Desinteresse/Ignoranz der Schwiegerfamilie. Wie sehr es weh tut fällt erst jetzt auf.

Hallo ihr lieben,

(Sorry das wird lang)

Wir wollen am Wochenende zusammen mit der Familie das Geschlecht unseres 2. Kindes Erfahren, haben hierfür vorab bei allen essentiellen Personen angefragt.
Soweit so gut.
Nun habe ich (einfach nur um sicher zu gehen das sie tatsächlich da sind) auch der Schwester meines Mannes geschrieben, da diese sowieso fast immer bei deren Eltern sind (wo wir es machen wollen, weil diese sich in den 3,5 Jahren in denen die Große schon da ist 4 mal bei uns haben sehen lassen (2 mal weil wir ins Krankenhaus mussten (1. mal ich mit beginnender blutvergiftung nach der Geburt, 2. mal als die große sich (wo auch immer sie es her hatte) so ein Silikon Teil von Kopfhörern bis oben in die Nase geschoben hat, und ich in totaler Panik nix mehr gebacken bekommen hab (mein Mann hat keinen Führerschein)) 1 mal ‚einfach‘ so weil unsere Tochter sich gewünscht hat mit Oma und Opa Eis bei ‚unserer‘ Eistante zu essen und das letzte mal kürzlich beim Umzug) ob sie denn auch am Samstag dort wären.
Die Antwort war zuerst neutral im Sinne dessen das sie es noch nicht wüssten, und sie wollte wissen aus welchem Grund ich fragte.
Das habe ich ihr natürlich gesagt (und da sie ein paar Tage vorher noch selbst gefragt hatte ob wir schon wissen was es wird, dachte ich sie würden es natürlich wissen wollen) und daraufhin kam ein eher pampiger zweiter Aufguss der ersten Antwort.
Schon als wir die Schwangerschaft verkündet haben, war ihre Reaktion ein patziges ‚schön‘.
An sich sind wir immer ziemlich gut mit einander ausgekommen, weshalb ich mit diesen Reaktionen nicht wirklich etwas anfangen kann.. ich habe nun die Vermutung das sie befürchtet das unser 2. Kind ihrem 1. (kam im Oktober 22) den Rang als ‚Liebling‘ so früh ablaufen wird. Denn seien wir mal ehrlich gerade Mütter lieben Babys mehr als alles andere, da rücken die älteren glatt in den Hintergrund egal ob beabsichtigt oder nicht.
Die beiden geben ihren Sohn so oft wie nur irgendmöglich irgendwo ab also bei allen möglichen Verwandten, so das sie ihn gefühlt fast nie selbst haben. Und das obwohl er ein mega Anfänger Baby ist, essen schlafen Windel voll machen sowas wie schreien gibts bei dem nicht. Da ich sie im letzten Jahr wirklich so erlebt habe, glaube ich auch das sie Angst davor hat sich ab Geburt unseres 2. doch mal länger am Stück um ihr eigenes Kind kümmern zu müssen. Wobei das völlig unbegründet ist da wir schon die große nur selten abgegeben haben und auch nur wenn wir wirklich nicht mehr konnten (sie war ein Horror Baby nur am schreien und nicht zu beruhigen schlafen nur auf Mama und all sowas…) und ich diesmal wirklich unbedingt stillen will. Und stillen macht sich eben schlecht wenn man nicht beim Baby ist, klar von pre wird ein Baby auch satt aber ich war damals schon so traurig das es nicht geklappt hat das ich es diesmal unbedingt mit allen Mitteln versuchen werde.
Der nächste Punkt der mich gerade wirklich ganz besonders mitnimmt :
Wir haben zu Beginn als die Große da war eine Gruppe eröffnet um immer allen alle Fotos und sowas gleichzeitig schicken zu können. Da waren wirklich alle drin. Vor einer Weile hat die irgendwie Oma (es besteht keine biologische Verwandtschaft) meines Mannes eine neue Nummer bekommen und ist aus der Gruppe raus gegangen, was mir in der Umbauphase vom Haus nicht aufgefallen ist. Auch die neue Nummer hatte ich bis gestern nicht. Nun haben wir etwa zeitgleich mit der persönlichen Verkündung der Schwangerschaft noch ein Foto der Großen mit einem Tshirt mit der Aufschrift ‚Große Schwester 2023‘ in die Gruppe geschickt damit auch alle anderen Bescheid wissen. Sie hat sogar super schön und auffällig auf die Schrift gezeigt, was ja auch noch mal ein deutliches Zeichen im Sinne von ‚lest was da steht‘ war 🙈
Nun wollte ich gestern die ‚Oma‘ meines Mannes fragen ob sie auch kommt für die geschlechtsverkündung sowie den dazu gehörigen Kuchen und das voraussichtliche grillen am Abend. Da ist mir aufgefallen das sie weder in der Gruppe ist noch das ich ihre Nummer habe. Hab mir die dann von meinem Mann geben lassen und hab peinliches berührt meinen Schwiegervater gefragt ob seine ‚Mutter‘ über Umwege von der Schwangerschaft wüsste, er war sich recht sicher das sie es nicht weiß.
Somit habe ich ihr dann wirklich peinlichst berührt die Nachricht überbracht, ihr auch nochmal mitgeteilt das es mir super unangenehm ist das ich bzw wir ihr das erst jetzt sagen, weil wir dachten sie hätte es auch in der Gruppe mitbekommen, in der sie ja aber schon gar nicht mehr war, und sie auch gleich mit eingeladen.
Nun hat sie diese Nachrichten zwar gelesen, aber immer noch nicht geantwortet, und allmählich habe ich einfach das Gefühl das alle von seiner Seite einfach kein Interesse am zweiten Kind haben..
Da spielen zu 100% auch gerade die Hormone ordentlich mit rein, aber mir ist eben als ich darüber nachgedacht habe ob wir nun alles organisiert haben, aufgefallen wie abweisend seine Schwester und wie Anteilnahmslos seine Oma gewesen sind, und wie sehr mir das gerade wirklich weh tut. Auch seine Mutter war als wir es verkündet haben sehr verhalten, das war aber auch bei der großen schon so.

