Könnt in die luft gehen: Scheiß nachbarn!!!!!!!!!!!!!!

    • (1) 16.01.07 - 20:23

      #kratzIch weiß nicht genau wo ich schreiben soll, drum versuch ich´s hier:
      unsere tochter ist 11 monate alt und wir leben seit 11/2 jahren in unserer wohnung. vor ca. einen jahr ist ein älteres blödes ehepaar unter uns eingezogen. nun hat mein mann noch ne´n sohn, der manchmal hier ist, der ist 8 jahre alt. dann ist mein mann auch noch dunkelhäutig! So, und nun haben sich diese leute noch vor silvester bei mir beschwert dass in unserer wohnung fussball gespielt würde, der sohn meines mannes war da! es wäre ja immer!!! laut bei uns, wir würden unter andern auch die türen knallen, die kleine die schreit zu laut#schock#schock#schock#schock, ey, ich krieg ne voll meise:-[, fussball in der wohnung???? und sie wollen sich bei vermieter beschweren, das haben die komischerweise erst heute gemacht! die alte schabracke hat zu unserem vermieter gesagt, der wohnt nämlich mit im haus, das ginge so nicht, das können die nicht ertragen, diese lautstärke.

      erstmal haben wir von anfang an zum vermieter gesagt, wir bekommen ein kind und ein anderes ist schon 8 jahre alt und kommt alle paar wochen zu besuch. dann hätten diese leute ja auch mal vor ihrem einzug fragen können ob es hier kinder igbt, wenn sie die hassen! oder wenn sie ausländer hassen, dann sind die hier verkehrt!!!!:-[wir sind da shcon hingegangen und haben die gewarnt uns bloss in ruhe zu lassen. da hatten die wohl angst vor meinem mann.

      Wie würdet ihr vorgehen? ein gespräch suchen?
      Wir haben hier eine menge geld investiert und wollen auf keinen fall ausziehen, dann sollen die doch gehen#heul

      danke wenn ihr ein paar ideen habt, wie man mit familienhassern umzugehen hat#danke

      lg
      crazy#bla#bla#bla

      • (2) 16.01.07 - 20:39

        Hallo,
        Ich würde die Reaktion deiner Nachbarn nicht gleich auf Ausländerfeindlichkeit schieben (oder ist etwas entsprechendes vorgefallen?).
        Vielleicht ist die WOhnung unter euch wirklich sehr hellhörig. Ich war einmal in einer WOhnung da hörte man den oberen Nachbarn sogar gehen (!)..letzendlich mußte der Vermieter einen besseren Schallschutz montieren.
        Aber ich glaube es ist sinnvoll sich mit den Nachbarn in Ruhe zuzsammen zu tun und besprechen was sie nun stört. Und vielleicht vereinbaren dass sie sich bei euch melden wenn ihr (angeblich) zu laut seid. Vielleicht stellt sich heraus dass sie eben wirklich eine hellhörige Wohnung haben..oder sie sind wirklich Idioten...soll es ja auch geben!
        lg CA

        (3) 16.01.07 - 20:52

        Heee Crazy,
        geh es doch mal ruhiger an. Wenn du die Nachbarn so angetobt hast, wie hier gerade, dann ist das nicht besonders deeskalierend.
        Völlig egal, wer Recht hat (und ehrlich, ich selbst finde Kinderlärm ist Zukunftsmusik) ihr müsst Tür an Tür leben. Böse Nachbarn können euch das Leben zur Hölle machen. Ich würde "Familiehassern" immer den Wind aus den Segeln nehmen und ausgesucht freundlich sein. Ihr habt so ein süßes Mädchen, stellt sie der blöden Tante vor mit Namen. Das wird der peinlich sein...mit den Worten: "Das ist die Frau XY, wink mal, es tut uns leid, dass es hier so hellhörig ist. Bitte schellen sie doch eben bei uns, bevor sie sich beschweren. Wir können doch nicht wissen, wie laut wir bei ihnen rüberkommen..." Nicht schimpfen, nicht drohen, nur lächelnd auflaufen lassen #cool Meinst du, ihr kriegt das hin?
        Liebe Grüße
        Mariella

