Gibt es einen zusammenhang zwischen "schlechten"Spermien und habituellen Aborten?

Thumbnail Zoom

Liebes Expertenteam,
ich hatte mittlerweile 3 Aborte innerhalb von 6 Monaten.Die Entwicklung blieb immer in der 5./6.SSW stehen.
Alle Untersuchungen bei mir(Gerinnung,Hormone,Genetik,Eilleiter,Gebärmutter) waren ohne Befund.
Das Spermiogramm meines Freundes ist nicht so berauschend,nur 0,5%schnell bewegliche Spermien,15% langsam beweglich und 3%Normalformen.Aufbereitet ist es dann gut und die Empfehlung lautete IUI oder IVF.
Ich bin trotz des Spermiogrammes spontan schwanger geworden.
Trotzdem stelle ich mir die Frage,ob es einen Zusammenhang zwischen den Spermien und den Fehlgeburten gibt.
Was meinen Sie und was wäre ihre Empfehlung?
Die Genetik meines Mannes wurde auch geprüft...alles i.O.

Oder braucht mein Körper etwas Erholung und die 3 Schwangerschaften waren etwas viel in der kurzen Zeit?
Ich bin etwas ratlos.

Danke für ihre Hilfe!

1

Hallo Saxonia,
ja, es gibt Studien, die einen Hinweis geben, dass auch die Spermienqualität eine Rolle bei Embryoqualität und Abortrate hat.
Was wohl bisher bei Ihnen nicht untersucht wurde ist der SFI (Spermienfragmentationsindex). Hier geht es um die Untersuchung der Spermien DNA Moleküle auf evtl. Strangbrüche. Testname: SCSA, Tunel-, Halotest.
Ist der SFI erhöht kann tatsächlich die Abortrate höher sein.
Abhilfe?
"Entgiftung", Nikotinende (!!!!!), Vitamine+ Mineralien und letztlich ICSI.
Bei der ICSI kommt das Spermium rel. kurze Zeit nach der Ejakulation in die Eizelle. Innerhalb der ersten Zellteilungen scheinen sich einige dieser Strangdefekte reparieren zu lassen!
Peet