Seid Ihr auch manchmal "Schadenfroh"

    • (1) 14.03.18 - 12:49

      Erstmal Hallo,

      also "schadenfroh" ist jetzt vermutlich das absolut falsche Wort aber ich versuche mal zu beschreiben was ich meine :-)

      Immer wenn ich unterwegs bin oder mal aus dem Fenster schaue, sehe ich natürlich auch öfters Mütter und/oder Väter mit Kindern. Die "lieben" Kinder fallen dann natürlich nicht auf, weil sie halt in dem Moment gerade brav sind. Man hört oder sieht dann natürlich nur die Terrorkids, die dann weinend durch den Supermarkt geschoben werden oder sich sogar mit hochrotem Kopf auf den Boden werfen.

      Oder auch gern genommen, auf dem Parkplatz vom Supermarkt im strömenden Regen versuchen die Einkäufe und Maxi-Cosi in ein viel zu kleines Auto zu verstauen.

      Und jedesmal kommt mir so das Gefühl, eigentlich bist Du doch froh, dass das alles vorbei ist. Klar als ich in der Situation war, war es halt so. Aber heute, bin ich doch froh, dass ich alles hinter mir habe.

      Oder wenn ich dann einen verregneten Sonntag-Nachmittag in der Badewanne mit Buch verbringen und dann daran denke, wie es früher so war, dass man ein quängelndes vielleicht auch noch krankes Kind einen ganzen Tag lang beschäftigen musste. Auch da denke ich mir oft, gut, dass es vorbei ist.

      Wobei es ja durchaus heutzutage üblich ist, dass Frauen in meinem Alter noch Kinder bekommen - mir wärs jetzt zu viel Stress - aber jedem dasseine.

      Gibts bei Euch auch manchmal so Situtaionen, wo Ihr einfach nur froh seid, dass es vorbei ist ?

      LG
      Tiffy

      • Jaaaa !!!
        Wenn ich neben meiner Enkelin sitze, die MATHE-Hausaufgaben macht. #rofl
        Dann danke ich meinem Herrgott, dass ich (auf ihren Wunsch!) nur als schmückendes Beiwerk danebensitze und kühle Getränke oder einen Keks reiche - aber mit dem ganzen Schulsch*** nichts mehr zu tun habe.:-p
        Keine Elternabende auf unbequemen Stühlen, kein Anruf vom Lehrer: "Frau ***, wir müssen unbedingt reden" - nix - herrlich #huepf
        LG Moni

        • Oh ja, Elternabende in der Grundschule waren immer besonderer Horror.
          Heute, 9. Klasse sind die überschaubar. Bisher hatten wir einen und der dauerte ganz 15 Minuten 😉

          • Leonie geht in eine weiterführende Privatschule und da kommt Mutti nicht so schnell raus vom Elternabend;-) Sie hat sich nur vorm ersten gedrückt, weil sie nicht wieder als Elternvertretung heimkommen wollte....wie die letzten 4 Jahre #rofl. Da ging es ihr wie mir früher, ich weiß garnicht mehr, wie oft ich es war :-D Es haben sich dann immer die gleichen wieder gemeldet, damit das Trauerspiel von Wahl ein Ende hatte. LG

      Hi Tiffy,

      mein Geständnis: Als vor ca. 3 Jahren eine Arbeitskollegin sagte, sie sei schwanger, dachte ich nur: "Arme Sau".

      Dass es ausgerechnet DIE Arbeitskollegin war, die damals, als ich noch im Kleinkinderbusiness unterwegs war und häufiger früher gehen oder aufgrund von Kinderkrankheiten gar nichts ins Büro kam, mit den Augen rollte und mir Vorträge über die Wichtigkeit des Jobs und die nervenden Muttis, deren Arbeit sie ständig mit erledigen müsste, hielt, kam ich aus dem Lachen kaum heraus.
      Besagte Kollegin hockt nun seit Jahren zu Hause. Müßig zu erwähnen, dass verschiedene Frauenärzte ihr schon während der Schwangerschaft bestätigten, dass ihr Kind "ganz besonders weit sei" und sie nun so ihren Schaff mit dem "hochbegabten Filius" hat. Das ganze Büro lacht sich schlapp.


      LG, Cherish

      • Hey, Du

        ich habe den Beitrag erst jetzt gelesen, aber ich musste so Tränen lachen bei dem "Arme Sau!"

