Meine Mutter ignoriert mich

Hallo, ich hab seit Jahren ein Problem mit meiner Mutter.
Sie hatte schon immer die Methode mich mit schweigen zu bestrafen und jedes Mal musste ich dann zu ihr kommen und mich entschuldigen obwohl ich teilweise nicht mal schuld war. Es gab oft Situationen die ausgeartet sind und plötzlich haben wir Wochen oder Monate nicht mehr miteinander gesprochen, dadurch hat sie viele Momente meiner Ausbildung oder aus meinem Leben verpasst. Immer hatte ich ein Drang es ihr zu erzählen aber da ich wusste das sie nicht mit mir redet ging es einfach nicht. Sie hat mir auch nie wichtige Sachen mitgeteilt wie das wir Besuch bekommen oder das jemand verstorben ist. Immer stand ich dumm da. Sie wollte das ich umziehe hat mir aber in dieser Hinsicht nie geholfen (Wohnung gucken, Möglichkeiten durch gehen wegen Geld). Alles musste ich selber machen. Auf einer Seite bin ich sehr stolz auf mich das ich es geschafft habe andrerseits auch sehr traurig das sie nie da war. Als ich dann meine neue Wohnung hatte, hatten wir auch ein gutes Verhältnis. Wir haben jeden Tag telefoniert und geschrieben. Dann kam wieder eine Auseinandersetzung und wir sprechen wieder seit einer Woche nicht. Ich bin es leid mir das mit immer und immer wieder antuen zu lassen. Ich verstehe einfach nicht wie meine mutter so sein kann. Ich möchte auch nicht für ihre Liebe kämpfen und hinterherrennen.
Wie würdet ihr, ihr (unser) verhalten bewerten? Bin sehr auf eure Meinung gespannt.
Lg

2

Du hast ihr Spiel durchschaut und nun kannst du es ändern. Du musst nicht mehr mit machen.

Ich würde es also (sofern du dich wirklich nicht entschuldigen musst, davon gehe ich nicht aus) abwarten. Weißt du, SIE bringt sich doch um tolle Momente mit dir. SIE verpasst doch viel von dir!

Teile deine Erlebnisse und Erfolge mit Menschen, denen du wirklich wichtig bist. Die immer zu dir halten, nicht nur, wenn du „spurst“.

4

Vielen Dank für deine Antwort 🥰

Ja das habe ich mir auch gedacht. Sie hat sehr viele wichtige, traurige und schöne Momente aus meiner Ausbildung verpasst. Momente in denen ich sie gebraucht hätte oder Momente die mich so glücklich gemacht haben, die ich aber nicht erzählen konnte. Meine beste Freundin war einfach immer für mich da und sie hat mir jedes Mal zugehört und mich unterstützt. Das hätte ich auch von meiner Mutter gewünscht.
Ich weis aber auch, dass sie sich nicht von selber melden wird, weil das hat sie nie getan. Immer bin ich zu ihr hin.
Ich finds schade das sie dann teilweise so viele Sachen in meinem Leben verpasst aber dann ist es ihre Schuld (?)

Ich frage mich teilweise ob es meine schuld Ist, ob ich zu ihr gehen müsste, ob ich mich entschuldigen sollte aber dann frage ich mich wozu und wofür.

5

Nein. Du bist nicht Schuld, du musst dich nicht entschuldigen. Du bist richtig, wie du bist.

Sie hat diverse Probleme und du bist nicht da, um sie zu lösen.

Warte es ab. Halte es aus. Mal sehen, was passiert.

weitere Kommentare laden
1

Du wünscht dir eine Mutter, die sich interessiert, zuhört und einfach da ist.
Wie jeder eigentlich.

Hast du eine Vermutung warum deine Mutter so ist? Hat sie es vielleicht selbst erlebt oder andere Dinge mitmachen müssen? Vielleicht hat sie es nicht anders gelernt. Das ist natürlich keine Entschuldigung, aber würde vielleicht manches erklären.

Den Satz mit du bist es leid solltest du mit deiner Mutter besprechen. Ich würde aber noch tiefer gehen und sie fragen warum sie sich immer wieder distanziert.
Macht sie das in anderen Dingen auch wenns brenzlig wird?