        • (4) 16.01.07 - 21:05

          WEißt du diese leute zicken uns ja an, ohne das wir uns irgendeiner schuld bewußt sind! ich bin immer nett und freundlich und das "drohen" war mein mann, leider bezieht er immer alles auf seine hautfarbe. die waren von anfang an komisch, haben sich nicht vorgestellt, nur den anderen alten leuten hier im haus. die suchen ihresgleichen! Mit einer jungen familie wollen die nix zu tun haben. die mögen uns nicht. aber selbst das kann man offen und ehrlich sagen. aber dieses hinterrücks über uns reden, wir können uns nicht verteidigen.

      argh . ich hab eine ebenso nette nachbarin. sobald mein kind schreit, steht die an der tür. als ob ich mein kind misshandeln würde:-[ warum ich nicht gleich beim ersten schrei reagieren würde (kann sie ja auch sehen, madam hat n röntgenblick)

      sie wolle mich beim jugendamt melden (soll sie#freu) ... die werden nur leider feststellen müssen, dass kinder, wenn sie zähne kriegen, auch mal schreien :-p und leidergottes ist sie ja auch rundum verpflegt ;-) ich muss mir da keine gedanken machen, da ich mir rein gar nichts vorzuwerfen lassen habe. kinder schreien nun mal ;-)

      ich hab mir mal meine lieblingsnachbarin ( #schein) geschnappt und ein ernsthaftes langes gespräch geführt. ich finde es ja okay, wen nman mal klingelt und sich vergewissert, ob alles okay ist (ich könnt ja auch umgekippt sein etc), aber ich lasse mir nicht vorwerfen, eine schlechte mutter zu sein.

      mein tipp: rede mal ein ernstes wort, aber sachlich, mit ihnen. wer weiß, was ihr wirkliches problem ist?

      im übrigen hat meine nachbarin selbst ein kind (sie ist nun 67) und war in einer großfamilie großgeworden .....

      #bla#bla#bla

      solaneg du deinen vermieter auf deiner seite hast, mach dir keinen kopp. kein mensch wird dich deswegen aus der wohung jgen, dazu hast du auch das deutsche rechtssystem hinter deinem rücken ;-)

      (6) 16.01.07 - 22:15

      Hallo Crazy,

      ja, leider kann man sich nicht immer seine Nachbarn aussuchen.
      Aber man sollte versuchen, mit denen irgendwie auszukommen.
      Ich würde an Deiner Stelle mal ein Gespräch mit denen suchen und vorallem immer freundlich sein und schööön lächeln ;-)
      damit bietest Du ihnen weniger Angriffsfläche.

      Übrigens, ich komme auch aus der PLZ 49...wo kommst Du denn genau her?

      Lg.Anna112

    • (7) 16.01.07 - 22:39

      ist das dein normaler umgangston?

      alles anderen sind schuld nur wir nicht?

      (8) 17.01.07 - 07:20

      Hallo,
      ich würde erst einmal mit dem Vermieter sprechen und klarstellen, dass bei euch kein Fussball gespielt wird und dass die Nachbarin sich bei euch noch nie über zu viel Lärm beschwert hätte. Und dass es schade ist, dass sie gleich ihn damit belästigen musste. Der Vermieter wird Dir ja sicher sagen, wie harsch bzw. wie vorsichtig die Beschwerde gewesen ist. Daraufhin solltest Du dann die Frau selber ansprechen und sie bitten, sich doch in Zukunft an euch direkt zu wenden.

