RUHE!

    • (1) 17.11.17 - 09:07
      Inaktiv

      Tach miteinander.

      Ich frage mich, ob ich mit meinem mittlerweile ausgeprägten RUHEbedürfnis alleine stehe und ob das bereits erste Anzeichen von beginnender Altersgrätzigkeit sind?!
      Noch vor einem Jahr konnte es mir oft nicht genug Halligalli sein - zumindest an den Wochenenden. In der letzten Zeit stresst mich schon der Gedanke ans Ausgehen und hier vor allem der Gedanke an lärmende Menschen und ich sehe mich schon für den Rest meines Daseins durch RUHIGE Museen schleichen oder andere Orte an denen bloß kein Lärm herrscht.
      Wenn draußen im Innenhof die Kleinkinder in schrillen Tönen kreischen (und die Mütter teilweise das Gekreische noch schriller übertönen) renne ich sofort zum Fenster um dieses zu schließen. Hauptsache, RUHE. Hat mich früher nicht gestört.
      Es gibt bestimmte Arten von Musik, die ich auch mittlerweile nicht mehr ertrage. Laut, hektisch, früher konnten die mir nicht atonal genug ins Mikro brüllen.
      Nach 10 Minuten wilder Schießerei bei The Walking Dead werde ich wegen dem Geräusch des Dauerfeuers so wuschig, dass ich den Ton auf stumm schalten muss.
      Wie ist das bei euch? Reagiert ihr auch zunehmend unruhiger auf Lärmbelästigung? Muss ich mir Sorgen machen? Ist das was Ernstes? :-)

      LG

      • (2) 17.11.17 - 09:32

        Hallo

        Ich bin zwar erst 42 aber auch ich benötige mehr Ruhe.
        Ich muss nicht mehr Leute um mich haben oder ausgehen.
        Ich habe festgestellt, ich kann ganz gut allein sein.

        Meine Kinder sind zwischen 12 und 4.
        Ich denke es liegt an jedem selbst. Kann auch hormonell sein.

        So lange es dir damit gut geht, so what?

        LG

        • (3) 17.11.17 - 10:23

          Hallo,

          schlecht geht es mir nicht solange ich RUHE habe #rofl
          Der Beitrag ist durchaus augenzwinkernd gemeint, dieses Phänomen der Geräuschempfindlichkeit ist neu für mich und so fragte ich mich ob dies eine Alterserscheinung darstellt.
          Man kennt es ja von zornigen Rentnern die vehement ihre RUHE einfordern.

          LG

      och, nicht ernster als andere Dinge;-)
      Hat sich bei mir auch ein geschlichen, ganz langsam. Ich brauche insgesamt mehr Zeit für mich, einfach für mich alleine.
      Übelste Radaumusik höre ich aber immer noch gerne, allerdings aus schließlich mit Kopfhörer (muss ich auch, sonst meckern andere#rofl)
      Ich krieg die Krise, wenn mehr als 3 Leute durch einander reden, einer lauter als der andere, da flüchte ich.
      Ich erachte diese "Entwicklung" als nichts ungewöhnliches.
      Es ändert sich halt einiges mit dem älter werden. Wundert sich ja auch keiner, dass man als Jugendlicher keine Kinderlieder mehr mag, die man als (Klein-)Kind bis zum erbrechen hören wollte.
      Wenn du ein Problem draus machen willst, dann mach#rofl;-)

      • "Ich krieg die Krise, wenn mehr als 3 Leute durch einander reden, einer lauter als der andere, da flüchte ich."


        Mich machen viele amerikanische Filme wahnsinnig, wo ständig alle gleichzeitig und allle fürchterlich schnell reden (Will Smith ist da zum Beispiel so ein Kandidat, mit dem es mehrere Filme gibt, auch wenn der ja echt ganz smart ist;-)).
        Kann ich nicht gucken, da krieg ich richtig schlechte Laune. :-[#augen#aerger

        Das war allerdings schon immer so.

