Meine Mutter macht mir ein schlechtes Gewissen

Meine Mutter hat vor über ein Jahr einen Schlaganfall bekommen seid dem macht sie mir ständig ein schlechtes Gewissen wir sind aber mehr Geschwister aber ich bin die einzige Tochter meine Mutter meint ich bin für alles zuständig weil sie das immer so gehandelt hat bei ihren eltern . Mein Vster ist auch noch da und meine Mutter will jetzt andauernd weg fahren früher ist sie nie wo hingefahren aber jetzt will sie andauernd und sie will auch das ich mit ihr alles mache. Meine Ehe leidet auch sehr unter der Situation ich bin auch schon weit über zwanzig Jahre verheiratet und meine Kinder sind groß ich hatte auch viele Probleme damals meine Muter hat mir oft geholfen auf meine Kinder auf gepasst und solche Dinge sie hat das immer gerne gemacht aber jetzt hält sie mir das immer vor . Wenn ich so mache wie sie will sie ist der Meinung ich und auch meine Kinder müssen alles tun und machen
Wie gesagt sie hat immer alles gemacht für ihre Eltern und wir Kinder müssten auch immer . Aber ich will das nicht meine Kinder sollen ihr eigenes Leben haben und auch was unternehmen. Am Anfang als meine Mutter aus der Reha kam war es noch schlimmer meine Mutter wollte das ich für meinen jüngeren Bruder auch alles mache weil er keine frsj hat und wenn ich was gesagt habe würde sie ärgerlich und hat immer gleich gesagt ich brauch nicht mehr kommen und keinen Zusammenhalt aber wo ist der zusammen halt wenn ich alles machen soll und die anderen nicht weil sie Jungs sind das ist auch immer ihr Argument. Mein leben steht manchmal Kopf. Aber hängen lassen kann ich meine Eltern auch nicht

6

Deine Mutter hat doch sicher einen Pflegegrad. Damit hast du auch Anspruch auf verschiedene finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten, zB. für eine Putzfrau. Wenn nicht, setz dich mit eurer Krankenkasse in Verbindung.
Es gibt einige Dinge, die du an Außenstehende abgeben könntest. Putzen und Einkaufen musst nicht du machen. Wenn ihr über die Sozialstationen niemanden bekommt, sucht privat und die Mutter soll es vom Pflegegeld zahlen. Wenn die Brüder sich nicht direkt beteiligen wollen, sollen sie Unterstützung organisieren und bezahlen.
Es ist eine althergebrachte Sicht der Dinge, dass Töchter sich für die Eltern aufopfern müssen, dass Männern anscheinend die Hand abfällt, wenn sie im Haushalt oder in der Pflege was machen, und dass auf keinen Fall irgendein Fremder eingebunden werden darf.
Lass es nicht mit dir machen. Schaff dir deine Freiräume. Es ist ja nicht so, dass man die Mutter vernachlässigt, sondern dass eben andere Leute einspringen.
Sie werden dir bis an ihr Lebensende böse dafür sein. Da musst du durch. Deine Eltern sind nicht wichtiger als deine Kinder.
Ja, sie hat dir viel geholfen. Du hilfst ihnen ja auch, aber eben nicht rund um die Uhr. Du sorgst ja für Unterstützung.
Genieße deine Kinder und Enkel. Mach was für dich selber. Sonst wirst du selber alt und hast nichts für dich gemacht.
Vielleicht kannst du auch mal bei eurer Kirchengemeinde nachfragen, ob es Besuchsdienste gibt. Das würde die Mutter etwas ablenken.

1

Hi,
die Brüder mit ins Boot holen, und einen Plan aufstellen.

Es sollen schon, alle mal dran sein.

Ja, so Eltern können einem schon ein schlechtes Gewissen machen. "Nie schaust Du mal rein, oder rufst an", sagt meine Mutter bei jedem Treffen. Aber auch "hab ich heute morgen schon wieder die Augen aufgemacht"...................seit 1 Jahr, sagt sie es jedesmal.

Sie haben es auch möglich gemacht, daß ich überhaupt arbeiten gehen konnte, und die Randzeiten von Kindergarten und Ganztagsschule mit aufgefangen. Und trotzdem hat es finanziell oft gehakt, daß die Eltern auch dort mal was spendiert haben.

Jetzt geh ich Ganztags, bin von 6.50 bis 17.30 ohne Einkaufen, weg, komme selbst mit dem Haushalt nicht hinter her. Koche nur am Wochenende, gehe für sie auch einkaufen, auch Getränke holen. Und bekomm noch ein schlechtes Gewissen gemacht.

Ich bin aber so einer, der dann Bockt......................ich habe selbst kaum Zeit, kann mich gar nicht "erholen", und soll dann noch zu den Eltern, die das Leben so überdrüssig sind, und nur am meckern?

Ich habe für sowas keine Kraft. 7. Arbeitgeber in 9 Jahren, jedesmal neu angelernt werden, neues Betriebssystem, neue Leute, neue Vorgänge, Befristung läuft aus, Bewerben, hoffen, bewerben, absagen kassieren, bewerben, hoffen.............

