Haus-Musik mit den Kindern

    • (1) 28.06.16 - 10:02

      Hallo,
      leider ist meine eigene Musikvergangenheit alles andere als schön.
      Ich habe zwölf Jahre meiner Kindheit und Jugend mit klassischer Musik verbracht, genötigt von meinen Eltern. Theoretisch müsste ich heute sieben Instrumente spielen und schon im Alter von fünf stand ich das erste Mal mit der Flöte auf einer Konzertbühne.
      Weder die Musikschullehrer noch ich selbst fanden mich besonders musikalisch- es war der Traum meines Vaters.
      Noten merke ich mir schwer, singe nicht toll, spiele kein Instrument richtig gut.
      Klassische Musik ist mir ein Graus.
      In der Pubertät hörte ich alles auf, Flöten in den Schrank, Gitarre verkauft, Trompete verkauft, Schlagzeug weg, Orgelspiel im Kirchgottesdienst abgesagt, Totalverweigerung.

      Jetzt habe ich selbst zwei Kinder und ich singe sehr gerne mit ihnen, an Weihnachten schnappe ich mir meine Tenorflöte und spiele ihnen Weihnachtslieder vor.
      Beruflich komponiere ich ab und zu mal ein Lied für meine Schüler und singe es mit ihnen.
      Wenn ich irgendwo eine Gitarre sehe, lange ich zu und spiele klimpere darauf eines von zwei Stücken, die ich noch auswendig kann.

      In meiner Familie ist Musik wichtig, mein Vater und mein Bruder spielen schon viele Jahrzehnte im Posaunenchor, meine Mutter singt im Kirchenchor, mein Bruder hat zwei Bands und spielt auch Gitarre und singt...
      Es ist auch schön, wenn die Familie gemeinsam musiziert.

      Ich möchte meine Kinder nicht zwingen zu einem Instrument.
      Mein Sohn war in musikalischer Früherziehung und hat ein Jahr Gitarre gelernt.
      Er war auch gut, wollte aber nie üben und hatte keine Lust mehr auf Unterricht.
      Meine Tochter hat sogar die musikalische Früherziehung nicht gemocht und nach einer Schnupperstunde Geige und Schlagzeug (selbst gewählt) jeweils abgelehnt.

      So ein bisschen träume ich von Hausmusik a la "Kelly Family" mit meinen Kindern.
      Aber über allem liegt der musikalische Schatten meiner Kindheit und ich weiß nicht, wie ich meine Kinder motivieren soll, wenn ich selbst es noch nicht mal schaffe mir wieder eine Gitarre zu besorgen, da bin ich wie gelähmt.

      Die einzige positive Erinnerung an meine Musik-Kindheit sind die Lagerfeuerabende auf den Posaunenchorwochenenden, wo wir die Mundorgel rauf und runter gesungen haben und es einfach wunderschön war gemeinsam mit vielen und der Musik.
      Wo findet man denn Menschen zum einfach gemeinsam singen, ungezwungen, so Lagerfeuermusik, keine Kirchenmusik.
      LG und danke schon mal für Eure Antwort, smarti

      • Liebe(r) Smarti,
        leider passiert das häufig, dass Kinder aus Musikerfamilien mitmachen „müssen“, auch wenn sie nicht die Begabung bzw. das Interesse an klassischer Musik haben, sondern lieber etwas ganz Anderes in ihrer Freizeit gemacht hätten.
        Trotzdem hören wir heraus, dass dir Musik wichtig ist, insbesondere der lebendige, gemeinsame Teil – das Lagerfeuermusizieren :-).

        Wo sind die Lagerfeuer heute? Es werden immer mehr Familien(- Mitmach)konzerte (oft leider nur in den großen Städten) angeboten. Familienkonzerte und -workshops geben Dir auch die Gelegenheit dort auf gleichgesinnte Familien zu treffen. Die Möglichkeit für einen Austausch bis hin zum gemeinsamen Lagerfeuerabend ist gegeben.

        Wir verstehen, dass du vorsichtig bist, deinen Kinder Instrumentenunterricht zur Pflicht zu machen, aus eigener Erfahrung weißt du, dass das langfristig nicht funktionieren kann. Andererseits bedauerst du auch, dass ihr so nicht gemeinsam mit Instrumenten musizieren könnt.

        ABER singen ist auch ein Instrument! Und das macht ihr ja schon immer wieder gemeinsam, so wie du erzählst. Vielleicht ist ein Kinderchor oder ein Familienchor das richtige für Euch? Es gibt so viele verschiedene Chöre, dass ihr bestimmt etwas für Euch findet. Und Sänger freuen sich immer über Instrumentalisten, die sie begleiten – da kann dann deine ganze musikalische Familie dabei sein.

        In unserer Familie haben wir übrigens ausgemacht, dass jeder immer wieder neu entscheiden kann, ob er noch mit auf die Bühne will und bei unseren Familienkonzerten und Workshops mitmachen möchte. Nur so funktioniert das Ganze und wir können wirklich „Lagerfeuer Musik“ miteinander machen.

        Herzliche Grüße,
        Isabel & Anette

        www.la-luna-Familienkonzerte.de

Top Diskussionen anzeigen