Lebensstil/Familieneinkommen

Hallo zusammen!

Ich sehe oft Familien mit 2-3 Kindern, schönem Haus und die Mama in Elternzeit.
Ich (36) bin selbstständig und muss arbeiten seit der kleine 6 Wochen alt ist, konnte also die Babyzeit leider kaum genießen.
Wir haben ein Haus was 2027 zum größten Teil abbezahlt ist und dann läuft nur noch ein kleiner KfW Kredit der aber kaum eine Belastung ist.
Wir leben gut und haben keine finanziellen Sorgen und müssen nicht aufs Geld schauen. Einerseits schön, aber sehr anstrengend und erfordert viele Opfer, welche auf Kosten meiner Familie gehen (kaum Zeit als Familie, Baby sehr viel bei den Großeltern).
Allerdings könnten wir uns dieses Leben was wir führen nicht so ohne weiteres leisten ohne das Geld was ich nach Hause bringe.
Ich möchte meine Selbstständigkeit (5 Mitarbeiter, kleiner Betrieb aber sehr viel Stress) trotzdem aufgeben da ich mit dem Stress nicht mehr klar komme und endlich vom Kopf wieder frei und unbeschwert sein möchte und auch einfach mehr Zeit und Energie für mein Kind und als Familie haben möchte.
Das macht mir aber große Sorgen, da bei uns so locker 3 K im Monat weg fallen und wir mit dem Gehalt meines Mannes dann tatsächlich nur noch 3,5 K an Einkommen hätten. Wir haben Fixkosten von 2200€. Das heißt die nächsten 4 Jahre bei uns den Gürtel sehr eng schnallen, bis unser Haus abbezahlt ist. Ab da ist es kein Problem mehr, dann haben wir 2,5 k zur freien Verfügung. Klar will ich auch arbeiten gehen, aber mehr als 15-20 Stunden in der Woche kommen nicht in Frage.
Was habt ihr für Familien Einkommen, bzw was ist normal als monatliches Einkommen wenn man Kinder, Haus + Leben finanzieren muss?

Hab gerade keine Vorstellung wie das klappen soll mit so viel weniger Geld zur Verfügung. Wie viel braucht ihr um eure Freizeit/Einkäufe zu finanzieren mit Kind?

5

Investiere in dein Team.
Schau, dass deine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen autonom arbeiten können. Schau das du Leute bekommst, die Verantwortung tragen wollen.
Wer Lust auf Verantwortung hat, ist in der Lage quer zu denken. Ideen zu entwickeln und Entscheidungen zu treffen.
Mindestens zwei sollten so gepolt sein um Team.
Schau dir an, wie das Team ansonsten aufgestellt ist.
Du solltest als Chefin nicht zwingend am meisten selbst tatsächlich tun müssen. Also im Sinne von produktiver Arbeit. Du bist die, die die letzte Verantwortung trägt und Motivation und Ideen gibt.
Aber es sollte dir möglich sein, flexibel zu arbeiten. Flexibel produktiv.
Hier würde ich ansetzen.

Mit 3500€ hätte ich zu zweit ein Problem.
Weil für Notfälle kaum was bliebe... Mit Kind undenkbar für mich persönlich

1

Ich bin da im Zwiespalt, grad in der Momentanen Zeit würde ich die Selbstständigkeit nicht aufgeben wollen an deiner Stelle, alles wird Teurer, und die Kriesenlage ist so unsicher, da würde ich ungern auf ein 2. Vollwertiges Einkommen verzichten wollen.
Allerdings kann ich auch verstehen das du Zeit vorallem für die Familie bzw. dein Kind möchtest.
Gibt es die Möglichkeit das du auch als Chefin evtl. deine Anwesenheitszeit im Betrieb verringert?Mal nur einen Halben Tag arbeiten? Oder evtl. gar Homeoffice machen könntest an 1 oder 2 Tagen die Woche?Oder Aufgaben sogar auslagerst und an andere Deligierst?

Unser Monatliches Einkommen ist um einiges Höher als eures derzeit, nehmen aber auch in Kauf das mein Mann und ich immer 6-8 Wochen auf unterschiedlichen Kontinenten leben, dafür brauch ich nur teilzeit arbeiten.

