Mein Steifsohn (7 Jahre) macht meine Ehe kaputt. HILFE!!!!

    • (1) 16.10.06 - 22:30

      hallo ihr lieben,
      ich bin erst neu hier im forum und brauch dringend rat und hilfe.
      ich bin seit fast zwei jahren verheiratet, mein mann hat ein kind aus früherer beziehung der so 1-2 mal im Monat bei uns übers wochenende is. seit 1 jahr haben wir ien gemeinsamens kind. es ist jedesmal ein krauß für mich wenn sein sohn kommt. er hört nicht auf mich, provoziert mich wo es nur geht macht was er will. aber immer dann wenn sein vater es nicht sieht oder hört. er terroressiert mich richtig, beschädigt mir sachen und ich bin dann auch noch so und sag nichts damit ich nicht noch streß mit meinem mann bekomme. der sagt überhaupt nichts zu ihm, aber wenn ich mal was sage dann wirft mir mein mann einen blick zu wo ich dann gleich tot umfallen würde. ich weiß nicht mehr weiter mein mann unterstützt mich überhaupt nicht, ich lass mir doch von einem siebenjährigen meine ehe nicht kaputt machen. er hat ja sogar zugegeben das seine mutter gesagt hat das er nicht auf nich zu hören brauch. was soll ich denn nur machen bei meinem mann beißt man da auf granit der willdas nicht glauben.:-(

      • Hallo Lonelymum,
        du schreibst schon ganz richtig: "Ich lasse mir die Ehe nicht kaputt machen", es es kann nur passieren, was du zulässt. Du bist die Erwachsene in dem Spiel, also hör auch mitzuspielen. Der Bursche tut, was ein Kind eben tun muss (deins auch irgendwann): Er testet, wie weit er gehen kann, reines Machtspielchen. Dein Job ist es ihm Grenzen klar zu zeigen und nicht auf dieses Spielchen einzugehen.
        Damit das funktioniert, solltest du eine eigene Beziehung zu dem Stiefkind aufbauen, dies geht nicht nur mit meckern, streiten und kämpfen. Ihr braucht auch gemeinsame Aktivitäten, da reicht schon ein Kartenspiel, vorlesen oder sich mal ein Game-Boy-Spiel erklären und vorführen lassen. Das kann dir dein Mann nicht abnehmen. Auf der Basis gewinnst du Einfluss und dein Wort wird plötzlich wichtig.
        Selbstverständlich müsst ihr als Eltern Regeln absprechen, dem Kind vermitteln und gemeinsam auf der Einhaltung bestehen. Darüber musst du dich schon mit deinem Mann verständigen.
        In der Regel ist es recht wirkungvoll, wenn man bei Kindern in dem Alter bei Fehlverhalten die Aufmerksamkeit entzieht, also nicht ewig rumzetert sondern sagt: Das und das war nicht ok, lass das, sich umdreht und die Szene verlässt. Bei schweren "Verstössen" kann eine zuvor angekündigte Konsequenz erfolgen, zB, kein Vorlesen heute. Dies kann nur gehen, wenn das Kind grundsätzlich auch Aufmerksamkeit erhält.
        Vielleicht holst du dir einfach mal aus der Bücherei einen Erziehungsratgeber, als Stiefmutter wird man einfach in so eine Rolle geworfen und kann nicht reinwachsen. Da hilft manchmal ein bisschen Nachhilfe, damit man es sich und dem Kind nicht zu schwer macht.
        Alles Gute und nicht vergessen: Du bist die Erwachsene, du konkurrierst nicht mit einem Kind.
        Mariella

