Wirklich Hunger oder eine Phase....mach ich was falsch?

    • (1) 02.10.16 - 17:56

      Liebe Claudia!
      Ich weiß nicht ob du alle anfragen liest und beantwortest, aber ich versuche einfach mal mein Glück #liebdrueck

      Wir haben einen kleinen Sohn, welcher am 7.5.diesen Jahres geboren wurde. Er ist unser zweites Kind. Seine Schwester ist 4. Bis vor kurzem hatten wir wunderbare Nächte...er hat immer so 4-5 Stunden am Stück durchgeschlafen. Seit ca. 3 Wochen ist alles komplett durcheinander und ich weiß nicht warum. Unsere letzten Nächte sahen so aus: eingeschlafen um 8, auf um halb 12, um halb 2, um 4 und um 6 dann richtig wach. Er lässt sich nicht einfach mit Schnuller, Streicheln oder Schsch-Laute beruhigen - ich muss ihn anlegen. Er trinkt dann auch alle beide Seiten und schläft dann weiter. Ich bin mit meinem Latein am Ende, warum das plötzlich so ist. Die "Zubettgeh-Rituale" sind die Gleichen geblieben. Er zahnt zwar auch im Moment, aber das das die Nächte so durcheinanderbringt?#zitter Tagsüber haben wir einen Stillrhythmus von 4 Stunden. Seit letztem Samstag hat er 3-5 volle Windeln am Tag und der Stuhlgang ist immer grün! Kommt das auch von den Zähnen? Auf Anraten vom Kinderarzt habe ich gestern mit Beikost angefangen....mittag und abends Gemüsebrei. Aber der Anfang gestaltet sich relativ schwierig. Damit habe ich aber gerechnet. Kannst du mir vielleicht einen Tipp geben aus deiner Erfahrung heraus, was da plötzlich los ist? Hat er nachts wirklich soviel Hunger? Oder ist es nur eine Phase? Hat er sich an die nächtlichen Stillaktionen schon gewöhnt?

      Vielen lieben Dank für deine Antwort!
      freckle177#winke

      • Liebe freckle177,

        wieso rät der Kinderarzt denn nun schon zu Beikost? Da besteht doch gar keine Eile. Den Beginn würde ich eher etwas verschieben.
        Ich kann deine Sorge der Gewöhnung gut verstehen. Ich hoffe und gehe davon aus, dass sie unbegründet ist. Wenn dein Sohn bisher nachts schon so lange schlief stehen die Chancen gut, dass er aktuell etwas zu verarbeiten hat und bald wieder länger schläft. Hast du denn eine Hebamme? Was sagt sie dazu?

        Auch wenn es keinen wissenschaftlichen Nachweis gibt, dass das Zahnen den Magen-Darm-Trakt beeinflusst, so ist es eben in der Realität so, dass viele Kinder mit Verdauungsbeschwerden reagieren. Ich gehe also stark davon aus, dass das Zahnen mit dem grünen Stuhlgang in Verbindung zu bringen ist.

        Was nun tun? Du kannst versuchen deinen Sohn am Tag mehr zu stillen (bei meinen Kindern hat es leider nie geholfen #schwitz). Du kannst versuchen in proaktiv gegen 22/23h nochmals anzulegen und du kannst auch einfach noch abwarten. Das Verhalten deines Sohnes ist nicht ungewöhnlich und wenn auch anstrengend so doch normal.

        Alles Liebe
        Claudia

        • Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort.

          Der Kinderarzt ist der Meinung, dass er zu wenig zugenommen hat....es waren von Mitte Juli bis Freitag nur 500g. Das wäre wohl so das unterste Maß. Sein Geburtsgewicht war 3845g und aktuell sind wir bei 7300g bei 67cm. Und da wir im Moment nicht wissen, wie er auf Milchprodukte reagiert, sollte ich Gemüsebrei nehmen.
          So wie ich ihn stille, so schnell macht er dann auch wieder die Windel voll...quasi oben rein - unten raus. Habe ihm am Samstag und gestern jeweils zum Mittag und Abend 2-3 Löffel weiße Möhre gegeben. Es klappte ganz gut. Bin natürlich jetzt verunsichert ob ich es weiter gebe.

          Meine Hebamme meinte, ich könnte es schon versuchen mit Beikost, aber ich sollte unsere ganze Problematik auch mal mit dem Kinderarzt bereden. Das hab ich getan...#gruebel
          lg freckle177

Top Diskussionen anzeigen