Kleinkind + Neugeborenes

Hallo zusammen ūü•į
Unsere Tochter ist 1,5 Jahre alt, unsere kleine 1 Woche.
Der Papa muss ab nächste Woche wieder arbeiten…
Jetzt ist es so, dass die 1,5 jährige abends noch kuscheln möchte und ich sie dann ins Bett lege. Wir haben es einmal probiert und das Baby lag einfach neben uns, geendet ist es in einem Geschrei und Geweine und das Baby hab ich runter zum Papa gebracht. Jetzt ist es so, dass der Papa auch Abendschichten hat und dementsprechend auch nicht zu Hause sein wird.
Habt ihr vielleicht Ideen wie man das ganze gut l√∂sen k√∂nnte, f√ľr beide kleinen?
2. frage: ixh schlafe mit der kleinen zur Zeit unten, da ich auch hier irgendwie Angst hab, dass sie die große weckt, da die große bei uns im Zimmer in ihrem Bett schläft. Habt ihr da vielleicht Tipps? Wir wollten eigentlich die große noch bei uns behalten…
Freue mich √ľber eure R√ľckmeldungen ūüôā

1

Liebe TE,

wieviel Zimmer habt ihr denn? Ich kann dir nur von uns erz√§hlen, wie wir es damals gehandhabt hatten. Allerdings hatte unser Gro√üer (damals 5 Jahre alt) sein eignes Zimmer, was sehr gro√ü war mit 27 qm. Plan war, dass der Kleine, wenn er durchschlief, dort einquartiert wurde. Das Kinderbett vom Gro√üen stand ja da, er hatte viele Monate vor der Geburt sein eigenes gro√ües Bett bekommen. Der J√ľngste als Baby schlief von Anfang an in seinem Bett dort, wenn der Gro√üe in der Kita war. Nachmittags wurde er dann umquartiert in den geliehenen Stubenwagen (sehr gro√ü mit 1 m Liegefl√§che). Die N√§chte verbrachte unser J√ľngste die ersten 8 Wochen im Stubenwagen der aber nicht direkt in unserem Schlafzimmer war, sondern in der Nische vor unserer Schlafzimmert√ľr. Mein Mann war n√§mlich auch Schichtg√§nger rund um die Uhr. Dann wurde der J√ľngste entg√ľltig umquartiert zum gro√üen Bruder. Sp√§ter teilten wir das gro√üe Zimmer mit einer Leichtbauwand, so das jedes Kind sein eigenes Zimmer hatte.

Wenn ihr z.B drei Zimmer habt, vorausgesetzt das es möglich ist, hätte ich vielleicht schon lange angefangen, dass große Kind umzuquartieren.ins eigene Zimmer mit Bett. Man kann alles so einrichten mit einer Kuschelecke. Ist aber nur meine Meinung dazu. Wenn du stillst hast du ja ggf. dein Baby bei dir auf der Bettseite zu stehen im normalen Kinderbett oder Beistellbett, gehe ich mal davon aus. Ich kenne so etwas nämlich nicht. Wir hatten damals auch kein Familienbett. Wozu auch, die Kinder kamen trotzdem ins Bett zu uns. Gut das aber mal so nebenbei.

Du musst ja auch gen√ľgend Platz haben.

LG Hinzwife

Bearbeitet von hinzwife5
2

Hallo,

ich hatte genau diese Konstellation - 19 Monate Altersabstand zwischen Kind 1 und 2. Einschlafbegleitung war DIE Herausforderung. Hier war allerdings der Vater zuverl√§ssig abends da und hat ein Kind √ľbernommen. Daher auch die Frage: kann nicht noch Elternzeit genommen werden? Oder mit dem Chef besprochen, dass zun√§chst keine Abendschichten anstehen? Mir hat es schon gereicht, zum Mittagschlaf stundenlang mit dem Doppelkinderwagen durchs Viertel laufen zu m√ľssen. Abends ist das ja keine Option, es sei denn, die Kinder lassen sich gut umbetten.
Ich w√ľrde wohl direkt die gew√ľnschte Bettaufteilung einf√ľhren, hei√üt bei euch wohl Familienbett f√ľr alle. So k√∂nnen sich alle an eventuelle Ger√§usch√§nderungen gew√∂hnen. Wir schlafen auch im Familienbett, nun sogar mit 3 Kindern, und die gr√∂√üeren haben sich nie am Baby gest√∂rt. Gut, wir sind auch verw√∂hnt und die Babys haben relativ gut geschlafen/selten geweint, weil ich eine schnelle Flaschen-Zubereitungs-Technik habe.
Also wenn Kind 1 mal schlief, war ein waches Baby kein Problem, aber das Einschlafen tats√§chlich eine Herausforderung. Kind 1 wollte immer schauen, was das Baby macht und K√ľsschen verteilen etc.