2

Also wir haben mit insgesamt 175% Arbeitszeit so ca. 4000€ Einkommen plus Jahressonderzahlungen, 13. Monatsgehalt und sowas.
Damit geht es gut aber so arg viel übrig monatlich ist nicht, dank der steigenden Preise... Fixkosten sind je nachdem was man zählt, ähnlich wie bei euch bzw. ein bisschen höher.

3

Ui.

3500 - 2200 = 1300

Ui.

Was ist mit diesen "Fixkosten" denn alles abgedeckt? Auch jährlich wiederkehrende Zahlungen, wie irgendwelche Versicherungen, Kfz-Steuer, Müllgebühren, Stromnachzahlung,...? Scherze wie Amazon Prime, Playstation Abo und ähnlicher jährlich zu bezahlender Krimskrams? Vereinsbeiträge? Quartalsweises Zeuch wie GEZ und Grundsteuer auch mit drin?

Wenn ja, kanns gut reichen.

Wir haben uns schon vor einigen Jahren dazu entschieden, dass mein Mann nicht mehr arbeitet. Bei uns bleiben ca. 1500 im Monat über für essen, Klamotten, Hobbies, Drogerie, Friseur, mal ausgehen.... Geht gut - allerdings ist oben genanntes da schon "eingepreist". Ganz fette Posten wie Heizöl gehen vom Urlaubs-/Weihnachtsgeld.

Wir hatten für die Babyzeit ca. 20k angespart (die zum Glück nicht für die kiwu-behandlung drauf gegangen sind) - die verjubeln wir gerade. Also da nicht wundern, dass Leute sich das leisten können, bei manchen ist das Weitsicht. (bei manchen anderen vielleicht auch Überschuldung 🤔😬)

4

Wir haben brutto 4250 Euro für 5 Personen und Hund .

Nach Abzug alles Fixkosten bleibt uns knapp 2000 Euro für Einkaufen,Benzin (brauchen wir nicht viel ) Klamotten und Spaß.

Wir kommen damit gut aus .

Klar, große Sprünge sind nicht drin,aber für uns reicht es . Wir legen sogar davon noch ein bisschen was weg .
Wir leben Recht minimalistisch und sind sehr glücklich damit .

6

Guten Abend/oder guten Morgen nach Uhrzeit :-D

Ihr gehört schon zur echt glücklichen Sorte sich in der heutigen Zeit keine finanziellem Sorgen machen zu müssen, auch wenn das Geld euch nicht in den Schoß fällt sondern hart verdient ist (wie du schreibst mit familiären zeitlichen Einbußen)

Ich gehöre aktuell zur Sorte wie du nennst - Familie mit drei Kindern , schönen Neubau Haus , Mama aktuell in Elternzeit.
Wie wir zu diesem Stand gekommen sind : Weiterbildung, sparen sparen sparen, Hausbau in Eigenleistung und familiärer Hilfe mit unglaublich wenig Freizeit 2,5 Jahre.
Viele sehen das Endergebnis aber niemand die Mühe bis hierhin. Als wir unsere Elternzeit geplant und eingereicht haben war vom Krieg und Inflation nicht die Rede und keiner hätte mit so einen Ausmaß gerechnet. Wir haben wirklich grob kalkuliert wie wir uns das leisten können ohne am Limit zu leben. Unser Familieneinkommen beträgt ca. 5500€ - nicht die Welt bei 2500€ Fixkosten. (Samt Sparrate für Rücklagen) und mein Gehalt fällt bald ganz weg für ein Jahr.

Es ist nicht sonderlich viel was übrig bleibt aber uns geht es gut, wir sind viel in der Natur , ich habe meine Freude als Sparfuchs Schnäppchen zu machen und bin in sämtlichen Apps angemeldet wo man beim Lebensmittelkauf sparen kann (wie netto, Lidl , to goog top Go, ) nutze Payback Punkte für den Einkauf in den Drogerien und plane meinen Wocheneinkauf beim durchblättern der Prospekte sonntags beim Kaffee trinken.
Wir fahren 1x jährlich in den Urlaub für 2 Wochen und versuchen 1-2 x jährlich Umgebungsnah für ein paar Tage zu verreisen , gerade für die eigene Seele ist ein Tapetenwechsel wirklich toll oder für die Kinder. Hier sind wir meistens auch auf Schnäppchen gekommen, die bei social Deal, Limango travel oder Groupon beworben werden .
Durch die große Familie gibt es für die Kinder öfter Geschenke (Kleidung, spiele, größere Anschaffungen, oft Gutscheine in Freizeitspark oder Kino/)
Ich kann es mir nicht leisten jeden Montag zu shoppen und Kinderkleidung wird meistens zu Sale-Preisen vorrausschauend eingekauft und meistens in Plattformen wie vindet wieder verkauft, sobald diese zu klein sind.


