Will meine Mutter mir mein Baby weg nehmen?

Hallo ich bin Samira, 20 Jahre und habe eine 5 Monate alte Tochter. Die kleine Maus hat zur Zeit sehr viele Phasen mit schreien usw. Da ich ihr wirklich sehr sehr viel Aufmerksamkeit schenke bleib leider auch ein Teil vom Haushalt liegen. Bei uns in der Wohnung fliegt jetzt kein Müll rum aber die Wäsche bleibt mal liegen und das sammelt sich alles an. Mein Verlobter ist jeden Tag von 10 bis 20 Uhr arbeiten und an seinem freien Tag hab ich dann mal Zeit den Haushalt zu machen und um mich selbst zu kümmern. Meine Mutter pöngelt die kleine jedes Mal so das sie mittlerweile schon weint wenn sie sie hoch nimmt. Ob es vielleicht daran liegt das die kleine 1zu1 aussieht wie ich als Baby? Ich weiß es nicht. Sie sagt ständig zu mir ich würde mich nicht mehr um mich selbst kümmern und würde im dreck Leben und mein Verlobter könnte seine Familie nicht ernähren. Versucht also wirklich alles schlecht zu reden dazu kommt noch das sie ständig meint wenn das Jugendamt vorbeikommt würden sie mir die kleine wegnehmen. Für mich kommt es so rüber als wenn sie mir die kleine Weg nehmen wolle was sagt ihr?🥺

9

Also zunächst: Dein Baby würde dir weggenommen werden können, wenn durch dich/euch eine Kindeswohlgefährdung vorliegt. Liegengebliebene Wäsche ist keine Kindeswohlgefährdung. Die habe ich hier auch genug. 2 Kinder und Mann der auch am WE arbeitet, weil Lehrer aus Leidenschaft.
Solange es nicht unhygienisch wird ist doch alles gut. Chaos haben wir hier genug. Ich bin aber auch echt nicht die geborene Hausfrau.
Witzig finde ich ja, dass die Superhausfrauen aus herumliegender Wäsche direkt schließen, dass du dringend Ratschläge brauchst wann du deinen Haushalt erledigen kannst.
Dass sind wahrscheinlich die gleichen, die einer übermüdeten Mutter sagen, sie soll doch schlafen wenn das Kind schläft und den Haushalt ruhen lassen 😅.

Ganz nebenbei: wenn der Mann so viel arbeitet und an dem freien Tag noch Haushalt erledigt werden muss etc, wollen die beiden vielleicht morgens vor 10 ein bisschen Familienzeit am Morgen ohne dass jemand durch die Wohnung hetzt. So fände zumindest ich die Zeit sinnvoller genutzt als mit Haushalt.

Und dann wird aufgrund des Alters angenommen, es gäbe keine Abgeschlossene Ausbildung... Junge Junge. Hat sie das geschrieben? Nein. Ich selbst bin aktuell in Ausbildung (aktuell unterbrochen wegen Geburt von Nummer2), ich habe ein Studium abgebrochen und bin halt schon 29. Gleichzeitig habe ich in der Berufsschulen neben 16 jährigen gesessen, die mit 19/20 halt dann ihre Ausbildung schon beendet haben. Also vom Alter darauf zu schließen, dass die TE Haushaltstipps braucht (meine jüngere Schwester ist zum Beispiel ein Haushaltsprofi im Gegensatz zu mir)
Und ihre Ausbildung etc nicht im Blick hat finde ich absolut daneben.

Und an dich TE: Sag deiner Mutter ganz klar, wenn sie weiterhin eingeladen werden möchte, dann soll sie die Klappe halten. Dein Zu Hause, DU BIST DER BOSS. Wenn ihr zu Besuch bei ihr seid würde ich einfach gehen wenn solche Aussagen kommen. Uuund Tschau Kakao.

1

Du kannst ganz beruhigt sein, das JA nimmt Dir Dein Kind nicht weg. Was heißt pöngeln? Wenn Dir Deine Mutter nicht gut tut, sag ihr das. Es ist Dein Leben und nur redenden Menschen kann geholfen werden. Aus der Ferne ist es natürlich schwer zu beurteilen, aber mit einem Säugling ist es auch mal unordentlich. Deine Mutter soll Dir lieber im Haushalt helfen statt blöde Bemerkungen zu machen. Ich bin normalerweise kein Fan davon, aber wenn es so schlimm ist, brich den Kontakt ab. Und arbeite an Deinem Selbstbewusstsein.

2

"Mein Verlobter ist jeden Tag von 10 bis 20 Uhr arbeiten"

Da kann er doch vorher oder nachher den Haushalt machen.

". Da ich ihr wirklich sehr sehr viel Aufmerksamkeit "

Das geht halt manchmal dann auch nicht so. Dann muss man etwas weniger Aufmerksamkeit schenken und dann Haushalt machen.

10

Schon wieder der gleiche Tipp? Ich vermute einfach mal, dass du noch nie ein anstrengendes Baby erlebt hast. 🤷🏼‍♀️

12

Der Mann soll nach 10 Stunden Arbeit noch den Haushalt machen?

weiteren Kommentar laden
3

Meine beiden Töchter sehen aus wie Klone von mir. Trotzdem führt meine Mutter sich nicht so auf ;)

Wie wäre es, wenn du deiner Mutter jetzt mal klare Grenzen setzt? Du bist nun selbst Mutter und erwachsen - steh für dich, deine Familie und deine Kinder ein!

Sag deiner Mutter, sie soll ihre fiesen Kommentare für sich behalten, du kennst ihre Ansicht jetzt ja. Und sag ihr, wenn sie das Baby zurück geben soll, weil es weint. Triff sie seltener, wenn du genervt bist und dann doch vllt lieber bei ihr/auf dem Spielplatz?