Genau genommen weiß ich nicht mal was ich mir jetzt hier erhoffe,.. ich bin einfach grad super traurig weil ich mir so sehr dieses klassische Bild einer großen glücklichen Familie wünsche aber alle versuche irgendwie mal alle zusammen zu bekommen oder etwas positives zu bewirken abgeschmettert werden oder im Sande verlaufen 😔

Mein Mann hat da eine einfache Einstellung zu, seine Familie ist schei**. Wenn es nach ihm ginge hätten wir gar keinen Kontakt dahin, wo ich immer noch sage Familie ist Familie, also immer noch wichtig (haha sagt die die ihren eigenen Erzeuger Ghostet ..) und irgendwann werden wir sie auch mal wieder brauchen. Z.b. jetzt nach der Geburt. Bzw für währenddessen.

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
5

Ich möchte dir ungern zu nahe treten, aber es liest sich nach sehr viel "Tamtam" und "Brimborium". Vielen Menschen ist das alles zu viel. Mir persönlich wäre das auch zu viel... Ich würde bei einer Gender-Reveal-Party mit "Enthüllung", Kuchen und der gesamten Familie auch innerlich mit den Augen rollen. Das hat nichts damit zu tun, wie sehr oder ob ich eine Person mag, sondern diese Inszenierung wäre für mich einfach "drüber". Dazu noch Fotos vom ersten Kind mit extra bedrucktem T-Shirt, überschwrnglichen Entschuldigungen weil jemand noch nichts von der Schwangerschaft weiß, ... das vermittelt in Gänze leider den Eindruck "Wir sind der Nabel der Welt". Ungefähr so, als würde ich im Ballkleid und mit Hochsteckfrisur zum sonntagnachmittäglich Kaffeekränzchen bei Oma Gisela auftauchen.

Es freuen sich sicher alle mit euch! Schaltet einfach einen Gang zurück, ihr erdrückt sie womöglich mit den ganzen Aktionen. Und wenn etwas drückt, geht der Mensch auf "Abwehrhaltung".

Ich hoffe, ich habe es nicht zu harsch formuliert. Es soll als Gedankenanstoß dienen.

Alles Gute euch und für die Schwangerschaft!

6

Ach und ich wusste noch nicht Mal, dass es für die Art Party sogar einen Namen gibt #rofl

10

Weiß ich auch nur von You Tube, dort gibt es diverse witzige Filmchen, wo die älteren Geschwister "not amused" über das Geschlecht des neuen Geschisterchen sind.

Zum Glück ist der übertriebene Kelch im echten Leben bisher an mir vorbeigegangen. Spannend finde ich auch, das sogar die "Erfinderin" das mittlerweile ziemlich kritisch sieht.

weitere Kommentare laden
1

Hm, wie verhalten sich denn die Großeltern und die Uroma gegenüber deiner älteren Tochter?

