Wechseljahre trotz negativen Hormontest beim Fa?!

Hallo Mädels

Ich leide seid 2 Jahren an Herzrasen, Bluthochdruckattacken, Blutdruckabsacker,Schwindel, Tinnitus, Panikattacken. Meine Zyklus ist verkürzt seid 3 Jahren. Bin 45.
War bei meiner Fa, sie machte einen Hormontest und sagte das es auf gar keinen Fall die Wechseljahre sind! Ich habe viel im Netz gefunden über diese Symptome. Alles passt auf Wechseljahre. Ich habe auch gar keinen Grund Panikattacken zu haben. Ich merke auch das ich kaum belastbar bin. Seid kurzem ist auch noch Mikräne hinzu gekommen. Wer erkennt sich hier wieder und denkt auch das meine Fa falsch liegt.
LG und schönen Abend noch.

1

Moin
Ein Hormonstatus ist nur eine Momentaufnahme.
Die Wechselbeschwerden fangen ja mit der ersten Phase an, Der Zyklus verkürzt sich und dann verlängert er sich. Ist deine Schilddrüse gecheckt? Du kannst sehr wohl auf dem Weg in den Wechsel sein, nur weil bei dir noch nicht alles brach liegt, dein FA scheint wenig einfühlsam und von gestern. Hormone sind in der Pubertät schon ätzend, das wird im Wechsel noch einmal so, nur anders.

2

bist du sehr belastet? das ganze könnte auch psychosomatisch sein.

3

Mir hilft bei gleichen Symptomen natürliches Progesteron (Utrogest) in der zweiten Zyklushälfte.
Da Progesteron quasi nebenwirkungsfrei ist, würde ich das mal probieren.
Mönchspfeffer in der zweiten Zyklushälfte hat wohl den gleixhen Effekt.

Lass dich beraten. Ich bin keine Ärztin und keine Apothekerin. Das ist ein persönlicher Erfahrungsbericht.

4

Darf ich fragen wieviele Kinder Sie haben?

5

Auf jeden Fall sollte es internistisch abgeklärt werden -> großes Blutbild, EKG, Schildrüse und auch Nieren! Von der FA einen Befundbericht verlangen und mitnehmen, denn sonst schicken sie Dich da auch hin.

Für Wechseljahre klingt es ein wenig krass. Nimmst Du noch die Pille? Auch die kann dafür verantwortlich sein?

Ich selbst hatte lange Probleme mit Panikattacken und ein Arzt meinte, der Blutdruck würde durch Ausschüttung von Stresshormonen der Nieren reguliert, insofern wurden meine Nieren und die Schildrüse verstärkt untersucht, da man nichts fand und ich auch keine Pille nahm, rutschte ich dann auch schnell ins psychosomatische ab.

Gründe für Panikattacken finden sich meist im Unterbewusstsein oder in einem zurückliegenden Ereignis, Stress im Job, Probleme in Familie und Partnerschaft ...

Alles Gute!