        • Hallo,

          danke für deine Antwort, aber so leicht wie du das sagst is das nun mal leider nicht. es ist schwer zu beschreiben was bei uns abgeht wenn er da ist.
          Ich habe schon oft versucht mich mit ihm zu beschäftigen, sei es gemeinsam malen oder mensch ärgere dich nicht spielen. Das ganze dauert dann fünf minuten und dann will er nicht mehr. selbst mein Mann beschäftigt sich kaum mit ihm, da frag ich mich manchmal warum er sich ihn dann überhaupt noch holt, wenn seine ex nicht mal fragen würde wann er ihn nehemn kann würde er sich gar nicht melden.
          Selbst bei schönenm wetter draußen siitzt das Kind in der bude und guckt lieber fernsehen. Ich habe schon oft mit meinem Mann drüber gesprochen, er sieht es dann auch ein
          aber wirklich was sagen zu ihm tut er auch nicht, er hat nämlich schiß vor seiner ex, denn wenn er ihn ausmeckert erzählt er es zu hause und die alte ruft dann hier an und macht theater. Er steht noch so unterm Pantoffel von der. Sie bestimmt wann wir den jungen nehmen wielange und wann er wiedér zu hause sein muß. das kann doch nicht angehen, mein Mann is nur am wochenende zu hause und sie kann doch nicht über meine zeit mit meiner familie bestimmen. ich bin völlig am ende und glücklich schon lange nicht mehr.

          • Hallo,
            es nützt dir überhaupt nichts, wenn du hier deinen Mann abwertest, schimpfst oder dich beklagst. Es wird sich nichts ändern, wenn du nicht langsam das tust, was die Ex offensichtlich besser beherrscht: Nämlich deinem Gatten zu erklären, wo der Barthel den Most holt. Dass sein Sohn Zuwendung, klare Ansagen und Erziehung braucht, und dass er auf dich zu hören hat, solange er bei euch ist.
            Ich fürchte, das arme Kind wird gerade zum Sündenbock für eure Beziehungsprobleme gemacht und du gibst dem Kind die Schuld für dein mangelndes Durchsetzungsvermögen.
            Scheinbar kuscht du auch vor der Ex, sonst würdest du nicht danach fragen, was der Bub ihr wohl erzählt.
            Ich habe zwei Pubertäten von Stiefkindern hinter mir und nie eine Minute darüber nachgedacht, was die Ex wohl meint, wenn ich einem Kind ne notwendige Ansage mache. (Wir waren da eh meist einer Meinung, aber egal) Über sowas kann man auch stehen. Wenn man kuscht und den Mund hält - selbst Schuld. Ihr habt beide Schiß und der Junge nutzt das aus. Gleichzeitig wird er von der Mutter fehlgeleitet, wie soll ein 7jähriger sich da noch vernünftig verhalten?
            Zum Spielproblem: Er ist ein Junge und braucht wahrscheinlich eher Bewegungsspiele. Es bietet sich ein Seilgarten, ein Indoor-Spielplatz, eine Kletterhalle an, dort könnte er mit Papa einen kurzen Einführungskurs machen und dann was Tolles erleben. Hör auf den Jungen verantwortlich zu machen - ihr beiden Erwachsenen seid die, die mit einer Situation nicht angemessen umgehen. Redet und wenn das nicht geht, sucht eine Famlienberatung auf. (Caritas, Diakonie, Pro Familia)
            Falls ihr Angst habt, dass er das Kind nicht mehr sehen darf, wenn es bei euch eine völlig normal Erziehung bekommt, also klare Regeln und auch Konsquenzen, dann wendet euch ans Jungendamt und lasst den Umgang festlegen. Berichtet von den Hetzereien und das sie dem Kind Schaden. Es könnte euch geholfen werden...aber das müsst ihr angehen - nicht nur jammern.
            Mein Partner käme nicht mehr zum Sitzen, wenn er je die Kinder so schlurig behandelt hätte.
            Liebe Grüße
            Mariella

      (5) 17.10.06 - 09:38

      Das Kind ist nicht das Problem. Das Problem ist der Machtkampf zwischen Dir und Deinem Mann. Ich würde Dir empfehlen, eine Familienberatung aufzusuchen.

      Alles Gute

      Manavgat

      Ich hatte das Problem das die Kinder meines Mannes Tatsachen verdreht ihrer Mutter erzählt haben und diese dann wütend bei meinem Mann angerufen hat. Zum Glück stand mein Mann auf meiner Seite. Ich habe dann irgend wann resigniert und nur noch das nötigste gesagt. Ich würde den Kontakt an den Wochenenden Deinerseits einfach auf Mahlzeiten beschränken und mich so gut wie es geht zurückziehen. Außerdem wäre es gut wenn Dein Mann dann mal etwas alleine mit dem Kind unternimmt.