    (6) 17.11.17 - 11:52

    Hallo,

    nein, tu ich nicht. Ich gibt Arten von Lärm, die kann ich gut ertragen, andere gar nicht und das hat sich in den letzten Jahren/Jahrzehnten kaum geändert. Ich störe mich zum Beispiel GAR NICHT an Vogelgezwitscher am Morgen, selbst wenn ich erst früh morgens schlafen gehe. Gibt ja Leute, die da geradezu aggressiv drauf reagieren.
    Hingegen macht mich laute Musik - außer beim Feiern, Putzen, Aufräumen, allein Autofahren - total nervös. Ich höre mitunter leidenschaftlich gerne Heavy Metal - aber leise. Mein Mann kriegt immer die Krise.
    Laute Kinder im Innenhof - wären hier welche, würde ich meine Fenster ebenfalls schließen. Ich habe Kinder, weiß, dass sie laut sein können, stört mich nicht besonders, aber ich steh auch nicht drauf.
    Halligalli am Wochenende find ich gut. Phasenweise nicht so, da hab ich lieber Ruhe, aber momentan geh ich gerne aus, auch laut.

    Glaub nicht, dass das was Ernstes ist. Manchmal braucht man Rückzug.

    Viele Grüße!

  • Hallo

    ich kann Lärm und Kindergebrüll /-gekreisch auch nicht mehr so gut vertragen wie noch vor einigen Jahren. Bin froh, dass ich keine kleinen Kinder mehr habe. Die die zu Besuch kommen, sind nach einigen Stunden wieder weg!
    Das heißt nicht, dass ich mich nicht auf Enkelkinder freue, aber die kann ich dann nach einer bestimmten Zeit wieder abgeben und Ruhe tanken!

    Mittlerweile macht mich auch Baulärm agressiv; z Zt habe ich vorm Küchenfenster auf der anderen Straßenseite eine Baustelle.. Ich würde am liebsten raus gehen und den Leuten vom städt. Bauhof nach zwei Stunden sagen, dass sie verschwinden sollen und ich meine Ruhe haben mag... Lieber 1 Woche lang nur 2 Std. als 3 lange Tage von morgens 7.30 bis 17.00 Uhr... Dabei werde ich kirre...

    Ich war auch noch nie ein Mensch, der den ganzen Tag das Radio laufen hat.

    Ich kann auch Radau, dann höre ich Heavy Metall auf gaaaaanz laut, bin aber dann wieder für Wochen davon kuriert ;-)
    Ich spiele immer mal wieder mit Inbrust und ziemlich laut und schief "Singstars" an der Playstation. Aber wie gesagt, dann reicht es mir für Wochen...

    Meinem Mann geht es genauso, ich denke, das bringt das Älterwerden mit sich und nehme das einfach so hin.
    Ich versuche mich über beides (den "Lärm" und dass ich diesen nicht mehr gut ertragen kann) nicht so zu ärgern, denn das bringt nur zusätzlich Stress. Es gelingt mal besser mal weniger gut!

    LG

    (8) 17.11.17 - 15:48

    Hallo

    ich höre anders.
    Es gibt jetzt hohe dauer Geräusche ( ein Ventilator /Abzug eines Nachbarn z.B. ) den nur ich höre ( und einige wenige andere Frauen ). Meine Familie wundert sich, da ich sonst nicht Lärm empfindlich bin.
    Baulärm, Kindergeschrei, laute Partygespräche, alles wie immer kein Problem.
    Free Jazz konnte ich auch in jungen Jahren schlecht ab, meine Musik ( black music, r&b, soul ) höre ich genau so laut wie früher.
    Natürlich hat man auch jetzt nicht mehr täglich oder jedes Wochenende Lärm um sich.:-)

    L.G.

    (9) 18.11.17 - 15:32

    Auch Tach #winke

    Altersgrätzigkeit ist ein schönes Wort, das merk ich mir #rofl

    ich mag Ruhe auch gerne, je älter ich werde #gruebel vor allem zu hause, absolute Ruhe, nur der Ofen knackt vor sich hin, herrlich #verliebt
    Und nachts muss es unbedingt Ruhe sein, zum schlafen. Und dunkel!

    Hektische Musik kann mich ebenso wahnsinnig bis aggressiv machen.
    Aber gute Musik darf auch gern mal richtig laut sein!

    Ausgehen mache ich immer noch gern, muss aber eine gute Mischung zwischen ausgehen und Sofaabenden sein!