Den ultimativen Tipp habe ich also leider nicht.

Viele Gr√ľ√üe
mavikelebek

3

Bei uns haben beide 12 Monate Alterabstand.
Kind 1 ist 22 Monate und Kind 2 10 Monate alt.
Mein Freund hat auch Fr√ľh, Sp√§t und Nachtschicht.

Wir haben das so gemacht, dass ich meistens erst den kleinen hingelegt habe. Wollte er geschaukelt werden, dann habe ich ihn f√ľr die Zeit in die Swing2sleep gelegt. Die ist f√ľr uns absolut wichtig gewesen, ohne die h√§tt ich das schwer geschafft.

Habe dann Kind 1 in den Schlaf geschaukelt (bzw machen wir das immernoch so) und währenddessen war der kleine in der Swing oder hat in seinem Bettchen geschlafen.

Nach ca. 6 Monaten haben wir den großen und den kleinen im Kinderzimmer untergebracht. Hat sofort gut geklappt. Wobei ich sagen muss, dass wir den Großen als ich schwanger wurde an sein Bett gewöhnt hatten und das dann in unserem Zimmer gestellt haben. So konnte der Große bei uns im Zimmer (in seinem Bett) schlafen und der kleine dann bei uns in der Mitte oder im beistellbett. Vielleicht wäre das eine Option?
Geweckt haben die beiden sich nicht wirklich, die haben sich irgendwann daran gewöhnt und einfach weiter geschlafen.

4

Ich habe drei kleine Kinder. Der Abstand zwischen Nummer 2 und Nummer 3 ist auch 1,5 Jahre. Mein Mann hat zum Gl√ľck die ersten zwei Monate Elternzeit genommen. Seit er wieder in Schichten arbeitet, ist es schon schwieriger. Die ersten Wochen h√§tte ich es auf keinen Fall geschafft, denn Nummer 3 schrie nur.
Ich habe das Baby dann im Wohnzimmer gelassen (wenn sie gerade mal alleine schlief) und legte oben im Schlafzimmer die Mittlere und Große hin.
Jetzt mit 3 Monaten schreit die Kleine endlich weniger, sodass ich alle drei gleichzeitig hinlegen kann und wir im Familienbett schlafen k√∂nnen. Die Kleine schl√§ft mittlerweile weitestgehend durch und hat ihre festen Zeiten. Ich bin froh, dass es jetzt so unkompliziert klappt ūüėä
Ich muss dazu sagen, dass mein mittleres Kind das unkomplizierteste ist. Sie schl√§ft ohne Kuscheln einfach neben mir ein. Ebenso meine 5 J√§hrige. So kann ich das Baby ganz entspannt stillen und danach ablegen. Nebenbei h√∂ren wir √ľber die Toniebox Schlafmusik.

Bearbeitet von catlove139
5

Mit beiden zusammen ins große Bett legen und dann dort auch liegen bleiben. Baby ins Beistellbettchen wenn es schläft (und klappt)

Dauert halt etwas bis sich alle an die neue Situation gewöhnen.

Bearbeitet von verena43
6

Bei uns ist es genauso: K1 ist grade 2 geworden, K2 ist 2 Monate alt. Abends clustert das Baby extrem und weint deshalb sehr viel, der Gro√üe braucht noch intensive Einschlafbegleitung. Zum Gl√ľck wohnt meine Schwiegermutter nur ein paar H√§user weiter und hilft mir, wenn ich abends alleine bin. Sie tr√§gt und beruhigt dann die Kleine, w√§hrend ich den Gro√üen in Ruhe ins Bett bringen kann. Die Kleine nehme ich anschlie√üend mit zu mir ins Bett.
Leider haben wir noch keine andere Lösung gefunden - ich lese gerne mit.

Bearbeitet von Twoundertwo