        GENAU. SO. EINE Kollegin habe ich auch!

        Als meine zwei Zwerge klein waren, Babys waren oder ich da saublöde mit Schließzeiten im Kindergarten, Ferien, Krankheiten und Co jonglierte, kamen von ihr auch oft solche typischen Sprüche wie "Ja, Du musst Dein Zeitmanagement besser organisieren!" oder "Das hier muss gemacht werden, egal wie Du das machst! Schau, dass es morgen fertig ist!".

        Sie, immer poliert und gestriegelt wie ein edles Rassepferd und ich - der Zombie mit Augenringen (nach durchgebrüllten Nächten).

        Jetzt ist es umgekehrt, meine sind nun auch etwas älter und eine Krankheit lässt sich auch mal etwas entspannter meistern (auf dem Sofa, mit einer Staffel Feuerwehrmann Sam, Tee und ein paar Reiswaffeln), sie gehen alleine aufs Klo, können sich auch mal alleine was einschenken oder eine Banane etc holen.
        Herrlich!

        Und nun ist sie Mama.
        Hachja, herrlich!
        Jammer-jammer-jammer. :-p

        Und neulich konnte ich micht nicht beherrschen und drückte ihr liebevoll lächelnd den Spruch mit "Zeitmanagement organisieren" rein, als sie mal wieder jammerte, wie viel Arbeit das Baby macht, wie viel Wäsche und sie käme zu gar nichts mehr.
        Im Ernst, ich hockte da und grinste hinterfotzig wie Freddy Krüger höchstpersönlich!

        Ein Träumchen! #rofl

    Hallo
    Ich bin den Schritt nochmal gegangen und wurde mit Mitte 30 nochmal Mutter. So, jetzt ist das älteste Kind erwachsen und in der eigenen Wohnung. Die jüngsten sind erst, aber irgendwie auch schon, fast 2 Jahre alt. Auf der einen Seite noch klein, aber auf der anderen Seite tagsüber ohne Windel, essen prima alleine, können sich alleine beschäftigen,... Es kommt natürlich noch einiges. Aber diese Mini Baby Phase ist entgültig rum. Baby Sachen wurden verkauft,verschenkt, gespendet, ihrem eigentlichen Besitzer wieder übergeben.
    Dann kommt meine Schwester und erzählt mir sie ist schwanger #schwitz Ja, da freute ich mich für sie, auf der anderen Seite dachte ich mir aber auch puh, schwanger sein, Geburt, Neugeborenes,... bräuchte ich jetzt nicht nochmal. Ich bin einfach durch mit dem Thema Kinder bekommen.
    Mal schauen was die nächsten Jahre bringen. Meine älteste hat bis dato nicht annähernd an Kinder gedacht. Aber jetzt hat sie etwas angedeutet und ich bin mal gespannt.

    LG

    Hallo!
    Das kann ich absolut nicht nachvollziehen...
    Hätte ich schon erwachsene Kinder, würde ich wahrscheinlich genauso denken.
    LG

    Hallo

    meine großen sind 19 und fast 18 die kleine ist 10.

    Und ja ich ergreife regelmäßig die Flucht bei schreienden Kindern oder denke mir kannst du dein Kind vielleicht mal erziehen es stört mich gerade#sorry

    Jetzt bin ich ja jung Mutter geworden und wirklich viele in meinem Freundeskreis haben erst jetzt Kinder bekommen was bedeutet das dort die ältesten gerade mal eingeschult werden und ja ich bin manchmal innerlich sehr intolerant und denke böse Dinge.
    Eine meiner ältesten Freundinnen hat vor 2 Jahren ihr erstes Kind bekommen und ist jetzt nur am jammern wegen Betreuung- wegen Krankheit - schlicht wegen allem. Und ich stelle fest: Geil brauch ich alles nicht mehr#huepf

    Also ja ich bin in Gedanken unfassbar böse und manchmal wenn es mir zu blöd wird sag ich auch mal was (Ich hasse herumrennende Kinder in Supermärkten und auf Parkplätzen) Prinzipiell geht es mich nichts an und eigentlich ist es mir auch egal aber ich will nicht über den Haufen gerannt werden oder aus versehen ein Kind auf dem Parkplatz über den Haufen fahren nur weil manche nicht in der Lage sind ihren Kinder einfach Regeln beizubringen.

