Kinder auf Instagram

Hey,

Ich muss, glaub ich, einfach nur mal meine Gedanken loswerden.
Ich bin erst seit kurzem auf Instagram (wegen des Ponyhofs meiner Tochter).
Und natürlich war mir auch im Vorfeld schon klar, dass da viele Leute ihre Kinder präsentieren. Trotzdem schockiert es mich, wie die Kinder da gezeigt und vermarktet werden. Was sind das für Menschen, die das mit Likes und Kommentaren auch noch unterstützen? Manche Kinder wirken so dressiert als wüssten sie gar nicht wie man Kind ist. Ich finde es echt schrecklich.
Tut mir leid falls ich mit diesem Beitrag jemandem auf die Füße trete. Das ist nicht mein Ansinnen.

10

Leben und leben lassen las ich hier gerade.

Ja, aber nicht wenn es um schutzbedürftige geht.
Ich war zu Recherche Zwecken in einschlägigen Foren unterwegs und ihr wisst nicht, was da abgeht.
Ich poste mein Kind strikt nicht im Internet. Ich bin in der Pflicht mein Kind zu schützen, mag sein, dass ich da sensibel bin aber wie gesagt, es ist gruselig, was in manchen Köpfen abgeht.

13

Da kann man gar nicht sensibel genug sein.
Habe da kein Verständnis für, wie man so fahrlässig mit umgehen kann

14

Sehe ich auch so.
Es gibt Dinge, über die ich mit mir reden lasse aber nicht bei diesem Thema.
Zudem ist es auch übergriffig, weil das Kind nicht selbst entscheidet, ob es überhaupt im Internet gesehen werden will.

weitere Kommentare laden
1

Leben und leben lassen.

21

Nein, eben nicht. In diesem Fall wäre es wirklich sinnvoll einzuschreiten. Kinder sind auch Menschen und haben ein Recht auf Privatsphäre und sind auf den Schutz von Erwachsenen angewiesen.
Hab grad bei Youtube einige Fälle gesehen, wo die Kinder von Influencern als Erwachsene psychische Probleme hatten oder den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen haben, weil diese sie als Kinder der ganzen Welt präsentiert haben.
Ich habe da so meine Vermutung, warum die Politik da nicht endlich eingreift....

25

Der Hype um sogenannte „Influencer“ geht erst ein paar Jahre- da können noch nicht viele von den präsentierten Kindern erwachsen sein. Und dann präsentieren sie sich selber der Welt, um sich darüber zu beschweren, dass sie der Welt präsentiert wurden…

In der Sache bin ich absolut bei Dir: Kinder sind auf den Schutz der Erwachsenen angewiesen und dieses „Zur Schau stellen“ der eigenen Kinder geht gar nicht.

Verschwörungstheorien („ich habe da so meine Vermutung, warum die Politik nicht eingreift“) bringen niemanden weiter, hier ist der einzelne User ebenso gefragt wie die Politik. Warum sind die Influencer Influencer? Weil sich Millionen Leute Mamiseelen & co angucken und nichts Falsches daran sehen. Würde man diesen Menschen das Publikum entziehen, wäre es ganz schnell aus. Jeder einzelne steht da in der Verantwortung.

Ein netter Anfang wäre schon, wenn nicht jede zweite Userin hier Ultraschallbilder ihres Ungeborenen einstellen würde, die Geschlechtsteile 100fach vergrößert, um von der geneigten Community gesagt zu bekommen, dass es vielleicht ja nur „geschwollene Schamlippen“ sind, nicht etwa Hoden und Penis, denn mit Jungs kann man ja so gar nichts anfangen…

weitere Kommentare laden
2

Zu diesem Thema kann ich das Buch " Die Kinder sind Könige" von Delphine de Vigan empfehlen.

3

Ja, das ist so, und schön ist es sicher nicht.

