Und was kommt dann noch ?

Ich bitte darum diesen Beitrag ernst zu nehmen. Es gibt ja so ein paar Leute die immer wieder Mal gerne was zu meckern haben, statt konstruktiv etwas beizutragen. Dann lieber gar nicht ­čśŐ

ich, knapp 30, gl├╝cklich verheiratet, liebende Mutter, neu in einem Job der mir gut gef├Ąllt, Lebenend in einem sch├Ânen Vorort in einem tollen Haus mit allem was ich mir w├╝nsche, tolle und langj├Ąhrige Freunde usw. Frage mich ein wenig : was jetzt noch kommt.
Die Frage klingt dramatischer als es vielleicht gemeint ist.
Ich bzw wir haben noch Ziele. Dinge die wir gerne sehen m├Âchten, oder erleben und diese sind mir auch ganz wichtig, aber wo ist das "gro├če Ganze" hin ?
Man strebt als sehr junger Mensch oft nach einem guten Abschluss, dem idealen Partner, einer Familie ....all diese Dinge habe ich und bin extrem gl├╝cklich dar├╝ber, aber wonach strebe ich dann ?
Sowas wie Urlaube, eine Fremdsprache lernen oder Einen Schneemann bauen ­čśů sind zwar alles tolle Sachen, aber irgendwie "anders", versteht ihr was ich meine ?
Geht es noch anderen so ? Ich f├╝hle mich nicht alt, aber habe ein wenig die Bef├╝rchtung, dass mir der Fokus f├╝r Dinge fehlt um nicht nur vor mich hin zu leben.
Ich habe auch zb. Keine gro├če Lust mehr mich besonders "sch├Ân zu machen", f├╝r wen denn au├čer meinen Mann der mich zum Gl├╝ck auch im M├╝llsack liebt ­čśů
Bitte nicht falsch verstehen ... Ich bin mir sicher es wird Momente und Anl├Ąsse geben die wundervoll werden. Vor allem wenn ich an mein Kind denke...

Ich bin mir sicher, dass dies Einstellungssache ist. Jemand der nur vor Netflix h├Ąngt hat schon gelebt. Es kommt wohl darauf an, dass leben zu nutzen. Aber ich wei├č glaube ich noch nicht so genau wie ich mir aus meiner aktuellen Lage das Leben so wundervoll wie m├Âglich gestalten kann. Ich habe bestimmt (fast) alles was ich brauche und bin auch sehr gl├╝cklich dar├╝ber!

Ich m├Âchte kurz erw├Ąhnen, dass ich gerade mit meiner vollst├Ąndigen Ausbildung fertig geworden bin. Sch├Ân anzukommen, aber auch da ver├Ąndert sich die Welt nat├╝rlich von "immer aktiv sein, lernen ..." Hin zu " ich mache jetzt halt meinen Job"
Und eine gro├če "Sache" steht noch an, da wir uns noch ein 2. Kind w├╝nschen.

Kennt das Thema jemand von sich ? Nat├╝rlich k├Ânnt ihr mir nicht sagen was ich aus meinem Leben machen soll. Aber vllt hat jemand nette!!!! Gedanken dazu.

1

Naja die ganz gro├če Herausforderung ist doch, auch die kleinen Dinge im Alltag sch├Ątzen zu k├Ânnen. Das ist so, wie zu verstehen, dass die Liebe zum Partner nicht dauerhaft aus flatternden Schmetterlingen besteht

Die ganz gro├čen Ziele hast Du Dir fr├╝h erf├╝llt. Das kann Dich mit Zufriedenheit erf├╝llen. Zu erwarten, dass da immer noch mehr kommen muss, damit das Leben lebenswert bleibt, damit machst Du es Dir nur selbst schwer. Genie├č die Kleinigkeiten, die jeden Tag ausmachen und freu Dich, dass Du eine tolle Basis hast, auf der Du genie├čen kannst.

2

Vom Leben sollte man nicht immer mehr erwarten . Ich glaube das f├╝hrt nur zu Frustration .

Man darf auch einfach mal gl├╝cklich sein - ohne ein besonderes Ziel zu verfolgen .

