Hitzewallungen - Kälteanfälle

    • (1) 09.11.17 - 09:02

      Oh Gott, wie ich dieses Wort hasse! Ich fühle mich dadurch irgendwie älter, so dass ich lieber von "Hitzeanfällen" spreche. #rofl

      Diese Hitzwallungen überfallen mich nämlich regelrecht, sie kommen entweder aus dem Nichts oder wenn ich mich gerade über irgend etwas aufrege. Erst wird mir etwas übel und es fängt an, überall leicht zu kribbeln, dann spüre ich, wie die Hitze von meinen Fingern und den Beinen aus hochsteigt, bis schließlich mein Kopf sogar rot wird und mir unerträglich heiß ist, so dass ich eine Strickjacke oder einen Pullover ausziehen muss.

      Zwischendurch habe ich auch so Kälteanfälle, da friere ich dann furchtbar, obwohl es warm ist.

      Ich bin 50, weshalb ich denke, dass es sicherlich die Wechseljahre sind und einen Termin bei meiner Frauenärztin vereinbart habe. Im Sommer noch sagte sie, dass ich ganz sicher noch nicht in den Wechseljahren sei.

      Wie ist das bei euch? Kann man etwas dagegen machen? Mein Schlaf ist dadurch gestört, weil ich abwechselnd schwitze und friere.

      • Hallo,

        ich wollte heute hier auch schreiben.

        Seit September nehme ich die Pille nicht mehr und seit dem ging es los.

        Hitzewallungen habe ich stündlich. Auch nachts häufiger. Meinem Mann habe ich gesagt, entweder das Fenster bleibt offen oder ich ziehe aus dem gemeinsamen Schlafzimmer aus.:-p Frag mich nur wie das im Sommer so ist.

        Außerdem habe ich neuerdings ständig irgendwo Gliederschmerzen. Müde und antriebslos bin ich neuerdings auch häufiger.

        Ich wollte hier die betroffene Damenwelt auch mal fragen ob es irgendwelche pflanzlichen Mittel gibt welche man eventuell mal ausprobier kann.

        Ansonsten denke ich Augen zu und durch. Ich werde übrigens 49.

        Meine Periode hatte ich seit dem Absetzen der Pille auch nicht mehr.

        LG

      Hallo

      davon kann ich auch ein Lied singen...

      Bei mir fängt es in der Körpermitte an, so ein komisches Gefühl im Brustbauchraum und dann breitet sich das nach unten und zum Kopf sowie bis zu den Fingern aus. Und zwei Sekunden später stehe ich im eigenen Saft...

      Gott sei Dank dauert das nur immer ein zwei Minütchen... und ich habe es mal mehr mal weniger und dann wieder wochenlang gar nicht.

      LG

    guck mal diesen artikel an. das sind schüssler salze, ich weiss nicht ob du schon mal davon gehört hast... bei meiner mutter war es das einzigste was geholfen hat. [Link vom urbia-Team editiert]
    hier kannst du die einzelnen schüsslersalze bestellen
    [Link vom urbia-Team editiert]
    kannst ja mal ausprobieren ob es dir hilft, ist vielleicht auch bei jeden unterschiedlich aber wie gesagt, bei meiner Mutti hat nur das geholfen.
    Liebe Grüße

Vielleicht hilft Dir diese Webseite weiter:
http://www.meine-wechseljahre.info/die-besten-tipps-gegen-hitzewallungen/

Ich selbst bin 49 Jahre alt, gehe nun mit großen Schritten auf die 50 zu. Und kurioserweise bin ich inzwischen schon "durch" mit den Wechseljahren. Seit über einem Jahr habe ich keine Periode mehr.

Über einen Zeitraum von ca. 1,5 Jahren hinweg wurden die zeitlichen Abstände der Periode länger und dann im September letzten Jahres war komplett Ende. Verblüffend ist, dass es bei mir keinerlei Begleiterscheinungen gab. Weder Hitzewallungen, noch Schlafstörungen, auch keine Kopfschmerzen oder sonstige Beschwerden sind bei mir aufgetreten.