Kurz: nable dich etwas von ihr ab. Dann geht es dir nicht mehr so nahe, wenn sie Blödsinn erzählt und sie kapiert dann, dass du eine erwachsene Frau bist, die mit beiden Beinen im Leben steht.

4

Hallo,

trotz quengeldem, weinendem, schreiendem Kind muss es nicht zum Haushaltschaos kommen. Was heißt die Wäsche sammelt sich? Eine Waschmaschine zu starten dauert keine fünf Minuten. Wenn dein Freund um 10 Uhr das Haus verlässt, könntest du (oder er) um 8 Uhr den gröbsten Haushalt erledigen, an einem Tag Küche und Bad in Ordnung bringen, an einem anderen Tag 1x durchsaugen und durchwischen. Dann ist zumindest eine Grundordnung drin und das Chaos ist vermieden.

Wenn es absolut nicht möglich ist, irgendwas im Haushalt zu erledigen, musst du dich nicht auch noch zusätzlich von deiner Mutter fertig machen lassen. Sag ihr, dass sie sich die dummen Sprüche sparen kann und dich stattdessen unterstützen könnte, indem sie mit dem Kind spazieren geht oder im Haushalt hilft oder was auch immer du brauchst.

Deine Mutter kann dir dein Kind wegen Unordnung nicht wegnehmen. Davor brauchst du keine Angst haben. Es würde dir aus meiner Sicht weiterhelfen, dich ihr gegenüber behaupten.

Alles Gute 🍀

5

Ihr habt eine Wohnung oder? die ist täglich von 8-10 locker gereinigt. versuchs mal mit etwas mehr Planung.

7

Warum müssen die Superhausfrauen hier der TE ein schlechtes Gewissen machen? Zum einen wissen wir gar nicht wie es bei ihr aussieht, zum anderen sind Babies zeit-und kräfteraubend.
Aber wenn Du einen Tipp möchtest-Kind in Trage oder auf die Hüfte und dann den Haushalt machen. Überall Krabbeldecken hinlegen. Man muss nicht den ganzen Tag neben einem Baby hocken und Rasseln schwingen. Babys reicht die räumliche Nähe der Mutter.

8

Ja, zumal das auch nicht ihre Frage war. Sie sagt nicht, dass es ihr zu unordentlich ist oder dass Ihr Verlobter unzufrieden ist. Sie fragt, ob sie sich wegen ihrer Mutter Sorgen machen soll.

6

Hallo Samira,

pöngeln, laut Google ist das eigentlich ein Bündel oder tragen wie ein Bündel? Meinst Du sowas?

In jedem Fall, was Deine Mutter will, kann man hier schlecht rauslesen. Vielleicht ist sie nur ein generell unzufriedener Mensch, der gerne an anderen rumkrittelt. Der Spruch mit dem Jugendamt ist unnötig und natürlich Quatsch. Niemals müsstest Du Dir da Sorgen machen.

Vermutlich versteht Deine Mutter nur nicht, wieso es bei Euch so ist, wie es ist. Wie andere schon schrieben, sie kann Dir gerne helfen.

Was die Unordnung angeht, ich finde es nicht unnormal, dass alles nicht rund läuft. Dein Verlobter tut demnach nichts im Haushalt? Oder kaum was? Meist glauben Väter ja, wenn die Frau zu Hause ist, kann sie selbstverständlich auch den Haushalt wuppen. Mit schreiendem Baby klappt das halt oft nicht so gut. Er arbeitet 6 Tage die Woche? Ist natürlich auch viel.

Also mach Dir keine Sorgen wegen Deiner Mutter, das sind leere Worte. Auch, dass Dein Verlobter seine Familie nicht ernähren könne, wird sie wohl nicht beurteilen können. Vermutlich ist er auch noch jung, da verdient man nicht die Welt.
Vielleicht solltet Ihr einen langfristigen Plan haben, für Ausbildung / Studium, auch für Dich. Ohne die Hintergründe zu kennen. Gerade, wenn man jung Mutter wird, fällt das vielleicht hintenüber. Da die Zeiten vorbei sind, wo man den Rest seines Lebens ausgesorgt hat, wenn der Mann arbeitet, würde ich sowas im Auge behalten.

11

Da ich selber schon mit 18 Mutter wurde und - mit Hilfe einer Tagesmutter - dazu Vollzeit arbeiten ging, rate ich Dir als erstes: Werde mal ganz schnell erwachsen. Du klingst wie ein verhuschtes panisches Kind und bist so ein gefundenes Fressen für Deine Mutter und Konsorten.
Meine Mutter drohte damals auch mit dem JA. Ich hab sie zweimal verwarnt - und dann nicht mehr reingelassen, fertig.
Dein Haushalt muss nicht aussehen wie geschleckt, aber chaotisches Durcheinander ist mit einem Kind echt auch nicht nötig. Leg das Baby Deinem Partner um 8.00 ins Bett, geh einmal durch die Bude zum Zeug wegräumen und durchsaugen, fertig. Wama läuft nebenher - und nein, ein Baby muss man nicht 24 Stunden herumschleppen, das meinen die Jungmütter nur.
Am Wochenende kann dann Dein Partner größere Aufgaben übernehmen wie Bad gründlich putzen, rauswaschen u.ä. Zudem kann er das Baby bespaßen, wenn Du was machen willst.
Egal, was Deine Mutter droht, das Baby wird Dir nur weggenommen, wenn Deine Wohnung ein dreckiger Schweinestall ist und Du und Dein Partner besoffen in der Ecke liegen.....überspitzt gesagt. Wo sollen denn die angeblich gleich weggenommenen Kinder alle hin? Also, Kopf hoch, Rücken gerade, Haushalt organisieren und Mutter in die Schranken weisen.
LG Moni