Baby 7. Woche. Was macht ihm zu schaffen?

    • (1) 06.10.16 - 14:06

      Ich füttere Aptamil pre pronutra. Stillen hat nicht geklappt. Bei der U3 sagte man mir das er einen Blähbauch (Meterorismus) und Wasserhoden hat. Seit ca. 3 Tagen ist großes Geschrei während dem Fläschchen geben angesagt. Er fuchtelt wild umher und schlägt dabei auch die flasche weg. Wenn ich ihm die flasche dann sofort wieder anbiete wird diese überhektisch angesaugt. Dann trinkt er ein paar züge und schreit wieder ganz schrill. Das geht manchmal so lange bis die flasche leer ist. Manchmal beruhigt er sich auch und trinkt normal leer. Meist hat er dann die augen zu und ist ganz ruhig. Wenn ich ihn zum bäuetchen hochnehme oder auch nur den bart abputzen will geht das geschrei wieder los. Lass ich ihn in Ruhe fängt das Geschrei nach ein paar minuten aber auch an. Ich vermute er hat bauchkrämpfe und zeitgleich Hunger? Manchmal übergibt er sich auch in hohem stoss schwallartig. Wechsel der pre nahrung hatten wir, brachte nichts. Ich gebe 3 bis 6 stösse lefax in die flasche sowie baby tee (pulver von milupa). Sollte er irgendwann mal schlafen dann nur unruhig weil ihn ständig irgendetwas drückt oder weh tut. Pupsen funktioniert bestens (extrem häufig) stuhlgang ca. 1X pro tag, manchmal dauerts auch etwas länger. Was hat er?

      • Liebe minchen06121983,

        nimmt dein Sohn gut zu?
        Gib deinem Kleinen mal Bigaia. Oft hilft das sehr gut.

        Bei meinen Söhnen hat zudem Sab simplex etwas besser geholfen als Lefax (obwohl beides fast das Gleiche ist). Gib ihm die Tropfen besser isoliert, damit er immer die volle Menge bekommt und nichts in der Flasche zurückbleibt. Massiere ihm täglich zwei bis drei Mal den Bauch und du kannst testen, ob es ihm gut tut, wenn du ihm Kümmelzäpfchen (Carum Carvi Kinderzäpfchen) gibst. Dieses eine Woche lang jeden Nachmittag, danach nur nach Bedarf.
        Außerdem solltest du deinen Sohn viel im Tragetuch tragen. Das wird ihm sehr gut tun.

        Wenn alles nichts hilft würde ich noch den Gang zum Osteopathen in Erwägung ziehen.

        Und alles in allem ist diese Phase bald wieder überstanden. Viele Kinder sind mit sechs bis acht Wochen extrem unruhig und plagen sich mit dem Darm.

        Alles Liebe
        Claudia

Top Diskussionen anzeigen