Keine Liebe zu den Eltern

Seit ich selbst Mutter bin, mache ich mir häufiger Gedanken über die Beziehung zu meinen Eltern.

Das Verhältnis ist kühl und distanziert, sie interessieren sich kaum für mich und meine Familie.

In meiner Kindheit waren sie viel mit sich selbst und ihren eigenen Problemen beschäftigt. Ich wurde versorgt, aber auf meine Bedürfnisse eingegangen wurde nicht wirklich.

Als Erwachsene stelle ich nun fest, ich empfinde keine Liebe für sie.

Wenn ich daran denke, dass mein Kinder und ich später auch so ein Verhältnis haben könnten, macht mich das traurig.

Ich versuche, es anders zu machen, ich mache dabei meine eigenen Fehler und habe meine eigenen Macken.

Ich hoffe, dass sich meine Kinder geliebt fühlt.

Eine Frage habe ich nicht, ich wollte es nur los werden.

1

Leider kenne ich das Gefühl sehr gut.
Es ist gut, dass du dir Gedanken machst.
Du hast nun die Möglichkeit zu reflektieren, was dir damals gefehlt hat und es bei einem eigenen Kindern besser machen.
Manchmal wird man vom Alltag aufgefressen und es bleiben wichtige Dinge auf der Strecke, die man erst sehr viel später als wichtig erkennt.
Alles Gute für dich.

2

Mir geht's genauso, habe mich noch nie wirklich geliebt gefühlt von meinen Eltern.( getrennt lebend)
Ich habe mir auch geschworen alles anders zu machen, meine kinder sollen sich niemals ungeliebt fühlen.
Leider machen meine Eltern bei ihren Enkeln den selben Fehler, mein Vater würde sich nie von sich aus melden oder vorbei kommen.
Heißt würden wir nicht zu ihm fahren würden meine kinder ihren Opa gar nicht sehen.
Meine Mutter wohnt 500 km weit weg, und verbringt ihr Leben lieber 24/7 mit netflix auf der Couch, sie ist super egoistisch und denkt nur an sich.
Meine kinder sind 6 und kennen es gott sei dank nicht anders.
Deswegen bricht es nur mir das Herz

3

Hallo,

ich wollte mich nur melden und mich sozusagen einreihen in die "Reihe" derer, denen es genauso wie Dir ging bzw. geht.

Durch diese eigenen Erfahrungen denke ich, dass wir - diejenigen, die sich dieser Situation bewusst sind - es "besser" machen werden. Klar, auch dabei passieren Fehler, aber ANDERE. Aber hoffentlich bzw. sicherlich nicht diese, dem Kind keine Liebe zu geben/zu zeigen etc.

Ich denke, dass mir das ganz gut gelingt. :-) Dir bestimmt auch, vertrau' da auf Dein Gefühl.