      Uns ging es ähnlich, als unsere Kinder noch klein waren. Eine Nachbarin (in Frankreich) hatte sich beim Vermieter noch am Tag des Umzugs über unseren Lärm (vom Möbelrücken) beschwert. Ich habe ihr dann eine Schachtel Pralinen gekauft und mich entschuldigt, obwohl ich innerlich vor Wut getobt habe. Aber das hat geholfen: sie entschuldigte sich auch über ihre vorschnelle Reaktion und war ab dann eine supernette Nachbarin. Ein paar Jahre später dann in Deutschland wieder das Gleiche: eine Nachbarin beschwerte sich ständig über unsere Kinder und uns, wir wären sooo laut, sogar wenn wir gar nicht zu Hause waren, hatten wir den Lärm verursacht. Zunächst habe ich es auch mit Einladungen und Freundlichkeit versucht, sie sogar ermutigt, sich an mich zu wenden, wenn etwas war. Aber es wurde immer schlimmer, sie beschwerte sich ständig beim Vermieter. Eines Tages, nachdem sie ein besonders blödes Märchen erfunden hatte, um sich über uns zu beschweren, ist mir dann die Geduld ausgegangen und ich habe bei ihr geklingelt und meine Wut herausgelassen. Dem Vermieter schrieb ich einen Brief. Danach war Schluss.
      Paule

      (9) 17.01.07 - 08:59

      Hallo crazy!

      Nachbarn können einem das Leben echt schwer machen!

      Ich würde erstmal gar nichts machen. Der normale Lärm in der Wohnung von Kindern ist unvermeidbar. Was erwarten Eure Nachbarn denn? Sollt Ihr die Kinder den Mund zukleben oder was???

      Auf jeden Fall würde ich die Nachbarn auch nicht warnen, so dass sie Angst vor Euch bekommen. Das finde ich auch nicht okay. Ignoriert Eure Nachbarn. Darüber ärgern die sich am meisten!

      Sabrina

      • Hallöchen,

        wir wohnen auch (zum Glück nicht mehr lange...) in einer hellhörigen Wohnung und über uns wohnt eine ganz liebe Familie mit einem 3 jährigem Jungen. Wir hören auch jeden Schritt und die erste Zeit , wo wir hier wohnten, hat der Kleene auch abends immer Fußball gespielt, bis 21 Uhr war garnichts. Ich habe selber zwei Kinder und Fußballspielen in der Wohnung, das muß echt nicht sein-nur meine Meinung- oder zu einer "christlichen" Tageszeit;-) Okay, wenn es mal ne Ausnahme ist, okay...aber im Regelfall sollten die Eltern dann doch nach draussen gehen mit den Kids und die Süßen sich dort austoben lassen. Mein Mann und ich haben das dann ganz lieb angesprochen, daß unsere Kleine in der 1sten Klasse ist und halt um 19.30 Uhr ins Bett muß, sonst kommt sie morgens nicht hoch...erst reagierten die zickig, von wegen, das wäre erlaubt (ist es lt. unserem Mietvertrag nicht---das Fußballspielen i.d. Wohnung) aber am nä. Tag kamen sie auf uns zu und meinten, ob uns das nachm. stören würde, ab halb acht abends würden sie es dann lassen. Okay, das war ein guter Kompromiss für uns, ich finde, es muß einfach Rücksicht genommen werden, von allen Seiten. Kinder sollen ruhig toben , das ist klar, aber krasse Sachen gehören nicht in die Wohnung, ich würde nicht auf die Idee kommen, meine Tochter hier kickern zu lassen in der Wohnung...ehrlich gesagt. Aber die Rücksichtnahme lässt heutzutage leider meist zu wünschen übrig und viele meinen, sie sind auch noch im recht, daß Kinder halt laut sind und alles dürfen...nö. alles nicht,wir leben halt in einer großen Gesellschaft und wir haben alle Regeln einzuhalten.
        Aber, wenn man es in Ruhe und ganz lieb mit den NAchbarn probiert, dann klappt es, habe nur gute Erfahrungen bisher gemacht.
        Pampt man gleich drauf los, dann "heizt" man sich gegenseitig auf und das bringt keinem was....;-)
        L.G.

Top Diskussionen anzeigen