Im Moment bin ich alles so leid, ich würde am liebsten auswandern.....................so Urlaubsreif war ich schon lange nicht mehr. Mir ist alles zuviel. Und dann noch die Vorwürfe, daß ich nie mal reinschaue........wann dann auch.

Montags, 17.10 h, großes Kind vom Bahnhof holen, 19 Uhr Karate Kind 1, Kind 2 19.30 Fahrschule. 20.30 Kind 1, Ende, 21 Uhr, Kind 2 Ende.

Dienstags 19 Uhr Linedance bis 20.30 h.

Mittwochs, Fahrschule, 18 bis 20 Uhr

Donnerstags geh ich dann einkaufen für sie, Freitags für uns, und koche abends. Samstags schlaf ich mal aus, Haushalt und kochen. Sonntags, Haushalt und kochen.

Und dann wieder Montag...................der Juli ist schon halb herum, keine Ahnung wo die Zeit geblieben ist.

Meine Schwester macht alle Arzttermine, ich geh halt einkaufen. Die Schwester geht 30 Std., und hat einen Fahrtweg von 6 Minuten. Der Mann auch. Der hilft noch im Haushalt, ein Traum. Sie geht jeden Tag, 2 Std. Sport machen, hat in 1, 5 Jahren, 3000 km auf ihr e-Bike gefahren.

Mein e-bike hat in 3 Jahren, 50 km drauf bekommen. Meine Fahrtstrecken zur arbeit, waren noch nie unter 20 Minuten. Jetzt ca. 45 min., davor 20, davor 45 min. Alles Vollzeit. Mein Mann spült und macht die Spülmaschine, fährt 1 Std. einen Weg auf die Arbeit und macht auch viel Arbeit und ist keine Entlastung.

Wann ............frag ich dann zurück. Die Jungs haben ja auch mal was..................... und noch gehen die vor meinen Eltern. Es ist was anderes, wenn die mal ausgezogen sind, und ihr eigenes Leben leben.

Verteil die Last, auch auf den Schultern der Brüder, Du bist nicht alleine für zuständig, auch wenn Du die einzige Tochter bist.

alles Gute

2

Dankeschön habe ich schon öfter versucht als letztes haben meine drei Kinder schon zu meinen Brüder gesagt das es so nicht weiter geht . Das sie ihre Mutter auch noch gerne ein bisschen länger haben wollen denn heißt es immer meine Kinder werden frech und meine Mutter ist denn ständig beleidigt wenn einer was sagt sie ist der Meinung das sie ja nichts macht. Meine Eltern und auch zwei meiner Brüder sind auch richtig uneinsichtig. Alles fing schon an als meine Mutter den Schlaganfall hatte. Meine Eltern wohnen in einer Mietwohnung ganz oben meine Eltern konnten schon vorher nicht mehr richtig wir haben denn eine Wohnung unten aber als es so weit war hat meine Mutter aus der Reha aus Theater gemacht weil das eine drei Zimmer Wohnung ist und die zu klein für meine Mutter meinen Vater und meinen Bruder wäre . Ich muss alle Einkäufe hoch schleppen wenn meine Mutter zum Arzt muss muss ich zusehen wie sie die Treppe hoch und runter kommt. Bei meinen Brüder geht es ein paar Wochen gut und denn geht es von vorne los meine Mutter ist auch sehr uneinsichtig ich gehe fünf Tage die Woche hin am Wochenende nicht mehr am Anfang bin ich am Wochenende auch gegangen wie gesagt meine Ehe leidet sehr darunter wir werden zum zweiten Mal Großeltern ich will auch Zeit für meine Kinder und Großkinder haben. Meike Mutter lebt in ihrer eigenen Welt Jungs können nicht mit im Haushalt helfen sie ist auch der Meinung wenn mein Bruder eine Wohnung hat muss ich da such den Haushalt schmeißen oder meine Tochter oder nichte aber wie gesagt die Mädchen arbeiten auch alle meine Mutter kommt aus so einer Fsmilie alle müssen gepflegt werden Tante Onkel etc. Aber für sie macht keiner was weil sie alle nicht können weil sie krank sind aber ich soll alles so weiter machen eie sie es gemacht hat. Meine Sohn macht sich abends immer selber was zu esse wenn er nah Hause kommt er weil sie immer das gemacht hat wenn meine Brüder nachts kamen sagt die sie immer ich hab das gerne gemacht und warum ich das nicht gerne mache ivh sag denn immer ich bin nicht du ich bin ich . Und wenn meine Mutter was sagt werd es gemacht meinvater sagt zu allen ja und amen und der Bruder der zu Hause ist und und der andere . Der älteste hält sich aus allem raus will nur seine ruhe und ich bin denn die doofe und die böse . Aber ich will auch nicht in einpaar Jahren wie meine Mutter enden nur weil ich es jeden recht machen solll

