33

Meine Kinder sind gerade 4 geworden (Mädchen) und gute 1,5 Jahre (Junge) und teilen sich seit fast einem Jahr ein Schlaf- und ein Spielzimmer, weil die Große sich das so gewünscht hat. Bis jetzt ist das super und sie dürfen das so lange so machen, wie sie es beide wollen.
Ihr müsst halt überlegen, was ihr macht, wenn irgendwann alle Kinder ein eigenes Zimmer wollen. Könntet ihr z.B. in 5 oder 6 Jahren umziehen? Oder würdet ihr euer Schlafzimmer aufgeben? Oder kann man aus einem Zimmer bei euch zwei machen?

35

Das macht ihr ja dann finde ich ziemlich ideal. Zwei Zimmer, zwei Kinder und die Kinder dürfen mitbestimmen, wie sie es haben wollen :-)

34

Hallo,

ich antworte dir mal als "Betroffene" :-)

Meine Schwester und ich (16 Monate auseinander) haben uns bis zum Auszug ein Zimmer geteilt. Und nein, ich habe dadurch keinen Schaden erlitten, ging halt nicht anders ;-)

Ich erinner mich nicht an fehlende Privatsphäre, sondern an Monopolyabende im Licht der Taschenlampe, weil wir eigentlich schlafen sollten. An die Pubertät wo wir teils bis spät in die Nacht über Dies&Das gequatscht haben.

Natürlich haben wir gestritten - wer die größere Unordnung gemacht hat, wer das Fernsehprogramm bestimmt,...aber das tun halt Geschwister ab und an!

Die Jungs (11 und 13) einer Freundin hätten je ein Zimmer, Schlafen aber trotzdem zusammen. Das zweite Zimmer wird als Playstation/Chillraum genutzt.

In anderen Kulturen ist es auch nicht gängig, dass jedes Kind ein eigenes Zimmer haben MUSS...

36

Ja, das kann man seinen Kindern "zumuten". In der Familie meines Mannes (die meisten Geschwister leben noch zu Hause) ist das auch so.
Klar ist man da auch mal genervt voneinander, aber das sind Momentaufnahmen. Da stört sich niemand dran.
Mein Mann hat, seit er mit 18 zum Auslandsjahr aufgebrochen ist, kein Zimmer mehr in seinem Elternhaus. Das fand er nie störend. Im Gegenteil, er meint, für ihn war das ein Zeichen, dass er jetzt wirklich erwachsen ist.

37

Wenn es undenkbar wäre an/umzubauen oder umzuziehen, dann würde ich bei der Wohnsituation niemals dritte Schwangerschaft in Erwägung ziehen.
1. Jeder Mensch ist indivuell und hat seinen eigenen Charakter. Wer sagt dir, dass deine drei Kinder genauso zusammen gleichermaßen harmonieren wie du es dir wûnschst? Hie rum Forum berichten immer wieder einige über endlose Streitigkeiten zwischen Geschwistern und vielen Kraft dies kostet.
2. Was machst du bei Zwillingen? Oder einem besonderen Kind?
3. Bestimmte Kinder brauchen mehr Ruhe…
Bspw. ADHS Kinder …so ein reizoffenen Kind braucht ein Reizarmes Zimmer.
4. Klassiker: das “grosse” Kind hat bspw. Schon kleines lego. Das kleine Kind ist noch in der oralen Phase. Wie will man da handeln ohne dass das grosse Kind denkt, es wäre Gast im eigenen Zimmer?
5. Thema Pubertät! Uiuiui. Bitte berücksichtigen das Mädchen heute bereits mit 10/11 in der Pubertät sind und Jungs etwa mit 13/14.

Die Liste ist unendlich fortsetzbar. In meiner Kindheit (80er Jahre) hatten auch viele ein gemeinsames Zimmer. Oft sogar zu dritt. Zumeist mit Stock Betten. Aber da hielt man sich praktisch nie mit Freunden auf. Man war zu 80 Prozent draußen oder sofern man bereits 14 war, im “Jugendclub”. Es war quasi wie eine Flucht raus aus der Enge. Keiner wollte kleine Geschwister um sich rum haben wenn man Freunde dabei hatte. Und wer mir was anderes erzählen will, der kommt wirklich von einem anderen Planeten. Ich kenne auch praktisch niemanden, der dem ganzen verträumt hinterher trauert. Im Gegenteil. Alle erzählen heute noch von endlosen streitereien, null Privatsphäre und schnellst Möglichsten Auszug. Damals war es ein einfach der Mangel an Wohnraum. Heute ist es aber anders. Ein drittes Kind ist purer Luxus und der sollte nicht auf dem
Rücken der älteren Geschwister ausgetragen werden.