Utro/ Progesteron oder famenita- bin verwirrt...

    • (1) 28.11.16 - 20:42

      Hallo,

      Ich muss nun auch mal eine Frage loswerden. Mein Sohn ist nun 4 Jahre - problemlos Schwangerschaft.

      Ich hatte letztes Jahr Weihnachten eine MA ohne AS in der 9ssw. Nun vor 2 Wochen hatte ich in der 6ssw einen ebenfalls natürlichen Abgang.

      Mein Zyklus ist ca 26 Tage - wobei die zweite Hälfte so 10 Tage sind.

      Wir machen nun keine Pause sondern probieren weiter. mein Bauchgefühl sagt mir, die Gelbkörper brauchen Unterstützung.... was ist nun besser utro? Progesteron? Oder famenita?

      Zur Info... ich musste meine FA wechseln, da diese leider aufgehört hat. Sie hat mir ein Progesteron Rezept gegeben, sollte aber warten weil sie damals (vor einigen Wochen) meine letzte Schwangerschaft schon ahnte. Den Ausgang ist ihr nicht mehr bekannt. Meine neue FA kennt mich noch nicht richtig und würde erstmal nichts unterstützendes geben. Im KH habe ich als der Abgang losging ein utrogest Rezept bekommen.

      Eine Freundin, der es genauso erging , nimmt famenita von Anfang bis 16 ssw....

      Ich möchten diesen Zyklus nicht verschenken oder noch einen Abgang erleben.

      Können Sie mir einen Rat geben oder einen Hinweis?

      Vielen lieben Dank schon einmal...

      Grüße Christin

      • Liebe Christin,

        ich kenne den Unterschied zwischen beiden Präparaten leider nicht.

        Spreche deine FÄ doch noch einmal darauf an, warum sie eine Gelbkörpergabe aktuell im Falle einer Ss ausschließt und spreche deine Ängste offen an. Ich finde deine Unruhe nach zwei Aborten durchaus verständlich.

        Alles Liebe
        Claudia

        Hallo Christin,

        ich klinke mich mal kurz ein, auch wenn ich keine Hebamme bin, habe aber über 13 Jahre Kiwu-Erfahrung inkl. Kiwu-Praxis.

        Zur Aufklärung: Utrogest, Progesteron und Famenita alles das gleiche nämlich 100 % Progesteron.
        Die Famenita gibt es zudem nicht nur mit 100 mg Weichkapseln, sondern auch mit 200 mg.

        Einnahme ist immer vaginal, auch wenn oral auf den Packungen steht. Standarddosis 600 mg/Tag.

        Das andere "Problem" ist das einer Gelbkörperschwäche immer eine EZ-Reifestörung voraus geht. Mal mehr mal weniger ausgeprägt. Nur alleine mit Progesteron den Zyklus unterstützen kann reichen, aber es macht Sinn, ganz leicht zu Stimulieren (nicht mit Clomifen, weil das als Nebenwirkung für eine schlechte GMS sorgt und zudem schlecht Dosisanpassungen zulässt) den ES auszulösen und dann 2-3 Tage später mit Progesteron zu unterstützen.

        Wenn Du das Gefühl hast dein neuer FA "hört" Dich nicht richtig, könntest Du eine Überweisung zum Profi erbitten.

        Zudem steht Dir spätestens ab 3 Fehlgeburten, weitere Diagnostik zu, z. B. beim Humangenetiker.

        Ganz viel Glück
        netty

        • Ich Danke dir fürs zwischenschalten ;-)

          Ich habe mit der Praxis meiner alten FÄ telefoniert mit und die haben mir noch mal bestätigt... ich solle abends 200mg nehmen und wenn Blutungen beginnen dann morgens und abends je zwei Stück....

          Ich habe famenita bekommen (vertragsprodukt meiner Krankenkasse) . Inhaltsstoffe sind halt Progesteron- darauf kommt es ja an.

          Ich nehme es jetzt vom ES bis mal schauen.... Ich habe keine nachweisliche GKS aber irgendwas sagt mir Probier es aus, vielleicht hilft es ja beim einnisten und bleiben....

          Danke nochmals für deine Hilfe...

          Grüße Christin

          • Hallo Christin,

            aus meiner Erfahrung, ist Bauchgefühl bei dem Thema wirklich Gold wert.

            Kann wirklich sein, das es nur ganz leicht ausgeprägt ist.

            Aber Achtung, nicht zu früh mit dem Progesteron anfangen, das könnte sonst auch den ES unterdrücken, lieber ein Tag länger abwarten mit dem Einnahmestart.

            Gutes Gelingen!
            netty

        Hallo netty,

        lieben Dank für deinen Beitrag. Auch für mich spannend.

        VG Claudia

Top Diskussionen anzeigen