Hoher DHEAS Wert?

    • (1) 10.09.16 - 18:29

      Sehr geehrter Herr Dr. Peet,

      wir versuchen seit 1,5 Jahren schwanger zu werden. Vor einem Jahr hatte ich einen frühen Abort, seitdem keinen positiven Test mehr. Ich hatte fast jeden Monat einen Eisprung ca. am 11/12 Zt.

      Am ZT 3 wurde mir Blut abgenommen und auffällig waren folgende Werte:

      DHEAS: 514 ug/dl (normal 100-350),

      Prolaktin: 26,2 ug/l (4,8-23,3),
      Testosteron 0,54 ng/ml (0,08-0,48),

      SHGB 102 nmol (24,6-122).

      (Weitere Werte: FSH: 6,4 , LH: 7,7, Östradiol: 55)

      Mein Zyklus hat nur 23-25 Tage und meine Blutung ist sehr schwach mit 1 - 2 Tagen.

      Im Befund steht: Die Patientin hat eine primär adrenale Hyperandrogenämie.
      Meine Frauenärztin sagt, es wäre nicht der Grund, weshalb ich nicht schwanger werden würde. Ich mache mir aber Gedanken, ob die männlichen Hormone eine negative Auswirkung auf meinen Hormonhaushalt haben, da ich auch sehr unreine/fettige Haut habe und unter Haarausfall leide.

      Über eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

      Vielen Dank vorab und viele Grüße
      Daisy

      • (2) 11.09.16 - 09:43

        Hallo,
        viele Frauen haben erhöhte männliche Hormone ohne dass dies einen negativen Effekt auf den KiWu hat.
        Wenn Ihre Eisprung pünktlich ist und die Gelbkörperphase ok, haben Sie sicher normale Chancen.
        Die fettige Haut müssen Sie wie üblich behandeln/ pflegen.
        Peet

        • (3) 11.09.16 - 18:11

          Sorry, aber ich finde das zu einfach abgefertigt.

          Auch ich leide seit ich 16 (9 jahre) bin unter leicht erhöhte männliche hormone und habe akne mit fettiger haut, und verstärktem haawuchs, mitlerweile auch verdacht auf pco, kein hautarzt hat meine haut in den griff bekommen. Ich bin der meinung das es einen grund haben muss warum das so ist und einfach zu sagen viele frauen leider darunter ist meiner meinung nach schwachsinn und keine hilfreiche Antwort. Ich habe einen link gefunden worin erklärt wird das progesteronmangel die männlichen hormone erhöht. Vielleicht wäre es mal ratsam die pantien richtig aufzuklären und nicht immer nur pille&co verschreiben.

          • (4) 11.09.16 - 18:52

            Danke für deine Meinung. Anscheinend habe ich mir zu viel erhofft von der Antwort, aber man ist ja wie immer nur eine von vielen ;). Meine Frauenärztin wollte mir auch wieder die Pille verschreiben. Blöd nur, wenn man einen starken kinderwunsch hat. Ich wende mich jetzt an eine kiwu. Du schreibst du hast Verdacht auf pco..hast du keine eisprünge?

            Lieben Gruß

            Daisy

            • (5) 11.09.16 - 22:16

              Es bestht nur ein verdacht wegen symptome die darauf hinweise, habe aber regelmässig mein eisprung und periode. Habe das hierzu gefunden ein vitamin d mangel erhöht bei frauen das testosteron. Ich fülle auch gerade auf.

              Mein wert lag bei 6ng/ml dann 2monate später bei 40 und im november kontrolliere ich nochmal strebe 80an.

              Hier: Der Zusammenhang zwischen Vitamin D und der Zeugungsfähigkeit

              Der Einfluss des Vitamin D auf den Kinderwunsch besteht in der Hormonstimulation des Organismus. Des Weiteren gibt es eine Wechselwirkung zwischen dem Vitamin-D-Spiegel und dem Blutspiegel im menschlichen Körper. Die Transportgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen erhöht das nützliche Sonnenhormon. Gleichzeitig hilft es den Erythrozyten Sauerstoff im Blut zu speichern. Ein gesunder Blutspiegel erleichtert die Fruchtbarkeit. Dagegen trägt ein Mangel an dem Vitamin zur männlichen wie weiblichen Impotenz bei.

              Kannst dich gern per pn melden.

              Besonders bei Frauen beeinflusst das Vitamin D in den Blutwerten die Hormone Progesteron und Östrogen. Fehlt dieses Vitamin im weiblichen Körper, erhöht sich in diesem der Gehalt an Testosteron. Ein gestiegener Wert dieses männlichen Hormons wirkt sich im negativen Sinne auf die Fertilität aus. Bei zukünftigen Vätern verbessert Vitamin D beim Kinderwunsch die Aktivität der Spermien. Während ein Mangel des Sonnenhormons bei Frauen zu einem Testosteron-Überschuss führt, schwindet der Testosteron-Wert bei Männern. Somit reduziert sich bei ihnen die Fruchtbarkeit erheblich.

Top Diskussionen anzeigen