3

Denn kommt noch dazu das meine Mutter immer sagt was ich denn für sie machen würde . Ich gehe einkaufen sauber machen Wäsche waschen bügeln . Die tabellten für meine Eltern die arzttermine denn hat meine Mutter noch Therapie um die Plätze hab ich mich gekümmert das das immer läuft jetzt hat sie einen Fahrdienst darum kümmere ich mich fahre mit meinen eltern zum arzt und eigentlich alles den ganzen Papierkram und wenn denn mal was falsch läuft heißt es hast du doch gemacht jeden tag wenn ich komme jammert sie rum meine arbeit habe ich auf gegeben für eine arbeits abends das ich das alles hin kriege und zu hause habe ich such was zu tun . Aber bei meinen Brüder hörst man nur höre drüber hin weg in ein Ohr rein in ein Ohr raus ich habe meinen Brüder gesagt die sollen mal was mit meiner Mutter unternehmen und wenn denn einer sie abholen will hat sie immer nur ausreden bei dem im auto kann sie nicht sitzen da passt ihr Rollstuhl nicht rein aber in mein auto soll er immer rein und wir sollen denn alle mit nehmen obwohl fie selber ei auto haben. Ich habe den ei Unfall gemacht mein verschulden und mein Mann hat den Theater gemacht meine Brüder wollen ihre Autos schonen aber unser auto kann abgefrackt werden jetzt sind meine eltern auf meinen mann ärgerlich ich bin manchmal total überfordert mit allem aber keiner versteht das . Ich habe auch Angst das ichdpäter auch so werde wie meine Mutter ich werde mir eine patientenverfügung machen das wenn ich so schwer wie meine Mutter liege dir Maschinen bei mir abgestellt werden ichveill meine Kinder nicht so schikanieren meine große Tochter hat such schweres Rheuma und hat deswegen viel in ihrem Leben zurück stecken müssen jetzt geht es und ich will es nicht das es ihr so ergeht wie mir . Die ersten Jahre meines Ehelebens habe ich meine Schwiegervater betreut aber gegen das alles war das ein Witz. Manchmal wünschte ich ich wäre tot aber wenn mein groskind kommt und Omi ruft denn weiß ich für was ich weiter mache. Sie ist meine Sonne sie hat mir viel durch schwere Zeiten geholfen

weitere Kommentare laden
7

Ganz ehrlich ich kann verstehen das du deine Mutter nicht hängen lassen willst, wenn sie dir früher auch geholfen hat. Aber sie bestimmt dein Leben und das geht zu zweit. Sicherlich hat sie einen Schlaganfall gehabt aber das rechtfertigt nicht alles. :Und wenn deine Ehe schon leidet überleg mal ob du und sie , ob ihr nicht zu weit gegangen seid.
Hilfe ist das eine und vollkommen OK, aber es darf trotzdem auch Grenzen geben. Du darfst auch NEIN sagen, immer springen musst du nicht. :Und auch wenn sie dir früher half war es freiwillig du hast ihr nicht im Befehlston gesagt wann du was willst, oder?

Ela

8

Ja ich weiß aber meine Mutter ist auch so wenn einer was sagt zu ihr oder meinen Bruder oder so hält sie mir das immer vor . Als meine Mutter den Schlaganfall hatte und in der Reha war habe ich zu meiner Schwägerin gesagt das es für mich eine harte Zeit wird weil meine Mutter mir schon immer von hinten rum das leben schwer gemacht hat . Wenn mann nicht der gleichen Meinung ist wie meine Familie zum Beispiel mein Mann oder einer meiner Kinder da hat sie mir das immer aufs Brot geschmiert . Ich weiß auch nicht irgendwie sind die der Meinung ich muss mir immer alles gefallen lassen . Manchmal hasse ich richtig mein Leben. Eigentlich sind es immer Kleinigkeiten und meine Mutter versucht die Schuld immer bei anderen am Anfang hat meine Schwägerin mir immer geholfen da hat meine Mutter es auch immer gemacht nicht so schlimm wie bei mir aber auch versucht

9

Ich habe auch oft ein schlechtes Gewissen warum weiß ich nicht aber ich glaube mir wurde das in der Kindheit schon schon so rsn gezogen ich hasse mein leben richtig . Meine Mutter hat immer für alle alles gemacht und wenn ich mal gesagt habe denke mal an dich denn war sie immer noch beleidigt . Auch jetzt ist sie der Meinung das alles kam nicht durch dem ganzen Stress und den ganzen scheiß ich glaube aber schon . Ich habe auch Angst das es mir auch mal so ergeht und ich denn auch so werde . Wenn das der Fall ist bin ich lieber Tod ich weiß wie es ist schockiert zu werden und ich will meinen Kindern das ersparen . Ich kann oft in Sachen rein versetzen als ich noch ein Kind war deshalb tu ich meinen Kindern das nicht an immer dieses von hintenrum ein schlechtes Gewissen machen und versuchen zu manipulieren aber das kann die Famiie meiner Mutter zu gut . Ich bin froh das ich hier mal mein Herz ausschütten kann tut mal richtig gut

weitere Kommentare laden