Will sie sich dir gegenüber nicht öffnen, würde ich den Kontakt lose halten, solange keinerlei Einsicht von ihr kommt.
Das wäre mein Selbstschutz.
Ich habe das bei meinem Vater (Alkoholiker, inzwischen verstorben) durch. Der Vater, den ich mir gewünscht hatte war er nicht. Wenn man das erstmal akzeptiert hat, wird es leichter.
Menschen sind wie sie sind. Entweder es passt oder es passt nicht. Leider macht das auch vor Verwandtschaft nicht halt.
Mein Mann ist ein wundervoller Vater für unsere Kinder. Meine eigene Erfahrung hat mich dazu bewogen es besser zu machen. Mehr kann man oft nicht tun.

3

Vielen Dank für deine Antwort 🥰
Ja meine Mutter hat auch viel scheiße erlebt. Meine Oma war nicht die beste Mutter (und Oma) und Opa ist auch sehr früh verstorben. Von ihrer Familie hat sie nie Hilfe bekommen und dadurch litt sie jahrelang an Depressionen. Ich habe es stark mitbekommen aber immer geholfen wo ich konnte, es gab aber leider immer nur Schuldzuweisungen mir gegenüber.

Sie kann auch nicht die Freundschaften richtig pflegen. Mal ist der Schule, mal ist die nicht gut genug und mal hat sie keine Lust. Zu ihrer Familie haben wir beide dieses Jahr kein Kontakt mehr, weil es da auch nicht immer leicht war.

Sie ignoriert eigentlich nur mich, ihren Freunden schreibt sie dann für gewöhnlich, dass sie Zeit für sich selber braucht.

Das mit deinem Papa tut mir leid aber es sind die Sachen/Menschen die uns prägen. Ich möchte eines Tages auch Mama werden und es gibt so viele Sachen die ich anders machen werde, einfach damit mein Kind sich eines Tages so fühlen muss wie ich mich fühlen muss/musste.

7

Wie gesagt, wenn man die Gründe kennt, kann man es ein Stück weit verstehen.
Doch deine Mutter ist alt genug um zu wissen, dass es auch anders sein kann.
Die Schuld bei jemanden anderen zu suchen ist bekanntlich leicht. Sich selbst Fehler einzugestehen und sich ändern ist dagegen schwerer.
Es liegt an ihr diese Spirale zu durchbrechen. Will sie es ist es in Ordnung. Will sie nicht bist auf keinen Fall du schuld bzw. irgendwie in der Pflicht auf sie zuzugehen.
Bis jetzt weiß sie du kommst irgendwann und alles beginnt wieder von vorne.
Ein letzter Versuch wäre es noch, wenn du standhaft bleibst und dich nicht meldest.
Vielleicht überlegt sie dann ob es an ihr liegt. Sollte es so sein, wird sie sich melden.
Ist es nicht so, kennst du deinen Stellenwert bei ihr.

6

Google im Internet nach Artikeln, die die Themen: Kinder mit Schweigen, Missachtung, Liebesentzug strafen, behandeln.
Da steht unter anderem drin, dass dieses Verhalten zu den schlimmsten Strafen zählt, die Eltern anwenden können. Es ist psychische Gewalt, seelische Grausamkeit, sogar Missbrauch und kann bei Kindern sehr viel Schaden anrichten.
Das ist deiner Mutter sicher nicht bewusst und vermutlich macht sie das, weil sie es genau so selbst erlebt hat.
Auch wenn wir uns fest vornehmen, es bei den eigenen Kindern anders zu machen, sind da teilweise Verhaltensmuster tief in uns verankert, die es uns sehr schwer machen.
Ich würde mit ihr ein offenes Gespräch führen, ihr sagen, dass du sie liebst und dich dieses Verhalten von ihr zutiefst verletzt.
Dann würde ich ihr diese Artikel zeigen und falls ihr das beide möchtet, versuchen mit einer Therapie oder Beratung aufzuarbeiten bzw. andere Wege zu finden, Konflikte zu lösen.
Durch ihre Depressionen wird sie ja ohnehin in Therapie sein.
Alles Liebe

9

Japp, das kenne ich alles auch von meiner Mutter. Nein, du solltest nicht um ihre Liebe kämpfen. Das ist die schlechteste Strategie. Wenn du dich nicht mehr drum kümmerst - dann wird sie sich wieder für dich interessieren. Sie will halt Macht über dich ausüben. Mach dich davon frei - das konnte ich auch erst nach einer Therapie. Leb dein Leben und kümmere dich nicht um ihre Meinung. Dann wird sie eher den Kontakt suchen und dich respektieren. Am besten auch Abstand - ich bin damals weit weg gezogen, wodurch der Kontakt sowieso begrenzt würde.