      • Hallöchen,

        ja das ist es ja habe das gefühl das er da gar nicht auf meiner seite steht, wenn ich was sage dann heißt es ich bin nur am rum meckern oder ich spinne wenn ich z.b. zu ihm sage das es ihm wichtiger is wenn seine ex zufrieden is als meine meinung dazu.
        Er unternimmt mit ihm ja nichts. das einzigste was er macht is ihn mit zum fussball zu nehmen wenn er spielt, das wars dann auch schon. Da kann draußen noch so schönes wetter sein der junge sitzt in der bude und nervt weil er sich nicht alleine beschäftigen kann.
        Und dann tausendmal am tag dieses Papa Papa und dann diese dazwischen quatschen von ihm. Mein Mann is dann genervt und reagiert auf alles was ich sage dann genervt. das geht doch nicht oder?:-(

    (8) 17.10.06 - 12:03

    Dein Stiefsohn macht Deine Ehe nicht kaputt. Lies doch mal Deinen Beitrag und schau dann, wer am Meisten erwähnt wird: Dein Mann und Du!

    Wenn Ihr nicht an einem Strang zieht, wird der Kleine das immer ausnutzen. Ihr müsst auch zum Wohle des Kindes klare Regeln aufstellen. Kinder brauchen Grenzen.

    Zu Dir: Lass Dir Dein Leben nicht fremdbestimmen, sondern mache selbst was draus. Bestimme mit Deinem Mann klare Erziehungs- und Besuchsregelungen. Und wenn Dein Mann nicht mitzieht, sondern noch unterm Pantoffel der Ex steht, dann sollte er (mal ganz krass formuliert) vielleicht zu ihr zurück! Oder hat er nur mehr Respekt (Angst?) vor der Ex als vor Dir? Kommen wir dem Kernproblem Deiner Ehe hier langsam näher? Gegenseitiger Respekt.

    Hör Dir selbst zu und überlege, wieviel Respekt vor Deinem Mann Du noch hast:
    "sag nichts damit ich nicht noch streß mit meinem mann bekomme. der sagt überhaupt nichts zu ihm",
    "mein mann einen blick zu wo ich dann gleich tot umfallen würde",
    "bei meinem mann beißt man da auf granit",
    "mein Mann beschäftigt sich kaum mit ihm",
    "er hat nämlich schiß vor seiner ex",
    "Sie bestimmt wann wir den jungen nehmen wielange und wann er wiedér zu hause sein muß", "sie kann doch nicht über meine zeit mit meiner familie bestimmen" (Wenn von Deinem Pantoffelhelden keine Aussagen kommen, was soll sie sonst machen?)

    Alles Gute, Mare

    • (9) 17.10.06 - 12:19

      Hallo,

      ja das klingt sehr logisch. ich weiß das ich meinen mund mehr auf machen muß und sagen was mich stört und was nicht.
      Aber irgendwie finde ich da nicht den mut dazu.
      wenn ich mit anderen darüber rede dann sag ich immer das ich diesmal meine klappe aufmachen werde aber wenn es dann zu der Situation kommt ist mein mund wie zugeschnürt. Das klingt zwra jetzt ein bißchen böse aber das Kind is aber auch schrecklich, er weiß z.b. wenn er was verkehrt macht guckt einen aber dabei noch provokant an. Sag ich dann aber was heißt es gleich warum ich ihn nicht machen lassen das is doch nicht schlimm und später im gespräch heißt es es wird immer auf dem jungen rumgehackt. Ich bin ja schon so weit das ich mir sagen wenn es nicht besser wird das ich dann mit meinem kleinen zu meinen eltern gehe wenn er übers wochenende da is. Das schlimmste is jadas mein mann verlangt das unser Sohn mit 11 monaten versteht was er darf und was nicht und bei dem großen wird nichts gesagt , da läuft doch was verkehrt.


