Wer schläft gern allein?

Ich lese in letzter Zeit immer öfter, dass das Familienbett ja ganz natürlich wäre und Eltern, die dies nicht leben wären quasi Heuchler wären, weil sie ja als Erwachsene auch bevorzugt nicht alleine sondern im Ehebett schlafen.

Meine Frage dazu, empfindet ihr das so?

Ich habe grad wieder eine Nacht hinter mir, da würde ich am liebsten nur noch abgeschottet schlafen. Ich schlafe definitiv besser alleine in einem Zimmer, geschweige denn in einem Bett. Wir haben trotzdem nur ein Schlafzimmer, was irgendwie natürlich auch der Wohnungsgröße geschuldet ist. Froh über die Möglichkeit mal ins Gästezimmer flüchten zu können bin ich trotzdem.


Klar würde ich kleinen Kindern deshalb nicht grundsätzlich versagen mal ins Elternbett zu kommen, mir geht es mehr um die Frage, schlaft ihr wirklich lieber und besser zu zweit (dritt/viert) im Bett?

3

Ich finde manche Aussagen da auch zu drastisch, ja.
TATSÄCHLICH finde ich es aber unsagbar traurig, wenn ich die Aussage höre "Wir wollen ein Elternbett, daher müssen die Kinder eben lernen, allein zu schlafen."

Denn DAS zeigt ja sehr deutlich, dass es einfach nur um die Bedürfnisse der Eltern geht, die wichtiger gestellt werden und die das wahre, echte Bedürfnis der Kinder auf schlimme Weise hinten anstellt.

In einer Familie geht es selbstverständlich um die Bedürfnisse aller.
Und es muss unterschiedlich gewichtet werden, auch nach ECHTEM Bedürfnis und nice-to-have-"Bedürfnis".
Ein Kind aber allein schlafen zu lassen, weil man selbst so gern allein mit dem Partner liegt, geht über mein Verständnis hinaus. Paarzeit in allen Ehren, die kann man sich mMn auch eine gewisse Zeit lang anders(wo) holen.

Dass Kinder bei den Eltern schlafen wollen, ist ein solches echtes Bedürfnis, da es einfach ein Instinkt ist, den die Babies immer noch haben.
Nicht umsonst schützt das Co-Sleeping vor Atemaussetzern, lässt die Kinder ruhiger und besser schlafen. Es ist von der Natur nie vorgesehen gewesen, dass die Babies allein schlafen und daher brauchen die meisten Kinder auch nachts diese Nähe und FRückversicherung. Für Babies bedeutet "nachts allein gelassen" immer noch Gefahr. Instinkt halt.
Daher ja, gewichte ich dieses Bedürfnis selbstverständlich wesentlich höher als das elterliche Bedürfnis nach Ehebett.
Für einen gewissen, begrenzten Zeitraum.

Wenn es aber darum geht, dass man selbst keinen Schlaf findet, sobald das Baby mit im Bett ist, müssen nunmal leider Gottes andere Lösungen/Kompromisse her. Schlafentzug macht krank und ist gefährlich.
Dieses Bedürfnis ist es dann, welches höher gewichtet werden muss bzw welches man mit dem Bedürfnis des Babys in Einklang bringen muss. WIE, das muss dann jede Familie individuell schauen.

Also ja, ich stimme zu, oft ist die Diskussion zu extrem von beiden Seiten.

28

Da kann man nichts zufügen!!

1

Ich schlafe am besten im Hotel ganz alleine in einem riesigen Bett. Herrlich.

Aber alles hat seine Zeit. Als die Kids klein waren und zu uns hereingebrochen sind ins Bett, war das auch sehr schön, nur eben ohne erholsamen Schlaf für die Erwachsenen.

2

Ich sehe das auch nicht so. Ich denke dass das Schlafbedürfniss genau so ein individuelles Bedürfnis ist, wie andere auch.
Ich denke, jeder muss schauen, wie die Schlafsituation so gestaltet werden kann, dass jeder Erholung bekommt.
Vielleicht das jeder Elternteil mal gehen kann, die Geschwister zusammenpacken?
Ich mag unser Familienbett, mich würde es killen, wenn ich nachts häufiger hoch müsste, weil das Kind was hat.
Aber gerade wenn ich gerade eine depressive Episode habe, klappt es nicht. Ich ziehe dann aufs Sofa.

Ich finde das auch keine Heuchelei, nur weil es für einzelne nicht passt. Was ist nicht mag, ist wenn das Familienbett pauschal verurteilt wird.

4

Wir schlafen aktuell zu 4 auf 1,80m×2,00m, es ist verdammt eng aber größer nicht möglich da das Zimmer so klein ist.
Kinder sind 3 Jahre und 10 Monate.
Familienbett war nie geplant, hat sich aber so ergeben als unser großes Kind eines nachts mit Delfinsprung vom Beistellbett in unser Bett hüpfte. Da war es so 9 Monate.
Seitdem schlafen wir so und seit ca 3 Monaten zu 4 nachdem das kleine Kind auch nicht mehr im beistellbett schlafen wollte.
Ich schlafe sehr schlecht aber halte es durch für meine Kinder.
Kinderzimmer sind im Obergeschoss. Unser Schlafzimmer Erdgeschoss und das macht es noch etwas komplizierter.
Ende des Jahres werden wir aber mit dem Ausbau fertig sein und dann versuchen die Kinder auszulagern, wenn sie das wollen. Wir schlafen dann allerdings auch erstmal oben im Homeoffice/Gästezimmer. Hoffe das wird besser.
Ich werde es jedenfalls so lange aushalten wie meine Kinder es brauchen.