35

Da gibt es kaum Kontakt, weil sie von sich aus noch nicht einmal bei uns waren (also bei der uroma)
Die Großeltern sind mal so mal so. Mal total lieb und spielen und machen und dann ist aber wieder alles was sie macht falsch und nervt.. sie ist eben unter anderen fast ständig in einer trotzphase.
Sie hat schon von Anfang an ‚Probleme‘ mit dem Opa, obwohl nie was passiert ist, und er sich wirklich mega Mühe gibt, sie wechselt bei ihm gern auch mal in Sekunden Takt von ‚oh mein Opi‘ kussi hier kussi da, zu ‚NEEEIIIIIN!!!!!! Ich will nicht zu Opa!!!‘

61

Hm, ich kann die Antworten der anderen durchaus nachvollziehen, denn sie können sich ja nur an deinem Ursprungspost orientieren und da drehst du wirklich komplett auf....was wohl nicht nur den Hormonen geschuldet ist.

Im Verlauf wird aber eigentlich schon deutlich, das es sich um was ganz anderes handelt. Ich glaube du wünscht dir da was, was du gar nicht wirklich kennst. Denn ich lese schon raus, das sie ja als Familie agieren....Oma und Opa sind im Notfall für euch da. Sie unterstützen deine Schwägerin, die nun mal sehr jung selber Mutter wurde. Und ja natürlich, die Bindung zur eigenen Familie spielt da eine große Rolle, das kennst du auch nicht wirklich....zumindest nicht, wenn man liest wie deine eigene Kindheit war.

Was du aber auch ausblendest, das auch dein Partner ein ambivalentes Verhältnis zu seiner Familie hat. Denn in Wirklichkeit sieht er sie ja auch lieber von hinten als von vorne. Zumindest habe ich das so verstanden.

Ich glaube wirklich, das er dieses Genderdings nur dir zuliebe vorgeschlagen hat und nicht weil er das so toll findet. Ich nehme dir anhand deiner ganzen Beschreibungen nicht ab, das es nicht genau deine Kragenweite ist. Du kommst wirklich sehr neidisch und zickig rüber, drehst dir da auch irgendwas in deinen Gedanken zusammen.

Diese tolle, funktionierende große Familie von der du da träumst hat nie existiert, sonst würde dein Partner sie nicht "scheiße" finden, basta. Daran wirst du nichts ändern können. Aber du kannst selber so eine Familie aufbauen. Nicht der Status auf dem Papier macht eine Familie aus, nicht die Anzahl der Mitglieder...das ist ein tiefes Zusammengehörigkeitsgefühl, eine Bindung, Verständnis füreinander, Vertrauen, sich als Teil des Ganzen fühlen.....wenn das nicht da ist, dann helfen auch keine Gender Reveals oder ne Wurst auf dem Grill. Eine intakte große Familie ist keine Selbstverständlichkeit und auch kein Selbstläufer.....es ist etwas ganz besonderes.

2

Hm, du schreibst ja selbst dass die Hormone vermutlich auch ihres tun. Für mich hört es sich so an, als wünschst du dir eine expressive Form der Begeisterung bei allen. Jedoch freuen sich manche Menschen auch einfach im Stillen. Nicht jeder ist von einer Gender Reveal Party oder jeder Schwangerschaft komplett gehooked...ich würde das nicht unbedingt so persönlich nehmen

36

Ich erwarte nicht mal Freudensprünge, einfach nur einen (wenn auch nur der Erziehung halber) Standard ‚herzlichen Glückwunsch‘ Spruch oder wie uns eher üblich irgendein doofer Spruch über den man dann herzlich lacht.
Die Hormone kicken halt aktuell in jedem Bereich 😂😅

3

Ehrlich gesagt finde ich, machst du da ziemlich viel Wind um deine Schwangerschaft. Warum müssen sich alle in der Familie so sehr darüber freuen und sich dafür interessieren? Es ist euer Kind, euer Leben. Wenn andere sich dafür interessieren ist es schön aber so viel Interesse an der Schwangerschaft zu erwarten, finde ich schon etwas seltsam. Ich persönlich würde auch nicht so viel Zirkus um die Verkündung des Geschlechts machen. Im Grunde ist es doch völlig egal was es wird. Vor allem wenn man schon vorher merkt, dass sich niemand so sehr dafür interessiert. Da ist doch deine Enttäuschung vorprogrammiert.

Ich würde mich einfach zurück nehmen und mich auf meine Familie konzentrieren. Auch wenn du dir eine große Familie wünschst, kannst du Interesse nicht erwarten oder gar erzwingen.

37

Ich finde solche Genfer Partys eigentlich auch Schwachsinn, und habe nur zugestimmt weil mein man es gern gemacht hätte, und ich so überrascht war das er sich doch so sehr dafür begeistert. Denn normal ist er überhaupt nicht der Typ dafür.
Vielleicht ist das auch so ein Punkt der mich daran noch mehr verletzt als es sonst würde, das er sich doch so Gedanken macht und das dann wieder (Nur von seiner Familie) so herabgewürdigt wird.
Ich erwarte ja gar keine Freudensprünge oder sowas einfach nur ein kleines bisschen Interesse. Die uroma hat sich inzwischen gemeldet und hat abgesagt zwecks Renovierung, ist ja voll ok, sowas ist anstrengend und da will man einfach fertig werden.

