ich werde immer ausgeschlossen

keine ahnung warum, aber seid ich denken kann werde ich immer ausgeschlossen und bin der ausenseiter. das fing schon in der grundschule an das ich keinen anschluss gefunden habe. auf der weiter führenden schule fand ich dann schon ein paar freunde, viele fanden mich lustig, aber eingeladen wurden immer nur die anderen, ich wurde selten gefragt oder nur gefragt wenn man merkte das ich traurig war weil ich nicht eingeladen wurde. das zieht sich wie ein roter faden durch mein leben. selbst mein partner schliesst mich überall aus, nimmt mich nie mit zu treffen zu freunden, obwohl da auch mütter oder die freundin von seinen kumpels bei ist. das tut einfach nur weh und ich frage mich immer, was ist den falsch an mir? ich weine oft deswegen :(

1

Wenn sich das "keiner mag mich"- Gefühl schon durch Dein ganzes Leben zieht, sollte man sich mal fragen, warum das so ist. Dabei kann Dir aber nur ein Profi helfen, wir weniger, es kennt Dich ja niemand.
Ich habe in meinem Leben die Erfahrung gemacht, dass es es immer zwei Seiten einer Medaille gibt. Hast Du überhaupt niemand, der Dir mal ehrlich sagt, was er von Deinem Problem denkt? Deine Mutter? Deine beste Freundin? Wenn Dich selbst Dein Partner ausschließt, ist irgendwo ein Hund begraben, den man wohl ausbuddeln muss.
Wie begründet Dein Partner das Ignorieren?
Hat schon jemand mal Kritik geäußert oder Bemerkungen gemacht, die Du nur nicht annehmen willst? Gibt es ja auch, dass man sich da sperrt. Aber eines ist schon ziemlich sicher, nie sind NUR immer die anderen schuld, ganz sicher nicht über zig Jahre.
LG Moni

2

Hallo,


es ist wirklich schwer dir einen Rat zu geben weil niemand hier die genaueren Hintergründe kennt.

Du wurdest schon immer ausgeschlossen. Kann es sein das du dich ganz unbewusst in diese Rolle eingefügt hast. Vielleicht ist dein Selbstwertgefühl sehr niedrig und du hast dich dem ganzen gebeugt. Wichtig ist in meinen Augen das du versuchst aktiv am Leben teilzunehmen und dich nicht zurückziehst. Hast du Hobbys die du ausbauen kannst . Was machst du in deiner Freizeit.

Versuch Hilfe zu finden um an diesem Problem zu arbeiten. Ein Therapeut zum Beispiel kann sich der Sache annehmen und mit dir gemeinsam aktiv nach möglichen Lösungen suchen.

Wie würde dein Partner reagieren wenn du einfach sagst du gehst mit zu seinen Treffen?

Günstig kann es auch sein wenn du dich jemand anvertrauen kannst damit du dir mal alles von der Seele reden oder schreiben kannst. Das wird nicht gleich eine Lösung bringen, aber es kann sehr erleichternd sein wenn man sich darüber austauschen kann.

Ich wünsche dir viel Kraft und eine Zukunft in der du nicht mehr ausgeschlossen wirst.

blaue- Rose

3

Hey du! Ich würde auch, gerade bei meinem Mann, anfangen zu sagen, dass du auch gerne dabei wärst und einfach mal fragst ob du mitkommen kannst? „Klingt toll, ich hätte Lust mitzukommen!“ oder sowas? Ich würde gar nicht fragen, ob ich mit DARF, immerhin bist du seine Frau, ihr seid ein Paar! Euch gibt es im Doppelpack! (Nicht immer, aber grundsätzlich schon!!) Vielleicht musst du selbstbewusster werden. Vielleicht strahlst du das (weil du es gewohnt bist) aus, dass du unsicher und schüchtern bist, dich nicht wohl fühlst...

Wenn du zumindest 1-2 gute Freundinnen hast, vielleicht kannst du die mitnehmen, dann fühlst du dich auch schon entspannter, als wenn du da alleine bei den Mutti-Vati-Treffen auftauchst.

Jemand schrieb hier auch, dass du dir Hobbys und dadurch neue Kontakte suchen sollst. Das ist zb auch eine gute Idee!! Ansonsten hilft vielleicht auch eine Verhaltenstherapie, um dem Hauptproblem auf die Spur zu kommen !

Alles Gute dir! Kannst ja mal berichten, ob sich was tut!