    Was ich gar nicht ab kann: Essen gehen und am Nachbartisch daddeln ruhig gestellte Kinder am Handy in irrer Lautstärke Spiele, damit die Erwachsenen sich IN RUHE (???) unterhalten können. Oder wenn Pärchen beim Essen (okay, kam eher im Sommer draußen vor), Handy oder was weiß ich fürn Teil aufn Tisch packen und eigene Musik anmachen und das auch noch ziemlich laut. Da geh ich in beiden Fällen dann auch hin, da können die noch so genervt von sein #augen.

    Insgesamt finde ich Essen gehen in Läden, wo es laut ist, anstrengend, in ein, zwei Läden geh ich kaum noch hin, obwohl das Essen super ist und ich dort immer gerne war... #schmoll Irgendwie kommt es mir so vor, als wird es in ganz vielen Restaurants, Kneipen, Bars etc. immer lauter #kratz. Bilde ich mir das ein? #gruebel

    Das Gute ist, Du sparst Wohnkosten, wenn Du nur noch in Museen unterwegs bist ;-). Und nachts ist es dort bestimmt besonders ruhig :-p.

    Bei Walking Dead den Ton weg machen, geht allerdings gar nicht #schock ;-)

    Leise Grüße
    Schokihexe #winke

    • "Oder wenn Pärchen beim Essen (okay, kam eher im Sommer draußen vor), Handy oder was weiß ich fürn Teil aufn Tisch packen und eigene Musik anmachen und das auch noch ziemlich laut."

      #schock#schock#schock

      Jetzt ernsthaft? Sowas hab ich noch nie erlebt. Würde auch erwarten, dass das Servicepersonal einschreitet. #gruebel

      Nee. Da würde ich auch was sagen. Unabhängig vom Alter.

      • Ernsthaft!!! Hab ich diesen Sommer ein paarmal so erlebt, teils im Urlaub, teils hier vor Ort #augen.

        Das Personal hat da nie was zu gesagt...

        Ich schon :-p. Und mir jedesmal böse Blicke eingefangen. Pöh, mir doch egal, sowas kann mir echt das Essen verderben!

        Mich kann Vogelgezwitscher am frühen Morgen übrigens wahnsinnig machen :-[;-).
        Aber nur, wenn ich noch fürchterlich gerne schlafen würde. Da helfen dann auch Ohrstöpsel nicht...
        Sonst find ich das toll! Ich hatte auch selbst mal Wellensittiche, bei denen hat mich das wiederum gar nicht gestört, im Gegenteil #verliebt.

        Vermutlich verschiebt sich die Toleranzgrenze, wenn man selbst n Vogel hat. #rofl#rofl#rofl

        #winke

    (12) 22.11.17 - 08:01

    Hallo,

    kann ich gut nachvollziehen.

    Am Samstag waren mein Freund und ich essen. Bzw. hatten es geplant. Wollten einen neu eröffneten Laden testen. Sah optisch auch echt schick aus. Allerdings war der Lautstärkepegel in dem Etablissement derartig hoch, dass wir nach einem Cocktail geflohen sind. Es lief volle Pulle Clubmusik, eine Unterhaltung war nur mit sich gegenseitig anschreien oder nonverbal möglich. Das ist auch so ein seltsames Zeitgeistphänomen. In Bars und Clubs kann das ja noch angehen. In nem Restaurant, wo man sich unterhalten und nicht nur bechern will, will ich schon ne gediegene Atmosphäre haben. #rofl

    LG

(13) 19.11.17 - 07:31

Hi
Ich bin 50, das kenne ich zu gut.
Vor Jahren noch hab ich es geliebt, wenn allein Zuhause : Musik aufdrehen und dann der Hausarbeit nachjagen.....egal ob putzen oder bügeln, die Musik dabei hat mich gerade zu beflügelt. Heute nervt mich schon fast, wenn mein Mann Zuhause ist und zum Frühstück das Radio anschaltet.
Weggehen mag ich schon noch, auch irgendwelche überlaufenen (Weihnachts)Märkte besuchen, aber nicht mehr so gerne als Gruppe. ...Lieber alleine oder zu zweit.
Ich mag auch nicht mehr mit großen Runden zusammen sitzen, da schaff ich es i-wie kaum mehr, dir Gespräche mitzuverfolgen bzw. Mich einzubringen. Da höre ich dann meist nur noch zu, während ich früher wirklich einen ganzen Tisch unterhalten konnte.

