Was würdet ihr tun?

Guten Morgen,

mein Mann könnte ab Winter an einem anderen Standort in der Nähe unserer Heimat arbeiten. Ca. 20 km entfernt.

Wir haben drei Kinder (1. Klasse, und 2* Kita)

Wir wohnen bislang seit 3 Jahren ca. 4 Fahrtstunden von unseren Familien entfernt. Vor drei Jahren sind wir beruflich bedingt hergezogen.
Wir haben bislang schon einige Bekanntschaften, aber keine tieferen Freundschaften geschlossen.
Die Kinder sind angekommen.

Wir überlegen, dass wir zurück gehen. Wir könnten
uns dort auch mehr Wohnraum leisten (bislang Reihenmittelhaus mit kleinem Garten). Zuhause warten auch ein paar 2-3 Freundschaften.

Für mich fühlt sich das bisherige alles wie Kompromissleben an. Zuwenig Platz, keine tiefen Freundschaften etc. Im Alltag bin ich aber zufrieden. Beruflich bin ich auch eingebunden und glücklich.

Trotzdem bin ich für den Umzug, allerdings habe ich Bedenken wegen unserem Schulkind. Ob man ihm das zumuten kann. Ich befürchte, dass ich am Ende ein zu schlechtes Gewissen habe, um damit glücklich zu werden.

Was meint ihr?

5

Hattest du die Tage nicht schonmal gepostet, aber mehr das Gewicht darauf gelegt das du dich an eurem Wohnort wohl fühlst und nicht mehr umziehen magst?

6

Das habe ich mir auch gedacht…
So als Test, ob sie jetzt andere Antworten bekommt, wenn sie jetzt mehr die positiven Aspekte des näheren Wohnorts an der alten Heimat bekommt 😉.

7

Mit dem anderen Post habe ich nichts zu tun.

Mich beschäftigt nur wie das mit meinem Sohn klappen soll?

Würdet ihr das Mehr an Wohnraum auch miteinbeziehen?

1

"mein Mann könnte ab Winter an einem anderen Standort in der Nähe unserer Heimat arbeiten. Ca. 20 km entfernt. "

20 oder 200?

3

Das hatte ich auch erst nicht verstanden. Gemeint ist wohl 20 km von der alten Heimat entfernt, die 4 Stunden entfernt vom jetzigen Wohnort liegt.

4

So ist es gemeint

2

Ich würde es tun. Sowohl du als auch dein Mann und als die Kinder (Kontakt zu Großeltern) haben Vorteile davon.

8

Ich bin als Kind sehr oft umgezogen und meine Erfahrung ist, dass es im Kindergartenalter recht unproblematisch war und in der Grundschule auch noch gut ging. Ab Beginn der Pubertät wird es dann echt schwierig, wenn man keine Basis hat. Aber jetzt gerade fände ich es den Kindern gegenüber noch vertretbar.

Mehr Wohnraum als ein Reihenhaus würde ich nicht brauchen, aber wenn das Reihenhaus dort günstiger ist, würde ich sicher eine gute Verwendung für das übrige Geld finden oder Arbeitszeit reduzieren und das hätte für mich dann auch spürbaren Wert.

9

Beim Schulkind wäre es schon ein Unterschied, ob es innerhalb des selben Bundesland ist oder in ein anderes Bundesland geht oder ob da sogar Ländergrenzen zwischen sind.

10

Von welchem Bundesland in welches? Ich frage wegen der Schule

12

Von Berlin nach Bayern in der zweiten Klasse mit einer fachlich sehr guten Schülerin (kann schon bis über 100 rechnen und sehr gut lesen), allerdings sehr zurückhaltend bis sie sich geöffnet hat

15

Von Berlin nach Bayern - würde sich mir die Frage stellen bzgl der Schulsysteme, dann sofort umziehen wenn alle Rahmenbedingungen passen.

weitere Kommentare laden
11

Ja! Kinder finden in dem Alter auch schnell neuen Anschluss!

13

Bist Du die, deren Mann erst am jetztigen Wohnort ein tolles Jobangebot hatte und nun wieder ein noch besseres in der alten Heimat? Mit +25.000 im Jahr?

Wenn ja, dann klangst Du aber im letzten Post zufriedener mit eurer jetzigen Situation bzw "angekommen."

Aber vielleicht war es auch nur so ähnlich und ich verwechsel Dich :-)

Wie auch immer wissen wir zu wenig, um das für Euch zu beurteilen. Wir kennen eure Jobs, eure Familien und Eure Kinder nicht. An Eurer Stelle würde ich eine Pro- und Contraliste machen und danach für EUCH die Plus- und Minuspunkte von Umzug und Bleiben auflisten. Und gewichten, was euch daran wichtig ist und was nicht ganz so sehr. Da bekommt ihr sicher ein objektiveres Bild für euch.

Alles Gute! :-)

14

Ich würde ohne mit der Wimper zu zucken in die Heimat zurück gehen.

Um die Kinder würde ich mir keine Sorgen machen!