Bzw Nicht nur erreichte Ziel sollten uns gl├╝cklich machen, sondern due kleinen Dinge .

3

Um zu deinem ÔÇ×ZenÔÇť zu kommen, k├Ânntest du nebenbei, wenn der Alltag es zul├Ąsst, Freiwilligenarbeit leisten oder etwas anderes, was dir weitere Horizonte er├Âffnet. Denn das ist es ja wohl, was dir fehlt: eine neue Perspektive. Das kannst du nat├╝rlich auch in einer Weiterbildung oder Aktivit├Ąt erfahren. Neue Leute in ganz anderen Lebensphasen kennenlernen usw. Perspektivenwechsel sozusagen.

Mir geht es phasenweise ├Ąhnlich, denke ich. Da ist der Hunger nach mehr. Und damit ist nicht einmal bloss Karriere und Geld gemeint, sondern das Gef├╝hl, dass es ÔÇÜdasÔÇś einfach noch nicht war.

4

Das was da jetzt noch kommt, ist "├ťberleben bzw. Schadensbegrenzung".
Froh sein, dass man mit Gesundheit gesegnet ist. Sowohl selber, als auch die Familie u. Freunde.
Die Hoffnung, dass einem keine schlimmen Schicksalsschl├Ąge ereilen.
Die Kinder gro├č werden zu sehen und seinen Beitrag dazu leisten, dass nette und empathische Leute aus ihnen werden.

Das soll jetzt nicht negativ klingen. Aber, im Grunde ist es doch das, was das Leben sch├Ân macht. :-)

5

So ist es! :)

26

Richtig, genau. Ich hatte dieses Jahr ein riesen Gl├╝ck und bin dem Tod durch eine rettende OP von der Schippe gesprungen, ich habe ein kleines Baby. Die Tage vor der OP waren der Horror. Jetzt wei├č ich noch mehr was leben hei├čt und was mir noch alles m├Âglich bleibt. Es kommt so viel man selber will, weiterbilden geht immer, manche haben berufliche Ziele, manche suchen nochmal eine berufliche Ver├Ąnderung. Die Kinder haben dann Ziele, sie werden gr├Â├čer und vor allem wenn ihr noch einen Kinderwunsch habt, dann kommt ja definitiv noch etwas neues. Aber auch kleine Dinge, Urlaube, feiern, Erfahrungen. Es kommen immer neue Dinge in jeder Phase des Lebens. Wei├č man tats├Ąchlich gar nicht mehr was noch kommen soll, w├╝rde ich sagen Wohlstandsproblem. Vor Augen halten wie gut man es hat und vielleicht etwas davon abgeben durch Gutes tun.

6

"Ich habe auch zb. Keine gro├če Lust mehr mich besonders "sch├Ân zu machen", f├╝r wen denn au├čer meinen Mann"

F├╝r dich selbst. Mir ging es zu Beginn der Pandemie so, ich war mehrere Monate durchg├Ąngig im Homeoffice und entsprechend war mein Styling. Irgendwann f├╝hlte ich mich auch entsprechend langweilig. Deshalb habe ich mich dann wieder etwas zurecht gemacht. Nicht, wie wenn ich den ganzen Tag im B├╝ro w├Ąre aber immerhin so, dass der Postbote nicht gerade schreiend davon gerannt ist ­čśë

Du hast jetzt alles, was du dir w├╝nschst (geht mir gleich) jetzt hast du ja die Freiheit, alles zu tun was du willst. Neue Ziele ergeben sich jetzt von selbst. Du willst eine Fremdsprache lernen? Tu das. Vielleicht lernst du dort jemanden kennen, die dich wiederum auf etwas neues bringt. Am Ende er├Âffnest du dein eigenes Tattoo-Studio, wer weiss­čśâ

7

Ich w├╝rde solche Fragestellungen ja verstehen wenn man in einer perfekten Welt leben w├╝rde, aber es gibt genug Stellen auch in unserem Land an denen es einfach brennt.

Lebt ihr selber schon umweltbewusst und sozial gerecht? Plastikfrei, M├╝llervermeidung, macht Ihr Euch schon Gedanken wie die Zukunft Euer Kinder aussehen wird?

