Wie verhütet ihr?

Hallo,

Ich kann grad nicht schlafen, nicht wegen meiner Frage, vielmehr in der Hoffnung, durch meine Schreiberei endlich müde zu werden... ;-)

Ich werde dieses Jahr 41 und demnächst steht bei mir der nächste FA Termin an - meine Spirale muss raus. Ich habe nun schon die dritte Mirena und erst vor kurzem habe ich von den vielen Nebenwirkungen gelesen. Ehrlichgesagt bin ich ganz schön erschrocken, denn einige davon treffen auf mich zu, aber da ich jetzt schon so lange (mit Unterbrechung während der Bienchen-Zeit :-) ) damit verhüte, bin ich gar nicht auf die Idee gekommen, dass die Beschwerden /Probleme mit der Spirale zusammenhängen könnten.

Jedenfalls grüble ich über eine Alternative - am liebsten würde ich ganz weg von den Hormonen... Aber ich meine, dass meine Periode immer recht stark war... Weiß das gar nimmer so genau, ist schon soooo lange her, dass ich sie hatte - wobei, während der "Baby-Phase" war es gar nicht so schlimm, glaub ich...

Naja, ihr seht schon, ich schwanke ganz schön...

Wie verhütet ihr denn (oder was denkt ihr, wäre für mich gut?)

Natürlich werde ich mit meiner FA auch noch darüber sprechen, aber Erfahrungsberichte von gleichaltrigen sind viel. vorab schon ganz hilfreich ;-)

Dankeschön und gut's Nächte,
Sashimi

Mein Mann hat eine Vasektomie durchführen lassen, für uns die beste Entscheidung.

LG

Ich hab die Kupferkette und kann sie empfehlen. Setzt aber nicht jeder gyn ein.

Hallo,
ich werde wieder mit Pille verhüten. Die letzten Monate haben wir Kondome benutzt.
Auf Dauer ist mir das aber zu umständlich.

Ich denke, noch 2-3 Jahre. Sollte die Entscheidung dann bleiben, keine weiteren Kinder mehr zu wollen, würde ich über eine Sterilisation nachdenken. Dann bin ich Anfang 40.

Gruß

Ich verhüte schon lange mit der Kupferspirale und bin damit lange gut gefahren. Seit etwa einem Jahr (bin 48) ist die Periode aber dermaßen heftig, dass sie mir echt Probleme macht, und auch sonst stellen sich erste Wechseljahrsbeschwerden ein. Die Spirale kommt nächsten Monat raus - wir werden dann konventionell (Kondom) verhüten, da ich ohnehin keine Hormone nehmen darf und das auch nicht möchte.

Hallo,

mein Mann hat die Verhütung übernommen, weil ich nach der Geburt meines Kindes keine Hormone mehr nehmen wollte und unsere Familienplanung abgeschlossen war.
Meine Periode und die Beschwqerden drum herum wurden dannn ganz schön heftig. Das habe ich aber mit Mönchspfeffer sehr gut in den Griff bekommen.

LG

Ich verhüte gar nicht mehr, mein Mann hat ebenfalls eine Vasektomie durchführen lassen.

Die beste Entscheidung überhaupt wie ich finde.
Das Kinderthema ist für uns mehr als abgeschlossen und niemand hat mehr irgendwas verhütungstechnisch zu berücksichtigen.

Lichtchen

Nach 3 x Mirena hatte ich die gleiche Gedanken und Sorgen wie du. Auch ich hatte von Nebenwirkungen gelesen, die Psyche und Körper betreffen. Von depressiven Verstimmungen ist die Rede, von vermindertem Geschlechtstrieb, von Brustschmerzen und Gewichtszunahme. Ich hatte an mir selbst diese Veränderungen/Nebenwirkungen nicht bemerkt, wollte aber auch nichts mehr provozieren. Also ließ ich die Spirale entfernen und wir verhüten seither mit Kondom.

Seit ich die Mirena entfernen lassen habe (das ist jetzt etwa ein Jahr her), habe ich festgestellt, dass zumindest meine Gewichtszunahme von etwa 15 kg über 15 Jahre damit zusammengehangen haben musste und auch meine leicht traurigen Stimmungen, die ich oft und unerklärlicher Weise hatte.

Das Gewicht ging zurück, ohne dass ich viel dafür tun musste und meine Stimmung ist mit der während der Mirena nicht zu vergleichen. Ich fühle mich seither wohl in meiner Haut. Seit Anfang August 2016 habe ich nun keine Regel mehr - ich hoffe, dass ich schon "durch" bin.

Die Entscheidung, mit Kondom zu verhüten, haben wir nicht bereut, auch wenn es ein bisschen mehr Aufwand ist. Nach einem Hormonstatus bei meinem FA brauchen wir vielleicht gar nicht mehr zu verhüten...

Hallo

<<<Seit Anfang August 2016 habe ich nun keine Regel mehr - ich hoffe, dass ich schon "durch" bin.<<

Soweit mir bekannt ist, wäre man nach einem Jahr ohne Blutungen, in der Menopause.

L.G.

<<<Soweit mir bekannt ist, wäre man nach einem Jahr ohne Blutungen, in der Menopause.<<

Ja, das weiß ich. Deshalb nehmen wir ja die Kondome auch noch. Ich hoffe einfach, dass bis August "nix" mehr kommt...

#winke

weitere Kommentare laden

Wir haben viele Jahre mit Kondomen verhütet, weil ich Hormone nicht vertragen habe. Nachdem wir nun wissen, dass wir auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen können, haben wir die Verhütung komplett eingestellt. Wäre das nicht so, hätte mein Mann nach abgeschlossener Familienplanung eine Vasektomie machen lassen Der Eingriff ist viel kleiner/einfacher als die Sterilisation bei Frauen.

Solange man aber noch nicht ganz mit dem Kinderwunsch durch ist, würde ich zu Kondomen rate, die kann man am einfachsten weg lassen ????

ich hatte sehr lange die Kupferspirale und war damt sehr zufrieden. Am Anfang der Wechseljahre hatte ich zwar teil weise Wahnsinnsblutungen, was ich aber nicht als tragisch empfunden habe. Ist bei manchen Frauen halt so und geht auch wieder rum.

Jetzt hab ich schon recht lange den Zustand erreicht, in welchem ich mir über Verhütung keine Gedanken machen muss.

Beim Ein kaufen sehe ich an der Kasse immer die Zigarettenschachteln. Auf einigen steht drauf "Rauchen mindert Ihre Fruchtbarkeit". In dem Moment denk ich immer, ach ja, das hat das Älter werden auch getan;-)
Alles Gute!