Neues Leben beginnen mit ü 50

    • (1) 05.02.18 - 13:33

      Hallo
      Ich bin gerade im Begriff mein komplettes leben umzukrempeln und das mit 53 jahren.
      Ich werde 70 km von meinem Heimatort zu meinem freund ziehen.
      Eigentlich ist das lange beschlossen, endlos diskutiert, neuen job habe ich auch.
      Jetzt sitze ich in meinem halbleeren Haus und bekomme panik.
      Familie gibt es nicht mehr,habe nur meine söhne die aber auch in anderen Städten wohnen. Ich habe das Gefühl ihnen ihre Kindheit zu nehmen, hier können Sie einfach mal spontan vorbeikommen. Das ist in Zukunft so spontan nicht möglich. Zum Glück sind wir alle motorisiert.
      Ich habe mich aus verschiedenen Gründen zu diesem Schritt entschieden, weil wenn nicht jetzt wann dann,werde ja nicht jünger.
      Keine Ahnung warum ich das schreibe.
      Danke fürs lesen.
      Gruß Christina

      • Liebe 777sammy777,

        ist natürlich erstmal nicht so einfach, weil man ein komisches Gefühl dabei hat. Ich an deiner Stelle würde es machen. Und so weit wohnst du ja von deinen Kindern nicht entfernt. Ich würde es an deiner Stelle zeitnah umsetzen.

        Ich hätte es auch an deiner Stelle gemacht. Bei meinem Mann und mir ist es noch etwas anders. Wir haben noch einen 14 jährigen Sohn mit einer Mehrfachbehinderung und meine alte Mama, die bei uns in der Nähe im Pflegeheim wohnt. Da ist man auf
        längere Zeit hin gebunden.

        LG Hinzwife

        Es wird sich etwas neues entwickeln und natürlich hängt dein Herz noch an dem Alten. Aber ich denke so ein Schritt ist genau das richtige , um nicht im Alten hängenzubleiben. Wünsche Dir viel Glück mit deinem Freund.

        Alt-vertrautes hinter sich zu lassen und ins Neue Unbekannte zu gehen kann erst mal Angst machen. Das ist natürlich und verständlich.

        Ich habe eine Freundin die mit Mitte 60 ihr Haus an die Tochter gegeben hat in dem sie über 40 Jahre wohnte und die nun zu ihrem Lebensgefährten gezogen ist.
        Sie musste sich von vielem trennen, es wegwerfen oder im Haus lassen, da natürlich in der neuen Wohnung/Haus nicht mehr Platz für einen ganzen Hausstand ist.
        Das fiel ihr sehr schwer und sie hatte viele Zweifel ob es die richtige Entscheidung ist/war.
        Mittlerweile sind (erst) ein paar Wochen vergangen....und sie ist froh nicht mehr diese ganzen Belastungen und Kosten und die Arbeit "am Bein" zu haben.

        Wenn du alles gut durchdacht hast - und so klingst du - wird die Panik gewiss vergehen.
        Alles Gute im "neuen Leben" :-)

      • Hallo

        ich kann mir vorstellen was für großer Schritt das für dich ist, Wehmut inklusive.
        Jetzt geht es um dich und dein weiteres Leben.
        Besuchen können dich deine erwachsenen Söhne auch 70 Kilometer weiter entfernt.
        Wahrscheinlich empfinden sie, diesen "Verlust der Kindheit" auch gar nicht ?

        Ich habe mit 52 Jahren noch mal geheiratet, umgezogen sind wir auch mehrfach.
        Zuletzt weil das Haus zu klein war-----in ca. 5 Jahren ziehen wir wieder um, weil das Haus dann viel zu groß wird.
        Das Leben ist ein Fluss und es gibt keinen Grund Angst vor Veränderungen zu haben.
        Deine Wehmut halte ich für normal--- besonders in einem halb leeren Haus, sehr gut nach
        vollziehbar.
        Bestimmt musst du auch von vielen schönen Erinnerungen Abschied nehmen.

        Ich wünsche dir alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.

        L.G.

        Du machst alles richtig.

        Sind deine Kinder sauer?

        Meine Mutter hat mit 59 ihre Taschen gepackt und ist alleine! 350 km weit gezogen. Das war auch richtig. Jetzt- 17Jahre später- ist sie so super im Dorf integriert, als ob sie eine Einheimische wäre.

        Dein Leben - Dein Ding

        • Danke für eure antworten.
          Meine kinder sind nicht sauer,nur traurig. Da ich fast 15 Jahre Single und alleinerziehend war haben sie sich eigentlich gefreut das es jemanden gibt der mich aushält.
          Schönen Abend wünsche ich euch allen

      Finde ich toll, alles Gute für Dich ;-)

      Hallo!

      Sieh das anders: freue Dich, dass deine Kinder wortwörtlich diesem Haus entwachsen sind und auf eigenen Beinen stehen. Sei froh, dass DU nicht auf dieses haus angewiesen bist - Du hast die Wahl- udn Gesatltungsfreiheitt und nur ein Leben, also nutze die Chance was Neues auszuprobieren, was Du gewählt hast und nicht wozu Du mehr oder weniger sanft gezwungen wirst.

      Herzlichen Glückwunsch zu Deinem neuen Lebensabschnitt!!!!!

      LG, I.

      >>Man bereut nie, was man getan, sondern immer, was man nicht getan hat.

      Marc Aurel<<

      und da ist was dran!
      Alles Gute für die Zukunft, trau dich!

Top Diskussionen anzeigen