Was man aus seinem Leben machen kann:
* Politisches Engagement
* soziales Engagement
* Umweltschutz
* Trainerschein machen und sich in der Jugendarbeit im Sportverein engagieren
...
Seit ich die Welt so sehe wei├č ich eher nicht wo ich anfangen soll und nicht umgekehrt.

8

Ich bin seit 15 Jahren im sozialen Bereich t├Ątig.
Und ja...was du beschreibst stimmt. Allerdings w├╝rde ich da auch gerne bei mir selbst ans├Ątzen und nicht nur immer den Blick auf solche Dinge richten. Ich glaube dieser Blick kann einen bei "zu viel" n├Ąmlich ganz sch├Ân runter rei├čen.
Aber super, wenn man grunds├Ątzlich daf├╝r den Blick hat ­čśë­čśŐ

14

Aber ehrlich, bekomm erst mal deine Kinder gross. Da kommen noch so viele Aufgaben und Probleme die gel├Âst werden m├╝ssen....

9

Also ich kann dein "Problem " nachvollziehen. Ich mache mir als L├Âsung daf├╝r Lebensabschnittsziele. Die k├Ânnen direkt sien (Gehalt, Immobilie, Kinder) oder meta, zb eine lange Reise als Stellvertreter f├╝r "mehr von der Welt sehen".
Ich denke wir streben alle nach Gl├╝ck und man muss sich ├╝berlegen was einen nachhaltig ubd langfristig zufrieden macht und setzt seine Ziele dann auf Dinge die dazu beitragen. Zb f├Ąnde ich es sch├Ân bef├Ârdert zu werden aber ich glaube nicht dass mich das alleine nachhaltig gl├╝cklicher machen w├╝rde. Das kann bei wem anders anders sein.

10

Ich hatte das Gef├╝hl auch mal. Aber irgendwie hielt es nicht an. ­čśů

Ja, die ersten ÔÇ×Punkte meiner ChecklisteÔÇť sind erledigt (Partner, Haus, Kind, Ausbildung).

Aber jetzt kommen neue spannende Abenteuer. Kind 2 und beide Kinder gro├č bekommen, dabei sich als Paar nicht verlieren. Unser zu Hause immer wieder ver├Ąndern und passend und sch├Ân machen.

Ich bin jetzt einfach mal gespannt, was da noch so kommt ­čśü­čśé

11

Hmm.. ich habe das Gef├╝hl es h├Ârt niemals auf, dass man ÔÇ×mehrÔÇť will. Das Leben ist wie ein riesiges Puzzle und ich habe unendlich viele Ziele. Manche hab ich schon erreicht, andere nicht. Ich und mein Mann sagen immer, wir k├Ânnen Langeweile nicht nachvollziehen, da wir einfach soviele Hobbies haben und bei all diesen Hobbies kann man ganz weit in die Tiefe gehen. Und dann kann man sich im Beruf total ausleben, zus├Ątzlich wenn einem das zu langweilig w├Ąre gibt es noch die M├Âglichkeit anderen zu helfen, das eigene Leben in den Dienst anderer Menschen zu stellen. Das ist alles extrem spannend. Im Moment k├Ąmpfe ich aber auch viel mit Haushaltsoptimierung, Selbstoptimierung und dem Aufziehen meiner beiden Kinder - hast du diese Themen garnicht? Also zb Stress mit deinem Kind, Niederlagen im Job, Probleme mit dem Partner beim Zeitmanagement. Schon alleine dadurch ist das Leben ja spannend, Alltagssorgen gro├č und klein halten Eltern normalerweise auch schon ganz effektiv auf Trab - ganz unabh├Ąngig von den gro├čen und kleinen Tr├Ąumen die noch auf einen warten.
Meine Idee w├Ąre, wenn dir langweilig ist und du alles erreicht zu haben denkst: Upscaling, think bigger. Wenn es keine Grenzen gebe, du alles sein und alles haben k├Ânntest was du dir vorstellen kannst, WAS w├Ąre das? Schreib dar├╝ber einen Text, das hat mich in eine ganz neue, spannende Richtung gebracht. Alles Gute!