4

Ich freue mich grundsätzlich für freudige Ereignisse in meinem Umfeld.
ABER das tue ich eher ruhig und sachlich, Ich mag kein großes Brimborium. Welches Baby nun wann, überspitzt gesagt, laut gepupst hat, interessiert mich hingegen herzlich wenig. Ob das Baby von Tante/Schwester/Cousine weiblich, männlich oder auch divers wird, das ist mir egal.

7

Hallo,

Ich finde es interessant mit welchen Erwartungen du auf die Schwiegerfamilie zugehst und Frage mich, welches Werte Verständnis dort hinter liegt.

Wie sind denn die Erwartungen der anderen? Kennst du die? Könnte eine Mama/Oma vielleicht traurig darüber sein, dass du sie abwertest weil sie keine Blutsverwandte ist? Ich Frage mich nämlich, wieso es nötig ist, dies hier überhaupt zu erwähnen.

Wünsche dir alles Gute für die Schwangerschaft und viele liebe Menschen für deine Kinder- egal ob Blut oder Wasser #klee

41

Tatsächlich nötig ist es nicht das zu erwähnen, nur ist es mir schon als kind immer sehr wichtig gewesen Leute wirklich korrekt anzusprechen, und das hat sich bis heute nicht wirklich geändert. Wenn sie da ist ist sie ganz normal die Oma bzw uroma und fertig ist.
Ich bestehe auch bis heute darauf das ich einen Bruder, einen Halbbruder und zwei Stiefbrüder habe, wo bei die ‚richtigen‘ die sind die man am ehesten vergessen kann.. lange Geschichte und Ende vom Lied sind 2 völlig undankbare sozialschmarotzer (ja sicher, da diese selbst sagen wozu arbeiten gehen der Staat zahlt doch)

Was ich von meiner Schwiegerfamilie erwarte? Nach all den Jahren eigentlich kaum noch etwas, dafür hab ich viel zu viel erfahren und miterlebt. Aber eine wenigstens ähnliche Freude wie bei dem Nachwuchs ihrer eigenen Tochter. Denn dort war die Freude um ein Vielfaches größer, aber gut unsere Kinder werden immer die Kinder des Kindes sein, welches ihnen nach eigener Aussage zu dem Kind, das Leben kaputt gemacht hat. Vielleicht liegt das auch mit daran 🤷🏻‍♀️

64

Du redest von der Familie als wären sie das allerletzte und wunderst dich gleichzeitig, dass man für deinen Kram weniger Interesse zeigt als für die eigene Tochter?

Na du bist mir ja eine…wie es in den Wald rein ruft und so!

Vielleicht lernst du erst mal andere Menschen zu respektieren, bevor du den Respekt und die Aufmerksamkeit von ihnen einforderst, nach der du geierst…..

8

Ich glaube du stellst deine SS einfach viel zu sehr in den Vordergrund.
Es interessiert eben nicht jeden so brennend und - es tut mir leid - du kommst echt irgendwie anstrengend rüber…. 🫣

Mach mal langsam und gut ist.
Auch wie du von deiner Schwägerin? Sprichst… das klingt eher als wärest du eifersüchtig.
Sie hatte ja das einfache Baby und duuuuu das Horror Kind 🥴
Und sie muss ja Ahvaz bestimmt jetzt schon Angst haben, weil dein Baby ja dann der Liebling ist.
Wer sagt das? Vor allem da ihr eh so wenig Kontakt zu haben scheint.

Also kurz gesagt: du bist da bisschen drüber und das klingt alles nicht so schlimm um ehrlich zu sein

9

Mh, du machst schon nen recht grossen Aufstand um dich und deine Schwangerschaft. Gender Reveal Gedöns finde ich persönlich z.b. ganz schlimm. Daher hätte ich da auch keine Lust zu. Und das würde nichtmal bedeuten, dass ich deine Schwangerschaft nicht wichtig fände.
Abgesehen davon, eine Schwangerschaft ist halt besonders für dich und deinen Partner wichtig. Die Erwartungshaltung anderer gegenüber finde ich da irgendwie schräg.

(Ps: Wieso bekommt man so krass Panik, weil ein Kind sich was in die Nase steckt?)

11

Vielleicht haben die auch einfach keine Lust auf eine sinnfreie "genderreveal Party". Was ich vollkommen verstehen kann.