Also die Multitasking Fähigkeit scheint mir mehr und mehr abhanden zu kommen....Ja ich werde "komisch "
LG

  • (14) 19.11.17 - 07:41

    .....und ich schaffe es mittlerweile, mich hinzusetzen und einfach die Ruhe zu genießen. Ich freu mich schon, wenn jetzt allmählich die Vögel wieder an unsere Winterfütterungs-stelle kommen und ich ihnen einfach nur zusehe.
    Früher hatte ich da immer "hummeln im Hintern"

    Ich liebe es, morgens allein beim Frühstück zu sitzen mit Zeitung, während der Rest der Familie aus dem Haus ist. Meine "Männer" hier müssen meist eine Stunde eher los als ich. ....

    • (15) 22.11.17 - 08:02

      Hallo,

      das geht mir genauso - ich kann mittlerweile einfach stundenlang still auf meinem Balkon sitzen und ins Grüne schauen. Ohne zu grübeln oder ohne den Drang, etwas tun zu müssen.

      LG

(16) 19.11.17 - 19:11

Ich liebe schon von jeher die Ruhe. Früher, als ich so 20 / 21 Jahre alt war, habe ich ab und zu eine Kollegin mit dem Auto mitgenommen. Eines Tages fragte sie mich, warum ich beim Autofahren nie das Radio einschalte? Da ist mir erst einmal aufgefallen, dass ich auf diese Idee noch gar nicht gekommen war ;-)

Und das ist bis heute so geblieben. Ich höre unterwegs im Auto nur kurz den Staumelderservice und dann schalte ich das Radio sofort wieder aus. Und zu Hause liebe ich auch die Stille. Und wenn ich zum Einkaufen unterwegs bin, dann meide ich Läden mit "Beschallung". Wenn möglich, vermeide ich es auch, in großen Menschenmengen zu sein. Also, Weihnachtsmärkte und verkaufsoffene Sonntage oder ähnliches sind nicht mein Ding.

Also, bei mir ist das Bedürfnis nach Ruhe eindeutig "typbedingt". Ich liebe die Stille und kann auch gut mit mir selbst allein sein #tasse

  • (17) 22.11.17 - 08:05

    Hallo,

    vermute auch eine Art Introvertiertheit bei mir, die sich jetzt mehr ausprägt. Vielleicht lasse ich sie auch nur mehr zu als früher?
    Weihnachtsshopping meide ich schon seit Jahren, mach ich nur noch online.
    Diese Flohmärkte sind mir auch ein Graus und Rätsel. Nur Ramsch und Menschenmassen. Aber es gibt Menschen, die mögen das.

    LG

    • (18) 22.11.17 - 09:53

      Das Witzige bei mir ist, dass ich beruflich sehr vielen Menschen begegne. Ich arbeite freiberuflich in Vertriebs- und Marketing-Projekten. Unter anderem übernehme ich ab und zu sehr gern Aufträge im Bereich Sales Promotion (z. B. Verkaufsaktionen in Einkaufszentren).

      Da stehe ich dann den ganzen Tagen am Verkaufsstand eines Händlers, berate und verkaufe mit viel Schwung, Elan und Begeisterung Produkte, die ich zuvor selbst noch gar nicht kannte #rofl - und ich liiiieebe diese Arbeit. Und in dieser Zeit macht es mir überhaupt nichts aus, dass ich mich mitten im Trubel befinde.

      Die "andere" Seite von mir ist aber tatsächlich diese "Type", die Ruhe und Stille genießt. Und ich gebe zu: Ständig und immer würde ich solche Verkaufsaktionen nicht machen wollen. Und Aufträge solcher Art in der Weihnachtszeit vermeide ich komplett. Aber so drei bis vier Mal ist das schon o.k. - und da stresst mich das auch nicht.