So, lange Rede kurzer Sinn ; nach außen sieht es immer einfach aus. Ja, uns ist bewusst das wir uns mit unserem Hab und Gut sehr glücklich schätzen können, aber würde ich die Inflation und Krieg kommen sehen können, hätte ich wahrscheinlich nur 1- 1,5 Jahre Elternzeit genommen.

7

Wir haben genau die gleiche Situation und haben dies bewusst so gewählt und ich würde nie auf die Idee kommen dies aufzugeben.
Ich habe 3 Mitarbeiter und wir sind da sehr familienfreundlich und entspannt,wir haben allerdings auch keinen Kundenbesuch,hier dürfen Kinder mitkommen und Arbeit darf selbst eingeteilt werden,im Ergebnis sind alle Zufreiden,die Arbeit ist immer pünktlich erledigt und wir haben nie Ausfall.
Vielleicht kannst Du da was gestalten.
Wir haben übrigens beide reduziert in der Kleinkindzeit und nur 60% gearbeitet und so waren die Kinder immer bei uns.
Der Vater ist ja auch gleichberechtigt da.
15-20 Stunden würde ich ganz sicher nicht reduzieren und meine Mitarbeiter sind so gut eingearbeitet das die auch alleine zurechtkommen und so habe ich viel frei.
Klar muss man da flexibel werden und auch mal Nachts arbeiten,aber dafür kann man den Tag mit den Kindern verbringen.

10

Hut ab. Ihr seid ganz tolle Arbeitgeber.
Mein Mann arbeitet in einem ähnlichen Betrieb. Uns hat das als Familie ohne aktive Großeltern sehr geholfen.

19

♥️

Bearbeitet von Sonnenliebende
8

Hallo,

wie viel wir als Familie monatlich brauchen ist unerheblich, da Ernährung, Freizeit, Kleidung etc. alles so individuell ist.

Jedoch würde ich die Selbstständigkeit erst dann aufgeben, wenn ich einen neuen Job habe. Mit euren Fixkosten werdet ihr ein 2. Einkommen brauchen. Das Kind wird ja auch Koch deutlich teurer in den nächsten Jahren.

15-20 Stunden sind dann ja auch nicht viel, aber besser als nichts. Wenn es dann finanziell passt ist ja alles gut.

Du hast dir die Selbstständigkeit ausgesucht und trägst auch Verantwortung vor deine 5 Mitarbeiter, die dann plötzlich „ohne Lohn und Brot“ darstellen, nur weil es dir zu stressig ist.
Warum ist es so stressig? Könntest du auch Arbeitsabläufe ändern? Könntest du weniger arbeiten und jemanden einstellen, der deine Arbeit mitmacht? Ich würde alles möglich bedenken und nicht vorschnell entscheiden.

Alles Gute

9

Wenn du gebundene Zinsen hast, kannst du die Tilgung für eine Zeit herunterfahren und den Kredit länger laufen lassen. So habt ihr mehr Geld zur Verfügung.

Ich finde, es gibt günstige Zeiten Kredite zu tilgen und weniger günstige Zeiten. Gerade jetzt, wo bei euch die Liquidität das Problem ist, weil du mehr Zeit mit deiner Familie möchtest, finde ich die Tilgung nicht vorteilhaft.

Zumal du sagst, ihr habt den großen Schuldenberg bereits bezahlt. Jetzt ist nur noch ein kleiner Kredit übrig, deshalb auch Zinsschwankungen treffen euch weniger.

Ich würde an deiner Stelle mich mit dem KfW in Verbindung setzen und nach Möglichkeiten erkundigen, den Kredit zu stunden, zu verlängern oder Rate anzupassen. Wenn du wieder arbeitest, könnt ihr zB wieder mehr tilgen.