Ich fühle mich so schlecht.

    • (1) 14.10.16 - 07:16

      Hallo Frau Höfel.

      Ich bin ungeplant schwanger geworden - als ich es erfahren habe, war ich bereits in der 15. Woche. Heute bin ich in der 36. SSW.

      Habe es nicht geschafft eine Beziehung zu dem Baby aufzubauen und so richtig realisiert habe ich das Baby in mir auch erst vor kurzem. Es entstand mit einem One Night Stand.

      Ich habe die gesamte Schwangerschaft viel geraucht und mir auch keine Gedanken darüber gemacht. Vor ein paar Tagen änderte sich aber alles. Wie aus dem Nichts, konnte ich mir plötzlich ein Leben ohne dieses Wesen in mir nicht mehr vorstellen. Was genau passiert ist, kann ich Ihnen ehrlich gesagt nicht sagen.

      Durch das Rauchen in der Schwangerschaft habe ich dem Kind nun ungemein geschadet. Heute könnte ich mich dafür Ohrfeigen. Ich liege nachts wach und weine.
      Das Baby ist bisher normal und zeitgerecht entwickelt. Was mich erstmal natürlich freut. Nur... Was erwartet mich nun? Ich habe es tatsächlich sofort geschafft aufzuhören vor einer Woche. Was kann ich tun, um dem Kind zu helfen? Sollte ich stillen - natürlich rauchfrei? Und kann dies noch helfen?

      Ich werde noch wahnsinnig. Habe aber so ein schlechtes Gewissen, dass ich nichtmals mit jemandem darüber reden möchte.

      Können Sie mir Tipps geben, was ich alles tun kann, um dem Baby trotzdem noch den "besten" Start ins Leben zu ermöglichen? Besteht eine Chance, dass das Baby gesund zur Welt kommt?

      Und nein, ich möchte keine Anfeindungen wegen dem Rauchen. Glaubt mir, ich hasse mich heute mehr dafür als jeder Andere auf dieser Welt.

      • Liebe bluestreet,

        suche am besten jetzt schon Kontakt zu den "Frühen Hilfen" bzw. einer Erziehungsberatung. Dort wirst du psychische Unterstützung bekommen, um deine Schuldgefühle ablegen zu können und auch nach der Geburt kann es dir helfen stressige Phasen gut zu durchstehen.
        Bzgl. des Rauchens musst du dich nun nicht sorgen. Es ist toll, dass du aufhören konntest und dass dein Kind den Entzug nun gemeinsam mit dir durchstehen kann. Wenn du stillen möchtest wäre das eine großartige Gesundheitsvorsorge für dein Kind und eine schöne Gelegenheit eure Bindung zu fördern.

        Alles Liebe
        Claudia

Top Diskussionen anzeigen