt ihr sie auf eine Privatschule schicken??

weiteren Kommentar laden
5

Ihr seid 300 km südlicher nach BW gezogen....Kann ja nicht sein, südlich davon ist nicht BaWü.
#sorry#kratz

7

Man muss ja nicht unbedingt "gerade runter" ziehen. Der Bodensee ist zum Beispiel auch südlicher von Regensburg und in BW.
Die TE wird schon wissen wohin sie gezogen sind. Da muss man nicht alles in Frage stellen. 🙄