      Trotzdem danke für deine Antworten

      LG Aileen#stern

      • (10) 17.10.06 - 14:04

        Nicht in der Situation sollst Du reden, sondern in einer ruhigen Minute zu zweit ohne Kinder, Wut und Vorwürfe.
        Die einzelnen Situation sind letztendlich wurscht, jeder macht mal Fehler, die gesamte Linie ist wichtig!
        Erziehungs- und Besuchsregelungen! Dein Mann sollte sich mal überlegen, wie oft er den Jungen sehen will und wie er sich die Besuchswochenenden vorstellt. Wieviel Zeit Ihr gemeinsam verbringt, wo er Zeit nur mit seinem Sohn verbringt oder mit seinen Söhnen ... Was er sich an Aktivitäten mit den Kindern vorstellen kann... Gemeinsam besprechen, was Ihr gerne zusammen machen möchtet und wo Du Dich raushälst oder nicht. Und wenn Ihr es nicht behalten könnt, dann halt aufschreiben und ihm, wenn er in seine alten Muster zurückverfällt, vor die Nase halten. Du ebenso.
        Eben nicht auf dem Jungen rumhacken, sondern gemeinsam zu seinem Wohl entscheiden. Das meinte eine Vorschreiberin mit Familientherapie.
        Verstehe doch, der Junge ist nicht schlimm, er ist menschlich und nutzt Eure Uneinigkeit und die Situation mit der Mutter aus. Klar sagt seine Mutter zu ihm er muss nicht auf Dich hören, das ist aber nicht seine Schuld! Er sitzt zwischen allen Stühlen und fühlt sich hin und her geschoben, sein Papa und Du haben ja offensichtlich keinen Bock auf ihn. Ich bin auch mies drauf, wenn keiner mit mir spielen will oder mich für wichtig nimmt.

Hallo Eileen,
wie alt ist der Vater, wenn ich mal fragen darf?
Die Situation ist für das kind wahrscheinlich sehr schlimm/am schlimmsten. Bedenke, er ist erst sieben Jahre alt. Er drückt seine Trauer und Wut, seine Unsicherheit so aus wie du es kennengelernt hast.

Allerdings sollte dein Mann zu dir stehen. Ansonsten kannst du ja gleich übers WE zu deiner Mutter fahren wenn er kommt.
Was aber Blödsinn ist.

Vielleicht solltest du versuchen, die Freundschaft dieses kleinen Kerls zu gewinnen. Geh mit ihm raus, zum Spieler oder so. Und erkläre ihm, dass er sehr wohl auf dich hören sollte, denn du hast Ahnung wies geht.
Und wenn einer deine Ehe gefährdet, dann ist es dein Mann. Diese Einstellung verstehe ich nicht.

Ohhh, was habe ich alles schon durchgestanden mit der Tochter meines Mannes. War das eine verwöhnte Göre (isso!!) Und ich habe so manchen Kampf ausgefochten. Über Erpressung, Lügen, sogar geklaut hat die Kurze. Einmal schrie sie mich an, da habe ich zurückgeschrien aber in einem normalem Ton, nur halt lauter:" Ich bin lauter als du und ausserdem schreien wir hier nicht, merk dir das mal." und zum Ende hin bin ich immer leiser geworden. Mit großen Augen hat sie mich angeschaut. Und bis jetzt hat sie nicht mehr geschrien.
Sie hat mich als Respektperson und liebe Co-mutter akzeptiert.
Muss mir aber jedesmal aufs neue anhören"Mama hat gesagt, dass" und alles was ich mit dem Kind gemacht habe, ist von ihr schlecht gemacht worden. Ätzend!!! (Bitte keine Mutter- Kind- Stiefmutter Diskussion, kein Bock darauf)

Hast du vielleicht jemanden der dich unterstützt, eine Freundin, deine oder seine Mutter? Denn an dieser Situation musst du was ändern. Das hälst du wohl nicht merh lange aus...

denn auch du musst akzeptieren, dass der Knabe da ist - für immer... Also, mach das beste daraus...

