Ablehnung (sehr lang)

Mein Partner und ich haben uns Kinder gewünscht. Wir sind seit 7 Jahren zusammen und inzwischen beide über 45. Ich habe einen Sohn aus einer früheren Beziehung, der die Schule geschmissen hat. Nun hat mein Partner gesagt er hätte Angst gehabt, dass mein Sohn einen schlechten Einfluss auf ein Kind haben könnte. Deshalb habe er eine Beratung in einer Kiwu Klinik abgelehnt. Ich war erstmal schockiert da mein Sohn sonst nix angestellt hat, er kann halt mit unserer Landwirtschaft nix anfangen. Mein Partner kennt nur Kinder die mit Landwirtschaft aufgewachsen sind. Ich fühle mich irgendwie verraten, vor den Kopf gestoßen. 😢 Ich weiß nicht mehr recht wie es weiter gehen soll? Was sagt ihr dazu? Priska

1

Hallo!

Ich glaube, das sind keine richtigen Bedingungen fuer eine KiWu-Behandlung.

Ich haette da 2 Erklaerungen:

1. Dein Mann moechte eigentlich gar kein Kind.

2. Er hat Angst, dass die ganze Behandlung doch nichts bringt.

Muss man denn seiner Meinung nach unbedingt mit Landwirtschaft aufwachsen? Was macht dein Sohn denn so?

LG

4

Wir haben nochmal miteinander geredet. Schätze seine Angst vor Komplikationen war dann doch größer als der Kinderwunsch. Männer sind wenn sie Angst haben, etwas seltsam. Mein Sohn ist im letzten Lehrjahr.

5

"Mein Sohn ist im letzten Lehrjahr"

Also Alles im gruenen Bereich!

Bei uns ist es umgekehrt. Mein Mann wuerde gerne eine KiWu-Behandlung machen, ich hingegen meine dass man mit 45 und 52 das Schicksal nicht herausfordern sollte. Wenn es einfach so passieren sollte, ok...

Vielleicht koenntet ihr ein Pflegekind aufnehmen. Bauernhof stelle ich mir ganz nett vor!

2

Bist Du sicher, dass er überhaupt noch anfangen will, ein Baby zu planen und vielleicht auf die 50 zuzugehen, bis es überhaupt klappt? Dein Alter ist leider ja auch nicht mehr so prickelnd, um mit Kinderwunschbehandlung noch anzufangen, das weißt Du selber. Vielleicht hat er Angst vor den Risiken bekommen, dem Aufwand usw.
Ich halte es für eine Ausrede, zwar seltsam, aber vielleicht ist ihm einfach nichts Besseres eingefallen oder er will seine Ängste nicht eingestehen. Männer sind nicht immer logisch im Denken.
LG Moni

3

Wenn er wirklich ein Kind mit dir wollen würde, hätte er es offen angesprochen.

Angst : ja
Wie kann man das lösen.

Wenn er zwar Kinder wirklich wollen würde, aber die Angst wegen dem Sohn größer ist
- ansprechen
- oder sagen, dass er zwar Kinder will, aber nicht mit dir.

Wenn er zwar Kinder in Erwägung zieht, eigentlich schon gerne hätte, aber nicht soooo dolle, nicht um jeden Preis.....
.... wer nicht will, findet ausreden......

Er scheint zwar Kindern nicht abgeneigt zu sein, wirklich wollen scheint er auch nicht.
Immerhin wird er auch nicht jünger. Wenn er wirklich ein Kind wollen würde, bliebe nur
- forcieren
- sich trennen, um mit einer anderen, mit der die Umstände besser passen.


Das mit der Landwirtschaft scheint bei ihm durchaus ein wichtiger Punkt zu sein.
WIchtig genug, weitere Schritte nicht zu gehen.
Kind scheint wenig wichtig genug, um Lösungen zu suchen: damit der ihm wichtige Punkt mit dem wichtigen Kinderwunsch kompatibel wird.

6

Im anderen forum schreibst du, er habe die Lehre geschmissen und du stehst auf der Seite des Partners. Deine Freundin könne das nicht nachvollziehen? Widerspricht sich etwas.

7

Im Forum Freundschaft

8

Habe ich mir auch gerade gedacht..