Ab wann erste Wechseljahresbeschwerden

    • (1) 01.01.17 - 21:13

      Hallo,

      wann fingen bei euch dier ersten Wechseljahrebeschwerden an? Ich bin 42, und meine Regel ist seit den letzten 3 Zyklen irgendwie mal 2 Tage früher...mal später...

      Hatte ich früher selten.

      • Hallo,

        interessiert mich auch, bin zwar erst 38, aber ich habe zB zur Zeit das Gefühl, dass ich verstärkt unter PMS leide, ganz plötzlich. Ist das auch ein erstes "Anzeichen"?
        K.

        • Hallo,

          das ist hier bei ganz genau so.

          Starke Mens - stärker , vor allem seit der letzten FG.

          Starkes PMS - das kannte ich nie so schlimm...

          Bin auch 38.....

          Wobei das bei meiner Mutter alles eher schwächer wurde, und andere Beschwerden dazukamen , wie zB Hitzewallungen und Heißhunger...

          LG,

          Lulu

          • Oh mann, wir sind doch ERST 38! Wolltest du noch ein Kind (wegen der FG)? Ich möchte eigentlich schon, aber mein Mann ist leider dagegen. Haben 2 süße Mäuse, aber so ein Nachzügler....
            Naja, da müssen wohl alle Mädels mal durch :-(
            Liebe Grüße
            K.

      Hallo

      ich bin ja nun durch und habe im Laufe der letzten 20 Jahre mit vielen Frauen darüber gesprochen.Alles ist möglich.Bei zwei Frauen blieb die Periode mit 40 und 42 plötzlich aus.Andere machen jahrelang mit verstärktem PMS, Blutungen und sonstigen Beschwerden rum.
      Ich würde sagen verstärktes PMS kann ein Anzeichen sein, das man sich so langsam den Wechseljahren nähert.
      Ein Zyklus wie ein Uhrwerk ist ja eher selten, bei manchen Frauen bewirken Luftveränderungen, Krankheiten, Stress schon kleine Verschiebungen ( wozu zwei Tage früher oder später gehören )

      Das ist wirklich sehr individuell und vielleicht auch genetisch ( mit ) bedingt.
      Ich habe mein letztes Kind mit 41 Jahren bekommen , kam sehr spät in die Wechseljahre und hatte sehr lange einen Zyklus.Das hat dem FA irgendwann auch nicht so gefallen,sehr späte Regelblutungen sind manchen per se verdächtig.
      Ich kann nur empfehlen die Veränderungen nicht all zu akribisch zu beobachten.

      L.G.

    Hallo.

    Also ich bin 47 und denke mal, auch laut meiner FÄ, dass ich so langsam dahin komme. Nehme die Pille durchgängig, ist aber eine, die die Eireifung verhindert, sodass ich trotzdem noch ein Eisprung haben könnte. Manchmal habe ich ihn auch noch, also meine Regel hatte ich letztes Jahr vielleicht drei mal? Aber auch nur ganz wenig. Weiß nicht, ob man dass schon mit einbeziehn kann. Zumindest habe ich mit Blutdruckschwankungen zutun und es fällt mir immer schwerer, ein paar Kilos runter zu bekommen, obwohl ich nicht anders esse und sogar etwas Sport mache. Naja, und ab und an mal mit Hitzewallungen, aber sehr selten und Schwindelanfällen zu tun (können auch von der HWS kommen).

    Hast du ein Problem damit, in die Wechseljahre zu kommen? Ich überhaupt nicht. Bei mir ist die Familienplanung abgeschlossen und daher lass ich dieses Kapitel langsam auf mich zu kommen.

    Lg

    >>Nehme die Pille durchgängig, ist aber eine, die die Eireifung verhindert, sodass ich trotzdem noch ein Eisprung haben könnte. Manchmal habe ich ihn auch noch,<<

    kannst du das noch mal irgend wie anders beschreiben, was du da meinst? So wie es da steht ergibt es keinen Sinn.

    Danke

Hallo.

Also ich bin 41 und hatte letztes Jahr auch mal überlegt. War häufig launisch und lustlos und dachte das sind Anzeichen.

Sind es aber nicht und ich hoffe, ich bleibe verschont - also altern tut man eh, aber vor den starken Beschwerden.

Habe mal gehört, dass Asiatinnen kaum betroffen sind - Ernährung, gesunder Lebenswandel, vielleicht kann man da was reißen #ole

Vg Miriam

  • Angeblich ist es bei den Asiatinnen das Soja.....

    Hallo.

    Ich denke mal schon, dass eine gesunde Lebensweise das beeinträchtigen kann. Ich widme mich jetzt doch mehr dem Sport zu und ernähre mich gesünder. Der Anfang ist schwer, aber wenn man dann drin ist geht es eigentlich und man muss es auch dauerhaft machen. Bei mir war es so, dass ich dann, wo die Beschwerden nachließen, ich dann weniger Sport machte. Aber ne, das funktioniert dann doch nicht, also dran bleiben. Bin auch dadurch motivierter, meinen inneren Schweinehund zu überlisten.:-p Die Erfolge machen es dann. Aber sündigen muss ich trotzdem, sonst bin ich unzufrieden.

    <<<War häufig launisch und lustlos und dachte das sind Anzeichen.>>>

    Bei mir ist es so, dass ich sehr sensibel bin. Ich reagiere auf vieles sehr emotional. Das nervt schon etwas.#schmoll

    LG

Ich bin 47, mein letztes Kind bekam ich mit 42. Erst seit dem 4. Kind, also seit 13 Jahren, ist meine "Regel" regelmäßig, davor waren die Zyklen total chaotisch. In letzter Zeit bin ich schneller erschöpft, weniger belastbar, aber das liegt wohl eher am Alter und an meinem sehr stressigen Beruf und Problemen mit meiner Chefin...
Seit meiner Kur im September mache ich mehr Sport, seitdem fühle ich mich körperlich wieder fitter und beweglicher, irgendwie "jünger". Gefühlsschwankungen habe ich auch öfter, das schiebe ich aber auf meine Überlastung durch den Arbeitsplatz...Im Urlaub geht es mir deutlich besser.

die Wechseljahre fangen früher an, als das die meisten Frauen auf dem Schirm haben. Es heisst deshalb ja auch JAHRE und es beginnt ganz lang sam. Viele Frauen bemerken die ersten klitze kleinen Veränderungen kaum.
zum Lesen
https://www.frauengesundheitsportal.de/themen/wechseljahre/

Die Wechseljahre sind keine Hormonmangelkrankheit, wie sie von einigen Ärzten gerne mal genannt werden.
Je lockerer Frau damit um geht, desto einfacher gestaltet sichs

Top Diskussionen anzeigen