      • (19) 22.11.17 - 10:06

        Hallo,

        ja, kenne ich.
        Beruflich bin ich aber irgendwie auch in einer anderen Rolle, habe sehr viel mit Menschen zu tun.
        Aber mein Zuhause ist meine Oase und da wird dann auch gern mal vor zu viel "Society" bewusst die Tür zugemacht :-)

        LG

Hallo,

mir geht es auch so, am liebsten haben ich den TV im Flüstermodus und überhaupt, wir waren jetzt ein paar mal nacheinander tanzen...danach brauch ich ne Woche um mich zu erholen #zitter Und wenn am Abend ringsum noch Geräusche sind, macht mich das wahnsinnig. Mein Mann macht sich schon lustig, ihn stört das nicht.

LG

Hallo

Ich werde erst 42 Jahre aber mir geht es ähnlich.

Ich bräuchte weder tv oder laute Musik.

Kleine Kinder und Geschrei kann ich auch nicht mehr gut ab. Ich kann sogar nicht mehr in großen Restaurants sitzen. Da muss ich raus sobald es zu voll wird.

Am liebsten bin ich im Wald . Da geht jetzt bei dem Wetter eh keiner mehr hin.

Lg

(22) 21.11.17 - 14:34

Wie alt bist Du ?
Kreischende Kinder in der Nachbarschaft hab ich auch. Wenn ich die Eltern gut kenne und somit auch die Kinder, frage ich sie schon, ob es auch leiser geht, manchmal hilfts sogar, mit Hilfe eines Bonbons;-) tja und gegen die anderen kann ich nix machen, aufregen sinnlos. Rap macht mich nach 1 Minute so agressiv, dass ich einem Kerl im Zug schon den Mord seines Handys versprach, der den Mist laut abspielte. Ja, er machte leiser und steckte sich die Stöpsel in die Ohren, offenbar war ich recht überzeugend. Wenn meine Hausnachbarn alle im Dienst sind, fegt hier durchaus Queen und Abba in Nicht-Zimmerlautstärke durch die Bude, auch gerne mal im Auto. Der Baustellenlärm über den kompletten Sommer direkt an meiner Gartengrenze nervte allerdings richtig, wir konnten den Garten nicht mehr nutzen. Aber das hätte mich vor 30 Jahren auch geärgert.
Filme gibts auch die ich krachtechnisch nicht mehr mag, aber da nerven mich idiotisch schnelle Kamerafahrten/Schnitte mehr. Alles in allem nervt mich nun mit 63 eigentlich nicht mehr als vor 10 Jahren auch. Bedürfnis nach Museen habe ich keins. Ruhe werde ich noch genug haben, 80 cm tief eingegraben- in hoffentlich dekorativer Urne. LG Moni

  • (23) 22.11.17 - 07:57

    Hallo,

    ich bin wackere 40. Hatte schon immer ein leichtes Problemchen mit Reizüberflutung. Vielleicht wird das auch einfach nur schlimmer bei mir? ;-)

    Die Nachbarschaft halte ich mir gepflegt vom Halse. Nachher hat man die in der Küche sitzen, brrr. Ungesellig bin ich nämlich auch. Das wird auch zunehmend schlimmer, hahaha.

    LG

    • Wir hatten mit Nachbarn tolle Partys, indoor wie outdoor, aber eben nur zu bestimmten Gelegenheiten, garantiert nicht laufend, ich hab ja gearbeitet.
      Legendär war die WM Party im Garten 2010, Spiel gegen Argentinien....da war die Hölle los,war toll. Ich vermisse es sehr, die meisten dieser Nachbarn sind berufsbedingt weggezogen. Nun hab ich mehr Ruhe, als es noch schön ist. Nein, ungesellig war ich nie, sonst hätte ich auch den falschen Job gehabt.LG Moni

      • (25) 22.11.17 - 10:11

        Hallo,

        sicher gehört dazu auch eine Portion Glück mit den Nachbarn. Meine Ungeselligkeit beschränkt sich auch in der Regel auf diese übergriffigen Personengruppen die einem die RUHE nicht gönnen und einen ständig mit Wünschen penetrieren. Auf solche Gesellschaft habe ich zu verzichten gelernt.

        Sehe ich als Altersvorteil. :-)

        LG

Top Diskussionen anzeigen