Rufbereitschaftspauschale so hoch?

    • (1) 17.01.17 - 07:30

      Hallo,

      ich möchte die 3. Geburt wieder mit einer Beleghebamme erleben. Jetzt habe ich eine gefunden, die nimmt allerdings 500 Euro Rufbereitschaftspauschale. Bei meinen anderen beiden waren es 250 Euro und die wurden von der Krankenkasse übernommen... 500 Euro ist so viel Geld, das habe ich nicht :( meine Krankenkasse wird wohl nicht einmal mehr bezuschussen, weil ich jetzt bei der HEK bin :(

      Gibt es noch eine andere Möglichkeit? Ich habe solche Angst "alleine" ins KKH zu müssen... Mit Hebamme geht es, ich gehe wieder direkt danach nach hause. Mich macht das ganz fertig grade :(

      • (2) 17.01.17 - 07:40

        Hallo!

        Da die Versicherungen für Hebammen gestiegen sind, sind auch die Rufbereitschaftspauschalen gestiegen. 2014 musste ich noch 500 zahlen, von denen 250 übernommen wurden von der TK. 2016 musste ich dann 750 zahlen. 500 aus eigener Tasche. Dafür habe ich die gesamte SS gespart. Es ist echt teuer geworden.

        Mir persönlich fällt auch keine andere Lösung ein außer es zu zahlen oder auf eine Hebamme im kh zurück zu greifen und dann eine Hebamme für die normale Nachsorge zu suchen.

        Liebe Grüße

        Ninly mit 3 Kindern an der Hand

        • (3) 17.01.17 - 08:01

          Ja du hast Recht... Das was mit den Hebammen geschieht ist unfassbar.

          Der Kreißsaal in dem ich die anderen Beiden bekommen habe, ist geschlossen worden. Jetzt bleibt mir dir Wahl zwischen zwei Krankenhäusern die ich absolut nicht mag. Ich würde die nur mit "meiner" Hebamme betreten. Mir bleibt nichts anderes übrig als zu sparen, auch wenn das grade echt viel geld ist -.-

          • (4) 17.01.17 - 09:11

            Es ist echt eine Sauerei, was mit ihnen gemacht wird. Da kann man so richtig wütend werden. Da wird so tolle und extrem wichtige Arbeit mit den Füßen getreten. Das ist nicht fair. :-(

            Auch, dass so viele Kreißsäle geschlossen werden, ist einfach nur ätzend... hoffentlich ändert die Politik das. So ist es echt weder für die Hebammen noch für die werdenden Mamas ideal...

            Ich wünsche dir alles Gute :-)

      Liebe lailalenny,

      du kannst deine Hebamme fragen, ob es eine Möglichkeit der Bezuschussung gibt und auch deine Krankenkasse. Ich fürchte aber auch, dass es auf kompletten Eigenanteil hinauslaufen wird.

      VG CLaudia

Top Diskussionen anzeigen