Wechseljahre wie zweite Pubertät?

Hallo zusammen,

da meine Tochter mitten in der Pubertät ist, habe ich direkte Vergleiche🙂

So ganz im Wechsel bin ich noch nicht, die Regel ist noch pünktlich da aber so nach und nach merke ich schon, dass sich da was verändert. Was mich etwas wundert, ist die
innere Unsicherheit wie mich meine Mitmenschen sehen. Von wegen je älter die Frau ist, desto entspannter und selbstbewusster wird sie. Mir egal wie ich aussehe, was andere über mich denken- so in etwa. Nicht ich...

Damals so ab Mitte 20 bis ca Anfang 40 war ich mit mir zufrieden, fühlte mich gut und sogar attraktiv. Jetzt auch noch coronabedingt ,kann ich mich nicht wirklich zu irgendwas aufraffen. Ich müsste 3-4 Kilo abnehmen, pack ich nicht. Bin gereizt, unmotiviert, habe stärkere PMS als früher. Muss mich dazu zwingen was im Haushalt zu machen. Möchte mich manchmal verkriechen und niemanden sehen. Ganz wie meine Tochter manchmal.

Nun ja, wer von euch fühlt sich auch so bisschen wie ein Pubi mit Ende 40 oder älter und was tut ihr gegen den Hormonblues?

Viele Grüße

1

Hallo

Bin 44 J. und habe Kinder im Teeniealter. Als zweite Pubertät würde ich es nicht bezeichnen (da war ich in einer riesigen Sinnkrise), aber all das, was du über Entspanntheit und Selbstbewusstsein sagst, trifft auch auf mich zu. Auch ich müsste einige wenige Kilos abnehmen, aber dann denke ich wieder, wen juckt's. Draußen bin ich wegen 100% HO eh nicht mehr wirklich, ausser fürs Einkaufen und nach Papa schauen.. und überhaupt denke ich, daß ich die "Bestätigung von Außen" sowieso niemals mehr so erhalten werde wie früher.

Ich bin fest entschlossen, für die Rente auszuwandern. Da das noch etwas dauern wird, stecke ich (auch bisschen emotional) nach wie vor fest. Ich suche zur Abwechslung nach neuem Job, aber auch da klappt es nicht mehr so wie auch schon. Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf und halte immer wieder Ausschau nach spannenden Möglichkeiten.

Etwas, was ich jetzt besser mache als in der Pubizeit: Sport! Ich war die Unsportlichste, mich nahm niemand in die Gruppe auf, war stets die Übriggebliebene. Ich konnte das Trauma jedoch ablegen und mache nun täglich Sport. Das tut mir so gut.

Liebe Grüße

2

Ich bin 43 und habe unregelmäßige Zyklen. Wie in der Pubertät fühle ich mich nicht, denn da war ich agiler und zu mehr bereit als jetzt. Da hatte ich auch noch mehr sexuelle Lust. Ich bin da total im Wechsel und finde es schrecklich.
Meine/unsere Kinder sind von 9 bis 20. Fehlt nur noch ein Baby oder Kleinkind.

3

Ich habe eine Tochter mit 44 Jahren und eine Enkelin mit 14 Jahren - und ich arme 🐷 darf immer wieder zwischen der Alterspubertierenden und dem jugendlichen Pubi vermitteln. Jaaa, vor zwei oder drei Monaten hab ich den beiden klargemacht, dass sie sich beide pubertär aufführen und sie sich eigentlich bestens verstehen müssten. 😎
Leicht gereizt, bockig, sinnlos diskutierend über Nichtigkeiten, Beharren aufs Recht und sehr flott eingeschnappt- und jede so unverstanden von der anderen usw. usw...... #schwitz 🙈🙉🙊 Oh ja, diese Lebensabschnitte haben wirklich Ähnlichkeiten, unbestritten, also psychisch ganz sicher. Habe meiner Tochter zu Passionsblume geraten.
Derzeit geht's aber ich bin sicher, der nächste Schub kommt.
Was bin ich froh, mit meinen abgeklärten 66 Jahren beide Damen mit viel Humor und direkten Worten immer wieder "einnorden" zu können, aber natürlich jede getrennt, sonst hocken sie beide schimpfend auf der Palme und kommen nicht mehr runter 😁
Ja, man braucht bei Seniorpubis genausoviel Humor wie bei den Juniorpubis. ☺
Aber eines ist tröstlich - Pubertät geht vorbei 👍
LG Moni

4

Hallo,
ich bin 50 und laut FA am Beginn der WJ. Hatte wirklich bisher 0Hinweise darauf. Das was Du beschreibst, kenne ich auch. Sicher machen einen die Hormone unsicher. Ich stelle mir öfter Mal die Frage, ob das jetzt alles war und was ich noch mit meinem Leben machen will. Aber vor allem denke ich, dass Corona mich extrem beeinträchtigt. Früher hab ich meine Kollegen um mich gehabt, hab viel mehr gelacht und war nicht so viel mit mir selbst beschäftigt. Hatte ein Ehrenamt im Sport, das mich gefreut hat. Hab öfter Gäste gehabt, meine Kinder viel Besuch.
Jetzt sitze ich allein herum und hadere mit Kleinigkeiten. Dreh mich nur noch um mich und die Kinder. Am Anfang hat mir Corona ein bisschen Entspannung in einem echt wahnsinnig ausgefüllten Leben gebracht. Mittlerweile hat es mir vieles genommen, was mir lieb war, was mir Bestätigung brachte und mich abgelenkt hat.
Und das dann in Kombination mit den Hormonen. Da kann nichts Gescheites rauskommen...
Aber ich bin mir sicher, dass ein Großteil meiner Probleme von der Aussensituation der Pandemie begründet ist.

5

Hey #liebdrueck

Ich werde nächste Woche 50 ...... und will flüchten... :-p

Ja, ich vergleiche das auch mit der zweiten Pubertät..
Ist es ja im Grunde auch - erst rein in die Mens, dann raus aus ihr... #schein
Meine Haare sind vor zwei Jahre soviel dünner geworden... #schwitz
Mein Stoffwechsel verlangsamt sich, boah, das nervt fasst am meisten... #schwitz#schwitz (hab genau 5 Coronakilos, und die kleben fest...#augen )
Ich bin sowas von weichgespült emotional... #cool (#schein)

Und ja, nun habe ich das Gefühl - JETZT wirst du alt, genau JETZT....
Blödsinn, ist aber so.... #schein

Da ich aber so gar nichts daran ändern kann, füge ich mich meinem Schicksal..
Geh walken oder etwas joggen, ärger mich, dass die Kilos nicht schmelzen, bekomme Altersflecken usw. lege mir ne neue Frisur zu und frage mich, ob ich auch 90 Jahre alt werde, wie meine Oma es wurde... #verliebt

Aber was du tun kannst, sind "verrückte" Dinge, sei kindisch, mach Blödsinn... #freu
Ich komm noch mit dem großen Onkel im sitzen an die Nase - du auch? #winke

#liebdrueck Tanja