So ohne jede Beeinträchtigung durch die Wechseljahre zu kommen ist wahrscheinlich sehr selten. Vielleicht ist das Veranlagung. Meine Mutter kam auch ohne jede Schwierigkeiten "durch". Bei meiner Tante wiederum kamen sämtliche Beschwerden in geballter Ladung vor ... Also insofern kann ich mir schon in etwa vorstellen, wie es Dir jetzt ergeht. Und es tut mir sehr leid, dass Du so geplagt bist.

Die o.g. Webseite erscheint mir sehr informativ zu sein. Würde mich sehr freuen, wenn Du dort passende Tipps finden würdest. Alles Gute #winke

  • Vielen Dank, ich mache mich gleich mal ans Lesen :-)

    es heisst, dass ein Drittel der Frauen massive Wechseljahrsbeschwerden hat, ein Drittel mäßige Beschwerden und ein Drittel über haupt keine Beschwerden. Du scheinst dem letzten Drittel an zu gehören. Schön!:-)
    dass du mit den Wechseljahren aller dings schon durch bist, kann ich mir nicht wirklich vor stellen, da diese ca. 15 bis 20 Jahre dauern und nicht beendet sind, wenn man keine Blutung mehr hat.
    M.M.n. hat es viel damit zu tun, wie man selbst den Wechseljahren gegen über ein gestellt ist, wie schlimm od. weniger schlimm man die evtl. Auswirkungen dieser Hormonumstellung empfindet. Ich seh das wie bei einem Pickel auf der Nase, für die eine Frau ist es ein Weltuntergang, eine andere sagt sich, ok, da muss ich jetzt durch und das Teil verschwindet auch wieder.

Hallo:)
Hitzeanfälle hört sich ja auch viel besser an!#freu
Aber ich kann dir versichern, dass du nicht die Einzige bist, die sich mit solche blöden Problemen ärgern muss. Ich bin 4 Jahre älter als du und hab so ziemlich dasselbe vor kurzem auch durchmachen müssen. Zwar musste ich keine "Kälteanfälle" durchmachen, aber die Hitzewallungen kamen dafür zu genüge. Vor allem kamen sie bei mir ähnlich wie bei dir zu jeder Tages- und Nachzeit und auch zu den ungünstigsten Zeitpunkten! Es ging eigentlich schon fast so weit, dass ich irgendwann gar nicht mehr richtig schlafen konnte, weil ich ständig schweißgebadet aufgewacht bin und dadurch ehrlich gesagt auch fürchterlich schlechte Laune am Tag dann hatte, was natürlich für mein Umfeld auch nicht gerade förderlich war..
Aber ein Termin bei deinem Frauenarzt ist denke ich nie eine schlechte Entscheidung. Ich hab mir auch mehrere Meinungen eingeholt. Letztendlich muss man aber wohl oder übel mit den Wechseljahren leben glaube ich, aber durch verschiedene Globuli, zwischendurch habe ich auch Famenita genommen, konnte ich es auf jeden Fall um einiges erträglicher machen. Vielleicht probierst du dich da auch einfach mal durch was dir am besten hilft, es schadet sicherlich nichts :)

Hallo schöne-neue-welt,
ich kann mich hier auch anschließen was das Thema Hitzewallungen betrifft. Ungefähr 2 Jahre hab ich mich damit abgeplagt und das war echt kein Spaß. Genau das gleiche wie bei dir - die Hitze steigt schön langsam von unten her auf und dann ist es von innen raus so heiß, dass nur ausziehen und Fenster öffnen Abhilfe schaffen kann. Anschließend friert man dann wieder und kann sich kaum vorstellen, dass es grad noch so heiß war. Ein wahres Wechselbad der Empfindungen.
Als erstes würde ich dir flexible Kleidung empfehlen, also Shirt, Jacke, Tuch... das passt dann für jede Situation. Auf Alkohol hab ich auch immer prompt mit einem Hitzeausbruch reagiert. Mir hat möglichst viel Bewegung an der frischen Luft gut getan.
Aber ehrlich gesagt, so richtig geholfen hat mir letztendlich dann doch nur eine Hormonbehandlung. Wollte ich eigentlich gar nicht, aber nachdem ich auch noch mit Schlafproblemen geschlagen war bin ich zum Arzt gegangen. Er hat mir Famenita verschrieben und die haben ziemlich schnell Besserung gebracht. Vielleicht magst du dich ja auch mal von deinem Arzt dazu beraten lassen.
Nicht unterkriegen lassen;-)

Top Diskussionen anzeigen