lg Tanja


  • Hallo tanja,

    also mein Mann is 31 Jahre. Ihr sagt das alles so leicht isses aber nicht. Ich verstehe mich mit ihm manchmal is er auch ganz lieb.
    Er will doch gar nicht spielen, überhaupt keine Ausdauer. Nur am fernseh gucken oder computer spielen. Ich bin schon so oft auf ihn zu gekommen aber irgendwann hab ich auch keine lust mehr, schließlich ist es das kind von meinem mann, der müsste sich eigentlich mit ihm beschäftigen, da kann er ihn sonst auch zu hause lassen.
    Klar meine Mutter unterstützt mich aber mehr wie reden kann sie mit ihm auch nicht fünf minuten später macht er es wieder.
    Weißt du mein Mann schimpft mit unserem kleinen von 11 Monaten weil er nicht gehört hat oder irgendwas gemacht hat aber zu einem fast siebenjährigen der den Verstand eigentlich schon haben müsste sagt er nichts?
    Da stimmt doch was nicht.
    jeder sagt zu mir ich soll die klappe auf machen aber so einfach is das nicht, bin dann lieber ruhig um nicht zu streiten.
    ich weiß das das so nicht geht aber ich beiß da bei meinem mann echt auf granit. aber wehe die alte will was von ihm da springt er und macht , steht noch voll unter dem pantoffel, bei mir auf harten kerl machen und bei der krauchte ins mauseloch. ich will nicht das diese person mein lebenlang in meiner ehe mitmischen kann. Vielleicht sollte ich mal ein wochenende nicht da sein und ihn mit seinem sohn alleine lassen vielleicht merkt er da was........

    • (13) 17.10.06 - 23:44

      hallo.
      ich finde es schon schlimm daß du seinen sohn als "diese person" bezeichnest. immerhin ist er ein KIND! seine mutter hetzt ihn auf gegen dich. da sollte es an dir liegen dich mit dem kind zu verbünden, du bist die erwachsene. zeig ihm einfach daß du ihn lieb hast, unternimm was mit ihm alleine, macht euch nen schönen tag ohne das baby. dieser kampf bringt doch nichts.

      Hallo Aileen,
      ich weiß wirklich wie schwer das ist. In echt und mit Schwören...
      Manchmal hae ich einen Hals der ist dicker als die Schultern... #heul
      Allerdings habe ich einen verständnisvollen Mann und der hört mir zu.
      Habe die Kurze gerade letztes WE wieder beim Lügen erwischt. Das nervt...

      Tja, das hört sich aber ganz danach an, als müsstest du dir überlegen, ob und/oder wie lange du diese Situation noch willst.
      Gib bei Google mal "zweitfrau" ein, da findest du auch ganz spannende Sachen. Vielleicht ist da ja ein "Aha" Erlebnis bei...

      lg Tanja #liebdrueck

bei mir geht es zwar nicht so ab,wie du es beschreibst,aber mein stiefsohn(12) hatte es auch versucht.ich habe selber auch eine tochter von 9 jahren,sie ist nicht immer einfach,aber im moment klappt es super und wenn mein mann sein sohn dann bei uns ist,gibt es immer konkurrenzkampf.im sommer hatte ich auch meinen stiefsohn bei uns,er fing dann an,zu bestimmen,wie lange und wie oft er ins internet durfte und auch wie es hier abläuft.es mußte alles nach seiner pfeife tanzen.ich habe mir das spiel 1 tag angeschaut und dann den spieß umgedreht.mein stiefsohn fand es garnicht toll.ich fragte ihn dann so nach und nach aus,ob das zu hause auch so abläuft,wie er es hier versucht.ich erklärte ihm,daß er hier keine extrawürstchen bekommt,nur weil er hier zu besuch ist.hier bei uns läuft es nicht anders als bei ihm.ich hatte auch einige gespräche mit meinem mann,daß es so nicht geht und er bitte mit ihm reden möchte.von da an wurde es dann auch besser.die regeln stellen wir auf und nicht die kinder.man kann/soll die kinder mit einbeziehen,aber bestimmen tun wir.

für mich war es anfangs auch nicht leicht,aber mittlerwiele funktioniert es.
beate

Top Diskussionen anzeigen