12

Hallöchen

Mein Verhältnis zu meiner Mutter ist ähnlich wie bei dir.. ein hin und her.
Mein Tipp: Mach dir keine Gedanken mehr darum und akzeptiere die Situation einfach. Denn ändern kannst du sie nicht. Versuch einfach nicht daran zu denken. Irgendwann kommt der Kontakt wieder und dann bricht er auch Mal wieder ab..

Früher war ich neidisch auf meine Freundinnen weil sie eine normale Mutter haben mit der sie quatschen und Kaffee trinken können. Sowas gab es noch nie bei uns. Zusammen shoppen.. oder einfach so Mal telefonieren und über Gott und die Welt reden. Wir telen nur bei besonderen Vorkommnissen. Sie würde mich niemals einfach so anrufen. Nur wenn sie hört meine Kinder sind krank oder ich.. noch nie hat sie mich unterstützt, ganz im Gegenteil sie ist mir in den Rücken gefallen als ich mich von meinem Ex trennen wollte.
Traurig aber wie gesagt wir können es nicht ändern. Nur lernen damit umzugehen

13

Sie mir nicht böse, aber ich würde mir Hilfe holen damit ich mich von meiner Mutter löse! Denn sie hat dich immer schlecht behandelt und du rennst ihr noch hinterher. Gut, was die Wohnungssuche anging, da hätte ich auch keine Hilfe mehr erwartet von ihr, wenn ich ehrlich bin. Das hast du ja trotzdem gut hinbekommen. Aber nun nabel dich ab, du lebst dein Leben und so einer Mutter würde ich gar nicht mehr soviel Raum zugestehen!

Ela

14

Hey,
Ja das wollte ich tatsächlich auch machen. Hab jetzt in paar Praxen angerufen aber ist momentan echt schwer.
Ja ich renne ihr hinterher weil ich nunmal nur sie habe. Einen Vater gab es nie in einem Leben deswegen fällt es mir umso schwerer und ich verstehe es absolut nicht.

17

Es stimmt nicht , dass du nur sie hast ! Du kannst im Prinzip endlos Freunde haben , seelenverwandte sogar . Mach nur den ersten Schritt ! Fast alle Menschen sind einsam. Seh dich in deiner Nachbarschaft um, wer ist /wirkt einsam ,traurig, verloren ? Spreche die Menschen an, es können sich unglaubliche Dinge entwickeln!
Du bist nicht alleine, bzw. es ist ein momentaner Zustand!

weiteren Kommentar laden
16

Wenn dich das traurig macht, tut es mir sehr leid für dich.
Meine Mutter ist auch so'ne traurige Gestalt. Ich wünschte nur , sie würde sich auch mal Wochen oder Monate nicht melden 🥱.
Erst bricht sie ab , dann reißt sie mir fast die Hütte ein, weil sie ja so ungerecht behandelt wird 🙄. Kann darüber nur noch lachen. Mach dich frei von dem Scheiß . Da hilft auch keine Therapie, oder Beratung. Lass es einfach nicht mehr an dich ran
👉👈

Wenn du kannst... 🤷🏻‍♀️

20

Hallo an alle,
Es gab mittlerweile Tage an denen ich mich sehr mies und schlecht gefühlt habe, so wie heute. Ich habe aber mittlerweile begriffen das die Art und Weise wie sie mich behandelt nicht gut ist und ich es mir nicht länger gefallen lassen muss.
Ich möchte ihr auch nichh Hinterherrennen, wie sonst auch immer, sondern sie ggf auf mich zukommen lassen.
Es wird für mich sehr hart sein diese Tatsachen zu akzeptieren, dass sie nicht mehr präsent in meinen Leben ist oder sich nicht von alleine meldet und nach meinem Leben fragt aber Menschen die toxisch sind, möchte ich nicht mehr in meinen Leben haben.
Ich werde mir demnächst auch einen Therapeuten suchen und mit ihm/ihr alles aufarbeiten und hoffen, dass es mir bald besser geht und ich einige Sachen vlt dann mit Hilfe des Therapeuten verstehe.
Euch allen möchte ich danken für die zahlreichen Nachrichten und Meinungen. Ich musste mich erst mal etwas sammeln und verstehen, was ich möchte und was ich erreichen möchte.
🤍