Betreutes wohnen

Hi.
Neue info's wenn es interessiert.
Tochter war seit dem 9.4 nicht mehr über Nacht oder so bei mir. Alle 14tage am Wochenende beim Vater und auch zwischen durch.
Meine Tochter hat sich entschuldigt bei mir. Habe gesagt ok ich nehme sie an.
Sie kann sich gerne melden, wenn sie es möchte.

Am 12.5 war dann das Gespräch in der Wohngruppe mit der neuen Sachbearbeiterin vom Jugendamt.

Ich habe gedacht ich höre nicht richtig.

Es ist die gleiche die wir 2012/13schon einmal hatten.

(Mit der kam mein Ex überhaupt nicht klar.)

In dem Gespräch ging es darum.
Wie gefällt es der gemeinsamen Tochter in der Wohngruppe und so.


Sie kommt mittlerweile gut klar.

Wir haben gehört was wir noch ändern könnten als Eltern. (eher mein Ex)

Nicht wegen jedem wehwechen zum Arzt rennen.

Tochter Zeit in der Wohngruppe geben.

Einen Psychologen suchen für die gemeinsame Tochter.

Als letztes kam was wir uns wünschen als Eltern für die gemeinsame Tochter.

Seine Antwort. Er würde sich eine Rückführung in seinen Haushalt wünschen. Da Sie sie vermissen.
Sie telefonieren viel oder schreiben auch seine neue Frau.


Ich meinte nur. Der Wunsch wäre das sie zur Ruhe kommt und wir alle an uns arbeiten. Sie das beste macht aus dem Leben.

Die Dame gleich eine Rückführung ist erstmal keine Option.

Das kommt so rüber. So du saugst auch mal Staub und so, dann darfst du wieder zu uns.

Da war mein Ex erstmal still.

Wir haben gesagt wir schauen nach einem Jahr noch mal.

Ich finde es eine gute Überlegung.

Nun schauen wir wie sich alles entwickelt.

Dies Gespräch fand ich gut in der Wohngruppe.