    Und wenn dann mal eben so eine wie von dir beschriebene Situation passiert bin ich auch immer nur froh das ich das nicht mehr habe und wenn ich eine Schwangere sehe denke manchmal nur #schock Gott sei dank bin ich das nicht#schwitz

    Ich liebe meine Freiheit und das ich eben nicht mehr so eingespannt werde. Also ja ich bin froh das es vorbei ist.

    LG
    Corinna

    Hallo

    Ja hier. Meinem Mann und mir geht es genauso. Ich bin auch durch. Geile sache wenn man nicht mehr im Schwimmbad ins babybecken muss 😅😅😅. In laute indoor Parks muss ich auch nicht mehr.

    Windeln wechseln und Babybrei kochen vorbei.

    Ja ich genieße die Freiheit.

    Mein Mann war vor zwei Wochen mit unserer 14 jährigen in Leipzig und auf dem Rückweg war von Leipzig bis Frankfurt ein Kind am meckern. Mein Mann und auch unsere Tochter waren leicht genervt.

    Lg

    (11) 15.03.18 - 16:28

    Hallo

    es gibt einiges was ich überhaupt nicht vermisse:
    "Spazieren stehen" bei Minusgraden,oh toll da ist Schnee .......da auch...... und man kommt nicht vom Fleck und friert.
    St. Martins Umzüge
    die vielen Stunden auf dem Spielplatz,
    Indoor-Spielplätze mit einem Geräuschpegel zum weglaufen
    Urlaube in der Hauptsaison
    Elternabende auf winzigen Stühlchen im Kiga
    Gesamtelternbeiratsarbeit

    Mir ist aber klar, dass ich einiges mit meinem Enkelkind ,wieder mit Begeisterung machen werde.................irgendwann.:-)

    L.G.

    • Als Oma kannst Du dann spätestens im vierten Jahr des elenden St.Martins-Umzugs sagen "ich bin raus, geht schön alleine" #rofl Bei meiner Leonie hat es jedes Jahr geregnet, neee, ohne mich.
      Spielplatz macht Spaß, Omi sitzt auf der Bank, Kind tobt - alles okay.
      Indoorspielplätze - nein danke - dazu hat das Kind eine Mutter #freu
      Jetzt ist sie ja schon 11 und wir gehen shoppen, Eisbecher verdrücken in der Fußgängerzone, dabei Leute kucken, ins Kino oder im Sommer sehr oft schwimmen. Das macht dann wieder Spaß. LG Moni

      • Ne ich glaube St. Martins Umzüge mache ich wirklich nicht mehr mit.#zitter
        Ja auf die Spielplätze hier in unmittelbarer Nähe freue ich mich.....eigentlich.
        Na ich kann es erwarten, habe ja noch nicht mal alle aus dem Haus.

        • (14) 19.03.18 - 08:37

          <<<Ne ich glaube St. Martins Umzüge mache ich wirklich nicht mehr mit.>>>

          Ich auch nicht mehr. Immer war das Wetter unpassend. Aber mein Sohn geht jetzt alleine zum St. Martins Umzug. Naja alleine ja auch nicht, denn er macht es ja mit seinen Kumpels (Feuerwehrleute) gemeinsam. Also ist er der Aufpasser#schein, damit alles gut läuft. Da muss ich ja nicht mehr mit. Vielleicht muss er ja mal seine Nichte oder seinen Neffen begleiten, sofern seine Schwester (28) mal endlich loslegt. Er fragt ja schon immer, wann er Onkel wird.#schein

Also tagtäglich bin ich da ehrlich gesagt froh drüber, mein Sohn ist Ü30, mein Stiefsohn Ü18.

Mein Neffe ist noch ein Kleinkind.. nein ich genieße das nicht, meist nervt es mich - und der ist eigentlich noch ein Lieber. ich gucke immer die Eltern an und denke "Oh mei, was habt ihr noch alles vor euch"...
Nee, das ist absolut nicht mehr meine Lebenswelt, unser Leben mit unseren erwachsenen Kindern genieße ich dagegen sehr.

Ich hoffe mal ernsthaft, dass ich - sollte ich Oma werden - anders über Babys und Kleinkinder denke als momentan #schein

Ich bin irgendwie auch meinen Freundinnen gegenüber, die meist schon Oma sind, echt schlecht und kann das Baby-Getue nicht gut nachvollziehen #zitter

Lichtchen

Top Diskussionen anzeigen