5

Ich schlafe auch am Besten, wenn ich alleine (mit meinen Katzen #schein ) bin.

Mein Mann regt mich mit seinem Schnarchen auf. Das kann ich aber meistens mit Oropax gut eindämmen.

Zappelnde und wühlende Kinder im Bett gehen für mich gar nicht, da krieg ich nach wenigen Minuten nen Anfall #aerger

6

Ich schlafe lieber alleine, weil ich eh mies schlafe. Dann werde ich von vielen kleinen Dingen wach, mein Mann schnarcht und wenn ich wach bin, kann ich nicht so „schalten und walten, wie ich will“, weil ich sonst die anderen wecke.

Und „trotzdem“ haben wir ein Familienbett. Weil ich noch weiß, wie furchtbar ich es als Kind alleine fand und meine Kinder kommen da nach mir. Ich durfte ewig bei meinen Eltern schlafen und das möchte ich auch ermöglichen :)

Vor den Kindern hab ich mein Schlafzimmer ja auch mit meinem Partner geteilt, „weil man das so macht“ und wir lange auch nur ne 2 Zimmer-Wohnung hatten.

Aber es ist jetzt auch nicht immer furchtbar und grade mit den Kindern kuschle ich in meinen Wachphasen schon gerne 😊

Also, obwohl ich besser (stimmt nicht mal, ich schlafe fast genauso mies, aber bin entspannter wach) alleine schlafe, liebe ich das Familienbett. Aber alles ohne Zwang, Motte hat ein eigenes Bett, dort schläft sie auch ein, aber jeder darf immer kommen ❤️

7

Also ich kann manchmal erst richtig fest schlafen wenn die Kinder mit in unserem Bett Liegen 🙈.
Jeder schläft in seinem Zimmer ein und irgendwann nachts kommen beide nacheinander rüber (irgendwann zwischen 1 und 6) klar wenn sie erst morgens kommen hab ich bis dahin auch schon geschlafen, aber ich lieg oft bis 1 oder so in sehr leichtem Schlaf und merk wenn dann beide schon da sind wie ich viel entspannter einschlafen kann 😅. Mein Mann liegt ja auch noch im Bett, also ich magst kuschelig🤗

8

Wir leben auch Familienbett und die Kinder genießen es, fordern es und lieben es. Ich lebe es mit, da ich für meine Kinder nur das Beste möchte und merke, dass sie diese Nähe brauchen - also bekommen sie sie. Noch finde ich Familienbett auch einfach praktisch. Für den verlorenen Schnuller muss man nicht aufstehen, sondern nur neben sich greifen auch zum Beruhigen reicht es die Hand auszustrecken. Ich sehe also schon Vorteile, jedoch nicht für meinen Schlaf. Sicherlich würde ich ganz allein besser schlafen. Keiner der sich wälzt, schnullert, schnarcht...

15

Und da wären wir wieder beim Extremen… heißt das dann im Umkehrschluss, dass jemand, der das Familienbett nicht zelebriert, nicht das Beste für seine Kinder möchte?

Wie oben schon geschrieben wurde, spielen da ja mehr Aspekte mit. Dem Kind hilft es wenig, wenn es zwar Nachts nicht allein schläft, aber tagsüber dann eine völlig ausgebrannte Mama hat, die keine Energie mehr für Nichts hat, einfach weil der Schlaf fehlt.

Vlt hab ichs auch falsch verstanden, aber so kommt es ein bisschen an…

18

So meinte ich es ganz und gar nicht, sorry. Ich wollte sagen, dass es für meine Kinder das Beste ist und sie das selbstverständlich von mir bekommen. Ich stelle meine Bedürfnisse da etwas hinten an, solange es für mich vertretbar ist. Ehe ich auf dem Zahnfleisch liefe würde ich auch nach einer anderen Lösung suchen. Ich möchte keine Entscheidung be- oder verurteilen. Für uns, insbesondere für meine Kinder, passt es im Moment gut so.
Es gibt wohl insgesamt nicht den EINEN richtigen Weg, jeder soll und muss für sich und die eigene Familie selbst schauen.

War es überhaupt an mich gerichtet? 🤔

Bearbeitet von wednesday-addams
weiteren Kommentar laden
9

Huhu!
Also ich schlafe nur gut, wenn ich allein schlafe.
Mein Mann und ich haben deshalb auch, seitdem wir in unser Haus gezogen sind und genügend Zimmer haben, jeder ein eigenes Schlafzimmer.
Das Baby schläft unter anderem deshalb auch bei meinem Mann im Schlafzimmer.
Der Kleine isr jetzt 5 Monate alt und wir werden ihn wahrscheinlich mit 6 Monaten versuchen ans eigene Zimmer zu gewöhnen.
Ich denke er wird dann auch besser schlafen, denn bei zu viel Geräuschkulisse wird er wach.
Ich finde nicht, dass man beim Schlafen Nähe braucht. Tagsüber hat er ununterbrochen Nähe, das genügt sicherlich.

Bearbeitet von Miami
26

Genauso bei uns auch.
Meine kleine war eine schlechte schläferin.
Mit ca 1 Jahren schlief sie dann bei Papa.
Und ich allein im eigenen Zimmer.
Ich mag niemanden an mir dran.
Tagsüber alles kein Problem.
Aber nachts.....🤫