Aber so ist das nun einmal - jeder kann selbst entscheiden, was er zeigt und was nicht. Dass die Kinder da kein Mitspracherecht haben bzw die Tragweite nicht überblicken können, ist ein Missstand.
Dennoch sollte man die Kirche im Dorf lassen. Es gibt so viele Familien, in denen Kinder misshandelt und vernachlässigt werden. Niemand ist perfekt, in jeder Familie gibt es Dinge, die andere Eltern anders machen würden.

4

Gibt haufenweise Menschen, die sich für ziemlich wichtig/toll halten, daher wunderts mich leider wenig, dass dieser Drang, alles (und jeden), womit man sich zusätzlich hervortun kann (bzw. meint, sich hervortun zu können), ins social media Rampenlicht zu zerren.

5

Es ist schrecklich. Kinder, die sich selbst als Produkt, Ware, Werbefläche begreifen lernen, die um rein äußerliche Anerkennung extrem oberflächlicher Art durch Fremde mit anderen konkurrieren, um Geld zu verdienen. Toll. Nicht. Können einem nur leid tun.

Bearbeitet von selma.
6

Ich sehe das wie du. Man muss nicht alles zeigen und ständig jeden Moment präsentieren. Wobei die eine Dame unter deinem Beitrag schon Recht hat. Leben und leben lassen. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden was er oder sie eben zeigt. Meinen Teil denken darf ich mir aber.

Ela

7

Man muss gar nicht weiter weg zB auf Insta schauen.
Selbst hier sind manchmal Bilder, da bleibt mir der Mund offen stehen.
Kinder nackig mit einer Pampers und die Kamera so gehalten, dass man sehr sehr gut den Intimbereich sehen kann.
Erst gestern noch eins wieder gesehen.
Und das heftigste überhaupt, wenn man die User darauf anspricht, dass man doch bitte an die Intims- und Privatsphäre des Kindes denken soll, dann wird man regelrecht torpediert, was denn dabei ist, hat ja immerhin noch eine Pampers an und das von mehreren Usern!
Verstehe ich auch nicht...

9

👍🏼👍🏼 da stimme ich dir komplett zu.

27

Eine Bekannte von mir hat solche Fotos im WA-Status und bei Facebook. Inzwischen sind die Kinder 7 und 8, also echt zu groß für Nacktfotos aus dem heimischen Pool oder der Badewanne. Oder beim Schlafen nur in Unterwäsche, nur weil sie "lustig" daliegen. Wer bitte macht sowas???

Ich denke da gar nicht so sehr an Entführung oder Kinderpornographie oder die Kinder "der Welt" zeigen. Diese Fotos sieht das engste Umfeld der Kinder. Da braucht bloß ein Klassenkamerad eines finden und die Kinder sind Gelächter und Mobbing ausgeliefert. "Hihi, guckt mal, ich hab hier ein Nacktfoto von Anna." Die armen Kinder!

weitere Kommentare laden
8

YouTube => Kinderinfluencer von Alicia Joe

...und wenn man schon an den Schockvideos dran ist, direkt Strg+F zum Thema Kinderpornografie hinterher.

Da wird allen halbwegs normal denkenden Menschen derart schlecht, dass man nix mehr online stellt... Gar nix! Und bestehende Videos - leider - auch aus nem ganz anderen Blickwinkel anschaut 😬

12

Mit dem Thema haben wir uns in der Ausbildung (Erzieherin) auch beschäftigt. Das müsste meiner Meinung nach viel bekannter sein als es ist.

20

Ich kam - sah (dass die die beiden Pflichtlektüren zu dem Thema schon genannt hast) und spar mir die Tipps.

Wer es nicht kennt: Schaut es an. Unbedingt. In genau der Reihenfolge. Und wenn ihr denkt schlimmer als im Intro von Alicia….

Erinnere mich an den Abend, an dem ich fast 100 Bilder aus meinem Speicher löschen musste da eine Bekannte ein Babytagebuch auf WhatsApp eröffnet hat. Mit 70 Telefonnummern im Verteiler, teils ihre Kunden. Vom positiven Test über alle Ultraschallbilder bis… Ja, auch an Kunden. Manchen graut vor nix.